Absurde Corona-Regeln: Schüler müssen im Stehen essen!

Von bild.de (Bezahlschranke) am 24.8.:

»Immer mehr Länder star­ten ins neue Schuljahr, immer mehr Schulen ver­hän­gen Irrsinns-Regeln auf Kosten unse­rer Kinder.

BILD woll­te wis­sen, wo dra­ko­ni­sche Corona-Regeln den Schulalltag beherr­schen. Von die­sen Vorfällen berich­ten empör­te BILD-Leser:

► Zur Einschulung in einer Grundschule im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) dür­fen Viertklässler ihr ein­stu­dier­tes Lied nicht sin­gen. In den Frühstückspausen herrscht Redeverbot, weil die Grundschüler dabei kei­ne Masken tragen.

► Am Norbert-Gymnasium Knechtsteden in Dormagen (NRW) dür­fen Schüler nicht drin­nen essen, obwohl die Räume groß genug sind. Sie holen sich das Mittagessen drau­ßen an der Feuertreppe ab, suchen sich auf dem Schulhof einen Sitzplatz oder essen im Stehen. Auch bei Regen.

Begründung (liegt BILD vor): Es sei unzu­mut­bar für die Lehrer, einen Raum zu beauf­sich­ti­gen, in dem die Schüler zum Essen die Maske absetzen.

In der ers­ten Klasse einer Karlsruher Grundschule gibt es einen „Durchatmen“-Platz am Fenster: Dort dür­fen Schüler kurz die Maske absetzen.

► In einer Grundschule in Brandenburg misst die Lehrerin 1,5 Meter-Abstände zwi­schen den Tischen ab und zum Lehrerpult (aus­ge­stat­tet mit Glasscheibe). Die Lehrerin erlaubt kei­ne Maskenpause beim Stoßlüften, obwohl vom Kultusministerium vor­ge­ge­ben. Auch das Zufächeln von Luft ist verboten.

 In einer Grundschule in Bielefeld (NRW) ste­hen Erstklässler an Symbol- „Bushaltestellen“, wer­den dort von den Lehrerinnen abge­holt. Während vie­le Erzieher ohne Maske auf dem Schulhof Aufsicht füh­ren, tra­gen alle Erstklässler Masken – was der Rechtslage widerspricht.

► Klassenfahrt einer Hamburger Schulklasse. In den Schlafzimmern herrscht Maskenpflicht, außer man schläft.

► Pool-Test an einer Grundschule im Rhein-Kreis Neuss (NRW). Nach einem posi­ti­ven Nachtest ord­net das Gesundheitsamt für alle Kinder des betrof­fe­nen Gruppentisches 14 Tage Quarantäne an, Freitesten nicht mög­lich! Zum Vergleich: Nach dem Urlaub in einem Hochrisikogebiet darf man sich nach fünf Tagen frei­tes­ten.«

38 Antworten auf „Absurde Corona-Regeln: Schüler müssen im Stehen essen!“

  1. Die Beispiele zeu­gen fast alle (allein der "Durchatemplatz" in einer ers­ten Klasse!! in Karlsruhe scheint mir der kläg­li­che Versuch, etwas an der Basis abzu­puf­fern) vom auto­ri­tä­ren Geist, der in deut­schen (?) Schulen herrscht. Er war schon vor­her sicht­bar an vie­len Stellen. Nun ist er wie­der salon­fä­hig. Und die auto­ri­tä­ren Charaktere in der Verwaltung und im Klassenraum dür­fen sich jetzt rich­tig austoben.

  2. Was die Lehrer machen, ist ein Verbrechen.
    Aber dass die Eltern und Schüler sich nicht gegen die gewalt­tä­ti­gen Lehrer weh­ren, ist eine Schande.

    Schreibt jetzt bit­te nicht, dass die Lehrer nur die Anweisungen umset­zen. Die sind für ihre men­schen­ver­ach­ten­den Gewaltakte selbst ver­ant­wort­lich, Führerbefehl oder was auch immer.

  3. Vollkommen irre, sol­che pani­k­erfüll­ten Pädagogen sol­len Kinder unter­rich­ten? Wie will man eine sol­che Situation wie­der gera­de­bie­gen, mir gehen da lang­sam die Ideen aus wie die Menschen wie­der zusam­men­fin­den sol­len? Ich wür­de nicht wol­len das eine sol­che Angstflitsche den Fulius versaut.

