Affentheater um Gibraltar

Der Mainstream ist in Aufregung. Gibraltar gilt als "durch­ge­impft" und hat eine Inzidenz von 600. Das kann nur ein Rechenfehler sein.

rudiwerner.com

sueddeutsche.de erklärt es am 25.7. so und hält die LeserInnen für geis­tig minderbemittelt:

»Corona-Rätsel um Gibraltar

Die Halbinsel süd­lich von Spanien mel­det eine Impfquote von sagen­haf­ten 100 Prozent gegen Covid-19. Trotzdem ist die Inzidenz jetzt auf mehr als 600 gestie­gen. Weshalb das kein Hinweis auf eine schlech­te Schutzwirkung der Impfungen ist…

Seit Monaten schon mel­det Gibraltar eine Impfquote von fan­tas­ti­schen 100 Prozent, und am 8. April hat­te Chief Minister Fabian Picardo die Halbinsel für "Covid-frei" erklärt. An dem Tag gab es erst­mals kei­ne akti­ven Infektionsfälle unter den Einheimischen mehr. Doch zuletzt hat die Inzidenz dort mit mehr als 600 Infektionen bin­nen sie­ben Tagen auf 100 000 Einwohner gigan­ti­sche Höhen erreicht…«

115 Prozent, aber nur rechnerisch

»Doch der Blick nach Gibraltar muss Geimpfte nicht beun­ru­hi­gen. Er bestä­tigt bei nähe­rer Analyse kei­nes­wegs, dass die Impfung nicht schüt­ze. Denn auf Gibraltar liegt die fak­ti­sche Impfquote gar nicht bei 100 Prozent, son­dern deut­lich dar­un­ter. In der bri­ti­schen Exklave leben etwa 34 000 Menschen. Den Behörden zufol­ge wur­den dort gut 78 400 Dosen Impfstoff ver­ab­reicht, vor allem jener von Biontech, was ange­sichts von zwei Dosen pro Impfling sogar einer rech­ne­ri­schen Impfquote von 115 Prozent der Gesamtbevölkerung und einer noch viel atem­be­rau­ben­de­ren Impfquote der impf­ba­ren Bevölkerung ab zwölf Jahren entspräche.

Zuletzt war eine Person über 100 Jahren und ohne Impfschutz unter den Neuinfizierten

Der Grund für die­se aben­teu­er­li­chen Zahlen: Tatsächlich wur­de auf Gibraltar kei­nes­wegs nur die eige­ne Bevölkerung mit den knapp 80 000 ver­impf­ten Dosen ver­sorgt. Auch min­des­tens 8000 spa­ni­sche Pendler, die täg­lich zum Arbeiten auf die Halbinsel kom­men, wur­den geimpft. Für die­sen Schritt hat­te sich die Regierung bereits im März ent­schie­den – nach Behördenangaben auch des­we­gen, weil zu die­sem Zeitpunkt die Impfung der Einheimischen bereits kurz vor dem Abschluss gestan­den habe. Die aktu­el­le Statistik zeigt aller­dings, dass durch­aus noch Lücken beim Impfschutz der Gibraltarer bestehen. So mel­de­te Gibraltar an die­sem Sonntag ins­ge­samt 18 Neuinfektionen, zehn davon betra­fen voll­stän­dig Geimpfte aller Altersgruppen. Die acht unge­impf­ten Infizierten gehör­ten eben­falls zu unter­schied­li­chen Altersgruppen, am Samstag war unter den Neuinfizierten auch eine unge­impf­te Person im Alter zwi­schen 100 und 105 Jahren.«

Wir wol­len mal glau­ben, daß die Person "zwi­schen 100 und 105 Jahren" nicht täg­lich vom Festland pen­delt. Wir zie­hen also von den 78 Tausend Dosen 8.000 ab für die Nichteinheimischen sowie die zehn vom Sonntag. Waren dann nicht, natür­lich nur rein rech­ne­risch, für die 34 Tausend immer noch genug Dosen da?

