Bund prüft Einführung eines digitalen Impfpasses: Das könnte das öffentliche Leben stark verändern

So über­schreibt businessinsider.de heu­te einen Artikel. Dort ist zu lesen, daß man ent­ge­gen den Sprüchen in der Öffentlichkeit

»… nach Recherchen von Business Insider hin­ter den Kulissen schon deut­lich wei­ter [ist]. Demnach prü­fen das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesinnenministerium die bun­des­wei­te Einführung eines digi­ta­len Impfpasses.

Der Plan: Wer eine sol­che Karte erhält, für den gel­ten die Corona-Regeln zwar wei­ter. Doch wenn bei­spiels­wei­se Restaurants oder Fitnessstudios wie­der öff­nen dür­fen, wären Betreiber in der Lage, nur Geimpften Zugang zu gewäh­ren. Mithilfe eines QR-Codes auf der Karte lie­ße sich der Name des Karteninhabers und das jewei­li­ge Geburtsdatum aus­le­sen. Stimmt bei­des mit dem Personalausweis über­ein, bekommt man einen Tisch oder darf trainieren. 

Gleiches gilt für Reiseveranstalter: Das Unternehmen all­tours hat­te bereits am Wochenende ange­kün­digt, nur Geimpfte in sei­ne Hotels zu las­sen. Auch die inter­na­tio­na­le Flugtransport-Vereinigung arbei­tet bereits an einem digi­ta­len Ticket, bei dem hin­ter­legt wird, ob man geimpft ist oder nicht. Hier hät­ten Airlines künf­tig die Möglichkeit, Nicht-Geimpften den Flug zu verweigern.

Vorbild der Pass-Idee ist eine ent­spre­chen­de Scheckkarte im baye­ri­schen Landkreis Altötting (112.000 Einwohner). Sie ist frei­wil­lig. Nach einer Zweitimpfung erhal­ten Interessierte kos­ten­los die Karte. Darauf ver­schlüs­selt gespei­chert sind Name, Geburtsdatum, Wohnort und Foto des Geimpften, Impfstoff und die bei­den Impftermine. Scannt der Geimpfte den QR-Code, kann er die Daten auf dem Smartphone hin­ter­le­gen. Das System sei fäl­schungs­si­cher, heißt es vom Landkreis.

Das Problem, so heißt es aus Kreisen der Bundesregierung, sei die man­geln­de Kompatibilität des Altöttinger Systems mit ande­ren euro­päi­schen Staaten. Hier bräuch­te es eine Lösung, an der man aber arbei­te. Möglicherweise die­se Woche könn­te es bereits eine Entscheidung inner­halb der Bundesregierung dazu geben. Möglicherweise wird es zu einem Kurzwettbewerb für die bes­te Lösung kom­men, heißt es wei­ter.«

Siehe auch Altötting geht vor­an. Legal, ille­gal, hallelujal.

31 Antworten auf „Bund prüft Einführung eines digitalen Impfpasses: Das könnte das öffentliche Leben stark verändern“

  1. Das ist die Vorstufe zum Credit-Konto, wel­ches man in man­chen dys­to­pi­schen Zukunftsfilmen (z.B. Black Mirror) oder Geschichten schon gese­hen oder gele­sen hat. In China soll es bereits teils Realität sein.
    Wenn jemand immer noch glaubt, das alles sei nicht von lan­ger Hand geplant und Klaus Schwab mit sei­nem "Great Reset" und sei­ner Davos Lausbuben Bande sei­en nur Witzfiguren, der tut mir leid!

  2. So, jetzt sind wir wie­der beim eigent­li­chen Punkt, um den es geht.
    Es geht um die auf­trags­ge­mä­ße und dau­er­haf­te Gentherapie zum Wohle IG Pharma. Wenn man dann noch durch­re­gie­ren kann, wie geil ist das denn. Wenn sie den Einstieg jetzt nicht schaf­fen, wars das erst­mal. Deshalb bru­talst mög­lich. Egal wie plump die­se Inzidenzlüge ist. Man wird uns dann noch von vie­len ande­ren Krankheiten befrei­en, weil es als GMO so ein­fach und "bil­lig" ist. Die nächs­ten "Viren" ste­hen bereit. Und die Querulanten wer­den neu­tra­li­siert. SteuerID als digi­ta­les Monitoring hat Söder ja schon eingeführt.

