"Das Profil der Intensivpatienten bei uns? Sie sind jetzt alle geimpfte Menschen mit Durchbruchsinfektionen"

»Die Krankenhäuser in Antwerpen sind sehr besorgt: "Alle Alarmglocken läu­ten, das Virus ist wie­der überall".
Antwerpen, Brasschaat, Geel, Turnhout – Die stän­di­ge Zunahme von Infektionen berei­tet den Krankenhäusern in der Provinz Antwerpen Sorgen. Sie ver­wei­sen auf den expo­nen­ti­el­len Anstieg der Zahlen, der auch dazu führt, dass vie­le Geimpfte im Krankenhaus lan­den, wodurch erneut eine Verzögerung der Behandlung droht. "Uns geht das Personal aus", sagen sie.«

Das ist am 6.11. auf gva.be zu lesen. Der medi­zi­ni­sche Leiter des GZA-Krankenhauses, Kristiaan Deckers, wird so zitiert:

»"Unsere Kapazität von 25 % Betten für Covid auf der Intensivstation ist nun voll­stän­dig aus­ge­las­tet. Wir sind sogar leicht über­las­tet, weil wir einem benach­bar­ten Krankenhaus gehol­fen haben."…

Ausscheiden von Personal

"Die Alarmglocken schril­len. Die Besorgnis ist wegen der star­ken Zunahme der Patienten sehr groß", schließt sich Jan Flament, Geschäftsführer des Ziekenhuis Geel, an. "Dank des Impfstoffs sind die Korridore nicht vol­ler Corona-Patienten, aber die Impfstoffe schei­nen an Wirkung zu ver­lie­ren. Ein drit­ter Impfstoff ist abso­lut logisch".«

Das Krankenhauspersonal wird ver­grault, und dage­gen soll Pfizern helfen?

»Flament ver­weist auf die star­ke Fluktuation des Personals: "Wir hat­ten eine gan­ze Pflegeabteilung, die uns ver­las­sen hat. Viele von ihnen sind Frauen. Sie sind die­je­ni­gen, die sich anschei­nend um die kran­ken oder in Quarantäne befind­li­chen Kinder küm­mern. Auch die Zahl der Ausfälle von mehr als einem Monat oder einem Jahr auf­grund von Burn-outs und ähn­li­chem ist hoch. Wenn man dann noch die erheb­li­che Abwanderung auf­grund der Überalterung der Bevölkerung und die kürz­lich erfolg­te Ausweitung des Pflegekurses hin­zu­nimmt, hat man einen per­fek­ten Sturm.

"Wir muss­ten bis­her noch kei­ne Pflege ver­schie­ben, aber es ist zu befürch­ten, dass wir dies auf­grund von Abwesenheiten tun müs­sen. Das ist bei Krankenschwestern sehr hoch. Es geht auf­wärts", füg­te Deckers hin­zu.«

Der Gedanke dar­an, daß womög­lich auch der "Impf"-Zwang Frauen dazu ver­an­laßt, sich lie­ber einen ande­ren Job zu suchen, kommt dem Geschäftsführer nicht.

Ein wei­te­rer Krankenhausexperte führt eine ver­blüf­fen­de Logik an:

»"Wenn man genug infi­zier­te Patienten hat, bekommt man trotz der Impfstoffe immer noch vie­le Patienten", sagt Hans. "Besonders die­je­ni­gen, die Probleme haben, und älte­re Menschen. Es ist eine ver­letz­li­che Situation".«

»Alle geimpft

"Das Profil der Intensivpatienten bei uns?", sag­te Deckers. "Sie sind jetzt alle geimpf­te Menschen mit Durchbruchsinfektionen. Relativ jun­ge Menschen im Alter von 55 bis 60 Jahren, nicht weni­ge mit Immunproblemen. Wir sehen aber auch meh­re­re schwer kran­ke jün­ge­re Menschen im Alter von 30 bis 35 Jahren. Die Frage ist also, ob die Impfstoffe immer noch so gut wirken.«

»Reservierte Betten für Vögel?

[Das scheint nicht die völ­lig kor­rek­te Übersetzung von "Voorbehouden covid­bed­den?" durch deepl.com zu sein… AA]

Wie steht es mit der Reservierung von Krankenhausbetten für Corona-Patienten, nach­dem das UZ Gent erklärt hat, dass es dies nicht mehr tun wird? Hans befür­wor­tet einen Puffer im Prinzip. "Aber es ist nicht so, dass eine gro­ße Anzahl von Betten frei blei­ben wird. Sie wol­len eine gewis­se Reserve, damit die Krankenhäuser die Last soli­da­risch tei­len kön­nen. Dieses System hat sich bereits bewährt".

