„Dann werden wir in den nächsten Tagen den K‑Fall ausrufen“

Bei sol­chen Worten und Bildern muß jeder auf­schre­cken, der "irgend­was mit Psycho" stu­diert hat.

msn​.com (9.11.)

Doch noch wird jede Wahnvorstellung in den Qualitätsmedien als völ­lig nor­ma­le Meldung dargeboten:

»… „Die Lage ist sehr, sehr ernst“, sag­te Söder nach der Sitzung des baye­ri­schen Kabinetts zu den Folgen der Corona-Pandemie. In Bayern liegt die Inzidenz der­zeit bei 348…«

Springende Ampel darf sich nicht wegducken

»„Die Intensivbetten lau­fen voll“, sag­te Söder. 90 Prozent der Corona-Patienten sei­en unge­impft. Die Corona-Ampel in Bayern war am Montag wegen der vol­len Intensivbetten auf Rot gesprun­gen. Das bedeu­tet, dass öffent­li­che Veranstaltungen wie Messen, aber auch Sport- und Freizeitangebote der 2G-Regel unter­lie­gen und nur noch Geimpfte, Genesene und Kinder unter zwölf Jahren Zugang haben…

„Ich kann nur nach­drück­lich der Ampel emp­feh­len, sich nicht weg­zu­du­cken“, sag­te Söder. „Es war und ist die Pandemie der Regierenden.“ Jetzt sei es auch die Pandemie der Ampel, die müs­se sich damit aus­ein­an­der­set­zen. Söder for­der­te eine Ministerpräsidentenkonferenz.«

Die Pandemie der Ampel ist aller­dings gut.

Nicht "Geimpfte" gilt es zu begeistern. Schluß mit lustig für die Folgsamen

»Nun müss­ten laut des Ministerpräsidenten die erreicht wer­den, die noch nicht geimpft sind. Das sei­en in Bayern noch mehr als vier Millionen Menschen. „Unser Ziel muss sein, die­se Menschen noch zu begeis­tern.“ Seit der Ankündigung, auch in Clubs und Diskotheken 2G ein­zu­füh­ren, stei­ge die Impfquote…

Er tritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie dafür ein, dass wegen nach­las­sen­der Wirkung der Impfstoffe der Geimpften-Status nach neun Monaten ver­fällt. „Man soll­te sich über­le­gen, ob nach neun Monaten fast auto­ma­tisch ein Geimpften-Status nicht mehr gel­ten kann“, sag­te Söder. Es müs­se geprüft wer­den, ob der 2G-Status dann noch erhal­ten wer­den kann. Er for­der­te die Ständige Impfkommission (Stiko) auf, dazu eine Meinung zu ent­wi­ckeln. In Nachbarländern wie Österreich wer­de nach die­ser Praxis ver­fah­ren.«

Mag sein, daß vie­le Menschen ver­ges­sen haben, wie unklug es ist, einem Österreicher hin­ter­her­zu­lau­fen. Der hat­te aber auch einen Bart.

»Söder kün­dig­te an, die Testzentren bei­zu­be­hal­ten und die Impfcenter wie­der hoch­zu­fah­ren. „Wir glau­ben, das Boosten jetzt der bes­te Schutz ist.“ Man wer­de für die Boosterimpfung alle über 60-Jährigen anschrei­ben. „Aber: Wer kommt, wird geimpft.“

Derzeit sei die Situation in den Krankenhäusern schwie­rig. „Sollte es noch schlim­mer wer­den, und die Verlegungen in ande­re Krankenhäuser nicht mehr klap­pen, dann wer­den wir in den nächs­ten Tagen den K‑Fall aus­ru­fen“, sag­te Söder. Statt koope­ra­ti­vem Management sol­le dann hier­ar­chisch über Verlegungen ent­schie­den werden.

Man wer­de sich dann anschau­en, ob die bis­he­ri­gen Maßnahmen aus­rei­chen oder wo man noch stren­ge­re Regeln ein­füh­ren müs­se. Im Gastronomiebereich könn­ten vor­über­ge­hen­den auch Schließungen ver­an­lasst werden.

In den Schulen gel­te bis auf wei­te­res Maskenpflicht. Bei den der­zei­ti­gen Inzidenzen, sei das Tragen einer Maske sinn­voll. „2G gilt auch für Schüler ab 12, wenn sie in Clubs, Diskotheken oder ähn­li­ches wol­len.“…«

Und im Puff? Mit der K‑Frage hat­te Söder doch auch kein gutes Händchen…

34 Antworten auf „„Dann werden wir in den nächsten Tagen den K‑Fall ausrufen““

  1. Söder kommt doch aus der Hauptstadt der Reichsparteitage und regiert nun in der Hauptstadt der Bewegung. Natürlich woll­te er nach Berlin und aus Berlin die Welthauptstadt Impfmania erschaf­fen, aber man ließ in nicht, also macht er in sei­ner Provinz wei­ter. Meine Kollegen von den baye­ri­schen Standorten sind seit heu­te von der 3G-Pflicht betroffen.