  4. Künftige Lehrergenerationen dür­fen sich warm anzie­hen, wenn die Grundschüler von heu­te auf wei­ter­füh­ren­de Schulen kom­men und intel­lek­tu­ell erfas­sen, was ihnen zwei Jahre lang ange­tan wur­de, dann geht es rund. Pubertierende las­sen sich schon ungern was von Lehrern sagen, die sie mögen, aber die­se Generationen wer­den Lehrer regel­recht hassen.

  5. Man will unbe­dingt auf Teufel komm raus die Kinder see­lisch und kör­per­lich krank machen. Bis sie vor lau­ter Verzweiflung dank­bar die Todesspritze anneh­men, viel­leicht sogar drum betteln.

    1. @Roswitha Ripke: Von dem frag­wür­di­gen Ausdruck "Todesspritze" war hier schon mehr­fach die Rede. Soll damit irgend­wer über­zeugt werden?

      1. Ja natür­lich! Die jeni­gen die noch nicht begrif­fen haben was die­se Genmanipulation ver­ur­sacht. Geht in die Krankenhäuser und seht euch die Geimpften an die hier mit schwe­ren Erkrankungen und Lähmungen bis hin zu Tode zu kämp­fen haben.

  6. Mittlerweile stellt sich mir die Frage, ob die Motivation sol­cher Behandlung von Kindern ihre Wurzeln noch in der "mensch­li­chen Fürsorge"hat oder ob die­ses System mitt­ler­wei­le im per­vers- zynisch- sadis­ti­schen Formenkreis anzu­sie­deln ist. Pfui Teufel!!
    Eine Beschäftigung mit die­sem Thema erscheint mir lan­des­weit als sinn­voll und sehr angemessen!

    1. "… ob die­ses System mitt­ler­wei­le im per­vers- zynisch- sadis­ti­schen Formenkreis anzu­sie­deln ist. …"
      Diese "Pädagog/innen" SIND per­vers-zynisch UND sadis­tisch und gehör­ten in die Klapse!

  7. Es gibt kei­ne Pandemie – es gibt einen Amoklauf soge­nann­ter Maßnahmen, mit dem Ziel u. a. der Verstetigung des ver­bre­che­ri­schen gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuchs COVAX. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/COVAX

    Den Mädchen und Jungen geschieht schlim­mes Unrecht, mit dem Alibi der Bekämpfung der ver­gleichs­wei­se harm­lo­sen Coronaviren wer­den sie Opfer von Erwachsenengewalt. 

    Es ist lei­der wich­tig, der­ar­ti­ge Quälerei, Entwürdigung oder Misshandlung zu doku­men­tie­ren – und so schnell wie mög­lich zu beenden. 

    STOP COVAX

  8. Was hier in Deutschland in den Schulen passiert,
    ist Kindeswohlgefährdung aller ers­ter Güte.
    Alle Pädagogen, die die­ses Vorgehen unters­güt­zen, sofort aus dem Amt ent­las­sen und nach Afganistan verbringen.

    1. Die in Afganistan Lebenden haben deut­sche Sadist/innen-Mörder/innen, die an Grundschulen Kindern Gewalt antun müs­sen vor den Sadist/innen und Mörder/innen, die an Schulen in Deutschland als "Pädagog/innen" "arbei­ten" geschützt werden.

        1. Kann sein.
          Kurzgefasst: Die Sadisten, die an den Schulen in Deutschland Kinder quä­len, dür­fen nicht außer Landes gebracht wer­den. Dies, damit die­se Quäler/innen woan­ders, zum Beispiel in Afghanistan, ihre sadis­ti­schen Fantasien _nicht_ aus­le­ben und dort (wei­te­ren) Schaden _nicht_ anrichten.

  9. Kinder von der Schule neh­men und die­se kran­ken Voll…..er allei­ne las­sen. Da müss­ten die Eltern – geömpft oder nicht – mal soli­da­risch sein. Ist je gera­de in Mode. Aber den gan­zen Bullshit mit­ma­chen und meckern wird nichts (0,0) ändern. Meine Kinder wer­den die­se Drangsalierung sicher nicht mit­ma­chen müssen.

  10. Die Lehrpersonen soll­ten sich ein­mal fünf Minuten zurück­leh­nen, allein, am offe­nen Fenster, ohne Maske und das tun, was man ihnen im Studium "ein­ge­bläut" hat: Reflektieren. Ist das Verhalten, das ich an den Tag lege, noch ange­mes­sen? Wenn ich mir die Maßnahmen anse­he, wie wirk­sam sind die­se wohl? Glaube ich an eine neben­wir­kungs­freie Schutzimpfung? Oder mache ich das alles nur exakt so, weil es die Kollegen so machen und ich grup­pen­kon­form sein will. Stelle ich mein eige­nes Wohl über das der mir anver­trau­ten Schüler? 