Nach dem schla­gen­den Argument des ein­hei­mi­schen Methusalem bleibt nur noch der hilf­lo­se Hinweis auf die gar nicht schwe­ren Verläufe:

»Aktuell ver­zeich­net Gibraltar 281 akti­ve Infektionen mit Sars-CoV‑2. Davon sind 254 Einheimische betrof­fen und 27 Besucher. Doch wegen der (auch abzüg­lich der spa­ni­schen Pendler) immer noch hohen Impfquote ist die Zahl der schwe­ren Verläufe gering. Neun der infi­zier­ten Personen wer­den im Krankenhaus behan­delt, eine davon auf der Intensivstation. Fast alle Infektionen las­sen sich auf die Delta-Variante des Virus zurück­füh­ren.«

Falls das nicht aus­rei­chen soll­te, gibt es unter dem Beitrag noch die­sen per­fi­den Nachtisch:


Für gmx.net ist am 26.7. auch klar, daß es sich nur um ein "ver­meint­li­ches Rätsel" han­delt. Dort wird der oben genann­te Artikel durch­ge­kaut unter der Überschrift "Gibraltar: Inzidenz über 600 trotz 100 Prozent Impfquote – wie geht das?" und ergänzt um eine noch abwe­gi­ge­re Begründung:

»Auch wenn die Impfquote in Gibraltar de fac­to nicht bei 100 Prozent liegt, ist sie immer noch sehr hoch – und die Zahl der schwe­ren Verläufe ent­spre­chend gering. Zudem lässt die gerin­ge Einwohnerzahl von rund 34.000 die Inzidenz ver­gleichs­wei­se höher wir­ken. Setzt man sie in Relation zur Bevölkerungszahl, liegt sie bei in etwa 200.«

Hokuspokus, Fidibus, Abra Gibraltar.

28 Antworten auf „Affentheater um Gibraltar“

    1. Keine Sorge, die Dummheit liegt nicht bei dir son­dern bei den "Modellierern", die mit voel­lig sinn­frei­er Rechnerei ver­zwei­felt ver­su­chen, dass Narrativ "DIE IMPFUNG IST WIRKSAM!!1ELF" zu ret­ten. So wird wegen 8000 nicht dau­er­haft auf Gibraltar woh­nen "Pendlern", die auf der Insel geimpft wur­den, 8000 Impfdosen abge­zo­gen. 8000= Wieso das denn? Wenn dort vor­wie­gend BioNTech ver­ab­reicht wur­de und die­ser 2 Impfdosen pro Person benoe­tigt, haet­te man dann nicht 16000 abzie­hen muessen?
      Also gut, ech­nen wir mal selbst: 78.000 Impfdosen ver­ab­reiccht, davon 16.000 (2 mal 8.0009 an die "Pendler". Also wae­re zu erwar­ten., dass 62.000 (die rest­li­chen Impfdosen) an die 34.000 Personen star­ke Bevoelkerung ver­impft wur­den. Wenn nie­mand mehr als 2 mal geimpft oder (wie es ja gele­gent­lich in Deutscchland pas­sier­te) mit der fuenf­fa­chen Dosis geimpft wur­de, soll­te das fuer 31.000 "voll­sta­en­dig geimpf­te" unter der Bevoelkerung gereicht haben.
      Moment mal: 31.000 von 34.000 voll­sta­en­dig geimpft? Das wae­ren ja mehr als 90%, damit haet­te aal­so laengst "Herdenimmunitaet" vor­herr­sche mues­sen. Wo kom­men dann aber die 600er Inzidenzen her???

