Pandemie der Unwissenheit?

Diese Frage wird gestellt auf welt​.de am 4.12. (Bezahlschranke). Aus dem Text geht eher her­vor, daß es um bewuß­te Falschinformationen der Behörden geht.

»Bundesländer han­tie­ren bei der Ausweisung der Inzidenzen von Ungeimpften mit unbrauch­ba­ren Zahlen. Bei der Lage auf Intensivstationen herrscht der­weil wei­ter viel Unklarheit.

Am 18. November wand­te sich Markus Söder via Twitter an die Bevölkerung. Der baye­ri­sche Ministerpräsident schrieb: „Leider neh­men die Corona-Infektionen gera­de bei Ungeimpften dra­ma­tisch zu. Es gibt einen direk­ten Zusammenhang von nied­ri­gen Impfquoten und hohen Infektionsraten. Lassen Sie sich daher bit­te imp­fen. Nur Impfen hilft.“ Dazu pos­te­te er eine Grafik, wonach die Sieben-Tage-Inzidenz der Ungeimpften bei 1469 lag und jene der Geimpften bei gera­de mal 110.

Bloß: Jene Behörde, die die­se Daten erfasst, das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), kennt offen­bar oft gar nicht den Impfstatus der Infizierten. Auf Anfrage von WELT teil­te ein Sprecher bei­spiel­haft für die Woche vor dem 24. November mit, in die­ser Zeit sei­en ins­ge­samt 81.782 Corona-Fälle gemel­det wor­den – 9641 Personen davon hat­ten einen voll­stän­di­gen Impfschutz, 14.652 kei­nen. In 57.489 Fällen sei der Impfstatus „unbe­kannt“.

Statt eben jene Fälle her­aus­zu­rech­nen, pack­te die Behörde die­se in die Gruppe der Ungeimpften und wies auf Basis die­ser Zählung die Geimpften- und Ungeimpften-Inzidenz aus; bis heu­te hat sich an die­sem Vorgehen nichts geän­dert. Auch spielt die Testanzahl in den ver­schie­de­nen Gruppen kei­ne Rolle…«

RKI und DIVI ignorieren Verordnung

»Am 13. November wur­de die soge­nann­te „DIVI Intensiv-Register-Verordnung“ aktua­li­siert. Der Verband Divi wird dar­in auf­ge­for­dert, künf­tig neben der Anzahl der Patienten unter ande­rem auch die Alterskohorten sowie den Impfstatus mit­zu­tei­len, und zwar tagesaktuell.

Denn dem Robert-Koch-Institut (RKI) gelingt das nicht. Die Behörde teilt bloß jeden Donnerstag die Zahlen der Geimpften und Ungeimpften auf Intensivstation in den vor­an­ge­gan­ge­nen vier Kalenderwochen mit. Zuletzt waren in der Altersgruppe 18 bis 59 dem­nach 15,7 geimpft, in der Altersgruppe über 60 waren es 44,5 Prozent. Allerdings: In der Mehrheit der Fälle kennt das RKI gar nicht den Impfstatus der Patienten…

Die „Tagesschau“ mel­de­te vor zwei­ein­halb Wochen, ab Ende November soll­ten die Zahlen mit­ge­teilt werden.

Der Prozess braucht „noch einige Zeit“

Aber: Nichts ist pas­siert. Auf Anfrage erklär­te die Divi, es wür­de noch „ein paar weni­ge Wochen“ dau­ern. Und das RKI, das für die tech­ni­sche Umsetzung ver­ant­wort­lich ist, erklär­te: „Eine kon­kre­te Frist zur Umsetzung der neu­en Anforderungen (…) ist uns nicht bekannt.“ Der Prozess der Implementierung brau­che „eini­ge Zeit“. Einen genau­en Zeitpunkt kön­ne man nicht nennen…