    Ausreichend Intelligenz soll­te bei die­sen Personen schon vor­han­den sein. Vielleicht bemer­ken sie, wie ihre Rolle als Autoritätsperson vom Regime gna­den­los miss­braucht wird. Vielleicht haben sie im Studium ja ein­mal enspre­chen­de Experimente als Lehrstoff gehabt. Dass dies nicht der Weg in die Zukunft sein kann, das müss­te die­sen Personen schon klar sein. Aber offen­sicht­lich nagt vor allem Konformitätsdruck am not­wen­di­gen Denkvermögen.

  11. Von Robert Malone und Robert F. Kennedy wei­sen gera­de in ihren Blogs dar­auf hin, dass bei der Zulassung der FDA wohl getrickst wurde.
    Ich emp­feh­le, sich ein­mal die Zulassung des Biontech-Impfstoffs im Original anzusehen:
    https://www.fda.gov/media/150386/download

    Es wird in der FDA-Zulassung tat­säch­lich unter­schie­den zwi­schen zwei Impfstoffen:
    1. BioNtech Comirnaty – die­ser Impfstoff wur­de jetzt regu­lär zuge­las­sen. In der Zulassung wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die­ser Impfstoff aber der­zeit kaum lie­fer­bar sei.

    2. Pfizer-BioNtech-Covid19-Vaccine – die­ser Impfstoff wur­de zwar wei­ter­hin nicht regu­lär zuge­las­sen, sei aber in gro­ßer Quantität ver­füg­bar. Er sei in der Wirkung iden­tisch mit dem zuge­las­se­nen Impfstoff, legal han­de­le es sich aber um einen ande­ren Impfstoff, der wei­ter­hin als Notfallzulassung ver­impft werde.

    So ganz schlau wer­de ich aus dem gan­zen noch nicht. Für mich sieht es tat­säch­lich so aus, dass Pfizer-Biontech-FDA hier einen Trick ange­wandt haben, einen Impfstofftyp offi­zi­ell zulas­sen, der in den USA nicht erhält­lich ist. Stattdessen wird anschei­nend in den USA ein inhalt­lich iden­ti­scher, legal aber getrenn­ter Impfstoff ver­wen­det. Ich möch­te ger­ne noch eini­ge Expertenmeinungen dazu lesen, aber die FDA-Zulassung klingt für mich tat­säch­lich nach einem genia­len Betrug.

    1. Wenn man sich ein­mal den Wikipedia-Artikel zum Biontech-Pfizer-Impfstoff anschaut
      https://de.wikipedia.org/wiki/Tozinameran#Lizenzfragen
      dann sieht es so aus, dass die FDA den in Europa ver­wen­de­ten Impfstoff zuge­las­sen hat, nicht aber den in den USA verwendeten.

      Dann kann die euro­päi­sche EMA jetzt den in den USA ver­wen­de­ten Impfstoff in Europa zulas­sen und Pfizer-Biontech ist in bei­den Regionen aus der Haftung raus.

    2. Die soge­nann­ten Impfstoffe gegen COVID-19 von Pfizer / BioNTech mei­nen lei­der nicht ledig­lich BNT162b2 / Tozinameran / COMIRNATY 

      Die mRNA-Formate sind die Uridin-hal­ti­ge mRNA ( uRNA ), nukleosid-modi­fi­zier­te mRNA ( modRNA ) und selbst­am­pli­fi­zie­ren­de mRNA ( saRNA self-ampli­fy­ing RNA ) 

      .

      mRNA vac­ci­nes can be cate­go­ri­zed into two types: (1) non-repli­ca­ting and (2) self-ampli­fy­ing (also known as self-repli­ca­ting and repli­con) mRNA vac­ci­nes. While both types of vac­ci­nes share a com­mon struc­tu­re in mRNA con­structs, self-ampli­fy­ing RNA vac­ci­nes con­tain addi­tio­nal sequen­ces in the coding regi­on for RNA replication. 

      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7837307/

      RNA vac­ci­ne, BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2, BNT162c1 

      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7646666/

      BNT162 COVID-19 Impfstoffe 

      https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff.pdf

  12. Der Ariernachweis ist zurück.
    Jedenfalls für jeden, der in Deutschland ein Studium begin­nen will. 

    Ausnahmen gibt es nur für Reiche, die sich zudem vor jedem Besuch einer Uni tes­ten las­sen wollen. 

