Der Idiot

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, des­sen 200. Geburtstag wir unlängst bege­hen konn­ten, hat eini­ge Romane geschrie­ben, deren Titel einem ein­fal­len kön­nen bei den Ausführungen Herrn Montgomerys. Nicht nur den genann­ten, son­dern auch "Schuld und Sühne" oder "Die Dämonen". "Dostojewski war ein Seismograph der Konflikte, in die der Mensch mit dem Anbruch der Moderne geriet", heißt es auf Wikipedia. Heute geht es um Konflikte beim Rücksturz in die Zeit vor der Aufklärung.

Auf bild​.de ist am 27.11. zu lesen:

»WELTÄRZTE-CHEF MONTGOMERY
Dem Virus kei­ne Chance zur Mutation geben

Omikron, so der Name der neu­en Südafrika-Variante des Coronavirus, ist mög­li­cher­wei­se anste­cken­der als sei­ne Vorgänger. Die zuneh­men­de Mutation von Covid-19 berei­tet Experten welt­weit gro­ße Sorge.

So warnt auch Frank Ulrich Montgomery (69), der Vorsitzende des Weltärztebunds, vor der Entstehung gefähr­li­cher Varianten des Coronavirus. „Meine gro­ße Sorge ist, dass es zu einer Variante kom­men könn­te, die so infek­ti­ös ist wie Delta und so gefähr­lich wie Ebola“, sag­te er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag).

Die neue süd­afri­ka­ni­sche Variante B.1.1.529 sei ein gutes Beispiel dafür, dass man dem Virus kei­ne Chance zur Mutation geben dür­fe. Um wei­te­re Varianten zu ver­hin­dern, wer­de es nötig sein, welt­weit noch jah­re­lang zu imp­fen, sag­te Montgomery.

Eine Ebola-Infektion führt meist zu hohem Fieber, inne­ren Blutungen und endet sehr oft töd­lich…«

46 Antworten auf „Der Idiot“

  1. die nach­denk­sei­ten frag­ten gestern:
    "Corona-Politik: Sind Faschismus-Vergleiche jetzt angemessen?
    Parallelen zwi­schen Corona-Politik und Faschismus wer­den von Medien und Politikern zurück­ge­wie­sen. Aber jene, die sol­che Mahnungen in der Corona-Debatte als „NS-Verharmlosung“ oder gar „anti­se­mi­tisch“ bezeich­nen, haben das Mittel selbst aus­gie­big genutzt. Die Mahnung an die Lehren aus dem Faschismus waren zudem lan­ge nicht so begrün­det wie heu­te. Aber der Gebrauch von direk­ten Nazi-Vergleichen birgt auch die Gefahr, unse­ri­ös über das Ziel hin­aus­zu­schie­ßen. Ein Kommentar von Tobias Riegel."

    des­halb möch­te ich hier ein doku­ment able­gen, das gegen die "impf­ver­wei­ge­rer" ein­ge­setzt wird, das die "coro­na-leug­ner" als "nazis" defi­niert, als völ­kisch, als ras­sis­ten, das die "impf­geg­ner" in einen nazi-ver­gleich bringt.

    https://www.ns-archiv.de/imt/m001-m200/020‑m.php

    "Impfkritik 1935: "Artfremdes Eiweiß ist Gift"

    [Aus: Deutsche Volksgesundheit aus Blut und Boden!
    Nürnberg, 3. Jahrgang, Nr. 1, 1. Januar 1935]

    1935: Der Kampf geht weiter!
    Von Julius Streicher.

    Adolf Hitler hat die Rassenfrage, die Frage der Blutreinheit, zur Grundfrage des Nationalsozialismus und damit des Dritten Reiches gemacht. Diese Tat wird eine noch viel grö­ße­re Revolution des gesam­ten Weltbildes her­vor­ru­fen, als vor vier­hun­dert Jahren die Entdeckung des gro­ßen Deutschen Nikolaus Kopernikus (1473–1543), daß sich die Erde und die Planeten um die Sonne bewe­gen. Wir Deutschen, und in vor­ders­ter Front wir Nationalsozialisten sind beru­fen, den größ­ten Gedanken aller Zeiten in die Tat umzu­set­zen und die Grundlagen eines neu­en Zeitalters zu schaf­fen. Die Vollbringung die­ser Tat erfor­dert Männer, die kämp­fen und opfern kön­nen und die "rei­nen Herzens", d.h, rei­nen Blutes sind.

