Christian Drosten warnt davor, dass die Corona-Pandemie in Afrika zu Szenen führen könnte, die "wir nur aus Kinofilmen" kennen

»Furcht vor dra­ma­ti­schen Folgen
… Die Zahl der bestä­tig­ten Infektionen auf dem Kontinent sei auf mehr als 10.000 ange­stie­gen, mehr als 500 Menschen sei­en gestor­ben, gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in einer Erklärung bekannt…

In Staaten mit schwa­chen orga­ni­sa­to­ri­schen Strukturen und schwa­chen poli­ti­schen Institutionen, in denen es Großstädte gibt, könn­te die Pandemie dra­ma­ti­sche Auswirkungen haben. "Da wer­den wir Bilder sehen in der Zeit zwi­schen Juni und August, die wir nur aus Kinofilmen ken­nen. Da wird es Szenen geben, die wir uns so heu­te nicht vor­stel­len kön­nen. Und ich bin mir nicht sicher, was das dann bei uns aus­löst", sag­te Drosten…«
n‑tv.de (8.4.2020)

Drosten hat damals Unsinn erzählt, und er tut es seit­dem immer­zu. 2020 konn­te er mit sei­nen Panikvisionen noch vie­le Menschen errei­chen. Das hat sich zum Glück geän­dert. Denn "Wer ein­mal lügt…"

19 Antworten auf „Christian Drosten warnt davor, dass die Corona-Pandemie in Afrika zu Szenen führen könnte, die "wir nur aus Kinofilmen" kennen“

  1. "Wer ein­mal lügt, dem glaubt man nicht." Gilt für gewöhn­li­che Sterbliche. 

    Großes Drostenwunder, oder: Das Drosten-Paradoxon: "Wer zehnmal lügt, dem glaubt man doch."

    1. Genau! !! Man ver­zeiht heu­te auch Millionen /Milliarden Schäden. .…. und wird trotz­dem immer mehr sie Karriereleiter auf­stei­gen. Ja man könn­te sagen:
      je mehr Schaden, des­to Karrierer!
      v.d.Leyen
      Scheuer
      Griffey
      Lagrange
      Drosten (Schweinegrippe )

  2. Na wer weiß was die da wie­der in Afrika vor­ha­ben die­se Verbrecher. Abgesehen davon: Was sol­len das für Szenen sein!? Großes Kino!? Schon beim letz­ten Weltspiegel haben die Kommentare nicht zu den Filmchen gepasst. Das sind alles nur Propagandafilmchen. Was die wirk­lich da machen zei­gen die ganz bestimmt nicht im Fernsehen.

  3. "Wer ein­mal lügt…"

    Ich möch­te Herrn Drosten von die­sem Vorwurf aus­neh­men: Bewusst ver­brei­tet er kei­ne nen­nens­wer­ten Unwahrheiten.

    Er wähnt und ora­kelt, und soll­te sich bes­ser nur zu Virusgenomik äußern, wo sei­ne Expertise liegt. Schon im Gebiet der Epidemiologie, oder sons­ti­gen prak­ti­schen Medizin ist er inter­es­sier­ter Laie, wie ich als Biologe.

    Mein Fachgebiet sind Käfer (Systematik, Ökologie).
    Frag' mich was zu Schädlingen, und was man gegen sie täte – ich sage: Frag' woanders.
    Das soll­te Herr Drosten auch tun, als Systematiker in der Virologie.

    1. @Boris

      Drosten ist "Experte" für Schlaumeierei, Prophetie und Buddie-Management (auch: Vernetzung), also der Prototyp des maxi­mal erfolg­rei­chen Live-Science-Professors. (Manche bezeich­nen das abfäl­lig als Klugscheißer oder Dummschwätzer, was über­sieht, dass nur geschis­sen und geschwätzt wird, was gefällt und nützt.)

  4. Ich ver­ste­he nicht, wie ein so hoch­ran­gi­ger Wissenschaftler, wie er sein will, Zeit hat, ent­spre­chen­de Filme zu schau­en. Ich fand kaum Zeit in mei­nem Leben und hat­te "wich­ti­ge­res zu tun" (Zit. Drosten), z. B. Sport, per­sön­li­che Weiterbildung (Programmierung) und ins Theater gehe ich auch gerne.

