Aktuelles aus den Tollhäusern (12.7.)

Heute mit t‑online.de als Lieferant, gespickt mit pas­sen­den Anzeigen des Portals.

»Spanischer Corona-Hotspot Katalonien schränkt Nachtleben wei­ter ein
Zur Eindämmung der schon seit Tagen rasant stei­gen­den Infektionszahlen schränkt der spa­ni­sche Corona-Hotspot Katalonien nächt­li­che Aktivitäten wei­ter ein. Restaurants, Bars, Kultur- und Sportlokale sowie alle ande­ren Betriebe müs­sen in der Region mit der Metropole Barcelona und einer knapp 600 Kilometer lan­gen Küste künf­tig ab 0.30 Uhr schlie­ßen… Auch sol­len alle Strände und Plätze zwi­schen 0.30 Uhr in der Nacht und 6.00 Uhr mor­gens gesperrt wer­den.«

Denn bekannt­lich stammt das Virus von Fledermäusen, und die sind nachtaktiv.


»Chef der Krankenhausgesellschaft warnt vor dem Begriff "Vierte Welle"
Der Vorstandvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, warnt vor Alarmismus um eine mög­li­che vier­te Corona-Welle. "Den Begriff Vierte Welle sehe ich kri­tisch. Das sorgt bei den Bürgern nur für die Angst, dass mit stei­gen­den Fallzahlen die Intensivstationen wie­der mit Covid-Patienten volllaufen…Wir erwar­ten bei glei­cher Inzidenz viel weni­ger Corona-Patienten in den Kliniken."«

Keine Ahnung, der Mann. Warum fragt er nicht mal eine Modelliererin? Die wird ihm die lee­ren Betten schon richtigrechnen.


»Johnson & Johnson: Sprechen mit FDA über Nebenwirkung von Impfung
Die FDA hat vor einem "erhöh­ten Risiko" einer sel­te­nen Nervenerkrankung bei einer Impfung mit dem Corona-Vakzin des Pharmakonzerns Johnson & Johnson gewarnt. Die FDA aktua­li­sier­te am Montag ihren Warnhinweis, nach­dem dut­zen­de Fälle des soge­nann­ten Guillain-Barré-Syndroms gemel­det wor­den waren.

Johnson & Johnson ist eige­nen Angaben zufol­ge in Gesprächen mit FDA über das neu­ro­lo­gi­sche Krankheitsbild. Die Wahrscheinlichkeit, dass die­ses Syndrom auf­tre­te, sei sehr gering, teilt Johnson & Johnson mit.

Nach Angaben aus infor­mier­ten Kreisen gibt es 100 vor­läu­fi­ge Berichte über ein Auftreten der neu­ro­lo­gi­schen Krankheit mit Lähmungserscheinungen – bei rund 12,5 Millionen ver­ab­reich­ten J&J‑Impfdosen. In 95 Fällen muss­ten die Patienten ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den. Ein Mensch starb.

In den USA gibt es jähr­lich zwi­schen 3.000 und 6.000 Fälle des Guillain-Barré-Syndroms. Die ent­zünd­li­che neu­ro­lo­gi­sche Erkrankung führt zu Muskelschwäche bis hin zu Lähmungen. Die meis­ten Patienten erho­len sich wie­der. Auch bei eini­gen Grippe-Impfungen wur­de ein Auftreten des Syndroms beob­ach­tet.«

Kein Grund zur Aufregung also. Die paar Lähmungen gibt es halt auch bei Grippe-Impfungen. Da kräht kein Hahn nach. Außerdem wiegt das erhöh­te Risiko die ver­rin­ger­te Wirksamkeit auf. Die FDA stellt sich inzwi­schen fast schon so an wie die Stiko.


Mit Karate die neue Front im Krieg gegen das Virus auf­bau­en! Aber war­um ver­kün­det er das vor der Deutschland-Fahne?

»Gesundheitsminister Olivier Véran prä­zi­sier­te im Sender LCI, unge­impf­tes Gesundheitspersonal kön­ne dann nicht mehr arbei­ten und wer­de nicht mehr bezahlt. "Wir müs­sen in Richtung einer Impfung aller gehen, weil das vor­erst der ein­zi­ge Weg zurück zu einem nor­ma­len Leben ist", sag­te Macron. Dabei stel­le sich auch für die Gesamtbevölkerung die Frage der Impfpflicht.«


»WHO kri­ti­siert Massenfeiern bei EM-Finale

Die Bilder von Fan-Massen rund um das Finale der Fußball-EM behin­dern aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Kampf gegen die Pandemie. Während in Europa schon rela­tiv vie­le Menschen gegen Covid-19 geimpft sei­en, sei­en Hunderte Millionen in ande­ren Regionen noch nicht geschützt, sag­te WHO-Notfallkoordinator Mike Ryan am Montag in Genf. Die Menschen dort wür­den den EM-Trubel sehen und den­ken, "Wow, die in Europa haben viel Spaß", sag­te er bei einer Pressekonferenz. Dies mache es schwie­ri­ger, Menschen in ärme­ren Regionen ohne Impfstoff-Zugang dazu zu bewe­gen, sich wei­ter­hin an Corona-Maßnahmen zu halten…«

Dann war es also geleb­te inter­na­tio­na­le Solidarität. Bilder von Feiern und Lebensfreude kom­men in der Pandemie bekannt­lich immer schlech­ter an als die von Särgen und Panik.


