60 Millionen vom Impffachverkäufer

»60 Millionen Euro will die Bundesregierung für die neue Impfkampagne aus­ge­ben. Die Motive sto­ßen auf Kritik. Mancher hält die Werbung für einen Witz…

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat­te im Voraus eine „krea­ti­ve­re“ Kampagne ange­kün­digt. Viele zwei­feln dar­an, dass das gelun­gen ist. 

Auch unter Werbefachleuten stie­ßen die neu­en Motive auf Kritik: „Was die Bundesregierung hier als ‚krea­tiv‘ dekla­riert, ist mehr ‚Witz‘ denn Wortwitz“, sag­te Karsten Göbel, Eigentümer und Chef der Berliner Werbeagentur Super an der Spree, die auch poli­ti­sche Kampagne ent­wirft. „Glaubt irgend­wer aus der neu­en Regierung, die Ungeimpften der­art banal noch über­zeu­gen zu kön­nen?“ Es han­de­le sich um „ent­wor­fe­ne Ratlosigkeit“.

Erarbeitet wur­de die neue Kampagne von den Agenturen Scholz & Friends und Cosmonaut & Kings, die auch schon die „Ärmel hoch“-Motive ent­wor­fen haben. Die Kampagne wur­de dem Ministerium zufol­ge „auf Grundlage von empi­ri­schen Daten“ und „Empfehlungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern“ ent­wi­ckelt…«

Knapp hinter Volkswagen

»Das Bundesgesundheitsministerium hat sein Werbebudget in der Pandemie ver­viel­facht. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat das Ministerium nach Angaben des Analysehauses Ad Vision Digital Anzeigenplätze im Wert von knapp 128 Millionen Euro gebucht. In der Rangliste der größ­ten Werbetreibenden liegt es damit knapp hin­ter der Automarke Volkswagen.«
faz.net (26.1.)


Siehe dazu


Die schöns­ten Videos der Kampagne #beson­der­ehel­den gibt es hier.

20 Antworten auf „60 Millionen vom Impffachverkäufer“

    1. Ich habe wegen eines Werbespotts auf SAT1 Beschwerde wegen Irreführung beim Werberat ein­ge­reicht. Ich habe kei­ne Antwort bekom­men. Wieso bezah­len die Pharmafirmen ihre Werbekampagnen eigent­lich nicht selbst?

  1. Jedenfalls macht die Kampagne klar: Wer sich nicht imp­fen lässt, dem sind "sei­ne Lieben" egal, denn er hält es nicht für nötig sie zu schüt­zen. Die bösen Impf-Verweigerer sind aso­zia­le Unmenschen.
    Das wird durch die Kampagne wei­ter­hin schön fest in die Köpfe der Leute zemen­tiert. Und man wird als Ungeimpfter immer noch ein Stück wei­ter an den Rand, in die Ecke, Richtung Pranger gedrängt.
    Der Graben zwi­schen den guten Geimpften und den bösen Ungeimpften darf auch in Zukunft nicht klei­ner wer­den; dazu leis­tet die­se Kampagne ihren Beitrag. Ob sie Impf-Unwillige zur Spritze treibt, spielt viel­leicht gar nicht so eine gro­ße Rolle.

    1. @darla
      Na ja, die Märchen glaubt doch bald kei­ner mehr mit dem "imp­fen schützt ande­re". Die Verantwortlichen haben kei­ne Argumente, des­halb müs­sen sie mit schmut­zi­gen Methoden arbei­ten, z. B. Menschen ein schlech­tes Gewissen erzeu­gen ('du bist schuld am Tod der Oma…' usw).
      Das zieht bald nicht mehr. Die Verantwortlichen wer­den sich immer mehr selbst demas­kie­ren. Jetzt haben sie zwar einen Gang zurück­ge­schal­tet (es ist nicht mehr als Drohung for­mu­liert), aber die Lüge bleibt.

      Lügen kön­nen sich nicht auf Dauer hal­ten. Wir brau­chen einen lan­gen Atem.

  2. Und gäbe es kei­ne guten medi­zi­ni­schen Gründe gegen die­se Impfungen, so reich­te die­ser Kommunikationsmüll dicke aus, sich mei­ner Verweigerung gewiss zu sein. Ich habe die Schnauze voll von der­ar­ti­gen Unverschämtheiten, von OberlehrerSternchenInnenGehabe, von die­sen Erziehungsübergriffen. Es reicht, es reicht wirklich.
    OK, ich habe 3 Stunden Phönix drin, BT Debatte heu­te. Viel Schatten, wenig Licht. Ach, zur Ergänzung, ich schrei­be aus Bremen, der ver­lo­re­nen Stadt. 9 von 10 lau­fen mit. In Bremen. Das kann ich immer noch nicht glau­ben. Irre. Während ich immer noch damit beschäf­tigt bin, erst­mal zu kapie­ren, wie auto­ri­tär mei­ne Welt gewor­den ist in so kur­zer Zeit, legen die Autoritäten gleich nach. Ein Taumel Richtung Seelenlosigkeit und Robotertum. Alice Weidel warn­te heu­te vor dem Sündenfall. Und so wenig ich ihre Partei wäh­len wür­de, so sehr stim­me ich ihr zu. Ich hof­fe instän­dig, dass die Pflege kol­la­biert und die­se ver­fluch­te ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht stor­niert wird. Sie haben sich ver­rannt und damit das nicht bemerkt wird, sol­len alle mit­ren­nen. Es ist so hohl. Und brutal.