    Staatsminister Hans Schemm hat mit sei­nem Satz "Artfremdes Eiweiß ist Gift" in schlich­ten, ein­fa­chen Worten den Leitsatz geprägt, der den Kern der Rassenfrage ent­hält. Er hat damit der "Deutschen Volksgesundheit" die Parole gege­ben, mit der sie in den Kampf des Jahres 1935 hin­ein­ge­hen wird, Es ist bezeich­nend, daß die­ser Satz von einem Mann aus dem Volke, von einem Politiker, und nicht von einem Wissenschaftler kom­men mußte …

    Für den Wissenden steht ewig fest:

    1.

    "Artfremdes Eiweiß" ist der Same eines Mannes von ande­rer Rasse. Der männ­li­che Same wird bei der Begattung ganz oder teil­wei­se von dem weib­li­chen Mutterboden auf­ge­saugt und geht so in das Blut über. Ein ein­zi­ger Beischlaf eines Juden bei einer ari­schen Frau genügt, um deren Blut für immer zu ver­gif­ten. Sie hat mit dem "art­frem­den Eiweiß" auch die frem­de Seele in sich auf­ge­nom­men. Sie kann nie mehr, auch wenn sie einen ari­schen Mann hei­ra­tet, rein ari­sche Kinder bekom­men, son­dern nur Bastarde, in deren Brust zwei Seelen woh­nen und denen man kör­per­lich die Mischrasse ansieht. Auch deren Kinder wer­den wie­der Mischlinge sein, das heißt häß­li­che Menschen von unste­tem Charakter und mit Neigung zu kör­per­li­chen Leiden. Man nennt die­sen Vorgang: "lmprä­g­na­ti­on."

    Wir wis­sen nun, war­um der Jude mit allen Mitteln der Verführungskunst dar­auf aus­geht, deut­sche Mädchen mög­lichst früh­zei­tig zu schän­den: war­um der jüdi­sche Arzt sei­ne Patientinnen in der Narkose ver­ge­wal­tigt; war­um sogar die Judenfrauen ihren Männern den Verkehr mit Nichtjüdinnen gestat­ten: das deut­sche Mädchen, die deut­sche Frau soll den art­frem­den Samen eines Juden in sich auf­neh­men, sie soll nie­mals mehr deut­sche Kinder gebären!

    2.

    "Artfremdes Eiweiß" sind auch die Blutprodukte aller Tierarten bis her­ab zu den Bazillen, also: Serum, Lymphe, Organextrakte usw. Sie wir­ken dann gif­tig, wenn sie direkt in das Blut gebracht, also ein­ge­impft oder ein­ge­spritzt wer­den. Die Schulmedizin bezeich­net die­se "art­frem­den Eiweißgifte" als ihre größ­ten Heilmittel. Die gesam­te Presse wird gera­de in die­sen Tagen wie­der auf­ge­bo­ten, um durch die Federn von "Autoritäten" der Wissenschaft Propaganda für die­se Gifte zu machen. Die Politiker, die dies dul­den, die Schriftleiter, die dies ver­öf­fent­li­chen, ja sogar vie­le Ärzte, wel­che die­se Gifte ein­sprit­zen und ein­imp­fen, wis­sen nicht, was sie tun!

    Die Stimmen, wel­che davor gewarnt haben, sind zum Schweigen gebracht! Umsomehr müs­sen wir jetzt reden, die an ver­ant­wor­tungs­vol­ler Stelle ste­hen und das Vertrauen zu den Wissenschaftlern ver­lo­ren haben: Serum und Lymphe sind "art­frem­des Eiweiß", sind Gift für Körper und Rasse! Die medi­zi­ni­sche Literatur ist voll von Berichten über Todes- und Siechtumsfälle durch die­se "Heilmittel". Aber es han­delt sich um schlim­me­res: das Blut wird durch die­se Produkte kran­ker Tiere geschän­det, der Arier wird mit frem­der Art "imprä­gniert"!