Die Sache mit Angebot und Nachfrage soll­te einem Bankkaufmann doch geläu­fig sein. Die Bildredaktion erhält mei­nen heu­ti­gen Sonderpreis.


»Söder hofft auf schnel­le­re Impfempfehlung für Jugendliche
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) macht wei­ter Druck auf die Ständige Impfkommission (Stiko) – er hofft auf eine schnel­le­re gene­rel­le Corona-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren. Seinen Informationen nach sol­le wohl bis Mitte, Ende August noch­mals über eine mög­li­che Empfehlung nach­ge­dacht wer­den – da sei es für den nor­ma­len Schulstart nach den Sommerferien aller­dings "ganz nüch­tern zu spät", sag­te Söder am Montag in München.
«

Vielleicht war es aber auch ganz spät und er zu nüchtern.


»Gericht hebt Quarantäne für Reiserückkehrerin aus Portugal rück­wir­kend auf
Keine unglei­che Behandlung für Reiserückkehrer aus Portugal: Im Fall einer Urlauberin, die vier Tage vor der Herabstufung des Landes zum Hochinzidenzgebiet zurück­kehr­te, hat das Verwaltungsgericht in Frankfurt am Main eine behörd­lich ange­ord­ne­te Quarantäne auf­ge­ho­ben. Die Frau lan­de­te am 3. Juli in Deutschland und soll­te sich für 14 Tage iso­lie­ren, wie das Gericht am Montag mit­teil­te. Portugal galt zu die­sem Zeitpunkt noch als Virusvariantengebiet. 

Die Reisende muss­te sich dem­nach trotz voll­stän­di­gen Corona-Impfschutzes und nega­ti­ven PCR-Tests in Quarantäne bege­ben. Laut Gericht hät­te die Urlauberin die Quarantäne gänz­lich ver­mei­den kön­nen, wenn sie vier Tage län­ger im Urlaub geblie­ben wäre. Warum sie mit Blick auf den Infektionsschutz als "gefähr­li­cher" ein­zu­stu­fen sei als ein weni­ge Tage spä­ter zurück­ge­kehr­ter Reisender, sei nicht nach­zu­voll­zie­hen, hieß es.«

Wird es wie­der Hausdurchsuchungen bei den RichterInnen geben? Wegen über­bor­den­der Logik? Womöglich hat sich die Reisende absicht­lich ein Gericht mit dem Anfangsbuchstaben "K" aus­ge­sucht, weil sie wuß­te, daß dort "Querdenker" walten.


»Zahl der Unterernährten welt­weit in Corona-Krise deut­lich gestiegen
Der Hunger welt­weit hat einem UN-Bericht zufol­ge im Jahr der Corona-Pandemie 2020 deut­lich zuge­nom­men. Zwischen 720 und 811 Millionen Menschen – knapp ein Zehntel der Weltbevölkerung – waren Schätzungen zufol­ge im ver­gan­ge­nen Jahr unter­ernährt, wie aus dem aktu­el­len Report zur Lage der welt­wei­ten Nahrungsmittelsicherheit der Vereinten Nationen her­vor­geht. Dies sei­en 70 bis 161 Millionen mehr als 2019, es han­del­te sich um einen Anstieg um etwa 1,5 Prozentpunkte bin­nen eines Jahres. In den Jahren zuvor war der Zuwachs deut­lich nied­ri­ger.«

Informierte Kreise nen­nen das einen "soli­da­ri­schen Lockdown". Aber wenigs­tens ver­sor­gen wir die Hungernden nicht auch noch mit "Impfstoffen". Mal abge­se­hen von dem Zeug von der Resterampe, das wir spenden.

25 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (12.7.)“

  1. aus "Frankreich führt (Spritz)pflicht für Gesundheitspersonal ein"

    ""Wir müs­sen in Richtung einer Impfung aller gehen, weil das vor­erst der ein­zi­ge Weg zurück zu einem nor­ma­len Leben ist", sag­te Macron."

    Hab selbst ich, dank coro­dok, gelernt.
    Her mit dem Beweis, dem Beleg, der Quelle, der Grundlage für die­se Behauptung, einer ein­fa­chen Liste mit pro und contra.
    Die wer­den dann erstein­mal in Augenschein genom­men und dann diskutiert.