    1. Ich glau­be nicht das Drosten Zeit hat Filme zu schau­en. Seine Presseberater ken­nen natür­lich das pop-kul­tu­rel­le Angebot und es geht dar­um wie­der mal etwas Angst beim Publikum zu streu­en und sie zur Impfung zu drän­gen. Auch die neu­en Umsetzungen der Resident Evil Reihe als Film oder Computerspiel zum jet­zi­gen Zeitpunkt erfül­len genau die­sen Zweck.
      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​R​e​s​i​d​e​n​t​_​E​v​i​l​_​V​i​l​l​age
      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​R​e​s​i​d​e​n​t​_​E​v​i​l​:​_​W​e​l​c​o​m​e​_​t​o​_​R​a​c​c​o​o​n​_​C​ity

  5. Im Moment sind wir hier in Afrika viel frei­er als die Menschen in Europa und auch das Bewusstsein sein, was es mit der Impfung suf sich hat, ist viel höher. Da kann die WHO noch so oft anmah­nen, vor dem Boostern erst­mal Afrika zu ver­sor­gen. Wir ver­zich­ten ger­ne. Hier ist man höchs­tens beun­ru­higt, was sich die­se Verbrecher für Afrika noch ein­fal­len las­sen, nach­dem die Impfung offen­sicht­lich floppt.

  6. Nick Hudson, der chair­man von PANDA, sagt sinn­ge­mäß: Wenn sie wis­sen wol­len, was zur Zeit pas­siert, dür­fen sie nicht auf die Vertreter offi­zi­el­ler Stellen hören, denn was sie erzäh­len, ist die Agenda der Impfstoff-Eigner.

    Darunter muss man wohl auch Drosten und ande­re Paladine wie ein­schlä­gi­ge Politiker, Medien, Wissenschaftler und Ethik-Schlaumeier subsumieren.

  7. Ich ken­ne lei­der kei­ne Kinofilme über sym­ptom­lo­se Infektionen, still zuneh­men­de Antikörperentwicklung und imp­fungs­los wach­sen­de Herdenimmunität in Afrika. Hinweise nicht nur dar­auf könn­te aber auch Herr Propagandessor Drosten aus der Servus-TV-Mediathek unter https://​www​.ser​vustv​.com/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​v​/​a​a​-​2​8​z​h​3​u​3​d​n​2​1​11/ entnehmen …

  8. Im kras­sen Gegensatz zur den Professoren und Ärzten der BRD hat­ten und haben die in Afrika zumin­dest teil­wei­se wirk­lich kom­pe­ten­te Ärzte, die Covid sehr erfolg­reich behan­deln kön­nen. Einige Beispiele:
    Ein katho­li­scher Ärzteverein in Afrika:
    https://​alsch​ner​-klar​text​.de/​2​0​2​1​/​0​3​/​3​0​/​w​i​r​-​s​i​n​d​-​k​e​i​n​e​-​i​m​p​f​-​g​e​g​n​e​r​-​s​o​n​d​e​r​n​-​g​e​g​n​e​r​-​d​e​r​-​d​u​m​m​h​e​it/
    https://​alsch​ner​-klar​text​.de/​2​0​2​1​/​0​7​/​0​8​/​l​e​b​e​n​-​r​e​t​t​en/
    und dann ist da die­ser zuge­ge­ben­ner­ma­ßen wis­sen­schaft­lich unge­wöhn­lich gut vor­ge­bil­de­te und inter­es­sier­te "ein­fa­che Hausarzt" Dr. Shankara Chetty in Südafrika, der inzwi­schen über 7000 sym­pto­ma­ti­schen Covid-Patienten mit kon­ven­tio­nel­len, auch in der BRD zuge­las­se­nen Medikamenten erfolg­reich und ohne Krankenhauseinweisungen und Todesfälle behan­delt hat: http://www.freizahn.de/2021/12/dr-chettys-covid-behandlung-teil‑6/
    In der Medizin ist Deutschland so gese­hen zu einem Entwicklungsland verkommen.

  9. "Da wer­den wir Bilder sehen in der Zeit zwi­schen Juni und August, die wir nur aus Kinofilmen ken­nen. Da wird es Szenen geben, die wir uns so heu­te nicht vor­stel­len können. "
    Verflixt, hat man jetzt etwa Roland Emmerich als Verbündeten gewonnen?
    Ist es die ver­klau­su­lier­te Andeutung, dass doch alles von einer gro­ßen Echse gesteu­ert wird, und wenn die in Afrika auf­tritt, wird es aus­se­hen wie in Jurassic Park oder gar Godzilla?!
    Oder ver­bren­nen die Afrikaner dann womög­lich gar Drosten-Fotos (das dürf­te wohl die höchs­te Form der Apokalypse für unse­ren Lieblings-Einbildungs-Bürger sein)?

    Der Mann muss drin­gend sei­nen Podcast wei­ter­füh­ren, wenn er ein­fach so inter­viewt wird ist der ja noch absurder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.