    De fac­to zemen­tiert man damit den Totalausschluß von kri­ti­schen Geistern an Universitäten in Deutschland. 

    Gerade für den Bereich Jura wird die Saat für das Totalitäre dadurch gelegt. 

    https://www.rnd.de/beruf-und-bildung/corona-und-studium-was-bedeutet-die-3g-regel-fuer-studierende-SMMOF55LN5FY5HEBG2U6XGI3P4.html

    1. @Lars: 3G ist fast per­fi­der als ein "Ariernachweis". An sei­ner Abstammung konn­te man nichts ändern, heu­te wird einem ver­meint­lich die Wahl gelas­sen. Doch auch hier der Hinweis, daß die Rassengesetze eine gigan­ti­sche Vernichtungsaktion vor­be­rei­te­ten. Mit 3G etc. soll Gehorsam erzwun­gen wer­den. Das ist unde­mo­kra­tisch und höchst gefähr­lich, weil es – wenn es Erfolg haben soll­te (was frag­lich ist) – eine Blaupause für wei­te­re und anhal­ten­de Einschränkungen von Grundrechten dar­stellt. Die im all­ge­mei­nen Verständnis im Begriff "Ariernachweis" mit­schwin­gen­de Mordabsicht ist etwas anderes.

    2. @ Lars

      Was sagt man nun zu Jonathan Dreusch? Früher hät­te es gehei­ßen, "lang­haa­ri­ger Bombenleger" – aber das trifft auf maxi­mal kon­for­mis­ti­sche Lakaien, die bis zum Anschlag im Rektum der Kanzlernden, ihrer HofschranzInnen und HintermännerInnen ste­cken, wohl nicht zu. Wie wäre es mit: "Du hast die Haare schön"?

      Fundamentale Logik 6, Indoktrination 1+ mit Sternchen, Tendenz nach oben. Aus dem wird mal was!

    3. "… Der Ariernachweis ist zurück.
      Jedenfalls für jeden, der in Deutschland ein Studium begin­nen will. 

      Ausnahmen gibt es nur für Reiche, die sich zudem vor jedem Besuch einer Uni tes­ten las­sen wollen.
      De fac­to zemen­tiert man damit den Totalausschluß von kri­ti­schen Geistern an Universitäten in Deutschland.
      Gerade für den Bereich Jura wird die Saat für das Totalitäre dadurch gelegt. …

      Meiner Meinung nach, ist das alles beab­sich­tigt. Es geht um die Überwachung eines jeden. An jeder Tür jeden Gebäudes wird Elektronik ver­baut wer­den, die jede Bewegung kon­trol­lie­ren wird, jeden Menschen, der sich der einen oder ande­ren Tür (Eingang) nähert. 

      Wenn ich betrof­fen wäre, wür­de ich an eine Fern-Universität wech­seln. Gut, blie­be noch der Besuch der Bibliotheken. Dort kann man wohl dem­nächst nur noch lesen, wenn man den "Ariernachweis", ähm Vergiftungspass ("Impf"pass) vor­ge­legt hat.

      Ich wie­der­ho­le mich:
      Die feuch­ten Träume des KGB und der Stasi(tante Merkel) wer­den wahr und der ver­bil­de­te FZS will das nicht wahr­ha­ben. Recher Arm ist beim FZS schon stramm nach vorn schräg hoch gereckt 🙁

      (Aus dem Text, der in dem Link ist)
      "… Unsere aktu­el­le Position ist es, dass Präsenzveranstaltungen nur für Geimpfte, Genesene und Personen, die sich aus gesund­heit­li­chen Gründen nicht imp­fen las­sen kön­nen, ange­bo­ten wer­den soll­ten”, sagt Jonathan Dreusch, Vorstandsmitglied des Freien Zusammenschluss von Student*innenschaften (FZS), einem Dachverband, in dem Studierendenvertretungen von 93 Hochschulen aus ganz Deutschland orga­ni­siert sind. …"

      Dreusch stu­diert auch so ein "Leer"fach "Politikwissenschaften" mit der Karriere Kreissaal-Hörsaal-Plenarsaal. Der jun­ge Mann macht mir nicht den Eindruck, als hät­te er schon mal eine Fabrik oder einen Handwerksbetrieb von innen "gese­hen".