    Wir haben die Spuren durch die Jahrzehnte ver­folgt: der Urheber und Begünstiger die­ses Handelns und Verschweigens ist der Jude! Er kennt die Geheimnisse der Rassenfrage seit Jahrhunderten und betreibt danach plan­mä­ßig die Vernichtung der ihm über­le­ge­nen Völker. Die Wissenschaft und die "Autoritäten" sind sei­ne Instrumente, um ein Scheinwissen auf­zu­zwin­gen und die Wahrheit zu ver­schwei­gen. Die Schulmedizin hat dem Juden zu sei­nem furcht­bars­ten Schlag ver­hol­fen: sie hat ihm den Lehrsatz auf­ge­stellt, daß man durch Einimpfung von Krankheiten die Gesunden vor die­sen Krankheiten bewah­ren kön­ne. Dadurch sind die "art­frem­den Eiweißgifte" nicht nur zu Heilmitteln, son­dern auch zu Vorbeugungsmitteln gewor­den, denen heu­te kein noch Gesunder mehr ent­ge­hen kann! Die deut­sche Frau kann sich vor der "Imprägnation" schüt­zen, indem sie dem Juden die rich­ti­ge Antwort gibt. Aber kein Deutscher, weder Mann noch Frau, kann der Blutvergiftung ent­ge­hen, weil es der medi­zi­ni­schen Wissenschaft gelun­gen ist, schon den Säugling zwangs­mä­ßig damit zu "imprä­gnie­ren"!

    Wer Krankheit säet, kann nicht Gesundheit ernten!

    Volksgenossen! Die gröbs­te Wirtschaftsnot ist besei­tigt. Die außen­po­li­ti­sche Lage unse­res Vaterlandes hat sich gebes­sert. Jetzt ist die Stunde gekom­men, wo wir in den Kampf um die Blutreinheit ein­tre­ten müs­sen. Er ist gleich­be­deu­tend mit dem Kampf um Gesundheit und Rasse. In die­sem Kampf wird eine Scheidung der Geister erfol­gen. Wir wer­den ihn so füh­ren, daß es nur ein "Ja" oder "Nein" gibt. Die Lauen aber wer­den für alle Zeiten aus­ge­sto­ßen. Wer in die­sem Entscheidungskampf zurück­bleibt, wird es der­einst ver­ant­wor­ten müssen.

    Wir haben die Wahrheit und wer­den siegen!

    Streicher"

    1. Schauen Sie mal die­sen Beitrag an: https://​www​.coro​dok​.de/​n​u​r​-​a​b​w​e​h​r​-​b​e​s​t​r​e​b​u​n​g​en/

      Da wird auch schon ange­deu­tet, dass Nazis etwas gegen Impfgegner hat­ten. Die Parallelen sehe ich zumin­dest in der Überheblichkeit gegen­über kri­ti­schen Stimmen und in der Absolutheit, mit der die eige­ne Position durch­ge­setzt wird. Das ist aber Wesen eines jed­we­den Totalitarismus, nicht nur des Faschismus.

      1. wenn ich Ihrer Empfehlung fol­ge, kom­me ich auf das "Reichs-Impfgesetz" und dann zum mdr:
        https://​www​.mdr​.de/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​d​i​e​-​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​-​d​e​r​-​i​m​p​f​g​e​g​n​e​r​-​1​0​0​.​h​tml
        "Die Geschichte der Impfgegner" von Tom Fugmann
        Stand: 13. November 2021,
        "Bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen sind sie pro­mi­nent dabei: Impfgegner. Sie befürch­ten die Einführungen von Zwangsimpfungen. Mit denen wol­le der Multimilliardär Bill Gates die Menschheit kon­trol­lie­ren, so lau­tet eine pro­mi­nen­te Verschwörungstheorie. Zu die­sem Zweck habe Gates eigens das Corona-Virus erschaf­fen und auch die Weltgesundheitsorganisation gekauft. Klingt irre? Ist es auch. Und doch glau­ben vie­le dar­an. Doch Impfskeptiker gibt erst nicht erst seit der Corona-Pandemie – bereits im Kaiserreich, bei der Einführung von Schutzimpfungen, gab es Menschen, die laut ihre Bedenken äußerten.
        […]
        Lockerungen der Impfpflicht im Nationalsozialismus
        Die Gesundheitspolitik im Nationalsozialismus war grau­sam mit den Zwangssterilisationen und der so genann­ten "Euthanasie". Leitbilder waren der "gesun­de Volkskörper" und die "Volksgesundheit". Nur bei der Impfpflicht waren die Nazis erstaun­lich locker. Der Grund: Unter ihnen gab es vie­le Anhänger der Naturheilkunde, die Impfungen gene­rell ablehnten.
        Viele Nazis hiel­ten die Impfpflicht für eine jüdi­sche Erfindung. 1934 behaup­te­te der "Deutsche Impfgegner-Ärztebund", das "Reichsimpfgesetz" hät­ten vor allem "jüdi­sche Abgeordnete" erar­bei­tet. Ein Verband der Impfgegner aus Wilhelmshaven bemüh­te in sei­nem Aufruf gleich die "Weisen von Zion": Durch "Einimpfen von Krankheiten" sol­le die Menschheit der "jüdi­schen Geldherrschaft unter­wor­fen" wer­den. Und Julius Streicher, der Gründer und Herausgeber des Hetzblatts "Der Stürmer", fabu­lier­te, dass "Impfungen von den Juden als Rassenschande in die Welt gebracht wor­den sei­en", so der Medizinhistoriker Thießen."
        abge­bil­det wird ein impf­aus­weis, da steht: X "wur­de gegen die Diphterie, eine Seuche, die all­jähr­lich vie­le tau­send jun­ge Menschenleben ver­nich­tet, schutz­ge­impft und hat dadurch der eige­nen Gesundheit und der des deut­schen Volkes einen Dienst erwiesen."
        Die eige­ne Gesundheit ist Volkseigentum.
        Die "Impfgegner" betrach­ten die Stacheln des Virus als "art­frem­de Eiweißgifte" und Bill Gates will die Menschheit kon­trol­lie­ren, die Juden woll­ten die Menschheit "imprä­gnie­ren", um sie der Geldherrschaft zu unter­wer­fen, so wie das "Impf-Abo" ein Geschäftsmodell ist.
        Die "Impfbefürworter" stel­len die "Impfgegner" in eine Reihe, in eine Kontinuität mit Julius Streicher und ande­ren "Irren", sie machen einen Nazi-Vergleich, der mich des Antisemitismus ver­däch­tigt und der Verdacht macht mich zum Feind der "Omas gegen Rechts", der Anti-AntiSemiten, der Anti-Faschisten.
        "Wir imp­fen Euch alle!", denn die Impfung ist ein Bekenntnis, ein Geständnis. Das Impfbekenntnis inkludiert.

