Wer sind denn diese Quandts (II)

Mehrere Anfragen an die­sen Blog beschäf­ti­gen sich mit der Milliardärsfamilie Quandt, die groß­zü­gig in die Karriere von Christian Drosten und Sandra Ciesek inves­tiert haben.

Die Frage, wer die­se Quandts sind, wur­de behan­delt in Wer sind denn die­se Quandts? und Drosten, Grimme-Preis und die QuandtsWie wur­de Christian Drosten Prof. an der Charité?.

Eine Zuschrift weist dar­auf hin, daß Stefan Quandt auch in "Sicherheits­technologie" inves­tiert.

»Die Dedrone GmbH, füh­ren­der Anbieter von Drohnen-Warnsystemen zum Schutz von Unternehmen, Veranstaltungen und kri­ti­schen Infrastrukturen, hat die Beteiligungsgesellschaft AQTON Private Equity GmbH des Unternehmers Stefan Quandt als neu­en Investor gewin­nen kön­nen. Das deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Start-up ent­wi­ckelt auf Basis sei­ner Drohnen-Detektion außer­dem Technologien, die künf­tig in Smart Cities den auto­no­men Flugverkehr regeln sollen.

AQTON Private Equity erwirbt einen Anteil von 10,15 Prozent am Stammkapital von Dedrone. Die Gesellschaft bün­delt Venture-Beteiligungen und Finanzinvestments des deut­schen Unternehmers Stefan Quandt. Neben John Chambers, dem ame­ri­ka­ni­schen Unternehmer und ehe­ma­li­gen Chairman von Cisco Systems, enga­giert sich damit ein wei­te­rer Unternehmer mit indus­tri­el­ler Kompetenz bei dem 2014 in Kassel gegrün­de­ten deutsch-ame­ri­ka­ni­schen Technologie-Start-up. Dedrone hat sich inter­na­tio­nal als füh­ren­der Anbieter für Luftraum-Sicherheitstechnologie eta­bliert. Rund 25 Millionen Euro Wagniskapital flos­sen bereits in das Unternehmen, unter ande­rem von den Risikokapitalfirmen Target Partners aus München sowie Felicis Ventures und Menlo Ventures aus dem Silicon Valley…

Stefan Quandt, Unternehmer und Eigner der AQTON PE, sieht für Dedrone neben dem Sicherheitsbereich auch in Städten eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: "Die Stadt der Zukunft wird von Digitalisierung und künst­li­cher Intelligenz geprägt sein. Dazu passt eine smar­te Infrastruktur im unte­ren Luftraum. Die Dedrone-Technologie bie­tet hier neben Sicherheit auch vie­le Zukunftschancen." Dedrone arbei­tet schon heu­te mit meh­re­ren Großstädten zusam­men – Ziel ist es, flä­chen­de­cken­de Drohnen-Detektionsnetze zur Inspektion von Bauwerken oder Lenkung von Rettungskräften zu instal­lie­ren.«

Auch im Zuge der "Corona-Bekämpfung" könn­ten sich etwa mit Gesichtserkennung aus­ge­rüs­te­te Drohnen als pri­ma Geschäftsfelder erweisen.

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.