  2. An der Meldung über die.Einschränkungen des Nachtlebens in Katalonien kann man wie­der ein­mal sehr schön sehen, was die wah­ren Interessen sind, die mit der Pandemie durch­ge­setzt wer­den sol­len, Seit zwei Tagen mel­det Spanien kei­ne Neuinfektionen mehr, um aus „bun­des­deut­scher“ Sicht nicht vom RKI als Hochinzidenzgebiet ein­ge­stuft zu werden.

    Von Seiten des RKI geschieht genau nichts oder soll nach Willen der Regier nichts gesche­hen. Auch die Medien schwei­gen sich hier­über tot. Sobald die Interessen der Regierungen (Deutschland = Steuereinnahmen von TUI und Spanien = Tourismuseinnahmen) das wirt­schaft­li­che Hauptinteresse sind, ist Corona nur noch Nebensache oder küm­mert kei­nen Dreck mehr. 

    Wann sehen das end­lich die Millionen Schlafschafe und Angstbürger in die­sem Land?

  3. …Söder macht wei­ter Druck auf die STIKO…
    Ich könn­te k.… ! Der Herr Söder ist natür­lich ein Fachmann, der viiiiel bes­ser Bescheid weiß, als die STIKO. Was die sich aber auch ein­bil­det, nicht die Wünsche der Politik umzusetzen!
    Ohne Ironie und Sarkasmus lässt sich das alles gar nicht mehr ertragen.

  4. ken­ne auch einen Fall von Reise Rückkehrern. Ein Kind posi­tiv: Quarantäne. Freiheits Beraubung, Kosten, Aufwand, Terror, wir sind im Betrugs System des Markus Söder

    1. @ navy: Söder spielt doch nur die Rolle des Gehilfen. Wir sind die poten­ti­el­len Impflinge, die die Pharmaindustrie zur künf­tig regel­mä­ßi­gen Ausbeutung erhal­ten hat und für ihren Versuch mit neu­ar­ti­gen expe­ri­men­tel­len Gentherapeutika ein­set­zen darf. 

      Die Implementation von auto­ri­tä­ren Maßnahmen so neben­bei mag die poli­ti­sche Kaste durch­aus eben­falls erfreu­en. Sie machen aus die­ser Freude ja auch kein Geheimnis.

  5. "Wir erwar­ten bei glei­cher Inzidenz viel weni­ger Corona-Patienten in den Kliniken"
    LOL. Ich erwar­te den glei­chen Intensivbettenbetrug wie zuvor. Außerdem sol­len ja die Krankenhäuser von 1900 auf 1200 in DE abge­baut werden.

  6. @aa ja, das mit dem Hunger ist wirk­lich eine Katastrophe!

    Das ist natür­lich 'beschleu­nigt' durch das wirt­schaft­li­che Chaos,
    wo ja vie­le ver­mu­ten das CV19 nur eines von vie­len Deckmäntelchen ist.

    Zu gutem Recht Deine zyni­sche Bemerkung zur "Solidarität".
    Ich kann es auch nur wie­der­ho­len, wenn die 'Mafia' wirk­lich Interesse an der soge­nann­ten 3. Welt hät­te – so wur­de man nicht dort Impfen son­dern denen hel­fen lang­fris­tig auf eige­nen Beinen zu stehen.
    Aber das geht ja schon gar nicht.. so ohne Ausbeutung und Raubrittertum. 

    " 1,5 Prozentpunkte", so mag man also den Wachstum des Resourcen-Diebstahls beziffern.

    Veganes BBQ, sicher das 🙁

    1. @ FabiansI "Ich neh­me an, dass die­se Defizite in der frü­hen Kindheit entstehen."
      Nach Freud ist bis Ende des 5. Lebensjahrs die Basis gelegt.

      Da kann ich sogar mit Beispielen auf­war­ten – mich selbst und mei­ne Kinder.

  7. Hätte ich einen Wunsch frei, wür­de ich dafür plä­die­ren, dass ob der mas­si­ven Drohung Macron´s das Pflegepersonal Ad hoc in den Streik tritt, was wäre wohl
    dann los im Land der sonst so frei­den­ken­den Franzosen?
    Irgendwann ist doch mal das Ende der Fahnenstange bzgl. erpres­se­ri­schen Verhaltens erreicht!
    Und ob anhand des UN – Berichtes Millionen Menschen ver­hun­gern; so what!Hauptsache sie ster­ben geimpft, Herr Gates , Sie "Philanthrop"??

  8. Viele dümm­li­che Kommentare des Blog-Autors. Die Einschränkungen des Nachtlebens erfol­gen nicht wegen "Fledermäusen", son­dern weil Clubs und Bars Haupt-Ansteckungsorte sind. Ist das hier ein Satire- oder VT-Blog? Miese Qualität.