  2. Bei ntv​.de fin­det sich eine lei­der nicht ver­link­ba­re Fotostrecke mit Text zum Thema Contergan.

    Ob Montgoneri sich dar­an erin­nern kann?

    Langzeitschäden waren unbekannt.

    1. Der Vergleich hinkt nicht nur, der lahmt.
      Contergan war ein aus­gie­big getes­te­tes (auch an Schwangeren) Beruhigungsmittel. Das hat­te in jah­re­lan­gen Tests bewie­sen, dass es kei­ner­lei Nebenwirkungen oder lang­fris­ti­ge Schäden oder gar Fruchtschädigungen auslöste.
      Dann wur­de es in Massenproduktion hergestellt.
      Womit zunächst kei­ner gerech­net hat­te war, dass bei der Massenproduktion nicht nur das getes­te­te Molekül her­ge­stellt wur­de, son­dern auch ein Isomer, wel­ches zwar che­misch iden­tisch war, phy­sisch jedoch eine ande­re Anordnung der ato­ma­ren Bestandteile auf­wies. Das fer­ti­ge Produkt war also ein Gemisch aus ver­schie­de­nen Isomeren des sel­ben Wirkstoffs. Das nicht getes­te­te Isomer sorg­te dann für hef­tigs­te Schäden an den Föten der schwan­ge­ren Frauen.
      Die Sache mit den Isomeren wur­de dann wohl noch ver­sucht zu ver­tu­schen, was auch nicht gut ankahm.

      Im Kontrast zu die­ser Contergan-Nummer sind die RNA-Therapeutika sehr sorg­fäl­tig her­ge­stellt. Es tau­chen kei­ne geheim­halt­ba­ren Probleme in der Produktion auf und die Therapeutika tun exakt das, was von ihnen erwar­tet wird. Blöd nur, dass dies nicht unbe­dingt dem Wohl der Therapierten ent­spricht. Ein Skandal ist, dass genau die­se Wirkung offen­sicht­lich das erwünsch­te Ergebnis ist.

      1. Bei Contergan hat man aber ers­te Hinweise hin­ter­trie­ben und in Deutschland wur­de es noch ver­trie­ben, wäh­rend ande­re Länder es längst vom Markt genom­men hatten.
        Bestimmt hat Contergan sei­ne Sollwirkung erzielt und war für Nichtschwangere sogar erträg­lich. In dem Sinne – da haben Sie recht – ist der Contergan-Skandal der weit gerin­ge­re. Das Versagen bei den neu­en Impstoffen ist ungleich größer.

