CDC-Direktorin: "Wenn wir uns also auf PCR-Tests verlassen würden, müssten die Menschen sehr lange isoliert bleiben"

»Die CDC ver­langt kei­ne Tests am Ende der Qua­ran­tä­ne. Hier ist der Grund
Walen­sky sag­te, daß schnel­le Tests "ziem­lich gut arbei­ten," beson­ders in den Plät­zen, in denen Leu­te regel­mä­ßig geprüft wer­den, wie an den Schulen.

Die neu aktua­li­sier­ten CDC-Richt­li­ni­en ver­lan­gen kei­ne Tests am Ende der Qua­ran­tä­ne, weil PCR-Tests bis zu 12 Wochen lang posi­tiv blei­ben kön­nen, sag­te CDC-Direk­to­rin Dr. Rochel­le Walen­sky am Mitt­woch gegen­über "Good Mor­ning America".

"Wenn wir uns also auf PCR-Tests ver­las­sen wür­den, müss­ten die Men­schen sehr lan­ge iso­liert blei­ben", sag­te Walensky.

Walen­sky ging auch auf die Nach­richt der FDA vom Diens­tag ein, dass nach ers­ten Daten schnel­le Anti­gen­tests weni­ger emp­find­lich sein könn­ten, wenn es um die Omic­ron-Vari­an­te geht.

"Wir wis­sen, dass der emp­find­lichs­te Test, den man machen kann, ein PCR-Test ist", sag­te Walen­sky. "Wenn Sie also Sym­pto­me haben und der Anti­gen­test nega­tiv ist, bit­ten wir Sie, einen PCR-Test zu machen, um sicher­zu­stel­len, dass die Sym­pto­me nicht auf COVID zurück­zu­füh­ren sind."

Walen­sky sag­te, daß schnel­le Tests "ziem­lich gut arbei­ten," beson­ders in den Plät­zen, in denen Leu­te regel­mä­ßig geprüft wer­den, wie an den Schulen.

"Sie funk­tio­nie­ren viel­leicht nicht so gut wie bei der Del­ta-Vari­an­te", sag­te Walen­sky, "aber wir för­dern ihren Ein­satz trotz­dem."«
abc13​.com (29.12.)

Wie wäre es, wenn Chris­ti­an Dros­ten nun sei­nen Hut nähme?

9 Antworten auf „CDC-Direktorin: "Wenn wir uns also auf PCR-Tests verlassen würden, müssten die Menschen sehr lange isoliert bleiben"“

  1. Die bis­he­ri­gen PCR-Tests sind sowie­so ab 31.12. laut CDC nicht mehr zugelassen.
    Abge­löst wer­den sol­len sie durch "die Ein­füh­rung einer Mul­ti­plex-Metho­de …, die den Nach­weis und die Dif­fe­ren­zie­rung von SARS-CoV-2- und Influ­en­za­vi­ren erleich­tern kann."
    https://www.cdc.gov/csels/dls/locs/2021/07–21-2021-lab-alert-Changes_CDC_RT-PCR_SARS-CoV-2_Testing_1.html
    Das wäre doch was für KL auf twitter!

    1. Selbst­ver­ständ­lich ist das Ende der Zulas­sung der Grund für das Weg­fal­len der Erfor­der­nis­se. Ver­mu­te ich zumin­dest eben­falls sehr stark.

      Außer­dem muss die mas­si­ve Boos­ter­kam­pa­gne auch mal Erfolg zeigen.

    2. @Westi Das heißt frei­lich nicht, dass die Coro­na-PCR-Tests dezeit auch auf Influ­en­za anschla­gen, son­dern dass man den Test­wahn­sinn jetzt auch auf Influ­en­za aus­wei­ten möchte.

  2. Es muss end­lich Schluss sein mit Tests an sym­ptom­lo­sen Men­schen. Ganz egal mit wel­cher Testmethode.

    Nur bei Men­schen mit kon­kre­tem Ver­dacht auf COVID-19, also wenn jemand typi­sche Sym­pto­me hat, soll­te ein Test durch­ge­führt wer­den, um den Ver­dacht ent­we­der zu bestä­ti­gen oder zu wider­le­gen. Mit einem Test allein stellt man kei­ne Diagnose.

    Wür­den wir bei ande­ren Erkran­kun­gen so ver­fah­ren, könn­ten wir uns auch mit so manch ande­rem Erre­ger eine Pan­de­mie her­bei testen.

    Hört das Tes­ten nicht auf, hört auch die soge­nann­te Pan­de­mie nicht auf. Auch mit einer mit Zwang kom­plett durch­ge­impf­ten Bevöl­ke­rung nicht.

  3. Ich erin­ne­re mich an eine jun­ge Frau in Koblenz, die vie­le (über 5 Wochen, wenn ich mich rich­tig erin­ne­re) Wochen im Früh­jahr 2020 in Qua­ran­tä­ne saß, weil der PCR ein­fach nicht nega­tiv wurde.

  4. Der Witz ist eigent­lich dass die­se Erkennt­nis­se für prak­ti­sche Ärz­te wohl nicht neu sind. War vor der Pan­de­mie ja auch nicht anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.