Spahn würdigt Corona-Leugner Elon Musk, aber nicht dafür

Auf nachdenkseiten.de ist in einem Beitrag "Corona-Leugner unter sich: Ohne Maske fei­ern mit Elon Musk" heu­te zu lesen:

»Nach Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Amazon-Chef Jeff Bezos erhielt in die­sem Jahr Tesla-Chef Elon Musk den Großen Preis des größ­ten deut­schen Zeitungskonzerns, den Springer Award. Die Welt / Welt am Sonntag vom 5./6. Dezember 2020 berich­te­ten auf fünf Zeitungsseiten über den „Abend für Elon Musk – Der Unternehmer und Visionär wur­de in Berlin mit dem Axel Springer Award geehrt“. Davon wur­de auch eine eng­li­sche Sonderausgabe verteilt.

„Ausgangssperren sind faschistisch“

Preisträger Elon Musk ist ein pro­mi­nen­ter Corona-Leugner: „Er ver­harm­los­te die Pandemie oft, nann­te die Angst vor dem Virus ‘dumm’ und Ausgangssperren ‘faschis­tisch’. Im März wider­setz­te er sich sogar Behörden, die sei­ne Fabrik schlie­ßen und die Arbeiter zum Schutz nach Hause schi­cken woll­ten… ein bewuss­ter Verstoß gegen die Corona-Regeln des Bundesstaates Kalifornien.“ So stel­len die Springer-Medien den Preisträger vor. Musk ist zudem – wie sei­ne Vorgänger-Preisträger Zuckerberg und Bezos – ein mili­tan­ter Hasser von Gewerkschaften und Tarifverträgen.

Der pro­mi­nen­tes­te Corona-Leugner nach US-Präsident Donald Trump bekommt also den Springer Award – wäh­rend die­sel­ben Medien gegen „Corona-Leugner“ in Deutschland het­zen und jede noch so ver­nünf­ti­ge Kritik an bestimm­ten Corona-Maßnahmen als rechts­ra­di­kal oder gar anti­se­mi­tisch ver­teu­feln. Aber Musk darf Ausgangssperren als „faschis­tisch“ bezeich­nen und sei­ne Arbeiter der Infektionsgefahr aus­set­zen: Er hat sich für den Springer Award ver­dient gemacht. Ist doch logisch, oder? Verstehen Sie das nicht?..

Preisredner: Gesundheitsminister Spahn

Der obers­te Corona-Manager Deutschlands, Gesundheitsminister Jens Spahn, hielt die Laudatio, die Preisrede. Titel: „Er woll­te die Welt ein biss­chen ver­än­dern und hat sie revolutioniert.“

Pflichtgemäß wie­der­hol­te Spahn sein Regierungsbekenntnis: Seit Monaten kämp­fen Regierungen welt­weit gegen das Virus, auch mit ganz har­ten Methoden, die vie­len Menschen Leid zufü­gen müs­se. Aber wir könn­ten jetzt opti­mis­tisch sein. Der Impfstoff unter ande­rem von Biontech und Pfizer brin­ge die Erlösung, damit kön­ne das Virus besiegt wer­den. „Impfen ist Fortschritt.“

Und bei Fortschritt, so Spahn wei­ter, müs­se man heu­te an einen Visionär, an einen Unternehmer den­ken: an Elon Musk. „Und Fortschritt – das ist ein Wort, bei dem vie­le Menschen heu­te einen Namen im Sinn haben: Elon Musk.“ Ja, da gibt es aber den Haken, wenn auch einen ganz klei­nen: Musk ist nicht nur Corona-Leugner, son­dern auch Impfgegner. Das macht aber für einen guten deut­schen Gesundheitsminister von der christ­lich lackier­ten Regierungspartei über­haupt nichts aus…

Spahn über­schlägt sich in unter­wür­fi­ger Bewunderung. Er lobt wie Döpfner die Firmen von Musk von Paypal über Tesla, Space X und Hyperloop (Beförderung von Personen und Gütern in engen Röhren mit 1.220 Kilometern pro Stunde). Der Gesundheitsminister fügt aus sei­nem Geschäftsbereich noch bewun­dernd hin­zu: Der Vorbild-Unternehmer des 21. Jahrhunderts will auch die mensch­li­chen Gehirne mit Computern ver­bin­den – dazu las­se Musk in der Firma Neurolink for­schen. Außerdem stel­le Tesla RNA-Bioreaktoren für das deutsch-nie­der­län­di­sche Unternehmen CureVac, das eben­falls an einem Corona-Impfstoff arbeite.