      Der klae­g­li­che Erklerungsversuch wirft also bei wei­tem mehr fra­gen auf als er beant­wor­tet. Ob wir auf die­se Fragen jemals schlues­si­ge Antworten bekom­men wer­den ohne die Wirksamkeit der Impfstoffe erheb­lich in Zweifel zie­hen zu muessen?
      Ich wuer­de ein 50 Liter Fass Bier drauf ver­wet­ten, dass dazu die schlues­si­gen Erklaerungen aus­blei­ben werden …

      Es ist anschei­nend tatsaech­lich so: heut­zu­ta­ge ist kaum noch jemand in der Lage *UND* bereit ein­mal selbst nach­zu­rech­nen. Sind wir wirk­lich ein Volk von "fau­len Saecken" oder "Vollidioten" gewor­den, dass sich lie­ber die Narrative der Regierungen vor­lue­gen laesst, als selbst ein­mal den *eige­nen* Bregen zu bemuehen?

  1. Zählen die Affen dort eigent­lich zur Bevölkerung?
    Falls ja, erklär­te dies natür­lich Alles.
    Falls nein, erklär­te dies natür­lich Alles.

  2. Für 8000 Pendler müss­ten Sie 16000 Dosen abzie­hen, macht 64000 Dosen für Gibralnesen – oder wie man sagt – für 32000 Personen. Blieben 2000 von 34000 unge­impft. Vereinzelte plus Kinder?

    Es stimmt schon irgend­wo, das bei Gebieten mit ca 1/3 von 100.000 weni­ge Ansteckungsherde zu höhe­ren rech­ne­ri­schen Inzidenzen füh­ren. 100 posi­ti­ve Tests bei 33.333 Einwohnern ergibt 300 pro 100.000. Ob die wei­te­ren 200 auf 66.666 mehr Einwohner tat­säch­lich ein­ge­tre­ten wären ist die Frage. Nur von Inzidenz 100 zu spre­chen wäre aber falsch (im Artikel 600 : 3 = 200).

    Jetzt sind das aber kei­ne ech­ten Inzidenzen von Erkrankungen wie immer, son­dern posi­ti­ve Tests. Auch 'offi­zi­ell' mit Zahlen aus Israel ist der Schutz der sog. 'Impfung' mit Pfizer/Biontech gegen Infektion mit dem Virus bei aktu­ell max 1.5%…also prak­tisch keiner.

    1. @A‑w-n: Ihre Dosenrechnung wird wohl stim­men. Wobei man nicht weiß, was neben dem "vor allem" ver­wen­de­ten Biontech gespritzt wur­de. Wie auch immer, die 100 Prozent kom­men ja nicht von irgend­wel­chen Schwurblern, son­dern von den dor­ti­gen Behörden.

      1. @aa: Reuters ver­weist als Quelle für Zahlen zu Gibraltar auf den Twitteraccount der Regierung: https://mobile.twitter.com/GibraltarGov
        Gibraltar gibt kei­ne Impfquote selbst an dort, son­dern abso­lu­te Zahlen. Bei den 'Neuinfektionen' geben sie expli­zit an, wie­vie­le davon Geimpft sind und wie­vie­le Ungeimpft.

        Sie haben erst­mal nur ab 16 Jahren Alter geimpft und ggf viel­leicht inzwi­schen bis 12 run­ter, sie fol­gen der Zulassung: https://www.gibraltar.gov.gi/press-releases/gibraltars-vaccination-programme-enters-the-final-phase-3072021–6862

  3. Die sind alle zu blöd zum Rechnen!
    Bitte mal bei Kanzlerin Merkel nachfragen:

    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/gemeinsame-pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-dem-regierenden-buergermeister-mueller-und-ministerpraesident-soeder-im-anschluss-an-die-besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-zum-thema-impfen–1897982
    Das heißt, wenn wir 50 Prozent dop­pelt Geimpfte haben, von denen kein Infektionsrisiko mehr aus­geht, die rest­li­chen 50 Prozent der Bevölkerung aber noch nicht geimpft sind, dann bedeu­tet im Grunde eine Inzidenz von 100 in der Gesamtbevölkerung, dass für die nicht Geimpften – nur die­se sind dann ja von der Erkrankungswahrscheinlichkeit betrof­fen – im Grunde eine Inzidenz von 200 besteht. 