  2. Mensch Södolf! Schwindligenz 348 ist für (unge­spritz­te) Kindergeburtstage! Mein Heimatlandkreis Mühldorf pirscht sich an die Tausender-Marke ran, das muss erwähnt wer­den! https://​www​.lra​-mue​.de/​b​u​e​r​g​e​r​s​e​r​v​i​c​e​/​f​a​c​h​b​e​r​e​i​c​h​e​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​a​m​t​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​i​n​f​o​s​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​c​o​r​o​n​a​-​f​a​l​l​z​a​h​l​e​n​.​h​tml
    Da kann nicht mal dem Laschen sein Nachfolger mit Tönnies‘ Fleischseuchen-Hotspots gegenhalten.
    Am bes­ten die Leo II erst­mal dahin schi­cken, aber bit­te erst mor­gen nach 19.00 wenn ich wie­der im siche­ren PAN bin, wobei das auch nicht wirk­lich sicher aus­sieht – https://​www​.rot​tal​-inn​.de/​b​u​e​r​g​e​r​s​e​r​v​i​c​e​-​f​o​r​m​u​l​a​r​e​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​a​m​t​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​a​k​t​u​e​l​l​e​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​/​f​a​l​l​z​a​h​l​e​n​-​u​n​d​-​s​t​a​t​i​s​t​i​k​e​n​-​f​u​e​r​-​d​e​n​-​l​a​n​d​k​r​e​i​s​-​r​o​t​t​a​l​-​i​n​n​/​#​7​T​a​g​e​V​e​r​l​auf
    Evtl. soll­te ich wei­ter nach Tschechien, nur ein Katzensprung. Ok, auch ziem­lich kacke da https://​www​.coro​na​-in​-zah​len​.de/​w​e​l​t​w​e​i​t​/​t​s​c​h​e​c​h​i​en/
    Gut, dann Weißrussland, schon bes­ser https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/wei%C3%9Frussland/

    Tonga geht nicht, sagt Greta. Was also tun?

    Hierbleiben geht jeden­falls gar nicht, sagt der Pfosten https://www.n‑tv.de/panorama/20–22-Drosten-Muessen-mit-weiteren-100–000-Toten-rechnen–article21626512.html

    Gibt’s auf dem Mars schon Corona? Der Philantrop Musk hat doch bestimmt ein Shuttle dahin…..?

    Oder ein­fach schla­fen gehen und mor­gen die baye­ri­sche Sonne genie­ßen, ja, das wer­de ich machen.

    Heil Corona!

    1. @You Must take the vaccine!
      Oh Himmel, dan­ke für den Link. Tristan der Drosten muss mit wei­te­ren 100.000 Toten rech­nen – meint er welt­weit? Und zu der WHO-Expertengruppe zur Bekämpfung von Pandemien soll eine Dame gehö­ren, der "eine Nichtregierungsorganisation gegrün­det hat". Jupp, hat sie – eine Gruppe, die sich dafür ein­setzt, Wildtiere vor mensch­li­chen Krankheiten zu schüt­zen, zum Beispiel Berggorillas.
      Da schließt sich der Kreis, denn auch der aus­ge­wie­se­ne Kamelexperte Tristan der Drosten soll zu die­sem Gremium der Superlative gehö­ren. Vielleicht soll­te sich die Expertengruppe "Daktari-Force" nennen?

  3. Der K- Fall,
    meint er damit Kanzler, König, oder gar Kaiser Maagus der Allererste? Übernimmt er auch gleich das Königreich des benachbarten
    Garten- WürttemZwergs?
    Und er ver­bin­det K mit FALL.
    Einsicht in das gute Ende?

  4. Schon wie­der falsch zitiert.
    Es muss hei­ßen : "(…) nach der Sitzung des baye­ri­schen Kabaretts".
    Und : "Söder läuft voll – intensiv."
    Cocolores-Plandemie, Folge 348.

  5. Ich über­set­ze Söder mal ins Hochdeutsche: "Ich tyran­ni­sie­re Euch alle so lan­ge, bis ihr mich zum Kanzler macht!"

    Die Pandemie der Ungeimpften wird zur Tyrannei der Ungeimpften.

    Die Pandemie der Regierenden wird zur Tyrannei der Reg.…

  6. In Memoriam Grundgesetz
    https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​g​g​/​i​n​d​e​x​.​h​tml

    "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Präambel
    Im Bewußtsein sei­ner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleich­be­rech­tig­tes Glied in einem ver­ein­ten Europa dem Frieden der Welt zu die­nen, hat sich das Deutsche Volk kraft sei­ner ver­fas­sungs­ge­ben­den Gewalt die­ses Grundgesetz gegeben.
    Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in frei­er Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands voll­endet. Damit gilt die­ses Grundgesetz für das gesam­te Deutsche Volk."