      "… Wer sich dage­gen nicht imp­fen las­sen wol­le, gefähr­de sei­ne Kommilitoninnen und Kommilitonen, so Dreusch. …"
      Hah, ver­klau­su­liert spricht Dreusch vom "Volksschädling" der Hitler-Zeit. Es war abzu­se­hen, dass sich die Verbände, wie die Studierendenverbände hitlerisieren. 

      "… Weiter ist man an der Universität Bremen. Eine Sprecherin teilt mit, dass dort bereits jetzt 3G-Nachweise durch Wachpersonal an den Gebäudeeingängen kon­trol­liert würden. …"
      Die feuch­ten Träume des KGB und der Stasi wer­den wahr. 🙁
      Wer hät­te das gedacht. Mitten im Westen .

      "… Alt hält es auch für denk­bar, dass der Impfstatus von Studierenden zukünf­tig zu Semesterbeginn erfasst wer­den könn­te, damit stän­di­ge Kontrollen nicht mehr not­wen­dig sind. Man müs­se sich ja ohne­hin online für Veranstaltungen anmel­den, viel­leicht kön­ne bei die­sem Schritt auch ein Impfnachweis erbracht wer­den. “Es muss geprüft wer­den, ob und wie das umsetz­bar wäre”, sagt Alt. …"
      Deutschlands öffent­li­che Einrichtungen wer­den zu geschlos­se­nen Irrenhäusern. 🙁
      Wer stu­diert, sagt dann nicht mehr, er gehe in die Universität, son­dern in die "Geschlossene" (Psychiatrie, in der alles hin­ter abge­schlos­se­nen Türen passiert).
      Peter-André Alt, der merkt es echt nicht, dass er frei­wil­lig! in den Hitlerismus (Faschismus 2.0) hin­ein­schlit­tert oder der A… merkt das und macht, wie in der Hitlerei, mit.

      1. @Bolle: Imposant, wie hier alles durch­ein­an­der geht. KGB und Hitlerismus, Arier- und Impfnachweis, Kreißsaal und Politologie… Was nicht hei­ßen soll, daß die Zitierten nicht hef­tigst kri­ti­siert wer­den müssen.

  13. Covid-19-Prävention: Ist Impfen die ein­zi­ge Möglichkeit?

    "Die Impfung gegen Covid-19 bzw. gegen die ver­ur­sa­chen­den Viren wird uns der­zeit als ein­zi­ge vor­beu­gen­de Möglichkeit prä­sen­tiert. Schaut man sich jedoch den Zustand von Betroffenen schwe­rer Verläufe an, wird klar, dass es noch ande­re Möglichkeiten der Prävention gibt. .."

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/gesundheit/covid-19/covid-19-praevention

  14. Ich kann mich nur anschlie­ßen. Es ist ein­fach unfass­bar, welch irra­tio­na­ler, sadis­ti­scher Nonsens an den Kindern exe­ku­tiert wird.
    Wobei ich natür­lich hof­fe, dass es noch Gegenbeispiele gibt.

  15. Vor etwas mehr als ein­hun­dert Jahren wur­de den Kindern vom bra­ven Lehrpersonal in den Schulen ger­ne mal "Jeder Schuss ein Russ', jeder Stoß ein Franzos'" beigebracht.
    Wie beru­hi­gend zu sehen, dass sich alt­ehr­wür­di­ge Lehrer-Traditionen wie die Obrigkeitshörigkeit und das erbit­ter­te Bekämpfen von Feindbildern nicht mehr mit der Aufforderung zur sol­da­ti­schen Tapferkeit, son­dern mit der Verbreitung von Hysterie und Dummheit ver­bin­den. Über 100 Jahre Fortschritt in Pädagogik und Bildungskanon schla­gen sich hier ein­drucks­voll nieder.

    Ist es übri­gens ein Zufall, dass vor allem Grundschulen auf­ge­führt wer­den? Ich dach­te, dort wäre vor allem weib­li­ches Lehrpersonal unter­wegs, wel­ches sich, wie die Legenden berich­ten, durch beson­de­re Empathie und weni­ger macht­ori­en­tier­tes Streben aus­zeich­nen soll? Vielleicht soll­ten die Kinder ein­fach eine Maus mit in die Schule neh­men und frei­las­sen, dann kön­nen sie befreit mas­ken­los durch­at­men, wäh­rend Frau Lehrerin krei­schend auf dem Tisch steht und sich vor der Maus fürchtet. 😀
    Das mei­ne ich natür­lich nicht ernst, aber ich ver­ste­he so lang­sam, war­um vie­le Wissenschaftler in der Riege der Zeugen Coronas unter­wegs sind. Es macht irgend­wie Spaß, völ­lig absur­de Schlüsse aus will­kür­lich her­aus­ge­pick­ten Informationsbruchstücken und Klapperstorch-Korrelationen zu ziehen.
    Weniger Spaß macht mir die Vorstellung, dass gera­de das Lehrpersonal (aller­lei Geschlechts, um das klar­zu­stel­len) sich solch blöd­sin­ni­gen Schlüssen ohne mit der Wimper zu zucken anschlie­ßen würde…

    1. Mäuse? Finde ich klas­se. Die sind doch echt süß.
      Nur Ratten sind Krankheitsüberträger. Dieser Tage kom­men sie aus allen Kanälen gekrochen.