Forderung nach „rückhaltloser Aufklärung“

Was die Inzidenz-Meldungen in Bayern angeht, übt [der grü­ne] Parteikollege Martin Hagen, Fraktionschef im Bayerischen Landtag, Kritik. „Der Verdacht, dass staat­li­che Behörden der Öffentlichkeit mit ver­zerr­ten Statistiken bewusst ein fal­sches Bild ver­mit­teln, wiegt schwer“, sag­te er und for­der­te eine „rück­halt­lo­se Aufklärung“. Er wol­le wis­sen: „Wusste Söder, dass die Zahlen, mit denen er sei­ne Politik begrün­det, mani­pu­liert sind?“…

Fakt ist: Bayern ist nicht allein mit die­ser Zähltechnik. Der Hamburger Senat, der am Donnerstag mit­teil­te, der Anteil der Ungeimpften an den Neuinfektionen lie­ge bei 82,4 Prozent, erklär­te auf Anfrage, in der Kalenderwoche 46 habe es 4090 neue Corona-Fälle gege­ben, 719 waren voll­stän­dig geimpft. Alle ande­ren Fälle – nicht voll­stän­dig geimpft, gar nicht geimpft oder viel­leicht geimpft – wur­den der Gruppe der Ungeimpften zugeordnet.

Warum das so gemacht wird? Dazu woll­te sich weder der Hamburger Senat noch das Bayerische Landesamt für Gesundheit äußern. Söder erklär­te am Freitagmittag bei einer Pressekonferenz: „Die Inzidenz bei Ungeimpften liegt in Bayern bei 1600, bei Geimpften bei knapp 100.“«

17 Antworten auf „Pandemie der Unwissenheit?“

  1. Vorsatz?
    Auch Sachsen und Thüringen machen bei die­sem Betrug mit.
    Diese Zahlen nimmt die Humboldt Uni dann für ihr Modell zum Lockdown für Ungeimpfte und Impfpflicht für die Leopoldina Empfehlung.
    https://www.leopoldina.org/fileadmin/redaktion/Publikationen/Nationale_Empfehlungen/2021_Coronaviurs-Pandemie_Klare_und_konsequente_Ma%C3%9Fnahmen.pdf
    https://​www​.medrxiv​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​1​.​1​1​.​2​4​.​2​1​2​6​6​8​3​1v1
    Anscheinend ent­wi­ckeln eini­ge – nicht nur – Politiker/Journalisten Freude an der Volksverhetzung. § 126 (1) Nr. 3 + 130 + 130a StGB + 12. Protokoll EMRK Ausschluss von kul­tu­rel­ler Teilhabe + Art. 25 GG
    Freifahrtschein ist der model­lier­te Katastrophenschutz (Corona-Pandemie als Zonoose ist Naturkatastrophe, sie­he ghsa​ge​da​.com) als MEDIZINISCHES KRIEGSRECHT
    https://​auf1​.tv/​s​t​e​f​a​n​-​m​a​g​n​e​t​-​a​u​f​1​/​h​e​i​k​o​-​s​c​h​o​e​n​i​n​g​-​w​i​r​-​k​o​e​n​n​e​n​-​d​i​e​-​v​e​r​b​r​e​c​h​e​r​-​s​t​o​p​pen
    https://​auf1​.tv/​s​t​e​f​a​n​-​m​a​g​n​e​t​-​a​u​f​1​/​e​i​n​-​w​e​l​t​w​e​i​t​e​s​-​m​a​f​i​o​e​s​e​s​-​v​e​r​b​r​e​c​h​e​n​-​h​e​i​k​o​-​s​c​h​o​e​n​i​n​g​-​u​e​b​e​r​-​d​i​e​-​h​i​n​t​e​r​g​r​u​e​n​d​e​-​u​n​s​e​r​e​r​-​z​e​it/

  2. Der eigent­li­che Skandal ist doch, dass eine ordent­li­che Datenerhebung nun wirk­lich kein Hexenwerk ist, dass in den Krankenhäusern die Daten vor­lie­gen müs­sen – schließ­lich kommt da nie­mand rein, ohne dass sein Corinna-Status ermit­telt wird – und dass man von Anfang an ganz offen­sicht­lich über­haupt kein Interesse an Fakten hatte.