    Der tech­ni­sier­te Feudalismus.
    "Corona-Gesetzentwurf Länder ver­lieren vie­le Instrumente
    von Dr. Christian Rath
    09.11.2021"
    https://​www​.lto​.de/​r​e​c​h​t​/​h​i​n​t​e​r​g​r​u​e​n​d​e​/​h​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​c​o​v​i​d​1​9​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​a​m​p​e​l​k​o​a​l​i​t​i​o​n​-​n​e​u​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​r​e​c​h​t​s​g​r​u​n​d​l​a​g​e​n​-​i​f​s​g​-​2​g​-​3​g​-​k​o​s​t​e​n​l​o​s​e​-​b​u​e​r​g​e​r​t​e​s​ts/

    "Bisher konn­ten die Bundesländer für ihre Corona-Verordnungen aus einem Katalog von 18 Maßnahmen aus­wäh­len, die seit November 2020 in § 28a Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ste­hen – von der Maskenpflicht über die Schließung der Gastronomie bis zur nächt­li­chen Ausgangssperre. Voraussetzung für die Nutzbarkeit der Instrumente ist laut Gesetz, dass der Bundestag gem. § 5 IfSG eine "epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite" fest­ge­stellt hat.

    Diese Feststellung muss­te alle drei Monate ver­län­gert wer­den und läuft am 25. November aus. Wohl auf Druck der FDP will die Ampel die "epi­de­mi­sche Lage" nicht mehr neu fest­stel­len. Auch sol­len die Länder die bis­her in § 28a Abs. 7 IfSG gere­gel­te Möglichkeit ver­lie­ren, eine "epi­de­mi­sche Lage" auf Landesebene zu fest­zu­stel­len. Die Bundesländer könn­ten künf­tig also kei­nen Shutdown mehr anordnen."

    "Vorgeschobene Argumente
    Was poli­tisch ange­sichts der vie­ler­orts dra­ma­ti­schen Situation nur schwer zu erklä­ren ist, wird von der kom­men­den Koalition vor allem juris­tisch begrün­det. Die Länder bräuch­ten Rechtssicherheit. Ein Fortbestand der epi­de­mi­schen Lage natio­na­ler Tragweite könn­te vor Gericht schei­tern, eben­so kon­kre­te Maßnahmen wie Ausgangssperren, so die Befürchtungen.

    Überzeugend ist das aber nicht. Wenn jetzt schon 300 von bun­des­weit 1.600 Intensivstationen ihren Betrieb ein­schrän­ken müs­sen und die Inzidenzwerte wei­ter stei­gen, dann wäre es wohl kaum ver­fas­sungs­wid­rig, wenn der Bundestag die "epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite" erneut feststellt.

    Außerdem löst die­se Feststellung kei­nen Automatismus aus. Es wären immer noch die Bundesländer, die ent­schei­den, wel­che Maßnahmen sie vor Ort für not­wen­dig hal­ten. Ob ein Lockdown unver­hält­nis­mä­ßig ist oder nicht, bestimmt sich stets nach der kon­kre­ten Situation im jewei­li­gen Bundesland.

    Auch die Tatsache, dass nun rund 70 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, garan­tiert offen­sicht­lich nicht, dass das Gesundheitsystem sta­bil bleibt. Schließlich gibt es auch weni­ger Intensivbetten als vori­ges Jahr, weil vie­le Pfleger:innen aus­ge­brannt gekün­digt haben. Außerdem nimmt die Zahl der aus­rei­chend Geimpften in den komm­men­den Wochen dra­ma­tisch ab: Millionen von Senior:innen wur­den vor sechs Monaten geimpft und brau­chen nun drin­gend den drit­ten Pieks als Booster-Impfung. Wie es aus­sieht, sind weder Behörden noch Ärzt:innen dar­auf aus­rei­chend vorbereitet."

    "Jetzt haben sie Nägel mit Köpfen gemacht und am Montagabend einen aus­for­mu­lier­ten Gesetzentwurf präsentiert.

    Danach will die Ampel in § 28a Abs. 7 IfSG n. F. den Ländern einen neu­en Instrumentenkasten mit weni­ger har­ten Maßnahmen zur Verfügung stel­len, der bis Ende März 2022 gel­ten soll. Enthalten sind die Standardmaßnahmen Maskenpflicht, Abstandsgebot und Hygienekonzepte. Außerdem sol­len die Länder Geschäfte, Restaurants und sons­ti­ge Einrichtungen zu 3G- oder zu 2G-Zugangskontrollen ver­pflich­ten kön­nen. Letzteres ist bemer­kens­wert: Wo erfor­der­lich, könn­ten Ungeimpfte künf­tig flä­chen­de­ckend aus Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen aus­ge­sperrt werden"

    "Am Donnerstag kom­men­der Woche soll der Bundestag das Gesetz dann end­gül­tig beschlie­ßen und am Tag dar­auf (19. November) wür­de der Bundesrat abstimmen."

