Herr Drosten, wie wäre es?

»Wegen Plagiaten in der Doktorarbeit
Franziska Giffey als Familienministerin zurück­ge­tre­ten«

Soeben gemel­det.

Aus bes­se­ren Zeiten:

https://​www​.emma​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​o​s​t​f​r​a​u​e​n​-​v​e​r​a​e​n​d​e​r​n​-​d​i​e​-​r​e​p​u​b​l​i​k​-​3​3​7​093 (2019)

21 Antworten auf „Herr Drosten, wie wäre es?“

  1. Wann ist end­lich die Gerichtsverhandlung zu Drostens mög­li­cher­wei­se nicht vor­ge­leg­ter Dissertation? Es wür­de ihn sofort öffent­lich als Hochstapler und auch als PCR-Betrüger ent­lar­ven, der er mit sei­nem Testaufbau auch ist.

  2. Ich hät­te von ihr wenigs­tens eine Betitelung wie "Gemogelte-Doktorarbeit-Rücktritt" erwar­tet, um ihr Wirken zumin­dest zu einem kon­sis­ten­ten Abschluss zu bringen 😀

  3. Gute Idee! Aber
    von WAS soll DrOsten "zurück­tre­ten"?
    Zurückrudern wäre ange­brach­ter – der­zeit dreht er sich ja noch im Kreis.
    Respekt für (jetzt-ex-Dr.) Giffey ist ja eher nicht angebracht.
    – Finanziell dürf­te sie kei­ne Einbußen haben – von "vol­lem Lohnausgleich bei Rücktritt" ist aus­zu­ge­hen und
    – viiiiel Zeit für den Wahlkampf, wo sie als "reui­ge Sünderin" sicher die eine oder ande­re Stimme erhascht

  4. Drosten hat im Gegensatz zu Giffey nicht behaup­tet zurück­zu­tre­ten (z.B. vom Chefposten der Charite-Virologie) soll­te man man ihm den Doktortitel aberken­nen. Giffey hat das mehr­fach gesagt und die Erneute Überprüfung hät­te ver­mut­lich die Aberkennung bedeu­tet. (sagt tages​schau​.de) Außerdem wird Giffey noch gebraucht – sie soll SPD-Spitzenkandidatin für das Amt des Regierenden Bürgermeisters bei den nächs­ten Abgeordnetenwahlen wer­den. Sie tritt dann in der glei­chen Stadt an, des­sen Universität (FU Berlin) sie bei ihrer Doktorarbeit betro­gen hat. Eine Logik die sich wohl nur SPDlern erschließt. 

    "Als Berlinerin kon­zen­trie­re ich mich jetzt mit all mei­ner Kraft auf mei­ne Herzenssache: Ganz sicher Berlin", hob sie hervor.

    Ihre Parteikollegen in Berlin stärk­ten Giffey den Rücken und hal­ten wei­ter an ihr fest. Giffey habe mit ihrer Entscheidung "gezeigt, wie man Wort hält und damit höchs­te Ansprüche an poli­ti­sche Integrität defi­niert", erklär­te Ko-Landesparteichef Raed Saleh."
    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​g​i​f​f​e​y​-​2​1​5​.​h​tml
    kei­ne wei­te­ren Worte

    1. Dr. Osten kann gar nicht zurück­tre­ten, da er kein (poli­ti­sches) Amt inne hat. Als Chef der Virologie der Berliner Charité ist er Angestellter mit einem Arbeitsvertrag. Den kann man bei­der­seits kün­di­gen oder durch einen Aufhebungsvertrag been­den. Eigentlich wäre ein Rauswurf durch die Charité fäl­lig, aber den wird man so lan­ge wie mög­lich hin­aus­zö­gern, weil davon evtl. die Drittmittel der Johanna-Quant-Stiftung abhängen.

    2. @ Hier

      Das muss Pfosten gar nicht. Als rei­ner Laborwissenschaftler ist es wenigs­tens unüb­lich, einen Leerstuhl zu beset­zen, ohne sich habi­li­tiert zu haben, aber ohne pro­mo­viert wor­den zu sein, dürf­te es selbst für einen Hochstapler von Quandts Gnaden schwer wer­den, den Leerstuhl zu hal­ten. Der Nimbus der unfehl­ba­ren Konifere ist dann eh dahin – "und das ist auch gut so!"