    Unfähigkeit oder Absicht? Ich tip­pe bei den meis­ten immer noch auf ers­te­res. Die Krankenhaus-Informationssysteme hal­ten eine Fülle von Daten bereit und muss­ten schon immer etli­che Statistiken an die Behörden ablie­fern. Die ITler an der Front wis­sen genau, wie man Erkenntnislücken mit wenig Aufwand stop­fen könn­te, aber sie wer­den nicht gefragt. Das wäre sogar mit vor­han­de­nen Bordmitteln leicht zu bewerk­stel­li­gen gewe­sen. Es hät­ten z. B. ein paar neue Diagnosecodes für die "Impfung", dif­fe­ren­ziert nach Hersteller, ein­ge­führt wer­den kön­nen. Diese könn­ten beim Patienten mit Verabreichungsdatum nach Pass erfasst wer­den. Und schon kann man alles mög­li­che aus­wer­ten, z. B. auch eine Verteilung ande­rer Diagnosen getrennt nach "Impfung", und das nicht nur bei Covid-Patienten. Daraus könn­ten sich auch Hinweise auf bestimm­te Nebenwirkungen ablei­ten las­sen. Wie gesagt, ein­fachs­te Möglichkeiten mit Bordmitteln. 

    Aber Fakten wür­den bei unse­ren Politikern ja nur zu Verunsicherungen füh­ren, da müss­te man ja anfan­gen zu den­ken. Es ist doch viel ein­fa­cher, alles nach­zu­plap­pern, was einem so mit viel Drohgedonner vor­ge­setzt wird. Das "Nur die Impfung hilft"-Mantra braucht weni­ger Denkaufwand als sorg­fäl­ti­ge evi­denz­ba­sier­te Abwägung.

    1. Die "Unfähigkeitsthese" hal­te ich für sehr, sehr unwahr­schein­lich. Jedem Blinden ist spä­tes­tens nach 2 Monaten "Pandemie" auf­ge­fal­len, dass die Datenerhebung kom­plet­ter Schrott ist und wie du schon sag­test, fähi­ge Leute haben sie genug. Das hät­te man ganz schnell ändern kön­nen wenn nicht die Verantwortlichen eben kei­ne ent­spre­chen­de Order aus­ge­ben oder per Weisung von oben zurück­ge­pfif­fen werden.

      Beim Divi muss man nur mal Marx (oder wie auch immer der genau heißt) zuhö­ren um zu wis­sen woher der Wind weht. Die hät­ten wahr­schein­lich auch den Intensivbettenskandal ver­tuscht wenn ihnen etwas pas­sen­des ein­ge­fal­len wäre. Kann mir kei­ner erklä­ren, dass denen die Unregelmäßigkeiten nicht schon beim erstel­len ihrer Diagramme auf­ge­fal­len sind.

      1. Ich bin mir wie gesagt nach wie vor nicht sicher. Wenn das alles nur sol­che Überschriftenleser wie Kalle sind? Sicher gibt es ein paar Leute, die ihren Plan durch­zie­hen, aber die meis­ten wer­den sich dar­auf ver­las­sen, dass das schon stim­men wird, was ihnen die ande­ren erzäh­len. Ohne aktiv Informationen zu recher­chie­ren. Die Details und Möglichkeiten der Datenerhebung und ‑aus­wer­tung sind ab einem bestimm­ten poli­ti­schen Management-Level weder bekannt noch von Interesse.

    2. Als ich vom 06.–10. September in der Uniklinik HD war, wur­de ich nicht nach mei­nem Impfstatus gefragt! Jeder Patient hat­te bei Aufnahme einen PCR+Antigentest vor­zu­wei­sen, das war alles! Nur Besucher muss­ten ihren Impfstatus offenbaren.
      Das ist so, weil bis heu­te noch jeder Patient auf­ge­nom­men wer­den muss, ohne Bedingung.

