Es gibt Leute, die noch härter drauf sind als Karl Lauterbach

Prof. "Also" Lau­ter­bach wehrt sich mit "aggres­si­ver Boos­ter-Kam­pa­gne" und dem Aus­schlie­ßen von roten Linien.

Als man in den 90-er Jah­ren das Asyl­recht schlei­fen woll­te, bemüh­te man dafür noch den Mob auf den Stra­ßen. Heu­te sitzt der Mob in den Redaktionsstuben.

Video-Quel­le: tages​schau​.de (21.12.)


Und alle: In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Hase…

In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Hase
In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Hase
Seht euch nur den Hasen an
mit Eksta­se dran
In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Hase

In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Has
In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Has
Seht euch nur den Has an
mit Eks­tas dran
In der Bla­se mit der Phra­se sitzt ein lila Has

usw.

14 Antworten auf „Es gibt Leute, die noch härter drauf sind als Karl Lauterbach“

  1. Oh mein Gott, war­um nicht alle Türen und Fens­ter ver­na­geln und nur noch den Mund öff­nen zur Nah­rungs­auf­nah­me. Echt Hardcore.
    Ich sehe da lei­der kei­nen lila Hasen son­dern eine Gefäng­nis­wär­te­rin in lila Uni­form. Mir wird Angst und Ban­ge und ich tref­fe im sozia­len Leben jeden Tag wel­che mit und ohne Uniform.
    Ich Ver­su­che mit jedem freund­lich und zugäng­lich zu spre­chen und fan­ge auch sel­ber nie mit dem The­ma an. Aber nach 2 Minu­ten Small Talk lan­det man bei dem The­ma und die Reak­tio­nen auf mei­nen erst­mal ein­fa­chen Satz: "ich den­ke anders dar­über," sind sehr " viel­fäl­tig. Von purer Abscheu über Aggres­si­vi­tät und Beleidigungen.
    1x von 20 Mal bekom­me ich ein erleich­te­res Kopf­ni­cken und ein lei­ses" ich auch" und 1x von 20 Mal fragt jemand was und war­um ich anders den­ke. Dabei wird der Anteil der Geimpf­ten grö­ßer, das ist, was mir ein wenig Zuver­sicht gibt.
    Aber ansons­ten muss ich mei­ne Ver­zweif­lung sehr unter­drü­cken. Ich hal­te mich extrem viel um öffent­li­chen Raum auf, Zug/ Bus/ Bahnhof/ Ämter/
    und sehr bunt gemisch­te sozia­le Kon­tak­te, die ich aktiv auf­recht erhalten.
    Der öffent­li­che Raum ist eine 100% Kon­flikt­zo­ne gewor­den. Das ist zer­mür­bend, anstren­gend und ent­mu­ti­gend. Aber ich habe viel Mut, also: auf­ge­ben gilt nicht!!
    Gute Nacht Freunde

  2. Manch­mal geht es mir in letz­ter Zeit wie dem Ösi: da blitzt der Gedan­ke "ich mag nicht mehr" kurz auf. Noch kommt direkt ein "Nix da – nicht wegen die­sen Idio­ten!" hin­ter­her. Aber ich habe auch "geimpf­te" Freun­de, die immer weni­ger klar­kom­men und genau­so depres­si­ve Momen­te haben und sich wie unter einer Decke aus Blei fühlen. 

    Die­se Medi­en- und Polit­ver­bre­cher wis­sen gar nicht, was sie anrich­ten. Das Land, in dem wir gut und ger­ne leben. Was für ein Hohn.

    1. Dan­ke Ulla. Die Decke aus Blei, das Bild ken­ne ich. Jetzt also auch Keku­le und Sön­nich­sen. Und Nova­vax soll jetzt den Zweif­lern den Boden ent­zie­hen. Der Stoff ist auch nicht ohne… Impf­pflicht ab Febru­ar? Fällt die Decke aus Blei uns auf den Kopf?

      1. Alles Vek­to­ren für das glei­che Spike-Pro­te­in, ob Virus oder Medi­ka­ment. Ob und was für eine Form von Unheil die­ses Matrix‑M Sapo­nin-Gepan­sche von "Adju­vans" in dem Zuge genau anrich­ten wird ist mir aller­dings auch noch nicht ganz klar.