Spahn zum Ende, wie Preisgeber Döpfner mit der Ermahnung, dass die lah­men Deutschen sich den Preisträger zum Vorbild neh­men: „Wir haben in Deutschland viel von die­ser visio­nä­ren Kraft, die Sie antreibt, Herr Musk. Wir brau­chen nur häu­fi­ger wie­der den Mut, selbst dar­an zu glau­ben. Sie sind ein gutes Vorbild dafür. Herzlichen Glückwunsch zum Axel Springer Award 2020! Viel Erfolg auf Ihrem wei­te­ren Weg. Bleiben Sie gesund!“…

Im Raum saß die Prominenz mit Döpfner, Wöhrmann/Vermögensverwaltung DWS-Deutsche Bank, de Bok/Deutsche Post DHL, Schumacher/Oeking/Essing von Philipp Morris, Reppert/Share Now, Kittelmann/Nationalgalerie Berlin, Kaeser/Siemens, Gründerin Verena Pausder, Dieckmann/Ex-BILD und­so­wei­ter – alle ohne Maske. Stolz wer­den sie auf den bun­ten Fotos in der Ausgabe Die Welt/Welt am Sonntag vom 5./6. Dezember 2020 präsentiert.

Nachbemerkung: Am sel­ben Tag wur­den die Veranstalter und Teilnehmer der Kundgebungen zur Abrüstung auf den öffent­li­chen Plätzen in ganz Deutschland von Ordnungskräften und Polizei pein­lich genau kon­trol­liert: Auch in fri­scher Luft Abstand hal­ten! Masken vor Mund und Nase! Sonst Strafe und Auflösung! Corona-Leugner ohne Maske dabei?«

11 Antworten auf „Spahn würdigt Corona-Leugner Elon Musk, aber nicht dafür“

  1. .

    Elon Musk Is Trying to Produce a COVID-19 Vaccine In Germany 

    https://observer.com/2020/09/tesla-elon-musk-germany-covid19-vaccine-collaboration-curevac/

    .

    Musk says Tesla is buil­ding 'RNA micro­fac­to­ries' for CureVac 

    Tesla Inc is buil­ding “RNA micro­fac­to­ries” for coro­na­vi­rus vac­ci­ne deve­lo­per CureVac in Germany, the electric carmaker’s chief exe­cu­ti­ve offi­cer, Elon Musk, tweeted 

    https://fr.reuters.com/article/idUSFWN2E9067

    .

    Der US-ame­ri­ka­ni­sche Technik-Visionär Elon Musk tanzt ja bekannt­lich gern auf meh­re­ren Hochzeiten. (…) reist er nach Deutschland, um an einem Corona-Impfstoff zu basteln 

    https://efahrer.chip.de/news/tesla-chef-musk-zeigt-gehirnchip-wegen-corona-impfstoff-fliegt-er-nach-berlin_102978

    .

