Die Panik der "Geimpften"

Mal schau­en, wie lan­ge die­ser Bericht unüber­ar­bei­tet auf berliner-zeitung.de ste­hen bleibt. Am 30.8. ist dort unter dem Titel "Die Pandemie und das Fest: Wie anste­ckend sind Geimpfte?" zu lesen:

»Was pas­siert, wenn zwei dop­pelt Geimpfte fei­ern gehen? Und anschlie­ßend posi­tiv getes­tet wer­den? Eine pri­va­te Fallstudie aus der vier­ten Welle.

Berlin/Brandenburg – Die Nachricht erreich­te uns am Sonntagmorgen, als die Feier vor­bei war. Die Sonne schien, wir früh­stück­ten, saßen in Liegestühlen auf der Wiese, sahen zu, wie mei­ne Tochter ihre Geschenke aus­pack­te. Am Abend zuvor war sie dazu zu müde gewe­sen. Sie hat­te ihren Geburtstag gleich zwei­mal gefei­ert. Das ers­te Mal mit Freunden in Berlin, das zwei­te Mal mit der Familie in Brandenburg. Eine wil­de Nacht, die bis in den Morgen ging, ein ruhi­ger Abend, der um Mitternacht vor­bei war. Meine Tochter ist 23 geworden…

Wir waren alle dop­pelt geimpft, auf bei­den Feiern. Wir fühl­ten uns sicher in unse­rer klei­nen deut­schen Impf-Blase. Bis die Nachricht kam.

Ob sie mal zurück­ru­fen kön­ne, frag­te eine Freundin mei­ner Tochter. Nennen wir sie Marie…

Im Zug aus Frankreich

Marie also teil­te ihr mit, dass sie gera­de mit ihrem Freund einen Schnelltest gemacht hat­te, weil ein ande­rer Freund Erkältungssymptome hat­te. Alle drei waren am Donnerstag, dem Tag vor der ers­ten Feier, mit dem Zug aus Frankreich zurück­ge­kom­men, wo meh­re­re Regionen als Hochrisikogebiet ein­ge­stuft waren. Es ging ihnen gut, sie mach­ten den Test nur vor­sichts­hal­ber. Das Ergebnis: Marie und ihr Freund waren posi­tiv. Der Freund mit der Erkältung negativ…

Ich frag­te mich: Wie kann das sein, dass zwei, die im Juni ihre zwei­te Impfung bekom­men haben, zwei Monate spä­ter posi­tiv sind? Wie groß ist die Gefahr, dass sich jemand am Freitag bei ihnen ange­steckt hat? Und vor allem: Können wir uns, zwölf Stunden spä­ter, von ihnen ange­steckt haben?

Ich hat­te kei­ne Angst, ich wuss­te, dass wir durch die Impfungen gut geschützt waren, so gene­rell. Aber ich spür­te, wie die alten Reflexe wie­der ein­kick­ten, die Vorimpfungsreflexe. Das Gefühl, das Virus kön­ne über­all sein, die Verantwortung, ande­re schüt­zen zu müs­sen. Außerdem war ich neu­gie­rig, woll­te wis­sen, wie oft sowas vor­kommt, wie es wei­ter­ge­hen wür­de. Ich kam mir vor wie in einem Experiment, einer Fallstudie. Zwei Feiern an zwei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen, 45 dop­pelt geimpf­te Gäste, zwei Corona-Infizierte. Zwei mal zwei mal Delta minus Biontech hoch zwei. Oder so. Was war die Lösung?

Alles war möglich

Meine Tochter sah von ihrem Handy auf und erklär­te mir, ich brau­che mir kei­ne Sorgen zu machen. Selbst wenn sie sich am ers­ten Abend ange­steckt hät­te, wäre sie am zwei­ten noch nicht anste­ckend gewe­sen. Zumal wir sowie­so die meis­te Zeit im Freien ver­bracht hät­ten. Ihre Freunde, fast alle Medizinstudenten wie sie, reagier­ten ähn­lich gelas­sen, gin­gen aber sicher­heits­hal­ber noch ein­mal die Feier durch: Wer hat­te mit wem zusam­men­ge­ses­sen, gere­det, das Glas geteilt? Einer ver­kün­de­te, er sei gene­sen und geimpft, eine beschloss, den Besuch bei der Oma lie­ber zu ver­schie­ben. Einer war nicht zu errei­chen. Er lief gera­de den Halbmarathon…

