Otto… find' ich gut.

Am bes­ten gefällt mir die Fliege.

otto.de

»Schluss mit einer klas­si­schen Wohneinrichtung! Der extra­va­gan­te Teppich „Karl der Affe“ ist ein beson­de­res Wohnaccessoire für Ihr Zuhause. Mit die­sem Teppich zei­gen Sie einen guten Geschmack mit einer Note Humor. Das lus­ti­ge Affenmotiv wird zum Blickfang in Ihrem Wohnraum. Das Material aus 100 % Polyamid macht den Teppich stra­pa­zier­fä­hig und robust gegen Gebrauchsspuren.«

25 Antworten auf „Otto… find' ich gut.“

  1. Monkey Business (deutsch „fau­ler Zauber“, „Unfug“, „Schabernack“) steht für:
    Originaltitel des Films Die Marx Brothers auf See aus dem Jahr 1931
    Originaltitel des Films Liebling, ich wer­de jün­ger aus dem Jahr 1952 

    The Monkey Business- Die Illusion des fau­len Zaubers
    https://www.youtube.com/watch?v=IGQmdoK_ZfY

  2. Hmm…
    Billiglöhner-Arbeit flei­ßi­ger Kinderhände, mög­li­cher­wei­se Made in Germany sogar, für eine Hand voll Reis Aufwandentschädigung in Raten – Fragezeichen.
    Könnte doch so sein, ver­schwö­rungs­theo­re­tisch betrach­tet … oder nicht? Klar, so irre darf man nicht ein­mal ansatz­wei­se den­ken, sonst droht ein Versteher-Ecken-Dasein im Dunkeln.
    Gut, bei uns wächst kein Reis … sor­ry, dach­te kurz etwas quer…

    Was soll­te ich mit einem Affenteppich anfan­gen, der mög­li­cher­wei­se mit Affenpocken infi­ziert ist –oder gibt es schon was zum Spritzen? Mal so gedacht: Ein ein­zi­ger ent­sorg­ter Staubsaugerbeutel wür­de schon aus­rei­chen … weia, will mir das gar nicht vorstellen …

    1. Da ist viel­leicht auch Karl Lagerfeld gemeint. So oder so ist der Teppich bestimmt nicht pc, wahr­schein­lich sogar ras­sis­tisch. Als Affe wür­de ich mich dage­gen wehren.

    2. Ist am Sonntag auch Thema in der gros­sen "Anne-Will-Und-Kanns-Nicht-Show": "Sie tre­ten ihn mit Füßen – Muß der Teppich-Verkauf in Deutschland ver­bo­ten wer­den"? Gäste im Studio sind dies­mal Gesundheitsminister Karl Lauterbach ("Ich füh­le mich so schmut­zig"), Abenteurer Sindbad ("Bitte kein Verbot, ich flie­ge doch damit um die Welt"), Klima-Aktivistin Greta Thunberg ("Ich for­de­re ein sofortigesTempolimit für flie­gen­de Teppiche"), Ricarda Lang ("Teppich? Ist das was vom Griechen?"), Zugeschaltet aus dem Frauengefängnis Berlin Rentnerin Angela M. ("Wenn ich hier raus bin, tre­te ich noch­mal an!")

  3. Ich schät­ze, der Herr Minister wird reflex­haft die gesam­te Produktion aufkaufen.

    "Wichtiger Teppich. Pockenloser Affe zeigt Wichtigkeit der Impfung. Leider zuvie­le Teppichverweigerer."

  4. Stefan Homburg
    @SHomburg
    Im #UrteilDerSchande zitiert das #BVerfG eine Physikerin, einen Verkehrsplaner, einen Kliniker und noch einen Physiker (Rz. 160). 

    Hätte es nicht Fachleute wie @hendrikstreeck
    berück­sich­ti­gen müs­sen, da es um #Impfpflicht ging statt um Verkehrsflüsse?
    https://bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2022/04/rs20220427_1bvr264921.html
    6:31 AM · May 21, 2022·T
    https://twitter.com/SHomburg/status/1527899918429470721?cxt=HHwWgoCypa64mLQqAAAA

  5. Auszug:
    Impfpflicht-Entscheidung:
    Peinlicher Bauchklatscher des Verfassungsgerichts Kubicki ent­larvt Logik-Fehler der Richter
    VERÖFFENTLICHT AM 21. Mai 2022 

    Vor die­sem, von Omikron gepräg­ten Hintergrund ist die in der Begründung des Bundesverfassungsgerichtes vor­ge­brach­te, fol­gen­de Erklärung beacht­lich (Rn. 164): „Diese der gesetz­ge­be­ri­schen Zwecksetzung zugrun­de­lie­gen­den Annahmen ins­be­son­de­re zur Gefährdung vul­nerabler Personen tra­gen nach wie vor. (…) Auch wei­ter­hin häu­fi­ge Ausbrüche in medi­zi­ni­schen Behandlungseinrichtungen sowie Alten- und Pflegeheimen mit hohen COVID-19-Fallzahlen und zahl­rei­chen Todesfällen bele­gen ein nach wie vor bestehen­des sehr hohes Infektionsrisiko für die Vulnerablen. So gab es etwa in der 15. Kalenderwoche im Jahr 2022 ins­ge­samt 94 Ausbrüche in medi­zi­ni­schen Behandlungseinrichtungen und 314 in Alten- und Pflegeheimen mit 693 und 3.904 COVID-19-Fällen sowie einem Anstieg der Todesfälle gegen­über der Vorwoche um 14 und um 94 (…).“

    Mit ande­ren Worten:
    Selbst nach dem 15. März – als die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht wirk­sam wur­de – stellt das Bundesverfassungsgericht eine gefähr­li­che Lage fest und sieht dies als Begründung für die Notwendigkeit der Impfpflicht. Die Verfassungsrichter bele­gen damit jedoch aus Versehen, dass die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht offen­sicht­lich nicht den Zweck erfüllt, weil alle Beteiligten zu die­sem Zeitpunkt bereits geimpft sein muss­ten. Ob die­se Entscheidung aus Karlsruhe dazu bei­trägt, die gesell­schaft­li­chen Wogen, die im Zuge der poli­ti­schen Diskussionen lei­der ent­stan­den sind, zu glät­ten, bleibt abzuwarten.

    Text: br (Boris Reitschuster)
    https://reitschuster.de/post/impfpflicht-entscheidung-peinlicher-bauchklatscher-des-verfassungsgerichts/

  6. hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    #Affenpocken:

    Die Genomsequenz eines Falls bei einem bel­gi­schen Patienten wur­de gera­de ver­öf­fent­licht, und die pro­te­in­co­die­ren­de Sequenz scheint iden­tisch mit der aus dem Jahr 2018 aus dem UK (Verbindung zu Nigeria) zu sein. 

    Wurde damals kei­ne Pandemie…
    https://virological.org/t/belgian-case-of-monkeypox-virus-linked-to-outbreak-in-portugal/801
    https://pbs.twimg.com/media/FTRRvN1XsAABgIB?format=jpg&name=small
    8:55 AM · May 21, 2022·
    https://twitter.com/rosenbusch_/status/1527936049300881409?cxt=HHwWgoC-obrvqLQqAAAA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.