  3. Ja, imp­fen hilft – der Pharmaindustrie und den Großaktionären.

    Diese Regierung ist nur noch eine Witznummer. Eine Werbekamapagne für die wie­der Millionen raus­ge­bla­sen wer­den. Da hät­te ein Kindergartenkind ein krea­ti­ve­res Plakat zustan­de gebracht. Einfach ein Witz, wie man heut­zu­ta­ge Geld ver­die­nen kann. 

    Aber da das Ziel ja offen­bar dar­in besteht, Geld zu ver­nich­ten, macht sich die Regierung gut. Ich bete jeden Abend, dass ich frühs nicht mehr auf­wa­che. Seit zwei Jahren has­se ich die­ses Land abgrund­tief. Andersdenkende wer­den bis zum Tod bekämpft und müs­sen jeden Tag wegen der Hetze ums psy­chi­sche und finan­zi­el­le Überleben kämpfen.
    Ich habe jeden Tag Steuern bezahlt, alles gege­ben und jetzt wer­de ich von mei­nem eige­nen Staat bekämpft. Was für ein Leben. Es ist zum Heulen.

    Nur um es noch­mal zu beto­nen: Es ist seit Monaten erwie­sen, dass imp­fen so gut wie nicht hilft, zumin­dest weder vor Ansteckung noch vor Weitergabe des Virus. ES IST DER GRÖSSTE SCHWACHSINN, EINE IMPFUNG AUS MEDIZINISCHEN GRÜNDEN ZU PROPAGIEREN. Die Menschen sol­len nur noch gebro­chen wer­den. Niemals wer­de ich mich von euch bre­chen las­sen. Lügner und Betrüger.

  4. Ricarda Lang wur­de ges­tern in die­sem Blog vor­ge­stellt. Sie hat an zwei Universitäten ver­sagt, hat bis heu­te kei­ne Ausbildung vor­zu­wei­sen, ist das Ebenbild einer extrem unge­sun­den Lebensweise, lässt sich ohne Gegenleistung von arbei­ten­den Bürgern durch­füt­tern, wur­de mehr­mals nicht direkt gewählt und sitzt nun dank eines kor­rup­ten Wahlsystems und einer kor­rup­ten Partei im Deutschen Bundestag. Von dort ruft zur Impfpflicht mit einem expe­ri­men­tel­len, sinn­lo­sen und nach­weis­lich gefähr­li­chen "Impfstoff" für Menschen ab 50 Jahren auf.

    https://www.corodok.de/kandidatin-bundesvorsitz-gruenen/

    Heute wird die­se Person von Ernst Wolff ins rech­te Bild gesetzt, wie corona-blog.net berichtet.
    https://corona-blog.net/2022/01/26/ernst-wolff-twittert-ueber-die-gruenen-politikerin-und-bundestagsabgeordnete-ricarda-lang/

    Bei tkp.at gibt es einen wei­te­ren pas­sen­den und wohl fun­dier­ten Artikel. Den möch­te ich Frau Lang emp­feh­len. Der Artikel beginnt mit einem ähn­lich absur­den Szenario.

    Abnehmen hilft gegen Erkrankung bei Corona-Infektionen
    https://tkp.at/2022/01/10/abnehmen-hilft-gegen-erkrankungen-bei-corona-infektionen/

    Was für ein Früchtchen.
    Ricarda Lang ist eine wah­re Ikone des Deutschen Bundestags.

  5. Warum muss ich bei dem Foto an 'Tod eines Handlungsreisenden'
    den­ken ? Vielleicht, weil Herr S. sich auch stän­dig etwas vormacht ?
    Und inter­es­sant, für wel­chen Blödsinn soviel Geld da ist.
    Das will mir ein­fach nicht in den Kopf, daß so vie­le Menschen diese
    Diskrepanz und die Tausenden von Ungereimtheiten ein­fach so
    hinnehmen.
    Das Geld hät­te man auch ein­fach buch­stäb­lich zum Fenster hin­aus­wer­fen kön­nen (oder bes­ser noch : mir geben können 😉 ).
    Der Effekt ist der gleiche.

  6. Ich fin­de die Kampagne super. Da mach ich doch gleich mit …

    Impfen hilft.
    Den Impfstoffherstellern.

    Impfen hilft.
    Big Pharma.

    Impfen hilft.
    Bill Gates.

    Impfen hilft.
    Die Spaltung zu vertiefen.