  3. „Wenn jemand immer noch glaubt, das alles sei nicht von lan­ger Hand geplant und Klaus Schwab mit sei­nem "Great Reset" und sei­ner Davos Lausbuben Bande sei­en nur Witzfiguren, der tut mir leid!“
    @Dieter Meyer: dar­um geht es nicht. Man kann im Moment mit der Mehrheit, die noch zu den Zeugen Coronas zählt, dar­über nicht dis­ku­tie­ren. Warum auch immer.
    Das Einzige, was nach mei­nem Eindruck im Moment als Forderung anschluß­fä­hig wäre, ist: ehr­li­ches und trans­pa­ren­tes Testen. Denn das ist das Schlüsselwerkzeug der Panikerzählung.
    – wel­cher Test genau? Wie ist der vali­diert, zertifiziert?
    – auf wel­che Gene wur­de getes­tet. Nur auf das E‑Gen geht gar nicht!
    – wie­vie­le Zyklen sind benutzt worden?
    Das muss das Labor mit­tei­len. Sonst „gilt“ der Test nicht.
    Wenn man das tut wird es nur einen Bruchteil von „Fällen“ geben.
    Und ich kann nicht erken­nen mit wel­chen Argumenten das irgend­je­mand ableh­nen soll­te. Wer eine Steuer-ID digi­tal ein­füh­ren kann für den ist das, vom Aufwand her betrach­tet, ein Klacks.
    Wenn es nicht gelingt den der­zei­ti­gen Monopolcharakter des Narrativs zu über­win­den haben wir kei­nen Spielraum.

    1. @gelegentlich
      Solche Ausdrücke lie­be ich: "Darum geht es nicht"
      Ach was!
      Das was Schwab und sei­ne Knilche vor­ha­ben ist ein lang­fris­ti­ges Ziel, incl. der Bevölkerungsreduzierung. Das was Sie da nen­nen ist mir durch­aus bekannt, und ist Mittel zum Zweck, oder die Anfänge, die am Ende dazu füh­ren was die­ser Schwabbelkopf im Schilde führt. Irgendwann wird wohl auch der Letzte kapie­ren, dass es hier von Anfang an nicht um einen Virus oder eine Krankheit ging!

  4. Sollte es die­ses Jahr noch regu­lä­re Wahlen geben dann hof­fe ich dass die der­zei­ti­gen Verantwortlichen des Bundesinnen- und des Bundesgesundheitsministeriums ein für alle­mal in die Wüste geschickt wer­den. Allein mir fehlt der Glaube, dass es regu­lä­re Wahlen geben wird und dass genü­gen Wähler kri­tisch genug sind …
    Es ist zum ver­zwei­feln. Wir las­sen die mit uns machen was sie wollen.

  5. "Doch wenn bei­spiels­wei­se Restaurants oder Fitnessstudios wie­der öff­nen dür­fen, wären Betreiber in der Lage, nur Geimpften Zugang zu gewäh­ren" – Bei der der­zei­ti­gen "Impfstrategie" bedeu­tet das wohl: Restaurants und Fitneßstudios blei­ben bis min­des­tens Frühjahr 2022 geschlos­sen. Das erscheint mir selbst unter den gege­be­nen Umständen etwas abwegig.

  6. @VPN-USER – 22. Februar 2021 um 17:44 Uhr
    „Nun gut: Wenn die unbe­dingt Bürgerkrieg haben wol­len…“ – Blech! Falsche Analyse! Natürlich lebt im Moment die Mehrheit in einer schrä­gen Filterblase. Die basiert auf fal­schen Daten und dem Reichweitenmonopol was Narrative angeht. Das muss nicht so blei­ben. Hier ist Klugheit gefragt, nicht pani­sches Sprücheklopfen.
    Eine gewalt­för­mi­ge Auseinandersetzung wird in Deutschland wer gewin­nen? Schauen Sie in die Geschichtsbücher, bitte.