    Ergo:
    Falls unter den 34000 "Geimpften" doch noch einer sein soll­te, der kei­ne höhe­ren Weihen der Spike Aminosäuren Injektion erhal­ten hat, bedeu­tet eine Inzidenz von 600 im Grunde … ich fin­de mei­nen Taschenrechner nicht, auf jeden ist die Inzidenz mega hoch.
    Falls ALLE "geimpft" sein soll­ten, d.h. es geht von kei­nem ein­zi­gen ein Infektionsrisiko aus (NULL Infektionsrisiko; sie­he Erläuterung v. Merkel), wäre die Inzidenz im Grunde, nein, nicht nach Adam Riese, son­dern nach Angela Klein-Merkel unendlich.
    Heureka, Merkel hat die Inzidenzrechnung der Neuzeit ge/er-fun­den!

    1. @Anton .. das war SPITZE , im Ernst 😉

      tja nun, rech­ne mal mit 2000 Non-Impfis (Nonis);
      da die 254 akti­ven Fälle sich per defi­ni­tio­nem Dr Angela auf die­se 2000 beschrän­ken müs­sen, wütet unter die­sen folg­lich eine Inzidenz von 12700. ..sofern Inzidenzen wüten können.

      Dürfte jeden­falls Guiness ver­däch­tig sein.

      Und Beruhigung:
      in spät. ca 10 Wochen sind dann aus allen Nonis Genesene geworden;
      ab dann soll­te es nur noch Inzidenz 0 geben.
      Priese-und Brinkmann et al HURRA :
      ZERO-NULL COVID ist bald da,
      auf Gibraltar!

      1. Genesene und Gestorbene.

        Aber selbst wenn die 254 gene­sen sind, gibt es immer noch 1746 unge­impg­te und unge­ne­se­ne Leute. Die Inzidenz steigt also erst­mal in den Himmel, bevor sie auf 0 geht. Zumindest nach der Logik. 😉

        PS: Darf ich jetzt Modellierer für die Regierung werden?

  4. Einfach nur noch pein­lich und zum Fremdschämen…

    es schlägt ihnen ins Gesicht, mit vol­ler Wucht, aber es wird kei­nen Lerneffekt mit sich bringen.

    Stolz, Dummheit und blin­de Hörigkeit sind auch so nicht zu überwinden.

    Und der homo sapi­ens betrach­tet sich als Krönung der Schöpfung…

  5. Auf ein­mal kön­nen die Inzidenzen ins Verhältnis zur Einwohnerzahl gesetzt wer­den… Aber mona­te­lang Tabellen füh­ren, über die Kreise die sagen­haf­te Inzidenzen von bis zu 500 hat­ten, ohne die­se ins Verhältnis zu setzen.
    Wenn Journalisten eins so rich­tig drauf haben, dann framing.

  6. Sorry, wer die­sen Blödsinn liest (oder schreibt) und für einen Nachweis von "Impfschutz" hält, wird nicht für "geis­tig min­der­be­mit­telt" gehal­ten, son­dern IST es.
    ("si tacuis­set, phi­lo­so­phi mansisset").

    Die Jonglage mit der "Impfquote" mit oder ohne Pendler und über 12-jäh­ri­gen sei den bei­den hoch­qua­li­fi­zier­ten Autorinnen ja noch gegönnt. Vorschlag zur Güte: wie wär's (z.B.) mit den Wieler-geneh­men 85% (also "immer noch sehr hoch")?

    Den Gipfel der Dummdreistigkeit (dass die­ser von gmx aller­dings noch getoppt wird, hät­te ich nicht gedacht) spu­cken die SZlerinnen am Ende aus:

    "Aktuell ver­zeich­net Gibraltar 281 akti­ve Infektionen mit Sars-CoV‑2. Davon sind 254 Einheimische betrof­fen und 27 Besucher."

