Eine Antwort auf „Immerhin“

  1. Auch für den Alles-digi­ta­li­sie­ren-wüti­gen BMG-Spahn ist das Inernet Neuland. Jetzt sieht man, die wis­sen wirk­lich nicht, was die tun…

    "Das Urteil zeigt auch, dass die Kommunikation sei­tens des BMG und der dafür beauf­trag­ten Beratungsfirma EY offen­bar sehr schlep­pend gelau­fen ist. Teilweise sei­en E‑Mails nicht ver­sen­det wor­den, weil die Dateianhänge zu groß waren, dies wur­de aber erst Wochen spä­ter bemerkt."

    https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/open-house-101.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.