  3. Doch sie wis­sen oder ahnen zumin­dest! Aber sie, die Lakai­en, kön­nen nicht anders als die­nen für ihre Bro­sa­men oder auch ihren Judas­lohn, letzt­lich für ihr Leben. Sie heu­len mit den Wöl­fen, damit unse­re Angst erhal­ten wird, wir so wei­ter gefü­gig gemacht wer­den. Und auch sie selbst treibt die Angst – vor uns. Was, wenn wir unse­rer Stär­ke, der Einig­keit gegen sie bewusst wer­den? Wir haben die Wahl, die sie nicht mehr haben …

  4. Kein Mensch möch­te doch eigent­lich krank wer­den, oder?

    Die Poli­tik und eini­ge sehr sich fürch­ten­de Men­schen haben es geschafft, in ande­ren Men­schen eine Gefahr zu sehen.

    Die Poli­tik hat kei­ner­lei Ver­trau­en mehr in ihre Bevölkerung.
    Das ist mein Fazit.
    Eine auf Ver­trau­en basie­ren­de Gesell­schafft ist auf lan­ge Zeit zer­stört worden.

    1. Ich stel­le anheim, dass die Poli­ti­ker nicht mehr das Ver­trau­en in die Bevöl­ke­rung haben _wollen_, weil sie die­ses Ver­trau­en der Bevö­ler­kung in sich, die Poli­ti­ker, nicht mehr nötig haben.

      Ein Beweis, dass die Poli­ti­ker _allesamt_ von Drit­ten zu Guns­ten der Drit­ten instal­liert wer­den und in Deug­schland instal­liert wur­den, ist hier:
      Glo­bal Rede­sign Initiative
      https://​www​.wefo​rum​.org/​a​g​e​n​d​a​/​2​0​1​0​/​1​1​/​t​h​e​-​g​l​o​b​a​l​-​r​e​d​e​s​i​g​n​-​s​u​m​m​it/
      So wer­den Poli­ti­ker als Mario­net­ten der völ­lig Durch­ge­knal­len eingesetzt.

      1. Berg­gruen Institute
        https://​www​.noe​ma​mag​.com/​n​e​t​w​o​r​k​e​d​-​p​l​a​n​e​t​a​r​y​-​g​o​v​e​r​n​a​n​ce/
        https://​www​.berg​gruen​.org/​w​o​r​k​/​t​h​e​-​f​u​t​u​r​e​-​o​f​-​d​e​m​o​c​r​a​c​y​/​f​u​t​u​r​e​-​o​f​-​d​e​m​o​c​r​a​c​y​-​p​r​o​j​e​ct/
        https://​www​.berg​gruen​.org/​w​o​r​k​/​t​h​e​-​t​r​a​n​s​f​o​r​m​a​t​i​o​n​s​-​o​f​-​t​h​e​-​h​u​m​a​n​/​b​i​o​-​t​e​c​h​-​t​h​e​-​h​u​m​a​n​-​c​o​l​l​e​c​t​i​ve/
        https://​www​.berg​gruen​.org/​i​d​e​a​s​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​i​m​p​e​r​f​e​c​t​-​g​e​n​e​s​-​h​u​m​a​n​-​e​v​o​l​u​t​i​o​n​-​w​i​t​h​-​t​h​e​-​o​r​i​g​i​n​-​o​f​-​n​e​w​-​g​e​n​es/

        https://​www​.umb​.edu/​gri
        https://​www​.tni​.org/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​/​t​h​e​-​u​n​-​i​s​-​b​e​i​n​g​-​t​u​r​n​e​d​-​i​n​t​o​-​a​-​p​u​b​l​i​c​-​p​r​i​v​a​t​e​-​p​a​r​t​n​e​r​s​hip
        https://​longreads​.tni​.org/​c​o​vax
        https://​www​.bitchu​te​.com/​v​i​d​e​o​/​h​s​o​a​N​k​L​H​t​n​Td/
        https://​www​.bitchu​te​.com/​v​i​d​e​o​/​e​W​q​b​0​K​g​f​w​8​CN/
        https://​www​.ger​man​-for​eign​-poli​cy​.com/​n​e​w​s​/​d​e​t​a​i​l​/​8​7​84/
        https://​www​.cor​bett​re​port​.com/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​1​6​7​6​-​w​h​i​t​n​e​y​-​w​e​b​b​-​e​x​p​o​s​e​s​-​h​o​w​-​g​r​e​e​n​-​f​i​n​a​n​c​e​-​i​s​-​m​o​n​o​p​o​l​i​z​i​n​g​-​t​h​e​-​p​l​a​n​et/

  5. Da ist es doch mal wie­der Zeit, Hoff­mann von Fal­lers­le­ben (nie war er so wert­voll wie heu­te :-D) aus­zu­bud­deln, der vor 175 Jah­ren schon dichtete:

    Die deut­schen Minis­ter sind kreuz­bra­ve Leut',
    Nur muß man nit ver­lan­gen, daß sie auch sein g'scheit.
    Wär's Pul­ver nicht erfun­den, sie erfän­den es nie,
    Die Ehr' ist erfun­den, doch lei­der nicht für sie.

