3 Antworten auf „Regierungssprecher zu Internationaler Impfsportveranstaltung“

  1. Linken-Mitglieder bean­tra­gen Parteiausschluss von Wagenknecht

    "..Als Belege wer­den laut dem Bericht vom Donnerstag Interview-Äußerungen Wagenknechts sowie Passagen aus ihrem Buch „Die Selbstgerechten“ ange­führt. Dort las­se Wagenknecht bei­spiels­wei­se offen, ob sie nach der Bundestagswahl über­haupt noch in der Partei blei­ben wol­le. „Sahra Wagenknecht ver­tritt, wie hier nach­weis­lich gemacht, ein eige­nes, dem Programm der Linken in vie­len Punkten wider­spre­chen­des Programm“, kri­ti­sie­ren die Initiatoren des Ausschluss-Antrags. .."

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/linken-mitglieder-beantragen-parteiausschluss-von-wagenknecht-2-a3532830.html

  2. Impfsportveranstaltung
    Finde ich interessant.

    Ist das eine EM oder WM?
    Welche Disziplinen gibt es?
    Impfen im Stehen und im Liegen – oder sogar Zwischenimpfen im Laufen von einer Kabine zur nächsten?
    Ich neh­me an, ein­fachs­te Diszipin: wie vie­le Impfspritzen wur­den ver­ab­reicht in einer Stunde?
    Wenn der Geimpfte umfällt gibt es Strafpunkte – oder Bonus Punkte?
    Wenn der Geimpfte stan­de pede tot umfällt? Sonder-Belobigung für die Entlastung der Rentenkassen?
    Gibt es Doping-Kontrollen? Nicht dass sich die Impfenden mit Bayontek oder Astra_per_aspera sich sel­ber die Birne zuknal­len und in einen Impf-Rausch verfallen!
    Wer über­reicht die Pokale? D. R. Osten, Wieher, Spanner?
    Sollte der Impfkönig aus der Türkei kom­men (ist das mög­lich?) gibt es wahr­schein­lich über­all Autokorsos. (Die Deutschen trau­en sich sowas nicht.)
    Sind die Leinwände fürs Public Viewing schon auf­ge­baut im Olympiastadion?

    Impfsportveranstaltung – eine (für gewis­se deut­sche Politiker) fas­zi­nie­ren­de Disziplin.

  3. Der aller­letz­te Satz im Video ist doch ein Witz. Die Menschenverachtung im Zusammenhang mit den Maulkörben kommt doch bereits urch das blo­ße Vorhandensein die­ser Dinger und der Anordnung, die­se vor­zu­schnal­len. Bauform, Farbe, Herkunft und Geruchsnote spie­len da über­haupt kei­ne Rolle. Das ist eigent­lich schon mehr als kri­mi­nell: Da wird den Leuten der unge­hin­der­te Zugang zur eigent­lich frei ver­füg­ba­ren Atemluft genom­men und statt­des­sen wird die­se in Gesichtsnähe mit unde­fi­nier­ten Substanzen ange­rei­chert. Denn irgend­wo her muss ja die­ser Gestank kom­men, der oft­mals erst dann auf­tritt, wenn die Dinger durch die Abluft feucht wer­den. "Früher" hat man die Masken ja eher als PSA für den Eigenschutz gese­hen und für best­mög­li­che Wirkung wur­de die Abluft mög­lichst unmit­tel­bar über Ventile ins Freie gelei­tet, damit genau das uner­wünsch­te Anfeuchten des Maskenkörpers ver­mie­den oder zumin­dest hin­aus­ge­zö­gert wird. Das unnö­ti­ge Erhöhen des Atemwiderstandes ist das ande­re Thema, was aber auch kei­ner wahr­ha­ben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.