(periphere Notate): 7.690 zu 16

Auf sai​lers​blog​.de hat der Leser und Kom­men­ta­tor Micha­el ein­mal nach­ge­rech­net, mit wel­chen Daten Herr Wie­ler unlängst Son­der­rech­te für Geimpf­te begrün­de­te. Dort heißt es:

»Lothar Wie­ler, Chef der skan­dal­um­wit­ter­ten Cha­os­be­hör­de RKI, ist ein Meis­ter des „unge­fähr viel­leicht ein biß­chen wahrscheinlich“-Sprech. Das ist nicht straf­bar und im All­tag auch nicht wei­ter schlimm, aber wenn von dem Gerau­ne und Gemun­kel poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen und Maß­nah­men aus­ge­löst wer­den, die Exis­ten­zen zer­stö­ren und Men­schen­le­ben kos­ten, soll­te man eine Straf­bar­keit zumin­dest prüfen.«

Zu sei­ner Aussage:

»„Zum Zeit­punkt ab“ – „erscheint“ – „nach gegen­wär­ti­gem Kennt­nis­stand“ – „wahr­schein­lich“ – kei­ne „wesent­li­che“ Rol­le – er könn­te genau­so­gut sagen: „Ich habe kei­ner­lei Ahnung, was los ist, aber ich muß etwas aus­sto­ßen, damit die Bun­des­re­gie­rung etwas in die Medi­en aus­sto­ßen kann, was sie dann, wenn es lan­ge genug bequatscht wur­de, ver­fü­gen kann.“

Immer­hin sagt er: Geimpf­te ste­cken viel­leicht weni­ger Leu­te an als „sym­ptom­lo­se Infi­zier­te“ mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis. Das kann man ja mal nach­rech­nen: Momen­tan sind laut „Inzi­denz“ (wenn man die­sen Blöd­sinn mal ernst­neh­men will) etwa 0,12 Pro­zent der deut­schen Bevöl­ke­rung „infi­ziert“ (wenn man die­sen Blöd­sinn mal ernst­neh­men will).

Etwa 80 Pro­zent davon haben kei­ne Sym­pto­me. Das wären dann so etwa 80.000 Men­schen in ganz Deutsch­land. Wenn man die alle einem Schnell­test unter­zieht, fal­len laut RKI-Rech­ner 16 Tests fälsch­lich nega­tiv aus.

Wie­lers Aus­sa­ge bezieht sich also auf genau 16 Per­so­nen im gan­zen Land. Die­se 16 stel­len „nach gegen­wär­ti­gem Kennt­nis­stand“ ein grö­ße­res Infek­ti­ons­ri­si­ko dar als Geimpf­te. Oder umge­kehrt gerech­net: Wenn man sich imp­fen läßt, ist man sta­tis­tisch um 0,0000002 Pro­zent weni­ger anste­ckend als ohne Imp­fung. Ein Ver­gleich von unge­heu­rer, gera­de­zu astro­no­mi­scher Rele­vanz!…«

6 Antworten auf „(periphere Notate): 7.690 zu 16“

  1. Hat sich eigent­lich etwas gegen­über 2010 geändert?
    (Außer, dass es damals mehr kri­ti­sche Medi­en gab…)

    https://​www​.fr​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​p​h​a​r​m​a​f​i​r​m​e​n​-​b​e​z​a​h​l​e​n​-​i​m​p​f​b​e​r​a​t​e​r​-​1​1​6​6​0​8​0​9​.​h​tml

    Klei­ner Tipp am Ran­de: manch­mal ist es inter­es­sant, bei der Suche den Zeit­raum "Bis" so ein­zu­schrän­ken, dass nur Tref­fer aus der Vor-Coro­na-Zeit erschei­nen (z.B. 01.07.2019).
    Da fin­det man so manch Erstaunliches…

  2. Was das RKI stän­dig frei erfin­det, u.a. auch Risi­ko Gebie­te, oder den "Gol­de­nen Stan­dard" für die Betrugs PCR Tests, ist Orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät, weil auch noch Vor­satz vor­liegt. Lothar Wie­ler, als Tier­arzt, kennt nicht mal den angeb­lich neu­en Coro­na Virus, den jeder Bau­er kennt.

  3. Liber­ty Jab

    Es ist noch viel schlim­mer: Herr Wie­ler geht von durch­schnitt­lich 80% Impf­schutz gegen­über einer 75% Erken­nungs­ra­te der Schnell­tests aus. Die Erken­nungs­ra­te hängt aber stark von der Prä­va­lenz (Inzi­denz) ab. Nur weil der Schnell­test 25% oder mehr Infi­zier­te nicht erkennt, winkt man 20 % Infi­zier­te Geimpf­te durch.

    Vor­aus­set­zung für die Frei­heits­rech­te war aber die Ste­ri­li­tät und nicht ein etwas güns­ti­ger aus­fal­len­der Ver­gleich mit einem Schrott­test, der gar nicht für Sym­ptom­freie geeig­net ist (laut RKI und Beipackzettel).

    Was sagen denn der Ethik­rat und die Ver­fas­sungs­recht­ler dazu?

  4. Die Anzahl der "Gläu­bi­gen" und wei­te­rer "Spei­chel­le­cker" ist groß genug , dadurch fühlt er sich legi­ti­miert zur Fort­set­zung sei­ner diver­gen­ten, wort­ge­wal­ti­gen Ergüsse.

  5. Die Aus­sa­ge "Momen­tan sind laut „Inzi­denz“ … etwa 0,12 Pro­zent der deut­schen Bevöl­ke­rung „infi­ziert“" ist nicht korrekt.

    Es wur­de ja nicht die gesam­te Bevöl­ke­rung getes­tet, son­dern nur eine klei­ne Stich­pro­be von unter 2%, und inner­halb die­ser lag die Posi­ti­venquo­te bei 11 % laut RKI-Tages­be­richt vom 07.04.2021.

    Wer die Zah­len­tricks des RKI angrei­fen will, soll­te selbst nicht zu einer Milch­mäd­chen­rech­nung greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.