    Vom Voll­blut sind alle so rein wie ein Pferd,
    Ein Krebs ist ihr Wap­pen, ein Hemm­schuh ihr Schwert.
    Sie lie­ben den Fort­schritt, doch an Jah­ren allein;
    Sie möch­ten am liebs­ten ein Jahr­hun­dert alt sein.

    Sie heu­cheln und schmei­cheln und krie­chen gar gern
    Und nen­nen das treu sein ihrem gnä­di­gen Herrn.
    Sie hal­ten das Volk für ent­setz­lich dumm,
    Und den­ken: wer schwei­gen muß, sei eben stumm.

    Sie mei­nen, sie könn­ten durch ein Bücherverbot
    Die Ideen und Gedan­ken gar schnell schla­gen tot.
    Sie mei­nen, sie könn­ten mit ihrem Hemmschuh
    Den Geist der Bewe­gung auf­hal­ten im Nu.

    Sie mei­nen gar vie­les und mancherlei,
    Doch nie, daß es gehet mit ihnen vorbei.
    Die deut­schen Minis­ter sind kreuz­bra­ve Leut',
    Nur muß man nit ver­lan­gen, daß sie auch sein g'scheit.

  6. Die Lau­ter­bachs der Coro­na-Poli­tik haben die Büch­se der Pan­do­ra geöff­net und krie­gen die Geis­ter, die sie geru­fen, nicht mehr los, selbst wenn sie es wollten.

    Nach 20 Mona­ten sys­te­ma­ti­scher Coro­na-Panik­ma­che lau­fen drau­ßen – und ins­be­son­de­re in den Redak­ti­ons­stu­ben – lau­ter klei­ne Lau­ter­bachs her­um, die bereit sind, alles kurz und klein zu schla­gen, um ein Virus zu bekämp­fen, das bei den meis­ten von ihnen einen bana­len Infekt her­vor­ruft. Wenn so ein Kampf aus­sichts­los ist (wie auch der "Krieg gegen den Ter­ror" oder der "Kampf" gegen den Kli­ma­wan­del – jeden­falls auf den bestehen­den kapi­ta­lis­ti­schen Grund­la­gen) – umso schlim­mer für uns und die Welt. Denn geführt wird der Krieg trotzdem. 

    Zum Mob in den Redak­ti­ons­stu­ben und des­sen Geis­tes­zu­stand: Der Öster­rei­chi­sche Rund­funk hat inzwi­schen völ­lig auf 1G umge­stellt. Dem­nächst darf dort nie­mand mehr arbei­ten, der nicht gepfi­zert ist. Inter­view­part­ner ohne Impf­zer­ti­fi­kat kön­nen nur noch online zuge­schal­ten wer­den. Zutritt zum Stu­dio gibt es für sol­che Per­so­nen kei­nen mehr. Die Öffent­lich-Recht­li­chen sind also de fac­to ein Irren­haus im Irren­haus. Inso­fern kein Wun­der, wenn des­sen Insas­sen unter den Spin­nern die Ober­spin­ner sind und einen Coro­na-Hard­li­ner wie Lau­ter­bach mit links an Wahn­sinn über­tref­fen. Der Ex-ORF-Mode­ra­tor Rein­hard Jesio­nek hat dies­be­züg­lich auf der "Zukunfts­kon­fe­renz" ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber in Wien eini­ge auf­schluss­rei­che Ein­bli­cke gege­ben: https://​www​.idea​lismpr​e​vails​.at/​r​e​i​n​h​a​r​d​-​j​e​s​i​o​n​e​k​-​a​n​g​s​t​-​u​n​d​-​m​e​d​i​e​n​-​z​u​k​u​n​f​t​s​k​o​n​f​e​r​enz

  7. Ruf doch an, beim Sen­der ERIWAN
    der auf ALLES Ant­wort geben kann.

    "Is mäg­lich, mit Boos­ter Coro­na zu stoppen?"
    "Im Prin­zip ja—aber nur für eine Minute!"

    "Stimmt es, dass Minis­ter und Jour­na­lis­ten immer die Wahr­heit sagen?"
    "Im Prin­zip ja—aber höchs­tens für eine Sekunde!"

    Für den Sieg der Demo­kra­tie müs­sen wir ZUERST die­se Lügen­sen­der erobern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.