    1. @gelegentlich
      Geschichtsbücher bezie­hen sich schon immer auf die Vergangenheit, nicht auf die Zukunft! Damit fällt schon­mal Ihr schlau­er Oberlehrer Spruch und der Rest Ihres Textes! Natürlich muss man die Historie ken­nen, um Lehren für die Zukunft zu zie­hen, natür­lich muss man die Wahl der Mittel abwä­gen! Ein Mittel der Wahl ist auch die­ses Blog, noch­mals ein gro­ßer Dank dafür an Herrn Aschmoneit, der sehr viel Arbeit damit hat und m. E. auch vie­le Meinungen ver­öf­fent­licht. Aber sol­che dog­ma­ti­schen und Oberlehrerhaften Beiträge kön­nen Sie sich echt klem­men, wir sind alle schon groß! Zumal wir eine Situation haben, die ver­gleich­bar noch NIE in der Geschichte GLOBAL so dage­we­sen ist, man viel­leicht ein­zel­ne Parallelen zie­hen, aber wirk­lich kei­ne siche­ren Vorraussagen, wie sich alles wei­ter ent­wi­ckeln wird und war­um. Und das was wir zur Zeit erle­ben, die staat­li­chen Einschränkugen, Übergiffe auf Demos, die Todespritzen in den Altenheimen, Maskenzwang, das bewuss­te an die Wand fah­ren vie­ler selbst­stän­di­ger Betrieb, und vie­les mehr…was ist das? Ist das kei­ne Gewalt?

        1. @aa
          Ich weiß dass es schein­bar mehr wer­den, aber das bekom­me ich in mei­ner Stadt nicht mit, ich bin in der Tat von "Corona Dummbeuteln" umge­ben, hier gab es noch nie eine Demo.
          Ich ken­ne aus­ser den Leuten hier in coro­dok und auf ande­ren Seiten nie­man­den für einen rea­len Austausch unter rea­len Menschen.
          Ich kann mit Bekannten und eini­gen aus der Familie nicht dar­über reden, vie­le haben sich abge­wandt, oder ich habe mich abge­wandt. Trotz aller Hoffnungsschimmer, die sich manch­mal zei­gen, glau­be ich auch nicht dar­an, dass wir das Ding noch dre­hen irgend­wann, dafür ist schon zuviel pas­siert und schon zu viel kaputt­ge­macht wor­den. Es wur­de von lan­ger Hand geplant, wie ich schon an ande­rer Stelle schrieb, und die­je­ni­gen Geldsäcke und Mächtigen wer­den sich jetzt nicht mehr die Butter vom Brot neh­men las­sen, jetzt nicht mehr, dafür haben die schon zuviel in die­se glo­ba­le Sauerei investiert!

      1. @ Dieter Meyer

        Die Frage ist natür­lich rhe­to­risch gemeint, aber die Antwort lau­tet: Natürlich ist das Gewalt, bis­wei­len direkt phy­si­sche, meist struk­tu­rel­le Gewalt, wie sie von Bertolt Brecht beschrie­ben und von Johan Galtung bekannt gemacht wur­de: „Einige Gewalttaten sind leicht zu erken­nen. Wenn Menschen […] mit Füßen getre­ten wer­den, dann ist die Gewalttat den meis­ten offen­bar. Auch wenn Menschen in sti­cki­ge Kerker ein­ge­sperrt wer­den, sieht man Gewalt am Werk. Wir sehen aber allent­hal­ben Menschen, die nicht weni­ger ver­un­stal­tet aus­se­hen, als wenn sie mit Stahlruten geschla­gen wor­den wären, Menschen, die im Alter von 30 Jahren wie Greise aus­se­hen, und doch ist kei­ne Gewalt sicht­bar. Menschen woh­nen in Löchern jahr­aus, jahr­ein, die nicht freund­li­cher sind als die Kerker, und es gibt für sie nicht mehr Möglichkeit, aus ihnen her­aus­zu­kom­men als aus Kerkern. Freilich ste­hen kei­ne Kerkermeister vor die­sen Türen. Derjenigen, denen die­se Gewalt ange­tan wird, sind unend­lich mehr als derer, die an einem bestimm­ten Tag geprü­gelt oder in bestimm­te Kerker gewor­fen wer­den. […] Es gibt vie­le Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch ste­chen, einem das Brot ent­zie­hen, einen von einer Krankheit nicht hei­len, einen in eine schlech­te Wohnung ste­cken, einen durch Arbeit zu Tode schin­den, einen zum Selbstmord trei­ben, einen in den Krieg füh­ren u[nd]s[o]w[eiter].“ (Brecht, Meti. Buch der Wendungen)