    Musk liebt Science-Fiction. Und der mRNA-Drucker der Tesla-Tochterfirma Grohmann aus der Eifel könn­te direkt aus einem SciFi-Roman ent­sprin­gen. Die Maschine stellt „mes­sen­ger RNA“ her, den Botenstoff der Zellen. Mit Druckern kann das deut­sche Biotechunternehmen Curevac über­all in der Welt sei­nen auf mRNA basie­ren­den Impfstoff gegen Covid-19 her­stel­len. (…) Die Ironie der Geschichte ist, dass Tesla das mRNA-Projekt eigent­lich ein­stel­len woll­te, als man Grohmann im Jahr 2017 über­nahm. Aber die Auftraggeber, die deut­sche Biotechfirma CureVac, reis­ten eigens nach Kalifornien. Und Musk ließ sich umstim­men, weil er im Grunde sei­nes Herzens Physiker und Ingenieur ist und das Potenzial von syn­the­ti­scher mRNA erkannte. 

    https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/kommentar-mit-seinem-besuch-verneigt-sich-elon-musk-vor-dem-deutschen-forschergeist/26150988.html

    .

  2. Das ist alles nur noch bizarr und pein­lich. Ich könn­te mir vor­stel­len, dass Musk und die CEOs von Pfizer und Konsorten sich mor­gens bei den Nachrichten lachend auf die Schenkel klop­fen. Die Hauptpolitiker vie­ler Länder machen sich für ihren Profit auf öffent­li­cher Bühne per­ma­nent zum Narren.

    1. Dass die stren­gen Regeln des Corona-Regimes nur für den Pöbel gel­ten, zu des­sen Kontrolle sie auch gemacht wur­den, wäh­rend Geld- und sons­ti­ger Adel wei­ter­hin unge­stört den schö­nen Seiten des ohne­hin schö­nen Luxuslebens frö­nen, ist doch klar.

      Konnte man jemals etwas ande­res anneh­men? Wohl kaum!

  3. Die Impfung ist kei­ne Impfung.

    "Wir haben in Deutschland viel von die­ser visio­nä­ren Kraft, die Sie antreibt, Herr Musk. Wir brau­chen nur häu­fi­ger wie­der den Mut, selbst dar­an zu glauben."

    Wieder? Ist er wie­der da?

  4. "…Wir brau­chen nur häu­fi­ger wie­der den Mut, selbst dar­an zu glauben."
    Jaja, manch ein Geimpfter wird wohl danach selbst "dran glau­ben" müssen.

  5. Also ob der Musk ein Impfgegner ist…darauf wür­de ich kei­ne Wetten abschließen.
    Herr Musk äußer­te auf Twitter:
    „In princip­le, I think syn­the­tic RNA (and DNA) has ama­zing poten­ti­al, this basi­cal­ly makes the solu­ti­on to many dise­a­ses a soft­ware problem (!!)
    Tesla, as a side pro­ject, is buil­ding RNA micro­fac­to­ries for CureVac & pos­si­b­ly others.”

  6. Warum inves­tiert Musk in Brandenburg? Die Subventionen in den USA lau­fen aus, also geht er in das poli­ti­sche Umfeld, das der­art ver­narrt ist in Elektromobilität, dass es ers­tens kaum Schwierigkeiten macht und zwei­tens es alles dran­setzt, dass Tesla nicht plei­te geht. Dann wird Tesla mit Milliarden gerettet.

  7. Diese ver­k­ak­te, kor­rup­te Pack gehört end­lich weg­ge­sperrt und die Schlüssel ein­ge­schmol­zen. Sie rui­nie­ren erst die Welt, ver­brau­chen, ver­seu­chen Unmengen an Wasser, las­sen es zu, dass man Unmengen an Regenwald unwie­der­bring­lich zer­stört, unse­re wich­rigs­ten, lebens­not­wen­digs­ten Ressourcen eben sehr schnell schwin­den und jetzt soll sie Menschheit kon­trol­liert wer­den, damit man in aller Ruhe vor­be­rei­ten kann, wer in 20 Jahren über die dann noch weni­gen lebens­not­wen­di­gen Ressourcen ver­fü­gen darf.
    …neben sen Chinesen, denen nicht nur DIW Luft weg­bleibt, son­dern dann gar kein sau­be­res Wasser mehr haben wird uns somit zu neu­en Ufern auf­bre­chen muss, um ala Rasse über­le­gen zu können..

    Bin gespannt, wann man den Chinesen Boss mit dem deut­schen Verdienstkreuz ausstattet..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.