Das Robert-Koch-Institut schreibt… auf sei­ner Website: „Die Dauer von der Ansteckung bis zum Beginn der eige­nen Ansteckungsfähigkeit ist genau­so varia­bel wie die Inkubationszeit. Aus Einzelbeobachtungen lässt sich jedoch schlie­ßen, dass auch sehr kur­ze Intervalle bis zum Beginn der Ansteckungsfähigkeit mög­lich sind, d.h. eine Ansteckung ande­rer Personen am Tag nach der eige­nen Infektion, mög­li­cher­wei­se sogar am sel­ben Tag.“ Mit ande­ren Worten: Nichts war klar. Alles war möglich…

Als Marie und ihr Freund am Dienstag ihre PCR-Tests zurück­be­ka­men – bei­de posi­tiv –, rief ich Lucas Murajda an. Er ist Epidemiologe und Amtsarzt in Berlin-Mitte.

Haben wir alles rich­tig gemacht?, frag­te ich ihn.

Rechtlich ja, sag­te er. Tests vor gro­ßen Feiern sei­en schließ­lich nicht mehr nötig, wenn man geimpft ist.

Und medi­zi­nisch?

Da sei die Lage etwas kom­pli­zier­ter, sag­te Murajda. Dass Geimpfte sich infi­zie­ren, wun­der­te ihn nicht…

Meine Tochter und ihre Gäste jeden­falls beka­men Mitte der Woche einen Anruf vom Gesundheitsamt. Eine Frau war am Telefon, total nett, sagt mei­ne Tochter, die habe sich gefreut, dass sie alle geimpft waren, und nur gesagt, dass sie in den nächs­ten zwei Wochen lie­ber auf grö­ße­re Partys ver­zich­ten soll­ten. In Quarantäne müss­ten sie nicht nach der neu­en Regel. Und falls sie spä­ter wie­der fei­er­ten, soll­ten sie alle zusätz­lich einen Schnelltest machen.

Mir fiel eine ande­re neue Regelung ein: Ab Oktober sol­len Schnelltests kos­ten­pflich­tig wer­den, auch für Geimpfte, und ich frag­te mich, ob das rich­tig ist. Eine Studentin wie Marie, die nicht viel Geld hat, hät­te sich dann viel­leicht nicht tes­ten las­sen – und erst gewusst, dass sie posi­tiv ist, als die Symptome kamen. Am vier­ten Tag nach der Feier war es soweit: Geruchs- und Geschmacksverlust, Schwächegefühl. Meiner Tochter und ihren Freunden aber ging es immer noch gut, ihre Schnelltests waren nega­tiv. Nur ihre Corona-Apps leuch­te­ten inzwi­schen knallrot.

Ich rief Emanuel Wyler an, noch einen Experten. Wyler ist Molekularbiologe und forscht am Berliner Max-Delbrück-Centrum zu Sars-CoV‑2…

Wyler sag­te, dass die Zahlen zur Delta-Variante lei­der noch nicht genau sei­en. Dazu wer­de einer­seits noch nicht lan­ge genug geimpft, und ande­rer­seits fal­le nicht jede Infektion auf. Zum Beispiel, wenn sie asym­pto­ma­tisch ver­lau­fe, was bei Geimpften häu­fi­ger vor­kom­me. „Erste Daten zei­gen: 80 bis 90 Prozent der posi­tiv Getesteten in die­ser neu­en, vier­ten Welle der Pandemie sind unge­impft. Über den Daumen gepeilt, steckt eine unge­impf­te Person sechs ande­re Personen an und eine geimpf­te womög­lich noch zwei.“ Wobei, füg­te er hin­zu, man sich auch fra­ge, was Geimpfte, die das Virus wei­ter­ge­ben, eigent­lich kenn­zeich­ne. Er berich­te­te von einer Studie aus Israel, bei der Antikörper unter­sucht wur­den. Das Ergebnis: Bei eini­gen ist die Impfung weni­ger effi­zi­ent als bei ande­ren. Vielleicht, weil die Impfung schon län­ger zurück­liegt, aber womög­lich spie­len auch ande­re Faktoren eine Rolle. Welche, das müss­te man noch unter­su­chen, sag­te er.