    "Angekündigte Nachbesserungen
    Die wich­tigs­te Ergänzung ist eine 3G-Pflicht für alle Beschäftigten. Das heißt, wer im Betrieb mit ande­ren zusam­men­ar­bei­tet oder Kundenkontakt hat, muss eine Impfung, eine Genesung oder zwei Mal pro Woche einen nega­ti­ven Test nach­wei­sen. Die 3G-Pflicht soll bun­des­weit vor­ge­schrie­ben wer­den. Weder die Länder noch die Arbeitgeber haben dann ein Wahlrecht. Viele Details sind aber noch offen. Soll der Arbeitgeber den Impfstatus der Beschäftigten erfah­ren? Was droht, wenn 3G ver­wei­gert wird? Die Abgeordneten haben zunächst die Bundesregierung mit einem Entwurf beauftragt.

    Für Menschen, die in der Pflege oder im Krankenhaus arbei­ten, wer­den noch stren­ge­re Anforderungen gel­ten. Ungeimpfte müs­sen sich bald täg­lich tes­ten las­sen, Geimpfte und Genesene vor­aus­sicht­lich zwei bis drei Mal pro Woche. So sol­len beson­ders vul­nerable Personen in den Heimen und Kliniken geschützt wer­den. Eine Impfpflicht für Pflegepersonal ist aber nicht vor­ge­se­hen – vor allem aus Sorge, dass dann zuvie­le Pflegekräfte kün­di­gen würden.

    Außerdem sol­len künf­tig wie­der kos­ten­lo­se "Bürgertests" ange­bo­ten wer­den. Die Tests waren zwar schon bis zum 11. Oktober kos­ten­frei. Dann woll­te die Politik jedoch den Druck auf die Ungeimpften erhö­hen, was jedoch nicht gelang. Nun gilt das Manöver als Fehlschlag und soll rück­gän­gig gemacht wer­den. Durch regel­mä­ßi­ges Testen will die Ampel einen bes­se­ren Überblick über die Pandemie bekom­men und mehr Infizierte entdecken."

    "Stellschrauben zuguns­ten der Länder
    Wird den Ländern am Ende die­ses Paket genü­gen? Oder wol­len sie doch mehr Dispositionsfreiheit bei der Pandemiebekämpfung haben? Bei der Gesundheitsministerkonferenz am ver­gan­ge­nen Freitag in Lindau kri­ti­sier­ten die Landesminister:innen den Ansatz der Ampel. Sie bräuch­ten einen recht­li­chen Rahmen, "der mög­lichst vie­le Handlungsmöglichkeiten zur Bekämpfung der pan­de­mi­schen Lage eröff­net und nicht unnö­tig ein­schränkt", hieß es da."

  7. Drosten dreht mal wie­der völ­lig frei.
    https://www.focus.de/gesundheit/news/wir-haben-eine-echte-notfall-situation-drosten-rechnet-mit-bis-zu-100–000-weiteren-corona-toten-in-deutschland_id_24412348.html
    "Drosten warn­te ein­dring­lich vor der ange­spann­ten Situation in den Kliniken: "Die Delta-Variante hat die Karten neu gemischt." Das Virus sei "wie­der sehr schnell über­trag­bar bei Geimpften" und kön­ne sich so leicht in allen Gesellschaftsschichten ver­brei­ten. Gerade jetzt wür­den Ungeimpfte "als neue schwe­re Fälle" auf den Intensivbetten auffallen

    Mittel- und lang­fris­tig sei der Ausweg aus der Pandemie klar: "Wir müs­sen die Impflücken schlie­ßen." Das "ideel­le Ziel" müs­se "eine drei­fach kom­plett durch­ge­impf­te Bevölkerung" sein. Darauf kön­ne man ange­sichts voll­lau­fen­der Intensivstationen aber nicht war­ten. Kurzfristig müs­se man wie­der Maßnahmen dis­ku­tie­ren, "die wir eigent­lich hoff­ten, hin­ter uns zu haben", sag­te Drosten..
    "Wir müs­sen also jetzt die Infektionstätigkeit durch Kontaktmaßnahmen wahr­schein­lich wie­der kon­trol­lie­ren – nicht wahr­schein­lich, son­dern sicher", sag­te der Virologe. Er erwar­tet einen sehr anstren­gen­den Winter "mit neu­en, sagen wir ruhig: Shutdown-Maßnahmen". Maßnahmen wie 3G oder selbst 2G reich­ten ver­mut­lich nicht aus, um ange­sichts der Delta-Variante die Zahl der Infektionen genug zu senken.