  3. Bei der Vermehrung von Viren, die in leben­den Organismen statt­fin­det weil Viren kei­ne Lebewesen sind, gibt es beim Kopieren der DNA und der Proteinsynthese Fehler. Das ein natür­li­cher Vorgang der dazu führt, daß DNA-Fragmente ent­ste­hen die bspw. über die Schleimhäute aus­ge­schie­den werden.

    Die Behauptung daß dabei Mutationen, also voll funk­ti­ons­fä­hi­ge Viren ent­ste­hen ist völ­li­ger Blödsinn! Im Übrigen redet man bei Viren nicht von Mutationen son­dern von Serotypen.

    MFG

  4. Weise Worte aber nicht zuen­de gedacht. Im Hinblick auf die Möglichkeit von Impfdurchbrüchen ist klar, dass Suizid die ein­zig siche­re Option dar­stellt. Leider ist der Herr ja zu ego­is­tisch um die Montgomery Variante zu ver­hin­dern. Es ist mir völ­lig egal aus wel­chem Konstrukt er meint für sich ein Recht auf Leben ablei­ten zu kön­nen, die­se Tyrannei sei­ner Existenz muss end­lich aufhören!

    1. die Montgomery Variante

      Jetzt ver­ste­he ich: Montgomery ist von einer schlim­men Variante infi­ziert, die bevor­zugt das Gehirn befällt, und ihren Träger dazu ver­an­lasst, unab­läs­sig komi­sche Dinge zu sagen. So wie … Lauterbach. Söder. Wieler, Spahn, Buyx, Lob-Hüdepohl, Drosten, Böhmermann … Oh Gott, wir haben eine Pandemie …

      Anscheinend tarnt das Virus den Befalls sei­nes Wirts in para­do­xer Weise, indem es ihn unab­läs­sig vor Viren war­nen lässt – aller­dings vor einem ver­gleichs­wei­se harm­lo­sen Stamm. Man erkennt den Infizierten durch sei­ne noto­ri­sche Aversion gegen Menschen, die noch kein Gentherapeutikum erhal­ten haben, das die Abwehrkräfte des Empfängers gegen ande­re Varianten schwächt, und so sei­ne eige­ne Verbreitung begünstigt.
      Echt fies, die Mongomery-Variante.

  5. https://​off​-guar​di​an​.org/​2​0​2​1​/​1​1​/​2​7​/​t​h​e​-​o​m​i​c​r​o​n​-​v​a​r​i​a​n​t​-​m​a​g​i​c​-​p​i​l​l​s​-​o​r​-​s​o​l​v​i​n​g​-​t​h​e​-​a​f​r​i​c​a​-​p​r​o​b​l​em/
    "Hopefully, as the nar­ra­ti­ve beco­mes more and more absurd, more and more peop­le will wake up to rea­li­ty. It has been poin­ted out that “Omicron” is an ana­gram of “moro­nic”. One won­ders if that’s deli­be­ra­te and they’re making fun of us."

  6. "… . Im Juli 2017 wur­de er [F. U. Montgomery] als Nachfolger von Hermann Stefan Keller Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank dem [sic] er seit 2011 angehört. … ."

    Wikipedia zum F.U. Montgomery.

    Wikipedia weiß auch, dass der fei­ne Herr Ärztepräsident am 25. April 2019 für 2 Jahre als "Weltärztepräsident" gewählt wur­de. Offensichtlich durf­te er dann wei­ter ran.

    Es wer­den nicht weni­ge Ärzte sich schä­men, das Subjekt zum "Präsidenten" zu haben.

  7. Für eine Impfmethode pre­di­gen, die nach wis­sen­schaft­li­cher Einschätzung immer noch mehr Mutationen beför­dert, und damit "kei­ne Chance zur Mutation" for­dern": Wie lan­ge wol­len sich die Politiker denn noch von sol­cher Betrugs-Logik an der Nase her­um­füh­ren lassen?

    1. Ich fand gera­de noch den Hinweis: "…aber in Wirklichkeit sind alle die­se Varianten immer weni­ger gefähr­lich, und wir wis­sen jetzt, dass [mit] die­sem so genann­ten „Impfstoff“, in der Bevölkerung, die im Großen und Ganzen geimpft wird, gera­de bei die­sen Menschen die Varianten ent­ste­hen.“ Dieser Satz von Professor Christian Perronne fin­det sich in https://​repor​t24​.news/​f​r​a​n​z​o​e​s​i​s​c​h​e​r​-​t​o​p​-​i​n​f​e​k​t​i​o​l​o​g​e​-​f​o​r​d​e​r​t​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​f​u​e​r​-​a​l​l​e​-​g​e​i​m​p​f​t​en/ …!