        Wie jedes Mittel lässt sich auch das der (Gegen-)gewalt auf mora­li­sche Legitimation und zweck­ra­tio­na­le Tauglichkeit befra­gen: Erstere wür­de ich nicht bestrei­ten, letz­te­re hin­ge­gen schon, so lan­ge der Staat im Besitz des Gewaltmonopols ist. Und das ist tat­säch­lich eine Lehre, die aus der Geschichte gezo­gen wer­den kann, trotz der Unwägbarkeit der Zukunft, jeden­falls wenn man davon aus­geht, dass die­sel­ben Voraussetzungen stets die­sel­ben Folgen haben: In einer gewalt­sa­men Auseinandersetzung zwi­schen Volk und Staat gewinnt regel­mä­ßig der Staat, es sei denn, er ver­fügt nicht mehr über das Gewaltmonopol, wobei frag­lich ist, ob er dann über­haupt noch existiert.

        1. @FS
          Die Frage nach der selbst­ver­tei­di­gen­den Gewalt oder der bewaff­ne­ten Gewalt eines Umsturzes stellt sich eh nicht. Wir sind alle arme Würstchen und solan­ge Merkel Umfragewerte um die 60–70% ein­fährt sowie­so! Widerstand zweck­los, gewalt­frei­er Widerstand geht viel­leicht noch, aber wir Gegner der Massnahmen sind ein­fach viel zu weni­ge, selbst die Querdenker in Süddeutschland wur­den von der Straße weg­ge­fegt. Ich weiß es nicht mehr wie es wei­ter­ge­hen soll, ich bin so ziem­lich allein, ein paar aus der Familie, die eben­falls so den­ken wie ich, das wars. Um mich her­um nur Idioten, die sich sofort Impfen las­sen, wenn man Ihnen etwas mehr Freiheit dafür ver­kauft. Es ist wirk­lich nicht über­trie­ben, ich bin ver­zwei­felt, ich weiß nicht mehr wie ich auf die­sen Impfzwang durch die Hintertür reagie­ren wer­de, ich habe die Faust noch in der Tasche!

          1. @ Dieter Meyer
            Habe die Faust auch geballt, war­te aber auf den ent­schei­den­den Fehler,der sie ent­lar­ven wird.
            Er wird kom­men. Ansonsten fern­hal­ten vom Staat,keine
            Äußerungen und Beschimpfungen an sei­ne Büttel ,bis es soweit ist. Biometrische Daten nie erhe­ben lassen.
            August 2021 letz­ter Termin für Ausweis (Perso) ohne
            Fingerabdruck

  7. Schon gemerkt? Die Presse ist dazu ueber­ge­gan­gen, nur von einem klei­nen Piks zu spre­chen. Keine Impfung mehr. Nur noch ein klei­ner, unge­fa­ehr­li­cher, schnel­ler Piks.

  8. 22.2.21, "Weil will mehr Freiheiten für Geimpfte und Getestete
    Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich grund­sätz­lich dafür aus­ge­spro­chen, geimpf­ten und nega­tiv auf Corona getes­te­ten Personen mehr Freiheiten zu gewäh­ren. „Immer mehr Menschen wer­den nach und nach geimpft wer­den“, sag­te der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).
    „Wenn dann auch kei­ne Ansteckungsgefahr mehr bestehen soll­te, könn­te auch ein Restaurantbesuch und man­ches mehr mög­lich sein.“ Als zwei­ten Weg nann­te Weil Tests, die ein nega­ti­ves Ergebnis auf­wei­sen. „Wenn die neue Schnelltest-Generation leich­ter hand­hab­bar und zugleich zuver­läs­sig ist, erge­ben sich dar­aus ganz neue Perspektiven“, sag­te er. Beide Wege soll­ten zeit­gleich eröff­net wer­den, for­der­te Weil.
    „Und am bes­ten wer­den bei­de Wege durch eine bun­des­wei­te App zusam­men­ge­führt, etwa die vor­han­de­ne Corona-Warn-App.“"
    https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/weil-will-mehr-freiheiten-fuer-geimpfte-und-getestete-59609.html

  9. @Katharina – 22. Februar 2021 um 19:43 Uhr
    Lachen oder wei­nen? „Bundesweite App"? Und was ist mit Leuten die kein Handy haben und kei­nes wol­len? Nachtigall, ich hör Dir…
    Aber wie dem auch sei: wenigs­tens eine Art Brückenschlag weg von einer Impfpflicht. Widerlich bleibt dass damit eine Anerkennung von CoV‑2 als atem­be­rau­ben­de Gefahr ein­her ginge.

