Nie mehr Maske ablegen müssen!

Harvard-WissenschaftlerInnen haben der Menschheit nicht nur einen der bes­ten Impfstoffe ihrer Geschichte geschenkt, son­dern jetzt den ulti­ma­ti­ven Weg gefun­den, uns vom läs­ti­gen Zwang zu befrei­en, Masken abzusetzen.

businessinsider.com (28.6.)

Der inno­va­ti­ve und bild­schön design­te Mund-Nasen-Schutz erfüllt gleich meh­re­re Aufgaben:

»Während der gesam­ten COVID-19-Pandemie waren zwei der wich­tigs­ten Botschaften zur öffent­li­chen Gesundheit, eine Maske in der Nähe ande­rer zu tra­gen und sich tes­ten zu las­sen, wenn man sich krank fühlt.

Ein Team von Harvard- und MIT-Forschern hat eine Erfindung gemacht, die die­se bei­den Strategien kom­bi­niert, um die Ausbreitung von Atemwegserkrankungen zu stop­pen. Sie haben einen trag­ba­ren Biosensor ent­wi­ckelt, der die Arbeit eines gan­zen Labors über­neh­men kann – und klein genug ist, um an einer Gesichtsmaske befes­tigt zu werden.

Die TrägerInnen atmen 15 bis 30 Minuten in die Maske, drü­cken einen Knopf auf dem Sensor, und inner­halb von wei­te­ren 90 Minuten erschei­nen sei­ne COVID-Testergebnisse auf einem Auslesestreifen, ähn­lich wie bei einem Schwangerschaftstest.

Die Erfindung wird in der Zeitschrift Nature Biotechnology näher beschrieben.

"Für jede ein­zel­ne Person, die die­se dia­gnos­ti­sche Gesichtsmaske hat, ver­hin­dert man nicht nur die Ausbreitung des Virus, son­dern stellt auch rela­tiv schnell fest, ob sie es hat oder nicht", sagt Co-Erstautor Peter Nguyen, Forscher am Harvard Wyss Institute.

Die Technologie kann zum Testen auf jeden Erreger verwendet werden

… Um den Sensor zu ent­wi­ckeln, extra­hier­te und gefrier­ge­trock­ne­te das Team die mole­ku­la­re Maschinerie, die Zellen benut­zen, um gene­ti­sches Material wie DNA und RNA zu iden­ti­fi­zie­ren. Diese Information dient als "Fingerabdruck" für den Sensor, um das Virus zu iden­ti­fi­zie­ren, sag­te Co-Erstautor Luis Soenksen, ein Postdoktorand am Wyss-Institut.

Der Sensor wird mit einem Knopfdruck akti­viert, der eine klei­ne Menge Wasser frei­setzt, um die gefrier­ge­trock­ne­ten Komponenten zu rehydrieren.

Die glei­che Technologie könn­te zur Identifizierung eines ande­ren Erregers, wie z. B. der Influenza, ein­ge­setzt wer­den. Die Erkennung ist so prä­zi­se – bis hin zu den ein­zel­nen Bausteinen der DNA – dass sie sogar zwi­schen COVID-Varianten unter­schei­den könnte.

Darüber hin­aus könn­te das Diagnosesystem direkt in das Gewebe inte­griert wer­den, um den Sensor voll­stän­dig zu umge­hen. Soenksen sag­te, dass die Technologie auf end­lo­se Weise ange­wen­det wer­den könn­te, von mili­tä­ri­schen Anzügen, die schäd­li­che che­mi­sche Stoffe erken­nen kön­nen, bis hin zu Laborkitteln, die auf medi­ka­men­ten­re­sis­ten­te Bakterien testen.

Die futuristische Gesichtsmaske könnte uns auf die nächste Pandemie vorbereiten

Die Forscher sag­ten, die Test-Empfindlichkeit sei ver­gleich­bar mit den Gold-Standard-RT-PCR-Tests, und lie­fe­re Ergebnisse rela­tiv schnell. Das Gerät ist auch kos­ten­güns­tig – ohne Berücksichtigung der Verpackung kos­te­te der Prototyp fünf Dollar, und das Endprodukt könn­te für noch weni­ger her­ge­stellt werden.

Das Team ist auf der Suche nach kom­mer­zi­el­len Partnern, die bei der Produktion des Sensors hel­fen, also erwar­ten Sie nicht, dass er sofort in den Regalen steht. Aber selbst wenn Gesichtsmasken mit ein­ge­bau­ten Virussensoren wäh­rend die­ser Pandemie nicht ver­füg­bar sind, könn­ten sie hel­fen, die nächs­te zu stop­pen – vor­aus­ge­setzt, wir wis­sen, nach wel­chem Erreger wir suchen.