  5. Das muß gefei­ert wer­den. (Naja)
    Mit einem tele­gram-Fund. Es muß nicht immer "Danser Encore" sein:
    "Wir sind alle alle Terroristen" von einem Meister der dia­lek­tisch musi­ka­li­schen Versbildung, Georg Kreisler. Dargeboten vor 4 Tagen in Berlin Wilmersdorfer Strasse.
    Mit Text im Anhang.
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​a​p​p​=​d​e​s​k​t​o​p​&​v​=​V​b​w​s​o​a​C​o​UKA
    Und gleich noch etwas vom Meister hims­elf hin­ter­her. Er wid­met sich dem Thema Freiheit, aller­dings anders als es gera­de ver­han­delt wird. Aber den­noch immer aktu­ell. Vielleicht der­zeit noch mehr als zuvor. . Bald (November) jährt sich sein Tod zum 10. mal. Und wie wir erken­nen kön­nen, gab es die­se Todesfälle schon vor Corona: "Kreisler starb im Alter von 89 Jahren an einer schwe­ren Infektion." (spie­gel)
    Was die­ser mes­ser­schar­fe Analytiker wohl zur aktu­el­len Lage zu sagen hät­te. Was er schon damals geäu­ßert hat deu­tet jeden­falls eine Richtung an:
    ""Es hat kei­nen Sinn mehr Lieder zu machen, statt die Verantwortlichen nie­der zu machen"
    "Über was soll ein alter Mann sin­gen? Über die Liebe? Lächerlich! Über Politik? Es hat doch kei­ne Zukunft mehr. Über den Tod? Peinlich!"
    = Meine Freiheit Deine Freiheit =
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​u​8​-​4​n​9​y​x​Z_s

    1. @Bri: Bitte sage bei der nächs­ten Aktion Bescheid oder mai­le eine Kontaktadresse! Die schö­ne Aufführung hat kei­ne 500 Meter von unse­rer Wohnung ent­fernt statt­ge­fun­den, und ich wuß­te nichts davon – shame on me.

      1. @aa
        Sorry, dass mei­ne Antwort so lan­ge auf sich war­ten ließ, zuerst wur­de dei­ne Reaktion über­se­hen, dann gab es Zeitnot, dann das Vergessen…
        Nun kommt die Auskunft, dass ich dir nur raten kann, dir selbst zu helfen 😀
        Ich bin auf die­ses Video durch einen Freund aus Berlin hin­ge­wie­sen wor­den, ver­se­hen mit ähn­li­chem Bedauern wie dem dei­ni­gen. Er kennt zwar ent­fernt jeman­den aus der Truppe, aber da er gera­de am Auswandern ist in die­sen Tagen hilft das auch nicht wei­ter. Er gab mir aber den Tip, mal die Webseite zum Video anzu­schau­en. Das habe ich getan und fin­de sie sehr anspre­chend: klein aber fein. Nicht grell oder über­la­den, aber das weni­ge gehalt­voll. Auch die ver­öf­fent­lich­ten Texte öff­nen den Blick auf die ange­spro­che­nen Themen aus manch­mal unbe­kann­ter oder ver­nach­läs­sig­ter Perspektive. Auf ihrer Kontaktseite suchen sie auch Mitstreiter oder Interessierte oder…, fin­de ich aus­ge­spro­chen ein­la­dend. Also frag doch dort mal nach.
        https://aktion-eigensinn.net/1778–2/
        Einen der Texte von dort möch­te ich aus­ge­spro­chen emp­feh­len. Es geht um das erhit­zen­de Thema "Antifa". So, wie es hier auf­ge­rollt und dar­ge­legt wird, bekommt es eine gan­ze neue Färbung für mich, in der Tendenz andern­orts schon ange­legt, wird hier der grund­le­gen­de Widerspruch die­ser aktu­el­len "Antifa" zuge­spitzt und damit voll­kom­men ins Licht gerückt.
        https://​akti​on​-eigen​sinn​.net/​b​l​o​s​-​a​n​t​i​f​a​s​c​h​i​st/

  6. Problem an die­ser Regierungsverschwörung ist das die geschätz­te Gesamtzahl an Verschwörern inklu­si­ve Mitläufern, Nutzniessern, Beamten, Hochrechnern, Hochstablern und Medien bei über 3 Millionen Menschen liegt.

    1. @Florian: Mir gefällt Olaf Scholz am bes­ten. Der fei­ert den Rücktritt so, wie es die SPD sonst nur nach kra­chen­den Wahlniederlagen versteht.

    1. An der ret­ten­den Mutante wird schon flei­ßig gestrickt, die soge­nann­te indi­sche Variante hat eine star­ke "Truth-Escape" – Wirkung:
      https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​f​a​q​-​i​n​d​i​s​c​h​e​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​1​0​1​.​h​tml

      Wer frev­le­risch die Tagesschau hin­ter­fra­gen möch­te und die effek­ti­ve Verbreitungsrate rea­lis­tisch ein­schät­zen will, kann z.B. hier nachschauen:
      https://​www​.worl​do​me​ters​.info/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​c​o​u​n​t​r​y​/​uk/
      https://​coro​na​vi​rus​.data​.gov​.uk/​d​e​t​a​i​l​s​/​c​a​ses

      Ich for­mu­lie­re es mal so: dafür, dass die "indi­sche Variante" noch­mal 50% anste­cken­der ist als die bri­ti­sche Variante, die 35% anste­cken­der ist als die Ursprungsvariante, wie "Experten" befürch­ten (mit ande­ren Worten: in bei­den Fällen ohne jeden Beleg ein­fach mal behaup­ten), ist die Verbreitungsgeschwindigkeit ver­blüf­fend niedrig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.