      1. @S.Andersson:
        Und wer dann trotz­dem behaup­tet, die Erde sei rund, ist ein noto­ri­scher Querdenker und Verschwörungstheoretiker. Vermutlich rechtsoffen.

  3. Ich wür­de sogar behaup­ten, dass sich Söder bewußt "ange­pass­te" Zahlen geben läßt, die er dann in sei­nen Meldungen plat­zie­ren kann, da er sel­ber ja kei­ne Bewertung und Plausibilisierung von Daten vor­neh­men kann und die Gefahr besteht, dass er damit sein Ziel ver­fehlt, näm­lich noch mehr Angst und Panik zu ver­brei­ten und fast wich­ti­ger noch ist es für ihn ja, sich immer wie­der zu pro­fi­lie­ren und die Schuld für das Versagen sei­ner Politik ande­ren in die Schuhe zu schieben.

    Vergleich von Inzidenzen zwi­schen Gespritzt und Ungespritzt ist ja eh ein Witz:
    Nur um die Gespritzten bei Laune zu hal­ten, redet man ihnen seit Anfang an ein, sie wären immun und geschützt. Weil es aber kei­ner wahr haben möch­te, dass genau das Gegenteil der Fall ist, erspart man Gespritzten ein­fach die Testerei. Wo nicht getes­tet wird, gibt es kei­ne posi­ti­ven Fälle mehr.
    Bei den Ungespritzten wird prak­tisch täg­lich getes­tet und somit besteht über­haupt kei­ne Vergleichsmöglichkeit zwi­schen bei­den Personengruppen, die ja hin­sicht­lich Ansteckungswahrscheinlichkeit iden­tisch sind. Daher ist davon aus­zu­ge­hen, dass die tat­säch­li­chen Verhältnisse der Inzidenzen fast gleich oder sogar umge­kehrt sind.

  4. Lügnerei, Betrügerei und mani­pu­la­to­ri­sche Demagogie, das sind die Disziplinen demo­kra­ti­scher Politiker im 21. Jahrhundert. Das gan­ze ist übri­gens käuf­lich zu erwerben.

  5. Immerhin hat die WELT recherchiert.

    In Hamburg hat bereits im August Bürgermeister Tschentscher mit getrenn­ten Inzidenzen die 2G-Regelung begrün­det, ande­re Bundesländer haben eben­falls Inzidenzen ver­öf­fent­licht, die bei den sog. Ungeimpften bis zum Dreißigfachen über denen der Geimpften lagen. Eine Zeitlang wur­den die­se Zahlen zumin­dest nicht regel­mä­ßig ver­öf­fent­licht. Inzwischen tau­chen sie wie­der auf. Sie haben eine zen­tra­le Bedeutung im Argumentationsmuster pro Impfpflicht. Nachdem sich her­aus­ge­stellt hat, dass die Infektiosität bei den Geimpften viel höher liegt, als bis in den Sommer 2021 hin­ein durch­gän­gig behaup­tet wur­de, ist für die Verfechter einer Impfpflicht umso wich­ti­ger, sich auf im Vergleich auf Inzidenzzahlen bei nicht Geimpften stüt­zen zu kön­nen, die dra­ma­tisch hoch erscheinen.

    Ich habe Anfang September beim Hessischen Sozialministerium dar­um gebe­ten, die Zahl der durch­ge­führ­ten Tests eben­falls nach Gruppen (voll­stän­dig Geimpfte etc.) getrennt mit­zu­tei­len. Offensichtlich waren die­se Zahlen aber nicht ver­füg­bar. Die Antwort war aus­wei­chend und ver­wies auf das Verhältnis von Geimpften und Ungeimpften in den Krankenhäusern – das zei­ge ja, dass die getrennt aus­ge­wie­se­nen Inzidenzen die Realität abbil­de­ten. (So hat übri­gens auch der Datenexperte des SWR, eine Art Faktenchecker, auf deren Website die Sache erklärt.) Heute wür­de die­ses Ausweichmanöver in eine Sackgasse füh­ren. Das macht das Herholen von Argumenten für die Beteiligten noch schwieriger.