"Indem man das Labor zur Person bringt, kann man eine viel höhe­re Auflösung erhal­ten, wie schnell sich die Menschen infi­zie­ren", sag­te Nguyen.«


Es ist anzu­neh­men, daß Harvard und MIT öffent­li­che Gelder für die­se Forschungen (?) ver­wen­det haben. Dennoch ist inzwi­schen kei­nes­wegs unüb­lich, was in dem Artikel in "natu­re bio­tech­nol­gy" zu lesen ist:

»Konkurrierende Interessen
Die Autoren haben pro­vi­so­ri­sche Patentanmeldungen ein­ge­reicht, die auf der in die­sem Manuskript beschrie­be­nen Technologie basie­ren. J.J.C. ist Mitbegründer und Vorstandsmitglied von Sherlock Biosciences.«

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

14 Antworten auf „Nie mehr Maske ablegen müssen!“

  1. In Sachsen ist die Maskenpflicht auf­ge­ho­ben seit ges­tern, Freitag, 16. Juli. Trotzdem läuft in der Innenstadt ca. jedeR Zweite (Kunde, die Verkäufer müs­sen alle wei­ter­tra­gen, ob das säch­si­sche Regelung ist oder Inhaberentscheidung, k.A.) mit einer Maske im Gesicht rum. Es scheint wirk­lich eine tief­grei­fen­de Verhaltensveränderung statt­ge­fun­den zu haben. Es wäre span­nend zu erfah­ren, wie es in ande­ren säch­si­schen Städten aus­sieht. Berichtet hier doch mal.

  2. Samstag (17. Juli)
    3:30 Uhr
    Dreyer will sich für neu­en Maßstab zur Beurteilung der Pandemie starkmachen +++
    Dennoch sage die Inzidenz heu­te viel weniger
    über die Gefahr einer Erkrankung und
    die mög­li­che Belastung des Gesundheitssystems aus,
    als das noch vor einem hal­ben Jahr der Fall war,
    weil immer mehr Menschen geimpft werden.
    Dreyer will bei der nächs­ten Ministerpräsidentenkonferenz über die Aufhebung sämt­li­cher Corona-Beschränkungen beraten
    – spä­tes­tens, wenn alle ein Impfangebot haben.

    +++ Wehrbeauftragte für Impfpflicht für Bundeswehrsoldaten +++
    2:45 Uhr

    Freitag (16. Juli)
    +++ Biontech hofft auf regu­lä­re Impfstoffzulassung in den USA +++
    21:45 Uhr
    Die US-Gesundheitsbehörde FDA habe dem Mittel
    für die Impfung von Menschen ab 16 Jahren
    ein beschleu­nig­tes Verfahren
    für eine regu­lä­re Zulassung erteilt,
    gaben die bei­den Unternehmen am Freitag bekannt.
    Ziel sei es, eine Entscheidung im Januar 2022 zu treffen.

    +++ 11.800 Dosen Biontech bei Sonderaktion verimpft +++
    16:15 Uhr
    Bei der ers­ten Sonderimpfaktion für jun­ge Erwachsene in Rheinland-Pfalz
    sind nur rund 11.800 der ver­füg­ba­ren 30.000 Dosen Biontech gespritzt worden. 

    +++ Viele Impfzentren in Vorder- und Südpfalz wer­den geschlossen +++
    7:00 Uhr
    Die Impfzentren des Landes in der Vorder- und Südpfalz sol­len ab Ende September größ­ten­teils still­ge­legt werden.

    +++ Gewerkschafts-Chef gegen Impfpflicht für Pflegekräfte und Kita-Personal +++
    2:15 Uhr
    Verdi-Chef Frank Werneke lehnt eine Impfpflicht für Pflegkräfte und Kita-Personal als grund­rechts­wid­rig ab. 

    Mittwoch (14. Juli)
    +++ Landtag ver­län­gert Regelstudienzeit wegen Corona-Pandemie +++
    18:00 Uhr
    Im kom­men­den Wintersemester kön­nen die Hochschulen wie­der weitgehend
    in den Präsenzbetrieb übergehen,
    sofern ein vol­ler Impfschutz,
    ein nega­ti­ver Test oder
    eine über­stan­de­ne Infektion
    nach­ge­wie­sen wer­den kann. 

    +++ Trierer Gesundheitsamt wirbt für Impfung ab zwölf Jahren +++
    10:00 Uhr
    Der Leiter des Trierer Gesundheitsamtes, Harald Michels, hat sich dafür aus­ge­spro­chen, Kinder ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus zu impfen. 