"Ethisch gese­hen ist es äußerst schwie­rig, ein Bett für einen Covid-Patienten leer zu las­sen", so Deckers…«

17 Antworten auf „"Das Profil der Intensivpatienten bei uns? Sie sind jetzt alle geimpfte Menschen mit Durchbruchsinfektionen"“

    1. in min 2:08 : …that one can­not sci­en­ti­fi­cal­ly say that this vac­ci­ne saves lifes.
      Sehr spannend. 

      aus dem blog oben: "Die Frage ist also, ob die Impfstoffe immer noch so gut wirken.«
      Nein, das ist kei­ne Frage mehr. Schade, daß man, um das alles zu kapieren,
      tat­säch­lich mal etwas lesen oder zuhö­ren muß.

      1. Natürlich ebnen die Gen-Spritzen den Weg, zumin­dest für die nächs­te klei­ne Mutation, wenn viel­leicht nicht sofort, aber die Schwächung und Irritation des ohne "Impfung" beim GESUNDEN Menschen star­ken Immunsystems, das bei Vielen sogar eine schon lan­ge vor­han­de­ne Kreuzimmunität gegen­über Coronaviren besitzt (wes­halb sehr vie­le kaum dar­an wirk­lich erkran­ken), hat das ZWINGEND zur Folge! Gesunde Menschen (oder sogar gesun­de Kinder) mit die­ser uner­prob­ten Brühe mit Nanopartikeln und wer weiss was noch zu "infi­zie­ren" ist Wahnsinn!

  1. Was auf­fal­lend ist, dass die Altersklasse unter 70 dort mit Immunproblemen aufschlägt. 

    Das gab es im letz­ten Winter so nicht. Es gab über­haupt weni­ger erkrank­te Menschen in die­sen Altersklassen. Seitdem geimpft wird gibt es auf­fal­lend stei­gen­de Zahlen in den vor­mals unge­fähr­de­ten Gruppen, begin­nend Mitte des Jahres. 

    Vor lau­ter Haltung sieht das aber nie­mand mehr, selbst wenn die Menschen nach Booster 5 explo­die­ren wür­den, wür­de man das mitt­ler­wei­le als Erfolg deuten.

    1. @ Lars

      Stellen Sie sich bloß vor, was pas­siert wäre, wenn die nicht "geboos­tert" wor­den wären.

      Zum Glück sol­len Studien zur Sicherheit des "Boosters" bis zum 5. Schuss vorliegen:

      https://www.vienna.at/freiwillige-fuer-booster-impfstudie-in-wien-gesucht/7185671

      Noch so ein Rätsel fin­det sich hier:

      https://www.berliner-zeitung.de/news/raetselhafte-herzerkrankungen-im-fussball-li.193554?utm_term=Autofeed&utm_medium=Social&utm_source=Twitter#Echobox=1636435580

      Aber ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, ich wie­der­ho­le, mein Ehrenwort, dass das nichts mit der "Impfung" zu tun hat!

  2. «Reservierte Betten für Vögel? [Das scheint nicht die völ­lig kor­rek­te Übersetzung von "Voorbehouden covid­bed­den?" durch deepl.com zu sein… AA]»

    Vllt. ist in Antwerpen «reser­vier­te Betten fürs vögeln» gemeint? 

    Die Welt der digi­ta­len Übelsetzungen ist so komplex…

  3. Und man ist sich da so sicher, dass das alles Covidianer sind? Die Impfung mit der Bauanleitung des äste­tisch wert­vol­len Spike-Proteiens ist ja nun irgend­wie doch ver­däch­tig der Auslösung von Autoimmunerkrankungen. Welche Personengruppen wur­den nicht in die Phase III Studien aus­rei­chend ein­be­zo­gen? Welche Personengruppe hat man als ers­tes vor­sätz­lich gesundheitsgefährdet?

    Auch wenn jeder Corona-über­zeug­te Arzt vor Schrecken zur Salzsäule wird: Autoimmungeschädigt bzw. erkrankt und das Genzeug: Die Logik sagt doch bereits, dass dies nicht zusam­men­geht. Es kann nicht posi­tiv etwas bewir­ken und schä­digt wohl auf­grund der Toxizität.

    1. "Es kann nicht posi­tiv etwas bewir­ken und schä­digt wohl auf­grund der Toxizität."

      Naja, da sei der gute alte Paracelsus vor: Die Dosis macht das Gift. Ein Glas guter Rotwein pro Tag ist der Gesundheit zuträg­lich. Eine Flasche wie­der­um nicht. 

      Und dann muss man auch abwä­gen ob die Krankheit schlim­mer ist, als das Heilmittel. Bei den Covid-"Impfungen" sicher­lich über­wiegt der Schaden deut­lich, schon mit den offi­zi­el­len Zahlen.