  16. "… Ist es übri­gens ein Zufall, dass vor allem Grundschulen auf­ge­führt wer­den? Ich dach­te, dort wäre vor allem weib­li­ches Lehrpersonal unter­wegs, wel­ches sich, wie die Legenden berich­ten, durch beson­de­re Empathie und weni­ger macht­ori­en­tier­tes Streben aus­zeich­nen soll? Vielleicht soll­ten die Kinder ein­fach eine Maus mit in die Schule neh­men und frei­las­sen, dann kön­nen sie befreit mas­ken­los durch­at­men, wäh­rend Frau Lehrerin krei­schend auf dem Tisch steht und sich vor der Maus fürchtet. …"
    In unse­rem Klassenzimmer an mei­ner Schule hat­te sich tat­säch­lich mal ein Mäuslein ver­irrt. Es war schon erhei­ternd für uns Schüler/innen, die Angst vor Mäusen bei der Lehrerin festzustellen.
    Insofern fin­de ich die Idee von Ihnen, Rocku o'Roll, wun­der­bar. Ein Kind muss ja nun (erst ein­mal) nicht sei­ne Schlange aus sei­nem Terrarium an die Schule mitbringen.
    Der Fantasie, was man so alles an die Schulen mit­brin­gen könn­te, sind bekannt­lich kei­ne Grenzen gesetzt.

  17. Mein Sohn (Klasse 10) kam ges­tern aus der Schule mit der Mitteilung, es gäbe nun schul­seits ein Impf-"Angebot".

    Eine befreun­de­te Gymnasiallehrerin bestä­tig­te abends mei­ne Vermutung, dass dies kei­ne ber­lin­wei­te Initiative, son­dern eine der mora­lisch so vor­bild­li­chen Einzelschule ist, die 2019 auch mal zu FFF "unter­richts­frei" gege­ben hat.*

    Es ist zu ahnen, dass auch das ange­lau­fe­ne Schuljahr von den Covidianern sabo­tiert wer­den wird – sei's drum. Mir fiel in dem Zusammenhang ein, dass die Schulpflicht mit Ablauf des zehn­ten Schulbesuchsjahrs ohne­hin endet …
    Eine Bildung, die sich am Leitbild des kri­ti­schen, frei­heit­li­chen, ver­ant­wort­li­chen, demo­kra­ti­schen Bürgers ori­en­tier­te, ist von die­sem Lehrpersonal nicht zu erwarten.

    Die zuneh­men­de Schulunlust mei­nes Kindes kann ich gut nachvollziehen.

    [ * : Ich fin­de es gut, wenn Jugend aus Überzeugung "schwänzt" und auf eine Demo geht – auch ich habe das mal getan. Die Drohung mit "Konsequenzen" sei­tens der Schule bestärk­te das Engagement aller­dings eher, und die Erfahrung, dass "Konsequenzen" aus­blie­ben, so nur genü­gend mit­ma­chen, war lehrreich]

  18. Dafür gibt es einen wis­sen­schaft­li­chen Begriff.

    "Schwarze Pädagogik" "(Stangl, 2021).
    Verwendete Literatur
    Stangl, W. (2021). Stichwort: 'Schwarze Pädagogik – Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik'. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
    WWW: https://lexikon.stangl.eu/16400/schwarze-paedagogik (2021–08-26)" (mei­ne ers­te auto­ma­tisch aus­ge­füll­ter Quellennachweis. schnief. kann­te ich noch nicht. @ aa ver­su­chen sie etwas zu kopieren.)