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/liveblog-corona-100.html

  3. Fantastisch. Kombinieren wir die­sen Sensor doch gleich noch mit einem Schwarm von pas­sen­den Nanoimpfbots in einer klei­nen Appliance an der lin­ken Hälfte der Maske, dann wer­den die pöh­sen Viren ziel­ge­rich­tet gemäß ihrer DNA/RNA Identifikation uner­bitt­lich und voll­au­to­ma­tisch dis­rup­tiert. Das bal­di­ge Ende aller Atemwegsinfekte ist in Sicht. Dank hoch­in­tel­li­gen­ter Maske kann die Menschheit aufatmen.

    1. Ggf. lie­ße sich die Maske noch dadurch per­fek­tio­nie­ren, dass sie ihren Träger bei posi­ti­vem Erregernachweis ein­fach erstickt. Infektionsepidemiologisch wäre das wahr­schein­lich die effi­zi­en­tes­te Lösung zur Unterbindung von Infektionsketten.

      Dumm nur, wenn die ein­ge­setz­ten Testverfahren ähn­lich "zuver­läs­sig" sind wie der aktu­el­le "Gold Standard". Das fällt dann wohl ein­fach unter "Kollateralschaden".

  4. Mal was Neues?

    Gene Drive Files und BMGF

    Erinnert sich noch wer?

    Vor drei­ein­halb Jahren war das ein Skandal – eigentlich:
    https://www.boell.de/de/2017/11/20/milliardaere-bestimmen-globale-agenda
    https://www.boell.de/de/die-gene-drive-files?dimension1=division_ip

    HEUTE berich­tet die Bundesregierung ganz selbst­ver­ständ­lich über die "Zukunftstechnologie" mit Prio rote Gentechnik (das ist die am Menschen), als gin­ge es nur um eine Innovations-Aufholjagd mit ande­ren Ländern:

    https://dserver.bundestag.de/btd/19/307/1930785.pdf (18.06.21)

    Ab Anfang September 2021 soll eine Studie ent­ste­hen – von wem, ist nicht bekannt, das EFI besteht nur aus Wirtschaftswissenschaftlern. Wenn Bill cle­ver ist – und das ist er – bringt er wie damals sei­ne Freunde ins Spiel:
    https://www.tab-beim-bundestag.de/de/gutachter/g50001.html

    Das wäre mal ein Thema für DIE BASIS. Aber sie machen nicht mal der VERSUCH, der Bande aktu­ell auf die Schliche zu kom­men und Initiative zu ergrei­fen, indem sie angrei­fen, anstatt nur defen­siv dem Alten, bereits Geschehenen nachzuheulen.

    Das ist zwar schlimm genug, aber glau­ben die im Ernst, dass "die Gegenseite", wie Füllmich das groß­spu­rig zu nen­nen pflegt, auf­ge­hört und die 17 Monate NICHT dafür genutzt hat, wei­te­re Schweinereien auf den Weg zu bringen?

    1. @some1
      https://www.krankenkasseninfo.de/ratgeber/nachrichten/die-patientenakte-epa-geht-ab-juli-in-arztpraxen-an-den-start-61064.html
      Die elek­tro­ni­sche Patientenakte bedeu­tet in jet­zi­ger Form, dass jede Arztpraxis alle Diagnosen sehen kann, also der Hausarzt die Daten des Psychotherapeuten. Ob er die Symptome, die man schil­dert, dann noch ernst nimmt? Zweitmeinung ist dann sowie­so nicht mehr wirk­lich. Grundsätzlich will natür­lich auch Industrie und Forschung an die Daten.
      Man kann die elek­tro­ni­sche Ablage ableh­nen und soll­te das auch tun. Gelockt wer­den wir Lemminge natür­lich ver­mut­lich mit prak­tisch, elek­tro­ni­schen Rezepten und Krankschreibungen etc.

    2. Das glau­ben die bestimmt nicht.
      Vgl zB 60. und 61. Sitzung der Corona Ausschuss
      Aber war­um machst du nicht mit, wenn du Ideen hast?
      Denn mei­ner Meinung nach hat Füllmich Recht, wenn er sagt : wir schaf­fen das nicht allei­ne. Jeder muss mitmachen.

    3. Die Naturbeherrschung hat bis­her Leid und Vernichtung
      gebracht, weil sie nur Profitinteressen dient.
      Wie kom­men die­se reak­tio­nä­ren Bündel auf die Idee, dass
      die Schaffung von unter­wür­fi­gen, steu­er­ba­ren mensch­li­chen Objekten den Prozess der Zerstörung stop­pen wird?
      Die Ziele wer­den nicht ver­än­dert, nur radi­ka­ler verfolgt.

      Wolfgang Ambros
      Die A Mensch mecht i bleib'n
      A Mensch mecht i bleibn, und net zur Nummer mecht i werdn
      Und Menschn macht i sehng, wei i bin sehr dagegn
      Dass ma unsa­re Haisa nua mehr füa Roboter baun
      Und deppat nur ind′n Fernsea schaun!

