Brüggemann: „Sagt Eure Meinung, schwimmt nicht mit dem Strom“

»Der Regisseur Dietrich Brüggemann war einer der Vordenker von #alles­dicht­ma­chen. Heute ermun­tert er alle, die Sorgen haben, ihre Stimme zu erheben.«

Und zwar in einem Interview auf berliner-zeitung.de am 20.8. Unbedingt lesenswert!

6 Antworten auf „Brüggemann: „Sagt Eure Meinung, schwimmt nicht mit dem Strom““

  1. Ein fal­sches Leben im rich­ti­gen gibt es nicht. 

    Das gilt auch für Brüggemann, der im Wesentlichen damit beschäf­tigt ist, Zuschauer der Unrechtlichen mit völ­lig sinn­frei­en Tatorten zu verblöden. 

    Muss erst noch ler­nen sich freizuschwimmen.

  2. Leider muss ich auch hier wie­der mei­ne unfehl­ba­re Sprachpolizei zum Einsatz brin­gen: Wer in ernst­haf­ten Zeiten ernst­haf­te Medien ver­ball­hornt (ger­ne genom­men auch: Tagesmärchen statt Tagesschau usw. usf) bewegt sich damit auf dem Niveau von Bürosprüchen wie "Unmögliches erle­di­gen wir sofort, Wunder dau­ern etwas län­ger". "Zuschauer der Unrechtlichen" – naja. Und was Brüggemann angeht: Ne, ne, ne. Der ist schon rich­tig. Goldrichtig. Ein fre­ches Wiesel, das bei­zei­ten noch jeden ins Bein beis­sen wird, der sich ihm mit schwar­zen Lederstiefeln in den Weg gestellt hat. Ob das heu­te schon ist, weiß ich nicht, aber mor­gen ganz sicher. Deshalb eine Bitte: Erstmal frei­schim­men von Verballhornungen all­täg­li­cher Lebensmittel, dann sich an die her­an­trau­en, die ihre Haut zu Markte getra­gen haben ohne sich ein­mal danach umzu­se­hen, ob ihnen das auch in der Geldbörse nützt oder ihren PR Berater freut. LG Josi

  3. Durchaus lesens­wert. Aber auch eine zwie­späl­ti­ge Position. Er spricht sich klar fürs Impfen aus. Warum? Konzession an den Mainstream?

  4. "Die Leute hier­zu­lan­de sind In Ordnung. Die sind ver­nünf­tig und verantwortungsbewusst". !?
    Gilt die­se Aussage für das eine Drittel der Bevölkerung , das weit­ge­hend als böse Querdenker beschimpft wird, oder für das Zweidrittel, das alle Maßnahmen weit­ge­hend tole­riert und oben auf der von unse­ren Politikern und ihren Hofschranzen ange­rich­te­ten Suppe schwimmt?
    Für mich sind die Leute die­ses Landes dies­be­züg­lich erst
    dann in Ordnung, nach­dem sie gelernt haben, Kante zu zei­gen und den "Gegenwind", der dann ins eige­ne Gesicht bläst, aus­zu­hal­ten. Die Vertrauen in eige­ne Fähigkeiten ent­wi­ckeln und ihre Rechte durch­set­zen , die die Empfehlung, die Herr Brüggemann den Juristen gibt, als Handlungsweise für die eige­ne Person aner­ken­nen und die sich die Mühe machen, hin­ter die Kulissen zu schau­en resp. die Vorgaben der uns Regierenden etc. nicht stän­dig gebets­müh­len­ar­tig her­un­ter­lei­ern und brav befolgen.

  5. Ich fin­de, das ist ein aus­ge­spro­chen gutes Interview, für das viel­leicht ein biß­chen Lesezeit und Nachdenken über ein­zel­ne Formulierungen not­wen­dig ist.
    Brüggemann spricht sich über­haupt nicht für Impfungen aus, er sagt, wer ängst­lich, soll sich schüt­zen und plä­diert für die Freiheit aller anderen.
    Er hat selbst einen mas­si­ven Shitstorm aus­hal­ten müs­sen und macht mit sei­nem Verhalten Mut, gegen den den Strom der herr­schen­den Meinung zu schwimmen.

  6. "Bei Naturkatastrophen ent­ste­hen Zusammenhalt und Solidarität ganz von allein."
    Das ist auch mei­ne Erfahrung mit einer Flutkatastrophe.
    Das heißt aber auch: Corona ist kei­ne Naturkatastrophe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.