    " Schwarze Pädagogik
    Überblick"
    " Gert Egle, zuletzt bear­bei­tet am: 18.04.2021" (die Geschichte even­tu­el­ler Veränderungen/Streichungen/Ergänzungen macht neugierig.)
    https://teachsam.de/paed/paed_allg_konz_5_1.htm

    "Der Begriff
    Als Schwarze Pädagogik wird Pädagogik bezeich­net, die sich vor­wie­gend repres­si­ver Mittel bei der Erziehung bedient. Darunter fal­len alle inten­tio­na­len Handlungen, mit denen ein Kund unter Einsatz kör­per­li­cher oder see­li­scher Mittel zu bestimm­ten Handlungen bzw. zu einem bestimm­ten Verhalten gebracht wer­den soll.
    Der Begriff selbst stammt von der Soziologin »Katharina Rutschky (1941–2010), die eines ihrer Bücher mit die­sem Titel ver­se­hen hat.

    Über-Ich und schwar­ze Pädagogik
    Psychologisch betrach­tet, zielt die Schwarze Pädagogik dar­auf ab, das ▪ Über-Ich in der kind­li­chen Seele zu eta­blie­ren und zu festigen.
    Als eine Art Gewissen ist es im ▪ psy­cho­ana­ly­ti­schen Strukturmodell der Persönlichkeit »Sigmund Freuds (1856–1939) hat es die Aufgabe dafür zu sor­gen, die Wertvorstellungen und Normen und die mora­li­schen Prinzipien, die von einem Menschen begin­nend mit sei­ner früh­kind­li­chen Entwicklung bei­gebracht und erwor­ben wer­den, ver­in­ner­licht (inter­na­li­siert) werden.
    Zugleich hilft es dem ▪ Ich die Triebansprüche des ▪ Es zurückzudrängen."

    "Schwarze Pädagogik als Rationalisierung sadis­ti­scher Neigungen
    Schwarze Pädagogik ▪ ratio­na­li­siert nicht sel­ten sadis­ti­sche Neigungen des Erziehers selbst und fun­giert in die­ser Weise als ▪ (sekun­dä­rer) Abwehrmechanismus des Erziehers.
    Häufig bedient sie sich dabei der Mittel des Initiationsritus (z. B. Verinnerlichung einer Todesdrohung), der Hinzufügung von Schmerz (auch see­lisch), der tota­li­tä­ren Überwachung des Kindes (Körperkontrolle, Verhalten, Gehorsam, Verbot der Lüge etc.), der Tabuisierung der Berührung mit Hilfe eines abs­trak­ten Erziehungsapparates, der Versagung grund­le­gen­der Bedürfnisse und einem über­trie­be­nen bis zwang­haf­ten Ordnungsfanatismus. (vgl. wikipedia.de)

    Allgemeine Kennzeichen Schwarzer Pädagogik
    Die Schwarze Pädagogik ist nach Alice Miller (1983, S. 76ff.) dadurch gekennzeichnet,
    dass die Erwachsenen Herrscher über das abhän­gi­ge Kind sind
    dass die Erwachsenen über Recht und Unrecht bestim­men kön­nen wie Götter
    dass der Zorn der Erwachsenen aus ihren eige­nen Konflikten stammt
    dass sie das Kind für ihre eige­nen Probleme und Konflikte ver­ant­wort­lich machen
    dass die Erwachsenen die Meinung ver­tre­ten, die Eltern sind immer zu schützen
    dass die Erwachsenen die Meinung ver­tre­ten, leben­di­ge Gefühle des Kindes bedeu­ten für ihre Herrschaft über das Kind eine Gefahr
    dass man dem Kind so früh wie mög­lich sei­nen "Willen neh­men" muss
    dass in der Erziehung alles sehr früh gesche­hen soll, damit das Kind davon noch mög­lichst wenig mit­be­kommt und den Erwachsenen nicht ver­ra­ten kann.