    Impfen hilft.
    Vom Versagen der Regierung abzulenken.

    Impfen hilft.
    Weiter Angst und Panik zu verbreiten.

    Krieg ich jetzt was ab von den 60 Mio.?

  7. Ich könn­te im Strahl kot­zen wenn ich sehe, für was die­se Grattler mei­ne Steuergelder raus­pus­ten! Der Scholz ist wohl noch kri­mi­nel­ler als die Vorgänger! Dann noch das völ­lig irre grü­ne Pack, das den Mittelstand kom­plett aus­lö­schen will und ein Psycho als Gesundheitsminister. Ein paar Quoten–Blonde die kein halb­wegs intel­li­gen­ter Mensch für voll nimmt, ein selbst­ge­rech­ter und eben­so inkom­pe­ten­ter Finanzminister, ein Marionetten-Justizminister…..
    Wir hat­ten die letz­ten 40 Jahre kei­ne ernst­zu­neh­men­de „Regierung“, aber die aktu­el­le Muppets Show ist eine Verhöhnung im Endstadium.

    Aber solan­ge ich Leute mit Maulkorb im Auto und im Laden sehe, läuft deren Plan wohl. 

    Sollte irgend­wann mal der Albtraum vor­bei sein, wäre eine Volldeppen-Zusatzsteuer für die­je­ni­gen, die uns in der Scheisse (sry) gefan­gen­hal­ten, mehr als angebracht!

  8. Schön, dass auf dem Werbeplakat oben etwas Platz gelas­sen wur­de. So kann das Wort: „Nicht“-
    ein­ge­fügt werden.
    Kreative Idee für Abendspaziergänge?

  9. Müssen wir Olof Scholz tat­säch­lich einen "Impffachverkäufer" nen­nen. Beispielsweise habe ich einen Beruf erlernt. Mit sowas wie Scholz möch­te ich nicht ver­gli­chen wer­den. Im Übrigen wür­de ich mit des­sen Ruf kei­ne Anstellung mehr finden.
    Tatsächlich möch­te mich kei­ner anstel­len, es hat aber nicht das Allergeringste mit mei­nem Ruf zu tun. Eher damit dass ich mit so einem wie Scholz nicht ver­gli­chen oder schlim­mer noch, ver­wech­selt wer­den woll­te. Wir ziem­lich Rechtschaffenen sit­zen auf einem ganz schön schein­bar hohen Ross! Das täuscht.

  10. Impfen hilft – wei­ter in die fal­sche Richtung zu schauen

    Im Grunde war jedem, der die Scheinlösung der Finanzkrise des Jahres 2008 beob­ach­te­te, klar, dass das ein Spiel auf Zeit ist und dass die Erträge aus der rea­len Produktion nicht unbe­grenzt durch das Aufblasen von Aktienkursen ersetzt wer­den kön­nen. Corona war eine her­vor­ra­gen­de Möglichkeit, auf der einen Seite einen real­wirt­schaft­li­chen Einbruch zu mas­kie­ren und auf der ande­ren Seite zumin­dest vor­über­ge­hend ein neu­es Spekulationsfeld zu schaf­fen. Aber auch die­ses Manöver scheint gera­de zu platzen.

    Nun ist die Vorstellung, dass aus der poten­zi­el­len Inflation eine rea­le wird, schlimm genug, aber es gibt einen Faktor, der noch schlim­mer ist. Denn die Versuchung, sich in eine phy­si­sche Vernichtung rea­ler Werte zu flüch­ten, ist hoch, und steigt, je wahr­schein­li­cher das Platzen der unzäh­li­gen Blasen wird.

    Der Krieg war schon damals der letz­te Ausweg der Milliardäre, ihren Reichtum und ihre Macht auf Kosten des Rests der Menschheit zu hal­ten. Die Krise von 2008 hat­te die­sel­be Qualität wie jene des Jahres 1929, nur gab es dies­mal kei­ne Pläne in den Schubladen, und die poli­ti­sche Macht der obers­ten Schicht der Kapitalbesitzer war der­art gewach­sen (und der Widerstand von unten so schwach), dass selbst ande­re poli­ti­sche Maßnahmen in Richtung New Deal nicht mög­lich waren. Die zuneh­men­de Inflation kann ein Anzeichen dafür sein, dass die Politik des Gelddruckens an ihr Ende gekom­men ist. Das US-Imperium wankt nicht nur militärisch.

    Dem Westen läuft, schlicht gesagt, die Zeit davon. Er muss sich in einen Krieg flüch­ten, ehe sich die Abgründe von 2008 wie­der öff­nen. Allein der Absturz der Firma Pfizer könn­te dafür genü­gen. Und wie­der ein­mal sind es die Interessen der Krupps, die denen der Krauses, die der Milliardäre, die denen der Millionen ent­ge­gen­ste­hen. (Dagmar Henn)
    https://de.rt.com/meinung/130574-milliardare-inflation-und-drang-zum/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.