    Aha. Auf Germany umge­rech­net wären das … hm … mul­ti­pli­ziert mit 2500 … also über 700000. Ist das beun­ru­hi­gend? Vor allem wenn's expo­nen­ti­ell wei­ter­wächst? Dürften "wir" das "zulas­sen"?
    https://twitter.com/karl_lauterbach/status/1342763704618770432
    om mani pad­me hum …

    Und "(…)wegen der (auch abzüg­lich der spa­ni­schen Pendler) immer noch hohen Impfquote ist die Zahl der schwe­ren Verläufe gering."

    Diese Kausalität ergibt sich zwangs­läu­fig wor­aus? (etwa aus den "Studien" der Impfhersteller?)

    "Neun der infi­zier­ten Personen wer­den im Krankenhaus behan­delt, eine davon auf der Intensivstation."

    Hm. Auf Germany umge­rech­net wären das … hm … mul­ti­pli­ziert mit 2500 … also über 22500 bzw 2500 "auf der Intensivstation". Ist das beun­ru­hi­gend? Vor allem wenn's (viel­leicht) expo­nen­ti­ell wei­ter­wächst? Dürften "wir" das "zulas­sen"? (Obwohl: Waren nicht 2500 der Gipfel der "ers­ten Welle"?)
    om mani pad­me hum …
    (Man könn­te natür­lich auch im Krankenhaus in Gibraltar anru­fen und genau nach­fra­gen, ob die ent­spre­chen­den Patienten WEGEN des oder ein­fach nur MIT dem Virus dort ein­ge­lie­fert wur­den – aber ist etwa die Gefahr zu groß, dass die Antworten Rückschlüsse auf die deut­schen "har­ten Zahlen" zulas­sen könnten?)

    "Fast alle Infektionen las­sen sich auf die Delta-Variante des Virus zurückführen." 

    Was noch­mal was genau aussagt?
    Dass die­se "gefähr­li­cher" UND/oder "töd­li­cher" ist als der "Wildtyp"?
    Und/oder dass die Impfung des­we­gen doch nicht soooo "schützt"?

    Immerhin gäb's für letz­te­res einen "Hinweis" – näm­lich die Zahlen von gestern:
    "ins­ge­samt 18 Neuinfektionen, zehn davon betra­fen voll­stän­dig Geimpfte".
    Wäre ziem­lich mick­rig, wenn man sich auf die 85% Impfquote eini­gen könn­te. Kann sich jeder wie­der selbst aus­rech­nen – das kann die SZ näm­lich nur wenn's pastt.

    Bleibt mir noch eine Frage, die sich (nicht nur) bei der SZ wohl nie­mand stellt: Warum las­sen sich in Gibraltar immer noch so vie­le Leute testen???
    (sind die nicht etwa "geschützt"? oder trotz­dem krank? oder wol­len par­tout täg­lich getes­tet wer­den, weil sie sich dran gewöhnt haben? Und weil's nix kostet?)

    1. Nun ja, die Logik ist doch:
      8 Ungeimpfte/einfach Geimpfte posi­tiv getes­tet (=45%)
      10 voll­stän­dig geimpft (= 55%)

      Also 15% der Ungeimpften sind für 45% der Infektionen ver­ant­wort­lich. Daraus folgt. Impfen hilft.

  7. "Setzt man sie in Relation zur Bevölkerungszahl, liegt sie bei in etwa 200."
    Wie ist denn das gemeint? Die Inzidenz ist doch auf die Bevölkerungszahl (100000) normiert.

    1. @Matthias: Wenn Gibraltar lt. Angabe 34000 Einwohner hat müs­sen die 'Infektionszahlen' ca. x 3 genom­men wer­den um eine 'Inzidenz' per 100.000 zu errech­nen. Offensichtlich wur­de ein­fach die 'Inzidenz per 100k' von 600 wie­der durch 3 geteilt und man ist wie­der bei 200. Hätte Gibralter 100.000 Einwohner, wüss­te man nicht, ob sich tat­säch­lich 400 mehr 'anste­cken' wür­den, inso­fern muss man 'rech­ne­ri­sche Inzidenzen' eben 'als Indikation rein' neh­men, das gilt aber sowie­so und es sind ja auch wie bis­her schon kei­ne ech­ten Inzidenzen im Sinne von Erkrankten.