    Ende September sah ich ich dann, dass in Baden-Württemberg getrenn­te Inzidenzen aus­ge­wie­sen wer­den, und habe auch dort nach­ge­hakt. Die freund­li­che Antwort aus dem Bürgerreferenten-Team gestand immer­hin ein, dass die Zahl „der durch­ge­führ­ten Testungen im Land lei­der nicht“ vorliege. 

    Inzwischen wird seit mehr als einem Vierteljahr mit getrenn­ten Inzidenzen Stimmungsmache betrie­ben, mit Zahlen, die ohne Relation zu den durch­ge­führ­ten Tests kei­ne Aussagekraft haben, aber so ver­wen­det wer­den, als wären sie der Schlüssel zum Verständnis des Infektionsgeschehens. Ich glau­be, sol­che Zahlen nennt man Bullshit-Daten. In Medien wer­den sie wei­ter­hin fast aus­nahm­los unhin­ter­fragt verwendet. 

    Eine der weni­gen Ausnahmen neben dem WELT-Artikel ist des­halb zitie­rens­wert, weil es eben doch nicht lücken­los gelingt, das Feld mit Bullshit-Daten zu beset­zen. In einer Veröffentlichung des RND vom 20. Oktober heißt es: „Die gemel­de­te Zahl der asym­pto­ma­ti­schen Infektionen bei Geimpften und Ungeimpften wird zwar von eini­gen Bundesländern, vom RKI hin­ge­gen nicht ver­öf­fent­licht. Weil sie sta­tis­tisch nicht aus­sa­ge­kräf­tig sei, wie das Institut auf Nachfrage des RND mit­ge­teilt hat. Und zwar ganz ein­fach des­halb, weil sich Geimpfte ohne Symptome kaum tes­ten las­sen und so gar nicht erfasst würden.“

    In Hamburg habe ich Ende November noch ein­mal nach­ge­fragt, als die­se Daten wie­der auf­tauch­ten, jetzt im Zusammenhang mit wei­te­rer Maßnahmenverschärfung für nicht Geimpfte und mit der Impfpflicht. Antwort am 24.11.: „Leider lie­gen uns sol­che Zahlen nicht vor.“ Dem WELT-Artikel wür­de ich ent­neh­men, dass die­ses Eingeständnis inzwi­schen intern als kom­mu­ni­ka­ti­ve Schwäche betrach­tet wird – des­halb die Zahlenschieberei.

  6. (Gefunden und ein­fach weil es passt ein paar mehr. Mir vor­her auch unbekannt.)

    „Wenn man ein Gerücht recht in Umlauf brin­gen will, so braucht man nur es eini­gen als Geheimnis und unter dem Siegel der Verschwiegenheit anzuvertrauen.“

    „Zweifel und Unglauben erfor­dern schon einen gewis­sen Grad von Wissen.“

    „Gesundheit ist die Harmonie aller Teile des Körpers, des Menschen sowohl als aller Individuen der Gesellschaft.“

    „In wel­chen Winkel des alten mor­schen Baues der gesell­schaft­li­chen Ordnung uns­re Blicke drin­gen, über­all sto­ßen wir auf Verbrechen und Mängel, deren Ursache die Ungleichheit ist.“

    (zurück zum Thema 🙂 )

    „Glauben heißt nicht wissen.“

    Zitate von Wilhelm Weitling
    https://​gute​zi​ta​te​.com/​z​i​t​a​t​/​1​8​2​298

    "Winfried Kretschmann sieht in Corona-Pandemie "Plage bibli­schen Ausmaßes
    Franziska Fleischer – 04.12.2021"
    https://​web​.de/​m​a​g​a​z​i​n​e​/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​c​o​r​o​n​a​-​n​e​w​s​-​t​i​c​k​e​r​-​w​i​n​f​r​i​e​d​k​r​e​t​s​c​h​m​a​n​n​-​c​o​r​o​n​a​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​p​l​a​g​e​-​b​i​b​l​i​s​c​h​e​n​-​a​u​s​m​a​s​s​e​s​-​3​6​3​4​1​800

    "Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sieht in der Corona-Pandemie eine "Plage bibli­schen Ausmaßes". Kretschmann sag­te am Samstag beim Grünen-Landesparteitag in Heidenheim: "Das ist für uns alle kaum mehr zu ertragen".