  10. Was hier pas­siert ist doch die Verlegung der staat­li­chen Impfpflicht in die Hände der pri­va­ten… WIR waren es nicht, haben ja kei­nen Einfluß auf das Hausrecht, haben nur einen Impfpaß ver­pflich­tet und ein paar Ethikkommissionen gegrün­det. Also liebt uns wei­ter und wählt uns fett

  11. Wikipedia schreibt: "Das Wort Pass lei­tet sich vom latei­nisch­stäm­mi­gen pas­sa­re („durch­ge­hen, pas­sie­ren“) ab. Der fran­zö­si­sche Ausdruck pas­se­port weist noch deut­li­cher dar­auf hin, dass es sich dabei um das „Einlass erhal­ten bei Pforten/Toren“ han­delt (pas­sa­re por­tas ‚Tore/Türen durch­que­ren [dür­fen]‘). "

  12. Also wenn ein/e Restaurantbetreiber/in erst­mal sei­ne Zielgruppe auf Geimpfte beschränkt und an den Schaufenstern Schilder hän­gen mit "hier nur geimpf­te Personen" dann haben wir das Ende erreicht. Dann wachen evtl. noch eini­ge Menschen auf aber die Menschen, die sowas bereit­wil­lig hin­neh­men wür­den oder das sogar gut fin­den, die sind dann auch noch dabei wenn Ungeimpfte in Güterwagons "umge­sie­delt" wer­den. Später wird man sagen, das hat kei­ner gewusst, das hat nie­mand so wirk­lich mit­ge­kriegt, wir haben da nicht mitgemacht.….Ich hab am Anfang des C‑Theaters noch gedacht "Die Deutschen haben in die­sem Jahrhundert ein nicht-mensch­li­ches Feindbild gefun­den, andem Sie sich abre­agie­ren kön­nen."… Es macht anschei­nend ein­fach viel mehr Spaß wenn man den Feind sehen und anfas­sen kann. Ich weiß ich weiß, sol­che Vergleiche baga­tel­li­sie­ren das Leid der Juden damals aber ich habe Angst, dass Das schon bald nicht­mehr so ist.

    1. @yago: Die Markierung von Juden, ihre Erniedrigung waren Maßnahmen mit dem Ziel ihrer spä­te­ren Vernichtung. Die Vermutung, unge­impf­te Menschen soll­ten zunächst nicht mehr in Restaurants dür­fen, um sie dann in Güterwaggons zu pfer­chen, um sie umzu­sie­deln oder gar zu ermor­den, hal­te ich für abwegig.

  13. 22.1.21, "Der Corona-Impfpass kommt – via Israel
    .… Harald Neuber
    Regierung Netanjahu führt Privilegien für Geimpfte ein und schafft damit Fakten. Auch für die EU
    Die israe­li­sche Regierung hat am Sonntag Bürgern Privilegien ein­ge­räumt, die gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung gene­sen sind. Angehörige die­ser Personengruppen dür­fen von nun an mit einem grü­nen Pass unter ande­rem Sportstätten, Hotels und kul­tu­rel­le Einrichtungen betre­ten sowie Sportevents besuchen.
    Israel ist damit der ers­te Staat, der einen Corona-Impfpass ein­führt und damit Geimpften und Genesenen Vorteile gewährt. Auch wenn die­ser Schritt in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union umstrit­ten ist, zeich­net sich auch dort eine ent­spre­chen­de Entwicklung ab. …"
    https://www.heise.de/tp/features/Der-Corona-Impfpass-kommt-via-Israel-5061667.html