  8. „Man kann die Realität igno­rie­ren, aber nicht die Folgen der igno­rier­ten Realität“ – Ayn Rand
    Trotz der expe­ri­men­tel­len WunderWaffen?
    «Wir lie­gen heu­te bei elf, zwölf, äh, Inzidenz. Wenn sich das so wei­ter ver­dop­pelt, in, alle zwölf Tage, dann wer­den wir im September die 400 über­schrei­ten, im Oktober 800. Inzidenz.»
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, 21. Juli 2021

    1. jetzt nicht wirk­lich oder ? (das Spahn Zitat) 

      ein Finanz- resp Wirtschaftsmensch ,der 1 Jahr + X nach­dem Dr Merkel es uns (und sich) erklärt hat, anfängt sich in Exponentialrechnung zu üben.

    2. OOOPS! Dieder erneu­te Beweis der Rechenkuenste des Bankkaufmanns ist mir doch glatt nicht auf­ge­fal­len. Wenn wir also im September eine Inzidenz von 400 und eine Verdoppelung alle 12 Tage haben, haben wir eoi­nen Monat spae­ter eine Inzidenz von 800. Ja klar, so wahr wie ein fuenf­tel mehr als ein Viertel ist. Wie konn­te ich nur dar­an zweifeln …
      Hat der Mann eient­lich vor sei­ner poli­ti­schen Karriere bei der deut­schen Bank gear­bei­tet? Oder bei Wirecarrd? Das wuer­de viel­leicht man­ches erklaeren …

  9. Der PCR-Test bringt es ans Licht:
    Da hilft nur eine wei­te­re Spritze.
    Logisch, da die 143% Extraschutz der ers­ten Injektion mul­ti­pli­ziert mit dem 351% Superschutz der zwei­ten Dosis qua­driert mit der drit­ten Dröhnung, die, vor­sich­tig model­liert, min­des­tens 1649% Gigaschutz bie­tet, zusam­men den ulti­ma­ti­ven Hyperschutz von durch­schnitt­lich ganzganz­viel% erge­ben. Mindestens jedoch drei­ein­halb Bratwürste.

    Für die nächs­ten Virus-Varianten wird dann der Senf dazugerechnet.
    (und wehe, es will noch jemand Pommes dazu, grrr)

  10. Schlangenöl, hilft sicher gegen alles, versprochen.

    Spaß bei­sei­te, ich den­ke es kom­men in nächs­ter Zeit Umbrüche, die die Coronamassnahmen nur als eines von vie­len Problemen erschei­nen lassen.

  11. Viel span­nen­der fin­de ich in die­sem Artikel (den ich zufäl­lig gera­de gele­sen hat­te) das hier:
    "Von den gemel­de­ten 304 akti­ven Fällen gehen 176 auf die Delta-Variante zurück. Diese gilt als infek­tiö­ser als ande­re Varianten und könn­te zudem nach ers­ten Studien die Wirksamkeit der Impfung leicht redu­zie­ren. Nach Angaben der Behörden waren von den 22 Neuinfektionen am Montag 19 geimpft, 3 waren es nicht."
    Heißt das, dass 85% der Neuinfektionen GEIMPFT waren und 15% UNGEIMPFT?
    Oder lese ich das falsch?
    Wenn nicht.…..dann.……

    1. Richtig gele­sen äh gerech­net und das deckt sich auch mit den Zahlen aus Israel 27.06–03.07 bei einer ange­ge­be­nen Impfquote 85 %, wenn wir das mal auf die in Abzug zu brin­gen­den Pendler anrech­nen kom­men wir groß­zü­gig auch auf eine Durchsetzung von 85 Prozent. Damit wären alle Forderungen zur guten Wirksamkeit erfüllt. Ergebnis ob geimpft oder nicht macht kei­nen Unterschied jeden­falls bei den Neuinfektionen sowohl in Gibraltar als auch in Israel.

Schreibe einen Kommentar zu Xman Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.