      A Mensch macht i bleibn, a kla­ans Geheimnis mecht i hom
      Kugerl mecht i scheibn und schena Stana mecht i grobn
      I mecht singn und lachn und üwa­haupt tuan wos i wui
      Owa i glaub do ver­laung i scho z'fui!

      A Mensch mecht i bleibn
      Und i wü net ver­kauft werdn
      Wie irgend a stickl Woar
      Net olles wos an Wert hot
      Muas a an Preis hobn
      Owa moch des amol wem kloar!

      A Mensch mecht i bleibn, net als Leichn mecht i sterbn
      Wei es is zum Speim, es is zum Kotzn und zum Rean
      Waun ma siacht wos die Leit olles auf­fiahrn füa des deppa­de Göd
      Es is doch ganz wos and­res des zöht!

      A Mensch mecht i bleibn
      Und i wü net ver­kauft werdn
      Wie irgend a stickl Woar
      Net olles wos an Wert hot
      Muas a an Preis hobn
      Owa moch des a mol wem kloar!

      A Mensch mecht i bleibn, mein Lebn mecht i lebn
      A Mensch mecht i bleibn und i werd olles dafüa gebn
      Dass i des Morgn erreicht hob, von dem i Heute noch draam
      I wü net, dass i irgend­wos versaam!
      Lyrics powe­red by http://www.musixmatch.com

      Und deppat nur ind′n Fernsea schaun!

      A Mensch macht i bleibn, a kla­ans Geheimnis mecht i hom
      Kugerl mecht i scheibn und schena Stana mecht i grobn
      I mecht singn und lachn und üwa­haupt tuan wos i wui
      Owa i glaub do ver­laung i scho z'fui!

      A Mensch mecht i bleibn
      Und i wü net ver­kauft werdn
      Wie irgend a stickl Woar
      Net olles wos an Wert hot
      Muas a an Preis hobn
      Owa moch des amol wem kloar!

      A Mensch mecht i bleibn, net als Leichn mecht i sterbn
      Wei es is zum Speim, es is zum Kotzn und zum Rean
      Waun ma siacht wos die Leit olles auf­fiahrn füa des deppa­de Göd
      Es is doch ganz wos and­res des zöht!

      A Mensch mecht i bleibn
      Und i wü net ver­kauft werdn
      Wie irgend a stickl Woar
      Net olles wos an Wert hot
      Muas a an Preis hobn
      Owa moch des a mol wem kloar!

      A Mensch mecht i bleibn, mein Lebn mecht i lebn
      A Mensch mecht i bleibn und i werd olles dafüa gebn
      Dass i des Morgn erreicht hob, von dem i Heute noch draam
      I wü net, dass i irgend­wos versaam!
      Lyrics powe­red by http://www.musixmatch.com

  5. Hoffentlich wird auch gleich ein CO2-Sensor ein­ge­baut. Programmierbare Grenzwerte. Bei Überschreitung blinkt eine rote LED. Vielleicht kann noch ein IQ-Test ein­ge­baut wer­den. Oder eine Klimaanlage. Oder ein Notfallabendessen.

  6. Also ein BH mit ein­ge­bau­tem Brustkrebstest wür­de sich wohl bes­ser verkaufen…oder Slips für Herren wie für Damen wel­che sexu­ell über­trag­ba­re Krankheiten testen…bzw Masken die auch auf sexu­ell über­trag­ba­re Krankheiten testen…

    Angelina Jolie ist ja in das Council on Foreign Relations beru­fen mei­ne ich und hat sich die Brüste vor­sorg­lich ampu­tie­ren las­sen für den Fall sie könn­te wie in ihrer Familie vor­ge­kom­men an Brustkrebs erkranken.

    Wenn man die Psychologie dahin­ter ver­stan­den hat, ver­steht man wohl auch die Logik bei vie­len Dingen bei Covid…also wo selbst die Logik krank ist…

  7. @some1, mal was neues?
    Das wäre mal ein Thema für DIE BASIS. Aber sie machen nicht mal der VERSUCH, der Bande aktu­ell auf die Schliche zu kom­men und Initiative zu ergrei­fen, indem sie angrei­fen, anstatt nur defen­siv dem Alten, bereits Geschehenen nachzuheulen.
    @some1
    Wie wäre es mit sel­ber aktiv wer­den, statt den ver­meint­li­chen Fehlern derBasis nachzuheulen?

    Das ist zwar schlimm genug, aber glau­ben die im Ernst, dass "die Gegenseite", wie Füllmich das groß­spu­rig zu nen­nen pflegt, auf­ge­hört und die 17 Monate NICHT dafür genutzt hat, wei­te­re Schweinereien auf den Weg zu bringen?
    @some1
    Glauben die im Ernst nicht!
    die Basis Mitglied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.