Ich begriff bei dem Gespräch, dass es kei­ne Lösung für mei­ne Rechnung gibt. Das Virus ver­än­dert sich stän­dig. Was wir heu­te wis­sen, ist mor­gen schon wie­der ver­al­tet. Wie lang die Übertragungszeit ist zum Beispiel. Vor Delta stand fest, dass man wahr­schein­lich inner­halb von 24 Stunden nicht anste­ckend ist, aber die neue Variante ist schnel­ler, wie schnell, ist unge­wiss. „Deshalb wäre es eigent­lich am bes­ten gewe­sen“, sagt Emanuel Wyler, „wenn alle Partygäste für drei Tage zu Hause geblie­ben wären und sich dann mit einem PCR-Test hät­ten frei­tes­ten kön­nen.“ Anders als die neue Regel besagt.

Und wie geht es wei­ter? Wird der vier­ten Welle gleich die fünf­te folgen?

Gut mög­lich, sag­te Wyler. „Allerdings haben wir dann eine Pandemie der Ungeimpften.“ Unter denen ver­brei­te sich das Virus eben viel schnel­ler. Das hat auch Amtsarzt Murajda gesagt, ganz am Ende des Telefonats, als letz­te Botschaft sozu­sa­gen: Meine Tochter und ihre Freunde soll­ten vor allem Ungeimpften gegen­über vor­sich­tig sein. Die sei­en am meis­ten in Gefahr, vor allem in den ers­ten Tagen, da man das Virus viel­leicht in sich tra­ge, aber noch sym­ptom­frei sei…«

Den letz­ten Satz muß­te ich mehr­mals lesen, um zu begrei­fen, wer hier wen gefährdet.

16 Antworten auf „Die Panik der "Geimpften"“

  1. Ich weiß nicht, wes­halb man den Artikel löschen oder abän­dern soll­te – die Dame ist doch voll auf Linie? Sie lässt doch sogar noch einen Experten zu Wort kom­men, der das herr­schen­de Narrativ von der "Pandemie der Ungeimpften" vor­tra­gen darf und der neben­bei noch ein biss­chen die Wut der Geimpften auf die "Ungeimpften" schürt (…soll­ten vor allem Ungeimpften gegen­über vor­sich­tig sein. Die sei­en am meis­ten in Gefahr, vor allem in den ers­ten Tagen, da man das Virus viel­leicht in sich tra­ge, aber noch sym­ptom­frei sei…«). 

    Oder sehe ich das falsch?

    PS: Auf mich braucht KEIN "Geimpfter" Rücksicht neh­men, ich kann auf mich sel­ber aufpassen.

  2. Der Artikel ist weich­ge­spül­te Ete pete­te vom Feinsten. Auch hier ist das Ziel klar: Drohgebärden gegen­über Nichtgeimpften, nur das es nicht heißt

    - die Impfung nützt nichts, wenn es um eine ver­meint­li­che Ansteckungsgefahr geht, sondern

    - Nichtgeimpfte lau­fen stän­dig Gefahr, sich zu infi­zie­ren, auch bei „Durchgeimpften“, oder aber
    DER TOD IST NAHE!

    Wann hört end­lich die­ser Schwachsinn auf? Die Fake-Pandemie als auch das Narrativ des „ver­lo­re­nen Bürgers“, wenn er sich nicht imp­fen lässt? Man wird hier­mit viel­leicht noch zwei oder drei Prozent wei­te­re Impfwillige hin­zu­be­kom­men, mehr nich. Der Rest ist durch die Märchen- und Lügengeschichten der Politiker oder MSM geschützt, weil es eben noch genug Leute gibt, die sel­ber und vor allen Dingen auch klar den­ken können.

    Politiker, Staatsmedien und Fachleute der Regierung ist die­se Gabe schon lan­ge abhan­den gekom­men. Dies sieht man ins­be­son­de­re an sol­chen nur als per­ver­sen Gutenachtgeschichten. Tipp: Erzählung auf­ar­bei­ten, so dass sich mehr der Eltern, deren Kinder Medien stu­die­ren, stän­dig imp­fen lassen.