    Auch Ideen wie das regel­mä­ßi­ge Testen aller hält Drosten für "nicht zu bewerk­stel­li­gen". "Man kann doch nicht in einer Notfallsituation Dinge vor­schla­gen, von denen man genau wis­sen müss­te, dass sie nicht funk­tio­nie­ren wer­den. Das ist ja ver­ant­wort­lungs­los", sag­te er.
    Würden kei­ne här­te­ren Maßnahmen ergrif­fen, könn­ten auf Deutschland bis zu 100.000 wei­te­re Todesfälle zukom­men, warn­te der Virologe. Er bezog sich dabei auf die Erfahrungen in England. Die Impfquote ist dort ähn­lich hoch wie hier­zu­lan­de, es gibt aber deut­lich mehr natür­li­che Ansteckungen und Tote. Drosten beton­te: "Das ist eine kon­ser­va­ti­ve Schätzung.""

  8. Tja Bayern,leider die ein­ma­li­ge Chance ver­passt die­sen Despoten in sei­ne demo­kra­ti­sche Schranken zu ver­wei­sen !Alleine die Ungeimpften hät­ten mit 20% Stimmenanteilen gelangt !Ketzt hat er sei­ne Bestätigung und dem­nächst bekom­men auch die Geimpften mit lang­sam aus­lau­fen­den Zertifikaten ihre Rechnung!

    1. So sieht es aus, die Ungeimpften dach­ten wohl dass sich alles irgend­wie wie­der regeln wür­de und sind schön Zuhause geblie­ben. Eine Bande von Idioten!

  9. Willkommen im MS-Staat! (MS: das ist der im ers­ten Bild, dar­un­ter nur die schlech­te NS-Kopie.)

    Die Prophezeiungen der Verschwörungs-Schwurbler wer­den jetzt schnel­ler wahr, als man mit den ungläu­bi­gen Augen zwin­kern kann.

    Morgen wer­den aus den lan­gen 9 Monaten Mindesthaltbarkeit die vor­her­ge­sag­ten 6.

    Und dann wird uns der Einberufungs-Brief vom Markus ins Haus flat­tern, der den K‑Fall ausruft.
    Hurra, es ist KRIEG. Ein Pieksen und Stechen. Für Gott, MS und Bayernland. Es lebe die glor­rei­che deid­sche Tradition.
    Der Endsieg ist in Sichtweite. Wie immer…
    Nur noch die­sen Winter. Nur noch 8 Impfungen. Nur noch.…

  10. Den K‑Fall aus­ru­fen? Was meint Markus? Krawall, Kanonen, Krautroulade? Immer die­se kryp­ti­schen Andeutungen. Aber wenn's gegen voll­ge­lau­fe­ne Betten hilft.

  11. Was ich noch fra­gen woll­te: Wurden heu­te eigent­lich irgend­wo im bes­ten Deutschland Fenster/Schaufenster von "Impfverweigerern" und ande­ren Unwerten eingeschlagen?
    Nicht?

  12. Dachschaden?

    > „Die Intensivbetten lau­fen voll“,
    > sag­te Söder. (…)

    Aha, sie "lau­fen voll".
    Mit Wasser oder was läuft da?
    Wenn es hin­ein­reg­net, dann
    liegt meist ein Dachschaden vor.

    > […]90 Prozent der Corona-Patienten sei­en ungeimpft.

    Dürfte ich die Frage auf­wer­fen, wel­che Definition von "Corona-Patienten", sowie von "unge­impft" hier ange­wandt wurde?

    > Die Corona-Ampel in Bayern
    > war am Montag
    > wegen der vol­len Intensivbetten (…)

    Die Vollgelaufenen?
    Ich dach­te, die sind nass.

    (…)auf Rot gesprungen. 

    Die Ampel "war gesprun­gen", ganz von allei­ne, jetzt ist es pas­siert und nie­mand ist dafür verantwortlich.
    Ist klar.

    > […]„Ich kann nur nachdrücklich
    > der Ampel empfehlen,
    > sich nicht wegzuducken“,
    > sag­te Söder. (…) „

    Da sprach er eben noch von einer "Corona-Ampel" und nun duckt sich "(die) Ampel" oder auch nicht.
    Herr Söder, der Begriff lau­tet Ampel-Koalition! War ihnen das zu kompliziert?
    "Wenn du denkst, es geht nicht blöder,
    dann kommt Söder."
    (Volksmund)
    Ist es denn wirk­lich so schwer, auf ver­meid­ba­re Unschärfen zu verzichten?

    > (…)"Es war und ist
    > die Pandemie der Regierenden.“ 

    Das sagen die Querdenker doch auch schon die gan­ze Zeit über.
    Ist der Herr Söder etwa einer von DENEN? 😉 

    S.P.

