Vergessen oder dazugelernt?

In einem Stern-Interview vom 21.3. mach­te Prof. Christian Drosten u.a. die­se Angaben:

»[Stern:] Manche Viren ver­schwin­den wie­der. Wird die­ses Virus bleiben?
Ja, die­ses Virus wird ein fünf­tes mensch­li­ches Erkältungs-Coronavirus wer­den. Ich den­ke, es wird bleiben.

[Stern:] Sind wir dem medi­zi­nisch mit­tel­fris­tig gewachsen?
Ich glau­be, dass wir das hier in Deutschland noch gera­de so eben navi­gie­ren kön­nen, ohne eine rie­si­ge huma­ni­tä­re Katastrophe zu erle­ben. Im Gegensatz zu ande­ren Ländern.

[Stern:] Welche mei­nen Sie?
…In den afri­ka­ni­schen Ländern wird in die­sem Sommer der Peak der Infektionen auf­tre­ten. Ich mag mir gar nicht aus­ma­len, wel­che Bilder man sehen wird. Wir wer­den noch erle­ben, dass die Leute dar­an auf den Straßen ster­ben in Afrika. Die Situation wird schlimm sein, sehr schlimm.«

Andere Wissenschaftler, die damals den Begriff "Erkältung" im Zusammenhang mit Corona ver­wen­de­ten, muß­ten üble Anfeindungen erle­ben. Hier wur­de es hingenommen.

Nun ist der Sommer noch recht jung. Dennoch kön­nen die heu­te von der WHO gezeig­ten Statistiken die Befürchtungen zu Afrika so nicht belegen:

Danach gibt es in ganz Afrika heu­te weni­ger Tote, die "im Zusammenhang mit Corona" ver­stor­ben sind, als in der BRD.

»[Stern:] Was ist mit gesun­de­ten Coronapatienten?
Es wird dem­nächst Menschen geben, die sich infi­ziert und die Krankheit gut über­stan­den haben. Dann kann man sagen: Super, die kön­nen im Prinzip ohne Schutzbekleidung schon wie­der am Patienten arbei­ten. Wir kön­nen davon aus­ge­hen, dass ein Nachweis von Antikörpern im Blut auch Immunität bedeu­tet. Zumindest für ein paar Jahre.

[Stern:] Wie groß ist Ihre Hoffnung, dass es zeit­nah einen Impfstoff geben wird?
Man weiß im Prinzip, in wel­che Richtung man arbei­ten muss, um zu einem gut funk­tio­nie­ren­den Impfstoff zu kom­men – noch aus der Zeit mit dem SARS-Virus von 2003. Aber nur ganz weni­ge Firmen, meist Biotech-Abenteurer in den USA, haben sich damals getraut, in Richtung kli­ni­scher Erprobung des Stoffes zu gehen, also in Richtung Anwendung am Menschen. Wir müs­sen jetzt sehen, mit wel­chen Firmen man dazu kommt, ganz schnell eine kli­ni­sche Erprobung in Deutschland zu machen. Im Zweifelsfall zuerst in den Risikogruppen. Wir müs­sen alle Abkürzungen neh­men, die mög­lich sind.

[Stern:] Und ein Medikament?
… Ich glau­be: Wir wer­den in naher Zukunft erst­mal kei­nen Impfstoff und kein Medikament haben.

[Stern:] Wann wird die Pandemie für den letz­ten Realitätsverweigerer spürbar?
Im Mai und Juni.
«

Auch hier­zu die heu­ti­ge Grafik der WHO zum Geschehen in Deutschland (oben bestä­tig­te Fälle, unten Tote):

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.