Umfrage: Bei [den] meisten infizierten Patienten ist Corona Nebendiagnose

Das berich­tet aus Baden-Württemberg am 15.7. dpa:

»Stuttgart (dpa/lsw) – Knapp jeder zwei­te Corona-Erkrankte in den Krankenhäusern wird einer Untersuchung zufol­ge pri­mär wegen der Infektion behan­delt. Bei der Mehrheit der infi­zier­ten Patienten ist Corona aller­dings nur eine Nebendiagnose, sie sind aus ande­ren Gründen in der Klinik. Das ergab eine Umfrage der baden-würt­tem­ber­gi­schen Krankenhausgesellschaft unter Klinikstandorten im Südwesten, die das Gesundheitsministerium ver­an­lasst hat.

Am Stichtag 6. Juli wur­den dem­nach 47,5 Prozent der Corona-Patienten in Krankenhäusern pri­mär wegen ihrer Covid-Infektion behan­delt. In der vor­aus­ge­gan­ge­nen Erhebung am 4. Mai waren es 44,5 Prozent der Patienten. Beim Rest han­delt es sich um Patienten, die aus ande­ren Gründen im Krankenhaus waren und bei denen die Corona-Infektion eine Nebendiagnose war. Trotz stei­gen­der Infektionszahlen und der anhal­ten­den Sommerwelle habe sich das Verhältnis seit Mai nur unwe­sent­lich ver­än­dert, teil­te das Ministerium mit.

Aktuell lie­gen in den baden-würt­tem­ber­gi­schen Krankenhäusern 1370 Menschen mit einer Corona-Infektion. Auf den Intensivstationen wer­den laut Deutscher Interdisziplinärer Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin der­zeit 143 Corona-Patienten behan­delt.«

13 Antworten auf „Umfrage: Bei [den] meisten infizierten Patienten ist Corona Nebendiagnose“

  1. "Knapp jeder zwei­te Corona-Erkrankte in den Krankenhäusern wird einer Untersuchung zufol­ge pri­mär wegen der Infektion behan­delt. Bei der Mehrheit der infi­zier­ten Patienten ist Corona aller­dings nur eine Nebendiagnose, sie sind aus ande­ren Gründen in der Klinik."

    knapp jeder zwei­te coro­na-erkrank­te / bei der mehr­heit der infi­zier­ten patienten.

    erkrank­te / infizierte.

    bei den erkrank­ten wird jeder zwei­te wegen der erkran­kung behan­delt / bei der mehr­heit der infi­zier­ten, die nicht erkrankt sind, die nur infi­ziert sind, ist coro­na eine neben­dia­gno­se, wie bei der hälf­te der erkrank­ten, die infi­ziert sind.