  13. Regierungen und Regierungsberater unter­strei­chen ihre "Glaubwürdigkeit" ja jeden Tag durch das Trompeten fal­scher Zahlen. Man ver­glei­che nur mal die von Herrn Söder behaup­te­ten 90 % mit den 75 % in https://​www​.stern​.de/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​r​e​g​i​o​n​a​l​/​m​e​h​r​-​g​e​i​m​p​f​t​e​-​a​u​f​-​d​e​n​-​i​n​t​e​n​s​i​v​s​t​a​t​i​o​n​e​n​-​3​0​9​0​5​6​9​8​.​h​tml , und selbst die kön­nen noch fri­siert sein …

  14. So weit wie in China ist es bei uns noch nicht.

    Spritz.

    Erst ein­mal kommt im Frühjahr die digi­ta­le Währung per "Covid" Zertifikate.

    Spritz, spritz.

    Das wird bei uns heu­te schon als "Freedom Day" angekündigt.

    Spritz, spritz.

    So weit wie in China ist es bei uns noch nicht.

    Spritz, spritz.

  15. ich ver­ste­he nicht, wie sich die kata­stro­phe errechnet.
    wer wird getes­tet? hat sich die for­mel für die berech­nung der inzi­denz verändert?

    Die Inzidenzrate (in den Medien zumeist Inzidenzwert genannt) gibt die häu­fig­keit eines bestimm­ten gesche­hens: eines vor­komm­nis­ses, das sich wie­der­holt ereig­net, wäh­rend eines bestimm­ten Zeitraums, auf 100.000 an.

    Inzidenz = (N/P) mal 100.000

    die rate setzt in bezie­hung, in rela­ti­on, zwei sta­tis­ti­sche größen:
    eine per­so­nen­grup­pe von bestimm­ter grö­ße wäh­rend eines bestimm­ten zeit­raums = die ein­woh­ner­zahl = P
    mit N = den gemel­de­ten posi­ti­ven test­ergeb­nis­sen im defi­nier­ten zeitraum
    N ist ein bruch­teil der ein­woh­ner­zahl P.
    die zahl des bruch­teils ergibt sich aus N geteilt durch P.
    der bruch­teil ist die zahl der Gemeldeten aus P.
    die zahl der gemel­de­ten aus P wird hoch­ge­rech­net auf 100.000.
    die zahl aus der hoch­rech­nung ergibt die inzi­denz­ra­te pro 100.000.
    die inzi­denz­ra­te ist das ergeb­nis einer hochrechnung.
    N ist eine tat­säch­li­che zahl, die sum­me der meldungen.
    der bruch­teil von N aus P wird auf P‑Strich, auf groß‑P umge­legt, übertragen.
    Bei der Inzidenz han­delt es sich um die Anzahl der posi­ti­ven tests, auf­grund einer bestimm­ten, einer gesuch­ten Krankheit (Inzidenzfälle) in einem vor­ge­ge­be­nen Zeitraum (z. B. sie­ben Tage).
    die inzi­denz ist die zahl der posi­ti­ven tests in einer testreihe.
    die inzi­denz­ra­te ist die hoch­rech­nung der posi­ti­ven test­ergeb­nis­se einer test­rei­he auf 100.000 Einwohner, als ob sie getes­tet wor­den wären.
    die inzi­denz­ra­te ist die extra­po­la­ti­on, die ver­län­ge­rung, die hoch­rech­nung, der mel­dun­gen auf 100.000 men­schen, als ob sie getes­tet wor­den wären.
    so wie der bruch aus P behaup­tet, P wäre die Anzahl der Getesteten, von denen N einen Fall darstellen.
    die inzi­denz­ra­te behaup­tet die Bevölkerung als getestet.
    die inzi­denz­ra­te ist die annah­me von fäl­len unter getesteten.
    die inzi­denz­ra­te ist die hoch­rech­nung der häu­fig­keit posi­ti­ver tests pro 100.000 aus der häu­fig­keit des rea­len auf­kom­mens posi­ti­ver testergebnisse.
    infek­ti­ons­ket­ten sol­len nach­ver­folgt werden.
    die nach­ver­fol­gung soll zur iso­lie­rung der ver­folg­ten führen.
    weil die ver­fol­gung sta­tis­tisch unmög­lich ist, soll jeder sei­ne kon­tak­te ein­stel­len, damit kei­ne infek­ti­ons­ket­te ent­steht, sofern die ver­fol­gung kran­ken nachstellt.
    tat­säch­lich ver­folgt die nach­stel­lung auch gesunde.
    die nach­stel­lung ver­folgt ansteckungsverdächtige.
    die inzi­denz­ra­te erfaßt das Auftreten von Ansteckungsverdächtigen pro 100.000 menschen.
    die anste­ckungs­ver­däch­ti­gung ist undif­fe­ren­ziert, eigent­lich ist jeder anste­ckungs­ver­däch­tig, ob posi­tiv getes­tet oder nicht.
    des­halb muß sich jeder tes­ten lassen.