    Schwarze Pädagogik ist repressiv
    Die Mittel, die schwar­ze Pädagogik ein­setzt, sind repres­siv. Zu ihnen gehören:
    Fallen stel­len, Lügen, Listanwendung, Verschleierung, Manipulation, Ängstigung, Liebesentzug, Isolierung, Misstrauen, Demütigung, Verachtung, Spott, Beschämung, Gewaltanwendung bis zur Folter…
    Dabei ist die Schwarze Pädagogik dar­um bemüht, dem Kind von den ers­ten Lebensmonaten an Informationen über die Welt und sei­ne Umwelt zu ver­mit­teln, die in der glei­chen Form schon über Generationen hin­weg ver­mit­telt wor­den sind.
    Solche Interpretationen der Welt wer­den von den Kindern über­nom­men und inter­na­li­siert, obwohl sie zum gro­ßen Teil nach­weis­lich falsch sind.
    So wird Kindern in der Schwarzen Pädagogik klargemacht,
    dass aus Pflichtgefühl Liebe wird
    dass man den Hass mit Verboten auf­he­ben kann
    dass Eltern von vorn­her­ein, ein­fach weil sie Eltern sind, Achtung verdienen
    dass Kindern eine sol­che Achtung von vorn­her­ein nicht ent­ge­gen­ge­bracht wer­den muss
    dass Gehorsam stark macht
    dass eine hohes Selbstwertgefühl schäd­lich ist
    dass dage­gen eine nied­ri­ge Selbsteinschätzung men­schen­freund­lich macht
    dass Zärtlichkeiten ver­weich­li­chen und schäd­lich sind
    dass es rich­tig ist, auf kind­li­che Bedürfnisse nicht einzugehen
    dass Härte und emo­tio­na­le Kälte aus­ge­zeich­net aufs Leben vorbereiten
    dass vor­ge­spiel­te Dankbarkeit bes­ser ist als ehr­li­che Undankbarkeit
    dass das, was man tut, wich­ti­ger ist, als das, was man ist
    dass die Eltern und Gott kei­ne Kränkungen aus­hal­ten können
    dass der Körper etwas Schmutziges und Ekelhaftes darstellt
    dass hef­ti­ge Gefühle schaden
    dass die Eltern rund­um trieb­frei und Wesen ohne jede Schuld sind
    dass Eltern immer Recht haben"

    DerBegriff stammt nicht von mir.
    "Schwarze Pädagogik – Literaturliste"
    https://www.diss-duisburg.de/disslit/schwarze-paedagogik-literaturliste/

    Bsp.:
    " Schwarze Pädagogik in der Literatur
    „Mine Haha oder über die kör­per­li­che Erziehung der jun­gen Mädchen“ von Frank Wedekind
    Seminararbeit, 2010
    14 Seiten, Note: 2,3"
    https://www.grin.com/document/151020
    Eine der Ursachen für die Gleichberechtigungsbewegung, Schüler- und Studentenbewegungen (68er) und die Hippies.

    Als Beispiel für ein Kinderbuch wird ger­ne angeführt:
    " Der Struwwelpeter
    von Dr. Heinrich Hoffmann"
    https://internet-maerchen.de/maerchen/struwwelpeter.htm

    (Erziehung ist ein umfäng­li­ches Thema, gespickt mit Vokabeln wie: Art und Weise, Umfang, Notwendigkeit, Selbstfindung, Orientierung fürs Leben, Prägung, Erbe, Weitergabe, Wissensbildung, Meinungsbildung, Eigennutzen, Fremdnutzen, Sozialisierung, Gesellschaft, Schutz, Pflicht, Anstand, Selbstschutz, Vorankommen, usw, usw, usw.
    Ein Thema, über das dis­ku­tiert wird, seit es Erziehung gibt. 🙂 )

    1. @Benjamin, Schwarze Pädagogogik ;ich habe alle Bücher von Alice Miller gele­sen und 36 Jahre als Pädagogin gear­bei­tet. Ich fra­ge mich heu­te sehr oft, was ich in so einer Situation wohl gemacht hät­te. Ich hät­te mich , was ich stark vermute,ähnlich ver­hal­ten wie eine Grundschulleiterin, Frau Bianca Höltje, zu hören und zu sehen in der CoronaAusschuss Sitzung 54. Sehr sehenswert.Letztendlich hat sie remons­triert, weil die Anordnungen des Ministeriums immer wider­sin­ni­ger wur­den und auch ihre Kollegen ihr in den Rücken fie­len. Ich unter­stel­le nicht allen Pädagogen per se die Anwendung von Methoden der schwar­zen Pädagogik, son­dern eher eine Charakterschwäche und Unfähigkeit, nein zu sagen und sich unsin­ni­gen Anordnungen zu wider­set­zen. Der Fisch stinkt zual­ler­erst am Kopf, und ich bin der Meinung, dass die­ses gan­ze System mitt­ler­wei­le in eine gefähr­li­che Richtung drif­tet, die Menschen teil­wei­se gar nicht mehr mer­ken, wie und wodurch sie gegän­gelt wer­den, sich den sub­til ver­mit­tel­ten Ängsten immer mehr beugen.Dass man mitt­ler­wei­le wäh­len muß zwi­schen Freiheit und Kadavergehorsam. Wie "Schlachtvieh"; ich ver­wei­se noch ein­mal auf den Film, NDR 1961 in der Regie von Egon Monk nach dem Buch von Christian Geißler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.