  2. Wovon man sich fern­hal­ten sollte!!!

    5G Selfies und Smartphones
    Aktien Atomkraftwerke und Bomben
    Albert Bourla Atlantic Council Antifa
    Amadeu-Antonio-Stiftung Angry birds
    Amazon Apple Microsoft
    Anschnallen Antifa Abmahnanwälte
    Ausgestopfte Tiere und Tiertrophäen
    Austeritätspolitik Präventive Überwachung
    Ayn Rand Akamai und die Atlantikbrücke
    BAP Ballett Boxen Benies und Wrestling
    Berlin Besitzstandswahrung Bilderberger
    Bertelsmann und Black Rock und Betano
    Betfred Bügeln Bettwanzen Bellingcat
    Bitcoins Blockchain und Beniparkplätze
    Briefmarkensammler und Baseballkappen
    C‑Klein Kosmetik Kravatten und Anzüge
    Cachimashi ICANN INSM ISIS
    Cancel Culture CHIO Pferdesport
    CBDC CFR CEE Etoro Fox News
    CoronaImpfung Influencer Inkasso Firmen
    Coronamaßnahmen Carry On Großstädte
    Covinform Callcenter Cheerleader Chopper
    Dagi Bee Dieter Nuhr Deutsches Liedgut
    Daniel Küblböck und Die Koch Brüder
    Das Ermächtigungsgesetz D Max Leute
    Das Geräusch von Flip Flops
    Den Piepton beim Rückwärtsfahren
    Denkmäler Die Systemmedien Dunja Hayali
    Der mili­tä­risch-indus­tri­el­le Komplex
    Die 1 Prozent DUH und die Diakonie
    Die Ehe nicht nur die für alle
    Die EU und deren Funktionselite
    Die Kardashians Kylie Jenner
    Die Weisshelme Fahrradhelme
    Drück Glück Deutsche und Marschmusik
    E Mobilität Esri Glitter Tsa T Systems
    Edelmann Eisenbahnfans und Eisbären
    Elvis Elsevier und ein­ge­färb­tes Essen
    Facebook Fußball Faule Ausreden
    Fasching Karneval und dgl
    Feuerwerk und Räucherstäbchen Flip flops
    Flaggen Fähnchen Frömmler und Kirchen
    Foxconn Finfisher Finanzspekulationen
    Geplante Obsoleszenz Diesen Glööckler
    Glaxo-Smith-Kline Gilead Gutmenschen
    Glücksspiele Gendern und Genderstudies
    Google sowie die Adlaten Alphabet
    Haustiere Hooligans Hyperino IPCC
    Heintje HERA Herzchen im Profilbild Hüte
    Helene Fischer Animes Xavier Naidoo
    Johns Hopkins Religionen Engel
    Kapitalismus Kalender Konsum EZB
    Kopfbedeckungen Halloween Las Vegas
    KPMG Ernst Young Pricewaterhouse Coop
    Kreisel und Kaptchas Knopf im Ohr
    Laute Bässe in vor­bei­fah­ren­den Wagen
    Leute die kei­ne HartzIV Empfänger mögen
    Luca App Lotterien Leo Vegas Die Royals
    Macron Oprah Winfrey Wolke Hegenbarth
    Masken Mohn Bertelsmann Palantir
    Me too Think Tanks Michelin Jacken
    Mich repro­du­zie­ren Musicals
    Mircrowellen Mülltrennung Mubadara
    NATO Nestlé und Nena
    Nicks mit Prem vor­ne oder am Schluß
    Nippes Jungfrauen Mai Thy Nguyen-Kim
    NSA CIA BND GCHQ CHIO Mossad
    Olympia Obria Oktoberfest
    Pandabären Pitbull Redbull und dgl
    PeterThiel Photos u Bilder Goldman Sachs
    Pimlico Poetryslam und Parkwatcher
    Poker Prada Pokémon Sportwetten
    Political cor­rect­ness Poetryslam
    Radfahrer und Roller in jeder Form
    Rap und Rapper Repräsentative Demokratie
    Robert Mercer Rowan Atkinson Radkappen
    Royal Society Rosinen Rolex Cyprus
    Sami Slimani Salsa Spinning Stress
    Sarah Connor Sheldon Adelson Black Rock
    Schützenvereine Superhelden Sportfilme
    Scooter Scheckkarten Star Wars Slotilda
    Stephen King Clownfilme Schwingstühle
    Stratfor SCL Spieler und Social scoring
    Tatoos Mode Schmuck Honeckerbrillen
    Tatort Sportschau IWF RTL-Tilo-Jung
    Tavistock Treuepunkte und Paybackkarten
    Tiere am Wasser oder in mei­nem Wagen
    Trachten Transatlantiker Folklore
    Transhumanisten Tempolimits Tanzfilme
    Trommler Schlagzeugerinnen ausgenommen
    Uranmunition Überbevölkerung Vanguard
    USA UNO World Economic Forum
    Veganer Vögeln nach Kalender
    VIP Vonovia Trojaner und Tagfahrlichter
    Warnwesten mag ich jetzt wieder
    Weihnachten Weihnachtsmärkte WWF
    Werbetafeln und Werbung überhaupt
    Whatsapp Wunderino Wokebrigaden
    WHO Wiener Opernball Weicheier
    Ziegenbärte und Zeitmesser Und Zverev

  3. Ich habe mal eine ganz prak­ti­sche Frage.

    Jemand hat einen OP-Termin, ja? Ist nix zeit­kri­ti­sches, nix lebens­be­droh­li­ches, aber für den Arzt, der ihn betreut, war es schwer, end­lich einen Termin zu bekom­men in einem Krankenhaus. Ins Krankenhaus kommt aber lei­der wegen der Testverordnung kei­ner, kei­ne rein, die posi­tiv (jeder­zeit dank unzu­ver­läs­si­ger Tests auch falsch-posi­tiv) getes­tet ist. 