  16. wie ent­steht, errech­net sich eine inzi­denz von 348?
    wer­den bei der berech­nungs­for­mel die geimpf­ten her­aus­ge­rech­net, von der bevöl­ke­rungs­zahl abgezogen?
    z.b. 24.000 sind 40 % von 60.000
    100 posi­ti­ve tests = N geteilt durch 24.000 mal 100.000 = eine Inzidenz von 416. wird das so gemacht?

    https://​www​.bun​des​ge​sund​heits​mi​nis​te​ri​um​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​h​o​s​p​i​t​a​l​i​s​i​e​r​u​n​g​s​i​n​z​i​d​e​n​z​.​h​tml
    "Hospitalisierungsinzidenz
    Angesichts der stei­gen­den COVID-19-Durchimpfungsrate ist es not­wen­dig, dass neben der 7‑Tage-Inzidenz wei­te­re Indikatoren her­an­ge­zo­gen wer­den, um das Infektionsgeschehen ange­mes­sen zu bewer­ten. Hierzu eig­net sich ins­be­son­de­re die Krankheitsschwere, die u.a. durch die Anzahl der Hospitalisierungen bzw. die 7‑Tage-Hospitalisierungsinzidenz abge­bil­det wer­den kann."
    = Inzidenz = (N/P) mal 100.000
    ein Fall geteilt durch die Einwohnerzahl, für die das kran­ken­haus zustän­dig ist, das ein­zugs­ge­biet, mal 100.000.

    "Was ist die Hospitalisierungsinzidenz?
    Die Hospitalisierungsinzidenz weist die hos­pi­ta­li­sier­ten COVID-19-Fälle unter den in den letz­ten 7 Tagen gemel­de­ten Fällen bezo­gen auf 100.000 Menschen aus. Die Angaben kön­nen nach Altersgruppe und Bundesland auf­ge­schlüs­selt werden.
    Wie wird die Hospitalisierungsinzidenz erhoben?

    Die Krankenhäuser sind ver­pflich­tet, Hospitalisierungen in Bezug auf COVID-19 an das jewei­li­ge Gesundheitsamt zu mel­den. Der Grund für die Aufnahme im Krankenhaus muss in Zusammenhang mit der COVID-19-Erkrankung ste­hen. Die Meldung ans Gesundheitsamt muss inner­halb von 24 Stunden nach Aufnahme erfolgen.
    Was wird gemeldet?
    Laut Meldeverordnung müs­sen die Krankenhäuser fol­gen­de Angaben über die COVID-Patienten an das jewei­li­ge Gesundheitsamt weitergeben:

    Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum

    Adresse und wei­te­re Kontaktdaten (z.B. Telefonnummer, E‑Mail)

    Überweisung, Aufnahme und Entlassung aus dem Krankenhaus, ggf. inten­siv­me­di­zi­ni­sche Behandlung und deren Dauer und erfolg­te Beatmungsmaßnahmen

    Diagnose oder Verdachtsdiagnose

    Tag der Erkrankung, Tag der Diagnose, gege­be­nen­falls Tag des Todes und wahr­schein­li­cher Zeitpunkt oder Zeitraum der Infektion

    Angaben zum Impfstatus, einschl. Art der ver­wen­de­ten Impfstoffe

    Tätigkeit, Betreuung oder Unterbringung in einer Einrichtung, z.B. Krankenhaus, Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Kita, Schule), Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älte­rer, behin­der­ter oder pfle­ge­be­dürf­ti­ger Menschen, Obdachlosenunterkünfte, Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende, Justizvollzugsanstalten

    wahr­schein­li­cher Infektionsweg, ein­schließ­lich Umfeld, in dem die Übertragung wahr­schein­lich statt­ge­fun­den hat, mit Name, Anschrift und wei­te­ren Kontaktdaten der Infektionsquelle und wahr­schein­li­ches Infektionsrisiko

    Behandlungsergebnis und Serostatus in Bezug auf COVID-19

    Ort, an dem die Infektion wahr­schein­lich erwor­ben wor­den ist

    Zugehörigkeit zur Bundeswehr"
    Stand: 20. Oktober 2021

  17. Das Schlimmste ist aus mei­ner Sicht, dass sie jetzt in Bayern auch noch die Kinder ab 12 tyran­ni­sie­ren, weil sie sich ja jetzt auch "imp­fen las­sen kön­nen". Nach Protesten gibt es jetzt eine Übergangszeit und danach kein Freizeitsport, kein Schulausflug mehr ohne Impfung oder PCR-Test.
    Und wenn die 5jährigen dann auch noch geimpft wer­den kön­nen, kön­nen sie unge­impft wahr­schein­lich auch nicht mehr in den Kindergarten.
    In Österreich kön­nen "unge­impf­te" Eltern jetzt mit ihren Kleinkindern kei­ne Spielgruppe mehr besu­chen, auch nicht mit PCR-Test!!! Wenn das kei­ne Ausgrenzung und kein Impfzwang ist?!?