    1. @Heinz Gurke
      Mangel an Humor darf man nie­man­dem vorwerfen.
      Ich scheue mich aber nicht, einen "Diskussionsbeitrag"(?) als "ein­fäl­tig" zu bezeich­nen, der (impli­zit) unter­stellt, dass, wenn man die angeb­li­chen "Haupt-Ansteckungsorte" ("Clubs und Bars") eben schon um 0:30 Uhr schließt, es sich um eine ange­mes­se­ne "Pandemiebekämpfung" handelt.
      Dass der­ar­ti­ge Ansichten mehr­heits­fä­hig (wenn auch nicht in die­sem "VT-Blog") zu sein schei­nen, macht sie nicht wahrer.

    2. Wenn die­se Stellungnahme für das intel­lek­tu­el­le Niveau der Coronoiker und Coronazis reprä­sen­ta­tiv ist, wun­dert mich nix mehr.

        1. @ aa

          Als ich das schrieb, waren noch kei­ne ande­ren Antworten ver­öf­fent­licht wor­den, sonst hät­te ich mir den Kommentar mög­li­cher­wei­se gespart.

          Aber je wei­ter man sich aus dem Fenster lehnt, umso hef­ti­ger bläst der Wind.

    3. Hallo Herr Gurke, unter der Voraussetzung, den Begriff der "Ansteckung" mal so ste­hen zu las­sen, wür­de mich ein­fach nur inter­es­sie­ren, ob Sie für die­se Aussage Quellen benen­nen kön­nen, belast­ba­re Zahlen, sta­tis­ti­sche Fakten. Am bes­ten ver­bun­den mit Hospitalisierungen und Todesfällen. Ich habe bis­lang von Wissenschaftlern gehört, die aller­lei Vermutungen äußern, wel­che meis­tens die Familien betref­fen, den Arbeitsplatz oder ande­re Orte, wo es kei­ne Ausweichmöglichkeiten gibt. Überdies kann man wohl davon aus­ge­hen, dass sol­cher­lei Zentren des ent­grenz­ten Vergnügens sel­ten von Personen über 50 Jahren fre­quen­tiert wer­den. Oder gehen Sie davon aus, dass alle Disco-Besucher nach dem Aufenthalt dort umge­hend 3–6 Tage spä­ter ihre Gr0ßeltern besu­chen? Oder wie kön­nen Sie sich die vie­len Todesfälle von beson­ders betrof­fe­nen alten kran­ken Menschen in den Pflegeheimen ab Frühjahr ver­gan­ge­nen Jahres erklä­ren? Und vor allem, wel­chen Grund mag es für die stei­gen­den Inzidenzen, vul­go Infektionszahlen in den lan­gen Phasen geben, in denen Discos, Bars und Kneipen kom­plett geschlos­sen waren? Für eine Unterfütterung die­ser für mich bis­lang nicht geklär­ten Fragen durch belast­ba­re Daten wäre ich Ihnen sehr verbunden.

  9. Dr. David E. Martin, Vorsitzender von M‑CAM International, in der 60. Sitzung des Corona-Ausschusses am 9. Juli '21:
    Seien Sie auf eine grö­ße­re Enttäuschung vor­be­rei­tet, denn irgend­je­mand wuss­te 2015 und 2016 etwas, das zu mei­nem Lieblingszitat die­ser gan­zen Pandemie führ­te. Mein Lieblingszitat die­ser Pandemie war eine Aussage, die im Jahr 2015 von Peter Daszak gemacht wur­de, ver­öf­fent­licht in der National Academies of Press Publication vom 12. Februar 2016, und ich zitiere:
    "Wir müs­sen das öffent­li­che Verständnis für die Notwendigkeit von medi­zi­ni­schen Gegenmaßnahmen wie einem Impfstoff gegen das Pan-Coronavirus erhö­hen. Ein wich­ti­ger Treiber sind die Medien, und die Wirtschaft wird dem Hype fol­gen. Wir müs­sen die­sen Hype zu unse­rem Vorteil nut­zen, um zu den wirk­li­chen Problemen zu kom­men. Investoren wer­den dar­auf reagie­ren, wenn sie am Ende des Prozesses einen Gewinn sehen."
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

  10. »Zu einer Impfpflicht für ein­zel­ne Berufsgruppen in Deutschland sag­te Merkel: „Wir haben nicht vor, einen Weg wie Frankreich zu gehen. Ich den­ke es wird noch vie­le geben, die sich imp­fen las­sen. Die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ist groß. Wir wer­den das in den nächs­ten Wochen erst ein­mal wei­ter übers Werben fürs Impfen machen und dann sehen wir wei­ter“, fügt sie an. In Frankreich gibt es eine Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen.«

    Die Betonung liegt auf »und dann sehen wir weiter«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.