    Muss der­je­ni­ge an dem Tag, an dem nun sein OP-Termin fest­steht, an dem alles seit Wochen von sei­ten des Krankenhaus vor­be­rei­tet ist, für den er sich außer­dem extra Urlaub genom­men hat und zufäl­lig an genau DEM TERMIN posi­tiv VOR dem Krankenhaus, drau­ßen getes­tet wird, dann den OP-Termin absa­gen? Bzw. er kommt ja gar nicht erst rein zum Termin. Er kann den Termin der lan­ge geplan­ten OP also nicht wahr­neh­men, sein ortho­pä­di­sches, inter­nis­ti­sches, egal, wel­ches Leiden ver­län­gert bzw. ver­schlim­mert sich entsprechend.

    Wessen Schuld ist das dann? Seine eige­ne? Die des Test-Labors? Die der Test-Verordnung? Die des Krankenhauses, das nega­ti­ve "Corona-Tests" verlangt? 

    Und noch eine Frage: Was ist mit den Unfallopfern, die akkut am Verbluten sind? Sie wer­den eben­falls kurz vor der Aufnahme ins Krankenhaus falsch-posi­tiv auf "Corona getes­tet". Dann dür­fen sie fol­ge­rich­tig nicht behan­delt wer­den, denn eine Behandlung kann ja nur inner­halb des Krankenhauses pas­sie­ren. Zutritt nur für nega­tiv getes­te­te Personen. An alle Unfallopfer: Ihr Pech, wenn Sie gera­de von einem "geimpf­ten", kol­la­bie­ren­den Lastwagen- oder ande­rem PKW-Fahrer ver­letzt wur­den. Sollte Ihr Zutritts-Schnell-PCR-EGAL-WAS-TEST posi­tiv sein, wer­den Sie nicht geret­tet. Bitte ver­blu­ten Sie wei­ter, sie haben den fal­schen Test, das fal­sche Testergebnis.

    ?

    Ist DAS der Sinn der Testverordnungen? Oder wofür die­nen die­se Testverordnungen noch? Frage ich zu viel?

  4. 14 July 2022
    COVID-19 vaccines safety update

    https://www.ema.europa.eu/en/documents/covid-19-vaccine-safety-update/covid-19-vaccines-safety-update-14-july-2022_en.pdf

    Key messages from the latest safety assessments

    The product information of Nuvaxovid will be updated with severe allergic reaction and unusual or decreased feeling in the skin as new side effects.

    The product information of Spikevax will be updated with extensive swelling of the vaccinated limb as a new side effect.

    The product information of Vaxzevria will be updated with tinnitus and unusual or decreased feeling in the skin as new side effects.

    As of 4 July 2022, EudraVigilance contained the following:

    • Comirnaty: a total of 848,204 cases of suspected side effects spontaneously reported from EU/EEA countries; 8,032 of these reported a fatal outcome (by 26 June 2022, about 649 million doses of Comirnaty had been given to people in the EU/EEA)

    • COVID-19 Vaccine (inactivated, adjuvanted) Valneva: no cases of suspected side effects spontaneously reported from EU/EEA countries (by 26 June 2022, the vaccine had not yet been used in the EU/EEA)

    • Jcovden: a total of 54,475 cases of suspected side effects spontaneously reported from EU/EEA countries; 322 of these reported a fatal outcome (by 26 June 2022, about 19.4 million doses of Jcovden had been administered to people in the EU/EEA)