    Das Gesundheitssystem ste­he ange­sichts der gestie­ge­nen Infektionszahlen "auf der Kippe". Er sei in der Corona-Politik mit extre­mer Kritik und Erwartungen kon­fron­tiert. "Ich bin weder der Pharao, der unter­drückt, noch der Moses, der befreit."

    Kretschmann warb vor den über­wie­gend digi­tal zuge­schal­te­ten Delegierten erneut für eine Impfpflicht: "Das Impfen ist der Moses, der uns aus die­ser Pandemie her­aus­führt", sag­te der 73-Jährige. Nur mit einer höhe­ren Impfquote kön­ne der "Teufelskreis" aus Lockerungen und Lockdowns gebro­chen werden."

  7. Wirrwarr nach Söder-Tweet
    Bayern-Behörde ver­tei­digt ihre Daten bei Ungeimpften-Inzidenz

    https://​www​.focus​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​v​o​r​w​u​r​f​-​i​s​t​-​a​b​s​o​l​u​t​-​a​b​w​e​g​i​g​-​w​i​r​r​w​a​r​r​-​n​a​c​h​-​s​o​e​d​e​r​-​t​w​e​e​t​-​b​a​y​e​r​n​-​b​e​h​o​e​r​d​e​-​v​e​r​t​e​i​d​i​g​t​-​d​a​t​e​n​-​b​e​i​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​n​-​i​n​z​i​d​e​n​z​_​i​d​_​2​4​4​8​9​3​8​6​.​h​tml

    hier sind ent­spre­chen­de Zahlen zu sehen:
    https://​www​.lgl​.bay​ern​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​s​c​h​u​t​z​/​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​k​r​a​n​k​h​e​i​t​e​n​_​a​_​z​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​k​a​r​t​e​_​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​i​n​d​e​x​.​htm
    Beim Klick auf das "i" (rechts neben dem Text "7‑Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner") ist zu lesen:
    "7‑Tage-Inzidenz
    Die 7‑Tage-Inzidenz bil­det die Fälle der letz­ten sie­ben Tage pro 100.000 Einwohner ab.
    Als geimpf­te COVID-19 Fälle wer­den Personen gezählt, die zum Zeitpunkt der Infektion einen voll­stän­di­gen Impfschutz hat­ten (abge­schlos­se­ne Impfserie, nach der min­des­tens 14 Tage ver­gan­gen sind). Als unge­impf­te COVID-19 Fälle wer­den Personen gezählt, die zum Zeitpunkt der Infektion kei­ne Impfung erhal­ten hat­ten oder bei denen kei­ne Angabe dazu vor­liegt."
    Also doch Trickserei mit Zahlen?

    Bei "Anzahl beleg­ter Intensiv­betten" steht: 0
    Bei "Bettenbelegung durch bestä­tig­te COVID-19-Fälle Intensivbetten (DIVI)1) / Krankenhausbetten (IVENA)2) steht jeweils: 0

    Wer ver­steht das alles?

  8. Heute im Testzentrum: ca. 400 Tests zwi­schen 12:00 und 19:00. Positive? Keiner. Wie reprä­sen­ta­tiv soll eigent­lich die aktu­el­le Positivenquote sein? Wenn man die nega­ti­ven Schnelltests nicht mit­zählt, son­dern nur die posi­ti­ven zum PCR-Test durch­reicht, die dann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit posi­tiv sind, muss man sich nicht wun­dern, dass die Positivquote so hoch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.