  14. @ Dieter Meyer – 23. Februar 2021 um 7:52 Uhr
    „@gelegentlich
    Geschichtsbücher bezie­hen sich schon immer auf die Vergangenheit, nicht auf die Zukunft! Damit fällt schon­mal Ihr schlau­er Oberlehrer Spruch und der Rest Ihres Textes! “
    Ok, was hat sich denn in der jün­ge­ren Vergangenheit hier getan das den Schluss erlaubt hier käme man mit Gewalt weiter ?
    Egal wie ein­zig­ar­tig die jet­zi­ge Situation sein mag. Wir wer­den mit Kopflosigkeit nicht weiterkommen.
    Meine Vorstellung ist, aber es gibt ja viel­leicht bes­se­re, mit ehr­li­chen und trans­pa­ren­ten Daten anzu­fan­gen. Das Panikmärchen lebt von „gefum­mel­ten“ Daten. Das heu­te dras­tischs­te Beispiel ist ver­mut­lich Israel. Erst mit irre hohen Ct-Werten hohe Zahlen pushen, die Leute zum Impfen jagen, und dann (Vermutung!) die Ct-Werte heim­lich nach unten dre­hen und schwupp: hur­ra, wir sind geret­tet, die Impfung funktioniert!
    Im Freundes- und Verwandtenkreis habe ich sel­ber die hier oft geschil­der­ten Probleme.
    Dass eine Verwendung von PCR-Testresultaten ohne die voll­stän­di­ge Angabe der Details nichts ande­res ist als Hütchenspielerei hal­te ich aber für ver­mit­tel­bar. Es gibt kei­ne „Zahlen“, es gibt nur unprüf­ba­re Behauptungen. – Ich ver­wei­se hier noch­mals auf Illas Buch.
    Selbst die hart­ge­sot­tens­ten Zeugen Coronas in mei­nem Bekanntenkreis trau­en sich nicht mehr gegen das Infektionsschutzgesetz mit „Fall“ oder „Infektion“ zu kom­men wenn es doch nur ein PCR-Test als Anhaltspunkt gibt. Das war noch vor 3 Monaten noch ganz anders. Da wur­de das RKI wütend verteidigt.

  15. 23.2.21, "„Rückerlangung von Grundrechten“ … Lange hat sich die Bundesregierung gesperrt. Doch nun soll er doch kom­men. Gesundheitsminister Jens Spahn lässt für die Entwicklung eines digi­ta­len Impfpasses geeig­ne­te Unternehmen suchen. Der Druck aus der Wirtschaft wird grö­ßer. Der Nachweis wäre ein Befreiungsschlag. …" (Bezahlschranke)
    https://www.welt.de/wirtschaft/plus226951589/Jens-Spahn-macht-Druck-Jetzt-kommt-der-digitale-Impfpass.html

  16. 23.2.21, "Mit Impfkurven lügen: Ein Besuch in der Meisterwerkstatt für Manipulation" des ZDF-Morgenmagazins. Das Fazit: "Verachtung des gesun­den Menschenverstandes
    Mit der Wirklichkeit hat das noch weni­ger zu tun als das übri­ge Nachrichtenangebot, das gegen­wär­tig von Phantomdiskussionen dar­über bestimmt wird, ob Lehrer oder wer auch immer "frü­her" geimpft und Geimpfte schnel­ler wie­der in Kneipen, Bars und Konzerte gelas­sen wer­den sol­len. Das "Schneller", auf das erfah­re­ne Gemeinsinn-Gauckler wie Dunja Hayali dabei Bezug neh­men, wird selbst­ver­ständ­lich nie auch nur in gro­ben Zügen defi­niert. Die Vermeidung von Maßstäben und Vergleichen und der Verzicht auf den Hinweis, dass "3,179 Millionen" (ZDF) viel sind, ein­ge­passt in eine Y‑Achse, die bis zu 83 Millionen reicht, aber kaum der Rede wert, ver­rät die Absicht: Nicht Information ist das Ziel, son­dern Informationsverdünnung, Reflexerzeugung und Manipulation.
    Zu schäd­lich wäre die Botschaft, dass das bis­he­ri­ge Tempo der natio­na­len Immunisierung mit 3,8 Prozent Geimpften nach zwei Monaten tat­säch­lich die Vermutung nahe­legt, das es noch mehr als zwei Jahre dau­ern wird, bis die ZDF-Grafik aus sach­li­chen und fak­ti­schen berech­tigt wäre, zu zei­gen, was sie heu­te nur sug­ge­rie­ren will."
    https://www.politplatschquatsch.com/2021/02/mit-impfkurven-lugen-ein-besuch-in-der.html

Schreibe einen Kommentar zu FS Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.