Impfen und Sterben in den Christlichen Seniorenhäusern Lützeln

»Bisher sind 56 Bewohner und 25 Mitarbeiter posi­tiv auf das SARS-CoV-2-Virus getes­tet wor­den. Sieben Bewohner sind inzwi­schen verstorben…

Am 6. Januar waren plan­mä­ßig noch die ers­ten Impfungen vor­ge­nom­men wor­den. „Da war Corona aber schon uner­kannt im Haus“, sagt Geschäftsführer Jochen Loos. Am 8. Januar hat­te das Kreis-Gesundheitsamt eine Reihentestung durch­füh­ren las­sen, weil ein Mitarbeiter der Einrichtung pri­vat unwis­send Kontakt zu einer posi­tiv getes­te­ten Person gehabt hatte.«

So weit, so üblich. Im Artikel auf siegener-zeitung.de ist nicht zu erfah­ren, wie vie­le posi­tiv Getestete eine oder gar zwei Impfungen vor ihrem Tod erhiel­ten. Allerdings ist bekannt, daß bei der Impfung mit dem "ersehn­ten Covid-19 Impfstoff" galt:

»Mit einem guten Bespiel [sic] ging Heimleiter Alexander Strunk, Geschäftsführer Jochen Loos und auch Dr. (H) Jozsef Marton voran.«

Bei die­sen Herrschaften fragt man sich, wel­cher Priorisierungsgruppe sie wohl angehören:

https://www.christliche-seniorenhaeuser.de/kontakt/ansprechpartner/

Dr. (H) Jozsef Marton war im Übrigen der Impfarzt. Bei ihm scheint es sich um die­sen Herrn zu handeln:

christliche-seniorenhaeuser.de

Der Bericht der "Siegener Zeitung" stammt vom 22.1. Am 9.2. leis­te­te sich das Heim die­se "Information":

https://www.christliche-seniorenhaeuser.de/aktuelles/2‑impfung-gut-verlaufen-in-den-seniorenhaeusern-luetzeln/

Haben die SeniorInnen alle noch ein Leckerli bekommen?

https://www.christliche-seniorenhaeuser.de/wp-content/uploads/2021/02/3–1.png

Dieses Lützeln liegt im Siegerland. Eine Woche nach der genann­ten Meldung berich­te­te swr.de über ein ande­res Lützel so:

»In einem Seniorenheim im Koblenzer Stadtteil Lützel hat es einen gro­ßen Corona-Ausbruch gege­ben. 54 Bewohner und 11 Mitarbeiter des Pflegepersonals haben sich infiziert.

Bislang wur­den 51 der 94 Bewohner und 37 der 120 Mitarbeiter geimpft. Es haben sich also mehr als die Hälfte der Bewohner und Angestellten mit Corona ange­steckt. Problematisch ist der Ausbruch auch des­halb, weil in die­ser Woche die zwei­ten Corona-Impfungen geplant waren. Die Termine dafür wur­den nun auf die nächs­te Woche ver­scho­ben. Ob vier oder fünf Wochen zwi­schen der ers­ten und der zwei­ten Impfung lie­gen, ist nach Angaben des Heim-Trägers nicht ent­schei­dend. Die Erstimpfungen waren am 30. Dezember.«

4 Antworten auf „Impfen und Sterben in den Christlichen Seniorenhäusern Lützeln“

  1. Immer wie­der auf­fal­lend: zwar tes­tet man wie wild – aber Corona ist doch immer schon uner­kannt da.

    Jegliche Unwissenheit wird im Sinne der Wahnerhaltung aus­ge­legt. Ein typi­sche Phänomen von Wahngebilden: "Was ich nicht weiß bedeu­tet Gefahr, was ich irgend­wie im Sinne von Gefahr aus­le­gen kann, lege ich so aus – und was der Gefahr wider­spricht wird igno­riert." Funktioniert bes­tens. Der Wahn bleibt kon­stant auf­recht­erhal­ten. Komme, was wolle.

  2. "[T]rägt als Heimleiter die Verantwortung für die Pflegeeinrichtung. Auch im Bereich des Mietwohnen ist er Ansprechpartner für Mieter, Angehörige oder Interessenten." 

    https://www.christliche-seniorenhaeuser.de/kontakt/ansprechpartner/

    Ich habe – wie in den letz­ten drei Monaten ins­ge­samt 1200 bis 1300 ande­re deut­sche Altersheime oder Pflegeheime – auch Stiftung Christliches Altenheim Lützeln ange­schrie­ben und detail­liert auf die neu­ar­ti­gen, unnö­ti­gen und hoch­ris­kan­ten Impfstoffe hin­ge­wie­sen und bekom­me als Antwort: 

    —–Original-Nachricht—–

    Betreff: AW: Corona-Impfstoffe: Impfschäden gefähr­den Recht auf Leben und kör­per­li­che Unversehrtheit