  18. So schnell kann es gehen:
    Update vom 10. November, 14.57 Uhr: Angesichts der dra­ma­tisch stei­gen­den Corona-Infektionszahlen ruft Bayern erneut den lan­des­wei­ten Katastrophenfall aus. Ministerpräsident Markus Söder habe auf­grund „der aktu­el­len besorg­nis­er­re­gen­den Situation in der Corona-Pandemie die Feststellung des Katastrophenfalls ab dem 11. November 2021 ange­ord­net“, teil­te die Staatskanzlei am Mittwoch in München mit. Zuvor hat­te Söder dies auch in einer Sitzung der CSU-Landtagsfraktion ange­kün­digt. Das Innenministerium wer­de zeit­nah eine ent­spre­chen­de Bekanntmachung erlassen.
    https://​www​.mer​kur​.de/​b​a​y​e​r​n​/​c​o​r​o​n​a​-​m​a​r​k​u​s​-​s​o​e​d​e​r​-​b​a​y​e​r​n​-​i​n​z​i​d​e​n​z​-​r​e​g​e​l​n​-​k​a​t​a​s​t​r​o​p​h​e​n​f​a​l​l​-​a​k​t​u​e​l​l​-​n​e​w​s​-​z​r​-​9​1​1​0​3​7​1​3​.​h​tml

    1. Was Behörden im Katastrophenfall dürfen

      Und doch kön­nen die Maßnahmen auch Auswirkungen auf jeden Einzelnen haben. So dür­fen die Behörden Katastrophengebiete bei­spiels­wei­se räu­men und den Zutritt ver­bie­ten. Sie haben auch das Recht, jeden Bürger zum Einsatz her­an­zu­zie­hen – in Form von "Dienst‑, Sach- und Werkleistungen". Am wich­tigs­ten jedoch: Grundrechte kön­nen ein­ge­schränkt wer­den, unter ande­rem die Versammlungsfreiheit, die Freizügigkeit und die Freiheit der Person, sprich: Wenn es hart auf hart kommt, dürf­ten die Behörden auch anord­nen, dass kei­ner mehr sei­ne Wohnung ver­las­sen darf.

      Ähnlich ver­hält es sich mit den Befugnissen nach dem Infektionsschutzgesetz, das die Behörden dazu ermäch­tigt, Schutzmaßnahmen zu ergrei­fen, um über­trag­ba­re Krankheiten zu bekämp­fen. Darunter fal­len zum Beispiel die Anordnung von Quarantäne, die Untersuchung von Verdachtsfällen durch Beauftragte des Gesundheitsamtes oder auch beruf­li­che Tätigkeitsverbote. Wiederum hat der Staat die Möglichkeit, die Grundrechte ein­zu­schrän­ken. Wer sich den Anordnungen nach dem Katastrophen- oder dem Infektionsschutzgesetz wider­setzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, muss also ein Bußgeld in der Höhe von bis zu 25 000 Euro zah­len und macht sich im schlimms­ten Fall sogar strafbar.

  19. Inzidenzen soll­ten gar kei­ne Rolle mehr spie­len. Wieder alles gelo­gen. Vom Berliner Regime und den Regimen der ein­zel­nen Länder war natür­lich nichts ande­res zu erwar­ten. Man muss dar­an erin­nern, was Michael Kretschmer im Mai 2020 sag­te: "Die Behauptung, dass die­je­ni­gen, die sich nicht imp­fen las­sen, ihre Grundrechte ver­lie­ren, ist absurd und bös­ar­tig. Lassen Sie uns Falschnachrichten und Verschwörungstheorien gemein­sam ent­ge­gen­tre­ten.“ Genau das mache ich, jeden Tag, denn auch das war gelogen:

    "Staat heißt das käl­tes­te aller kal­ten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und die­se Lüge kriecht aus sei­nem Munde: 'Ich, der Staat, bin das Volk.'

    Lüge ist's! Schaffende waren es, die schu­fen die Völker und häng­ten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dien­ten sie dem Leben.

    Vernichter sind es, die stel­len Fallen auf für vie­le und hei­ßen sie Staat: sie hän­gen ein Schwert und hun­dert Begierden über sie hin.

    […]

    Aber der Staat lügt in allen Zungen der Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestoh­len hat er's.

    Falsch ist alles an ihm; mit gestoh­le­nen Zähnen beißt er, der Bissige. Falsch sind selbst sei­ne Eingeweide.

    Sprachverwirrung des Guten und Bösen: die­ses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deu­tet die­ses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes!"

    (Nietzsche, Also sprach Zarathustra)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.