  3. Es sol­len 80.90% der posi­tiv getes­te­ten unge­impft sein. Da stellt sich doch unwill­ku­er­lich die Frage, wie denn das Verhaeltnis der geimpf­ten zu den unge­impf­ten in der Gruppe der getes­te­ten war.
    Fuer geimpf­te gibt es kei­ne Testpflicht, und wenn sie nicht einen kon­kre­ten Verdacht haben, dass sie sich infi­ziert haben koenn­ten, wer­den sie auch kei­nen Test machen.
    Es weden als mit abso­lu­ter Sicherheit viel mehr unge­impf­te als geimpf­te getes­tet. Wenn wir anneh­men wuer­den, dass 20 mal so vie­le unge­impf­te wie geimpf­te getes­tet wer­den, koenn­te man dar­aus schlies­sen, dass die Impfung die Infektion moe­g­li­cher­wei­se beguens­tigt. Wenn "nur" 10 mal so vie­le unge­impf­te wie geimpf­te getes­tet wuer­den, koenn­te man fol­gern, dass bei 90% unge­impf­ten posi­tiv getes­te­ten die Impfung vor der Inffeektion ueber­haupt nicht schuetzt …

    Allein aus dem Verhaeltnis geimpf­te zu unge­impf­te unter den posi­tiv getes­te­ten folgt also rein gar nichts, wenn maan nicht auch daas Verhaeltnis geimpf­te zu unge­impf­te unter den getes­te­ten mit einkalikuliert …

  4. Tja, “und sie bewegt sich doch.“ :))
    Es erstaunt mich bei all die­sen “ERKENNTNISSEN“ nur immer wie­der auf's Neue, dass so vie­le alles erst­mal selbst erlebt haben müs­sen, bevor sie anfan­gen zu ver­ste­hen. Wie schall­dicht sind bloß die­se ( Impf-) bla­sen, dass sol­che Informationen, wie die, dass Geimpfte wei­ter­hin anste­ckend sein (und erkran­ken!) kön­nen, erst jetzt zu ihr hereinschwappt?!?

  5. Hmmm …
    Ich kann aus die­ser Geschichte bloß her­aus­le­sen, dass 45 offen­sicht­li­che Dummköpfe, wie es scheint Anhänger einer gewis­sen Glaubenssekte, gefei­ert haben.

  6. Ach, wie schön weich­ge­spül­te Propaganda. Gibt's das für das Corona-Regime umsonst oder muss dafür gezahlt wer­den, für die­se Werbung? Wer spons­ort? Testhersteller? Impfstoff-Dealer?

  7. Mich wun­dert, dass das Folgende nicht wirk­lich ein Thema ist:
    https://www.youtube.com/watch?v=veSfwMZhZRA (Dr Clare Craig, eng­lisch, ich hof­fe jemand wird es übersetzen)

    Covid wird nicht von Mensch zu Mensch über­tra­gen wie Masern, son­dern wie Influenza, sai­so­nal, über Aerosole, von Südhalbkugel zu Nordhalbkugel und umgekehrt.
    In D. es war sehr, sehr regio­nal und es ist in den Bergregionen "her­un­ter­ge­reg­net", da wo z.B. auch die Wolken aus Tschernobyl gelan­det sind. In Italien gibt es sogar meteo­ro­lo­gi­sche Untersuchungen dazu.

  8. Die invol­vier­ten Personen soll­ten einen IQ-Test machen.
    Ich ver­mu­te Ergebnisse sehr deut­lich unter dem drei­stel­li­gen Bereich.
    Unfassbar, wie dumm die meis­ten Mitmenschen sind!

  9. Bin ich wirk­lich der Einzige hier, der mal in diver­sen Lexika (DWDS.de, Pschyrembel, Wikipedia) das Wort "Impfung" nach­ge­schla­gen hat? Da geht es immer um "Immunisierung", nie­mals um einen "mil­de­ren Verlauf". Anders aus­ge­drückt: schon das Wort "Impfung" in die­sem Zusammenhang ist Lüge.

    1. Richtig. Man müss­te die "Impf"fetischisten mal fra­gen, was das für ein neu­ar­ti­ges Prinzip sein soll, das zu solch einer "Wirkung" füh­ren soll. Und war­um man kei­ne voll­stän­di­ge Immunisierung errei­chen will?

  10. "Aber ich spür­te, wie die alten Reflexe wie­der ein­kick­ten, die Vorimpfungsreflexe."

    Wenn bloß die "Impfung" so nach­hal­tig wirk­te! wie die Konditionierung nach Pawlov …
    Bei mir kickt gar nichts ein, ich habe wohl mei­ne vor­pan­de­mi­sche Psyche behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.