    25.02.2021 08:10 Uhr 

    "[B]itte unter­las­sen Sie sol­che halt­lo­sen und unsach­li­chen Emails. Ihr Gedankenkonstrukt stützt sich auf eine Vielzahl an Lügen gepaart mit viel Unkenntnis." ( A. S., Heimleiter, 57299 Burbach/Lützeln )

  3. Digitale Modellregion Gesundheit Dreiländereck (DMGD)

    Das Kernziel der DMGD ist der Aufbau einer Datenmedizin zur Entlastung der länd­li­chen Gesundheitsversorgung. Im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen wer­den dafür seit dem Jahr 2019 digi­ta­le Lösungsansätze erprobt und evaluiert.

    uni-siegen.de/lwf/forschung/

    13.05.2019 · Siegener Zeitung · Hickengrund wird Testgebiet: Projekt „Data Health“ gegen Ärztemangel

    So könn­te die medi­zi­ni­sche Versorgung in Zukunft vor allem in länd­li­chen Regionen aus­se­hen, denn immer weni­ger Hausärzte tref­fen auf mehr und älte­re Patienten. Damit aber die Gesundheitsversorgung sicher­ge­stellt wer­den kann, braucht es Alternativen – wie die Digitalisierung. Um die­se in der Medizin wei­ter vor­an­zu­brin­gen, wol­len das Forschungskolleg (FoKoS) und die Lebenswissenschaftliche Fakultät der Universität Siegen ein Leuchtturm-Projekt im Hickengrund star­ten. Mit „Data Health“ sol­len nicht mehr die Patienten mobi­li­siert wer­den, son­dern ihre Gesundheitsdaten.

    (…) die bei­den Hausärzte Dr. Jozsef Marton (Holzhausen) und Fudu Yu (Niederdresselndorf), die als medi­zi­ni­sche Kooperationspartner fungieren.

    siegener-zeitung.de/burbach/c‑lokales/projekt-data-health-gegen-aerztemangel_a2014

    DataHealth · Flexible Patientendaten für die Gesundheitsversorgung im länd­li­chen Raum am Beispiel des Burbacher Hickengrunds.

    fokos.de/projekt/dmgd-datahealth/

    Impfstoff für die Seniorenhäuser in Lützeln

    Am Mittwoch, dem 06.01.2021 war es end­lich soweit. Ohne Verzögerung kam der ersehn­te Covid-19 Impfstoff in den Seniorenhäusern in Lützeln an. Frau Dr. Fudu Yu aus der Arztpraxis in Niederdresselndorf und Herr Dr. (H) Jozsef Marton aus Holzhausen reis­ten mit ihren Teams an, um die Bewohner des Hauses und auch die Mitarbeiter mit Impfstoff zu ver­sor­gen. Der Ablauf war rei­bungs­los und es gab kei­ner­lei Probleme.

    Mit einem guten Bespiel ging Heimleiter Alexander Strunk, Geschäftsführer Jochen Loos und auch Dr. (H) Jozsef Marton voran.

    christliche-seniorenhaeuser.de/aktuelles/impfstoff-fuer-die-seniorenhaeuser-in-luetzeln/

    22.01.2021 · Siegener Zeitung · Corona-Ausbruch in Pflegeeinrichtung

    Am 6. Januar waren plan­mä­ßig noch die ers­ten Impfungen vor­ge­nom­men wor­den. (…) Am 8. Januar hat­te das Kreis-Gesundheitsamt eine Reihentestung durch­füh­ren las­sen, weil ein Mitarbeiter der Einrichtung pri­vat unwis­send Kontakt zu einer posi­tiv getes­te­ten Person gehabt hat­te. „Es war eine prä­ven­ti­ve Maßnahme“, so Jochen Loos. Dabei wur­den die ers­ten Infektionen fest­ge­stellt. Mittlerweile habe es sechs Reihentestungen gege­ben. „Wir sind scho­ckiert, wie schnell sich das Virus ver­brei­tet. Es hat uns hart getrof­fen“, erklärt der Geschäftsführer. Umso dank­ba­rer sei man über die Solidarität inner­halb des Hickengrundes und der Gemeinde Burbach.

    siegener-zeitung.de/burbach/c‑lokales/corona-ausbruch-in-pflegeeinrichtung_a223013

    Wie geplant erfolg­te am 29.01.2021 die 2. Impfung für alle Bewohner und Mitarbeiter in den Seniorenhäusern Lützeln.

    christliche-seniorenhaeuser.de/aktuelles/2‑impfung-gut-verlaufen-in-den-seniorenhaeusern-luetzeln/

    15.02.2021 · FoKoS Forschungskolleg Siegen

    „My DataHealth“: Projektantrag für den Innovationsfonds eingereicht

    Angebot und Nutzung der elek­tro­ni­schen Patientenakte in Verbindung mit dem Patientendaten-Schutz-Gesetz (PDSG)

    fokos.de/2021/02/15/my-datahealth-projektantrag-fuer-den-innovationsfonds-eingereicht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.