    • Nuvaxovid: a total of 1,094 cases of suspected side effects spontaneously reported from EU/EEA countries; none of these reported a fatal outcome (by 26 June 2022, about 216,000 doses of Nuvaxovid had been administered to people in the EU/EEA)

    • Spikevax: a total of 230,524 cases of suspected side effects spontaneously reported from EU/EEA countries; 1,086 of these reported a fatal outcome (by 26 June 2022, about 155 million doses of Spikevax had been given to people in the EU/EEA)

    • Vaxzevria: a total of 297,917 cases of suspected side effects spontaneously reported from EU/EEA countries; 1,552 of these reported a fatal outcome (by 26 June 2022, about 69 million doses of Vaxzevria had been given to people in the EU/EEA).

  5. 143 Patienten mit "posi­ti­vem Test" auf der Intensivstation. Davon (?) 69 mit Atemwegserkrankung (47,5%). Das Gesundheitssystem ist ein­deu­tig am Zusammenbrechen!
    Und woher wis­sen wir das? Aus einer "Umfrage".

  6. Immerhin, kei­ne Unterscheidung mehr nach gespritzt/bio. Die Deutsche Propaganda Agentur (dpa) wür­de sofort eine Geschichte draus machen, wenn es gin­ge. Läuft wohl nicht so wie geplant mit dem Spritzmitteleinsatz.

    Unterschieden wird nicht erkenn­bar zwi­schen PCR-Test und Erkrankung. Überhaupt fin­det mein kein Wort zur Art der Diagnose oder Diagnosen. Vielleicht ist es der rote Schädel, den Leute über die "Warn-App" ange­zeigt bekom­men (kei­ne Ahnung wie das wirk­lich aus­sieht – so einen Schwachsinn mache ich nicht mit).

    Bei der Erkrankung mit SARS-CoV‑2 ken­nen wird meh­re­re Formen, wie z. B. ein Halskratzen, eine Lungeentzündung oder gar einen lau­ter­bach­schen long drink. Das macht durch­aus einen Unterschied in der Bedeutung des Krankenhausaufenthalts.

    Die Art des Aufenthalts in der Intensivstationen wird eben­falls nicht in der Meldung von der dpa dis­ku­tiert. Es gibt durch Unterschiede wie z. B. einer inten­siv­me­di­zi­ni­schen Beobachtung oder einer Behandlung. Die Beobachtung ist in vie­len Fällen bei­spiels­wei­se nach einer Operation üblich, erfor­dert weni­ger Personaleinsatz als eine inten­siv­me­di­zi­ni­sche Behandlung und erfolgt im Vergleich zur Behandlung über ein recht kur­zes Intervall. Das ist des­halb inter­es­sant, weil aus der gro­ßen Gruppe der nor­ma­len Krankenhausaufenthalte stän­dig ein Teil durch die inten­siv­me­di­zi­ni­sche Beobachtung geht, näm­lich nach geplan­ten Operationen die nichts mit COVID-19 zu tun haben. Es könn­te durch aus sein, dass Patienten dop­pelt gezählt wer­den und dadurch die "Intensivstationen" bedro­hen (die Lüge kommt im Herbst wieder).

    Schon die Einleitung ist komisch: Knapp jeder zwei­te Corona-Erkrankte in den Krankenhäusern wird einer Untersuchung zufol­ge pri­mär wegen der Infektion behan­delt. Bei der Mehrheit der infi­zier­ten Patienten ist Corona aller­dings nur eine Nebendiagnose, sie sind aus ande­ren Gründen in der Klinik.
    Wenn es unge­fähr 50/50 ist, dann macht es kei­nen Sinn von einer Mehrheit zu schrei­ben. Oder die sind bei der dpa wirk­lich so blö­de und glau­ben, dass 2,5 % mehr oder weni­ger macht bei 50/50 einen Unterschied; da wird man sicher­lich von Tag zu Tag mehr Schwankungen der Zahlen sehen.

    So vie­le Fragen. Diese Meldung der dpa ist genau­so Müll wie der Restmüll die­ser Müllpresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.