  4. Niemand ver­langt, dass man Betten fuer Covid-Patienten leer las­sen soll. Diese Idee war bereits im letz­ten Jahr abso­lut idio­tisch, hat *sehr* *viel* Geld (und teils die Gesundheit von Patienten gekos­tet, die das "reser­vier­te Bett" gebraucht haet­ten, aber nicht recht­zei­tig bekom­men haben) gekos­tet. Und nun argu­men­tiert man mit genau die­sem Fehler, um ande­re, genau­so unsin­ni­ge, Massnahmen wei­ter­zu­fueh­ren. Es kotzt mich an, wenn z.B. Impfungen bei Kindern damit begru­en­det wer­den, dass Kinder wie­der ohne Maske im Unterricht sit­zen mues­sen. Die Abschaffung die­ser sinn­lo­sen, ueber­flues­si­gen und scha­ed­li­chen Regelung bzgl. Masken und Testpflicht fuer Schueler wae­re die sinn­vol­le Massnahme, aber anstatt dies umzu­se­ten, wir das a die (voel­lig sinn­lo­se und fuer Kinder gefa­ehr­li­che) "Kinderimpfung" geknue­pft. Fuer die­sen Unsinn muess­te man *alle*, die die­sen Unsinn mit tra­gen, ein­ge­sperrt wer­den. Das ist ein *VERBRECHEN* und *muss* auch so geahn­det werden!

  5. Wenn jetzt ver­mehrt jün­ge­re Geimpfte wegen Covid auf die Intensivstation müs­sen, könn­te das ja auch ein Beleg für das "ADE" Phänomen sein.
    Hatten nicht mal ein paar abtrün­ni­ge Ärzte genau davor gewarnt ?

  6. Maul, wir bekom­men nicht mal eine Zombiapokalypse son­dern ein sich jahr­zehn­te­lang hin­zie­hen­des Martyrium der Sichenden.
    Die wer­den dem Arbeitsmarkt ent­zo­gen und müs­sen auch noch ver­sorgt werden.
    Ich bin gespannt wie lan­ge das wirt­schaft­lich trag­bar ist.
    Nicht falsch ver­ste­hen, ich wün­sche das fast niemanden.
    Aber wie soll es wei­ter­ge­hen, wenn ein signi­fi­kan­ter Teil der Bevölkerung nicht arbeits­fä­hig ist.
    Da Kinder und Jugendliche ja nun ver­stärkt in den Focus rücken wird sich das noch lan­ge hinziehen.
    Nicht umsonst ist ein Verwundeter bei Kampfhandlungen pro­ble­ma­ti­scher als ein Toter.
    Es sind bis zu zehn ande­re gebun­den um einen Verwundeten zu ver­sor­gen, sichern und abzutransportieren.
    Die Langzeitversorgung kos­tet auch noch mal.
    Inzwischen sind die Helden der Krankenhäuser, so sie sich nicht imp­fen las­sen, Asoziale.
    Es wird ver­mut­lich spä­ter hei­ßen, du hast doch unter­schrie­ben, das die Impfstoffe Nebenwirkungen haben können.
    Und es hat doch kei­ne Impfpflicht gegeben.
    Du muss­test ja nicht. Selber schuld. GELD, du spinnst wohl.
    Ausserdem, die Impfstoffe sind sicher, du Simulant.

  7. KKH im Südosten der Republik.
    Krankenschwester zur ande­ren, wel­che in der Tür des Patientzimmers die Akten übernimmt.…"Gott sei Dank, kein Impfdurchbruch, der Patient ist nicht geimpft"
    Im KKH war der Patient aber nicht wegen dem Corona Schnupfen (er war sym­pto­ma­tisch) son­dern wegen eines Unfalls.
    Auf Nachfragen erfährt er, es sind fast nur geimpf­te im KKH mit Symptomen und die meis­ten unge­impf­ten sind wegen etwas ande­rem im KKH. Wurde mir dann von einer Bekannten die in eben jenem KKH arbeitet.

  8. Aus der Seitenspalte:
    "Keine Behauptungen, wir hät­ten es gera­de mit einem simp­len Schnupfen zu tun."
    Aus einem Kommentar:
    "Im KKH war der Patient aber nicht wegen dem Corona Schnupfen (er war sym­pto­ma­tisch) son­dern wegen eines Unfalls."

    My Ass – hier im Blog kommt auch zusam­men, was zusam­men gehört.

    Anekdoten als "Begründung" einer Meinung. Cherry-Picking von Einzelmeinungen als angeb­li­che Belege (man könn­te deren Gehalt alter­na­tiv ja in einer Metastudie zusam­men­fas­send unter­su­chen, wenn man wirk­lich Substanz erhal­ten will).

    Klar ist das Gesundheitssystem falsch, weil kapi­ta­lis­tisch. Was Wunder im rea­len Kapitalismus. Das könn­te man ja auch mal tat­säch­lich kri­ti­sie­ren, der Zustand des Gesundheitssystems bie­tet genug Anlass und Material.
    Stattdessen wird hier de fac­to über eine Verschwörung der Ärztemehrheit, der ForscherInnen, der Medien spekuliert.
    Gut, dass wenigs­tens die paar Leute hier als ein­zi­ge die Wahrheit wissen …

    1. @Pollo: Sind die regel­mä­ßig hier doku­men­tier­ten Berichte des RKI und des Paul-Ehrlich-Instituts auch anek­do­tisch? Haben Sie wenigs­tens einen Beitrag hier gele­sen über die Ursachen des maro­den Gesundheitssystems? Wo fin­den Sie Hinweise auf eine Verschwörung in den Beiträgen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.