  8. "Um den Kindern die Angst vor der Impfung zu neh­men, waren zum Impfauftakt in einem Impfzentrum in Montréal die Trennwände zwi­schen den Kabinen eigens mit Einhorn- und Hockeypostern ver­ziert wor­den, zudem ist für Kinder mehr Zeit pro Impfling als für Erwachsene ein­ge­plant. "Ich hat­te nicht wirk­lich Angst, aber ich war auf­ge­regt", sag­te ein Zehnjähriger nach sei­ner Impfung. Seine Mutter erklär­te, ihr Jüngster habe sich zuletzt "aus­ge­schlos­sen" gefühlt, nach­dem die gan­ze Familie gegen das Coronavirus geimpft sei."

    https://www.n‑tv.de/panorama/Kanada-plant-Strafen-fuer-radikale-Impfgegner-article22961041.html

    Und wenn es nicht gestor­ben ist, so lebt es noch heute…

  9. Als vor etli­chen Wochen eini­ge "die­ser Schwurbler" ankün­dig­ten, zur Verschleierung der schwe­ren Impfnebenwirkungen wer­de man eine neue Variante aus dem Hut zau­bern, die ähn­lich wie Ebola hämor­rha­gi­sches Fieber her­vor­ru­fen könn­te, da war ich sel­ber noch sehr im Zweifel über sol­che Prophezeiungen.
    Aber hieß es bis ges­tern noch: "Was ist der Unterschied zwi­schen Verschwörungstheorie und der Realität?" – "6 Monate",
    so muß man die­se Zeitspanne jetzt wohl auf 1 Monat verkürzen.
    Es läuft alles sau­ber nach Plan.
    Und die Schlafschafe rufen: "Bähähää Bähähää"
    (nach Ted Nugent, US-Rocker)

    P.S.: Dostojewski schrieb nie unter 1000 Seiten. In den "Brüder Karamasow" gibt es die Geschichte vom "Großinquisitor", der den wie­der­keh­ren­den Jesus sofort in den Kerker steckt, um des­sen frei­heit­li­che Gedanken im Keim zu ersti­cken. Montgomery als Großinquisitor der Kirche des Großkapitals – wäre das ein zu abwe­gi­ger Gedanke?

  10. Warum hat er das neue so gefähr­lich Virus nicht Omega genannt.
    Dann wären wir end­lich durch.
    Woher wis­sen die­se Typen über­haupt und Montgomery im beson­de­ren, dass es eine eine 5. – eine 6. – eine 7. – et cete­ra et cete­ra .….… Welle gibt?

    Ob die sogar nachts davon träumen ?

    Haben ja bereits bis 2023 Impfstoffe eingekauft.

    1. @Weißer Rabe:
      bei durch­schnitt­lich 3 "Grippewellen" pro Jahr hat die "spa­ni­sche" es mitt­ler­wei­le ja auch auf über 300 geschafft.
      Insofern besteht wenig Grund zur Beruhigung.

  11. "Um wei­te­re Varianten zu ver­hin­dern, wer­de es nötig sein, welt­weit noch jah­re­lang zu imp­fen, sag­te Montgomery."

    Aber sischer dat!
    Gaaanz ruhig blei­ben und tiiiief durchatmen!
    Etwas Anti-Mutations-Shampoo ein­mas­sie­ren, dann wirds wie­der bes­ser – vielleicht.

  12. Was ist wenn es genau anders her­ums ist als Herr Montgomery glaubt?
    Der in Sachen Virologie, Impfstoffe, Immunolgie, Epidemiologie usw. dras­tisch bes­ser qua­li­fi­zier­te bel­gi­sche Virologe Dr. Geert Vanden Bossche ist sich sehr, sehr sicher, dass die aktu­el­le Massenimpfung gegen mutie­ren­de Viren mit "undich­ten" Impfstoffen, mit­ten in einer Pandemie, zwangs­läu­fig zur Selektion und Verbreitung von immer anste­cken­de­ren und zu immer impf­stoff­re­sis­ten­te­ren Viren füh­ren wird.
    Irgendwann, wahr­schein­lich schon in den nächs­ten Monaten, wird man dank sei "Experten" wie Frank Ulrich Montgomery, Karl Lauterbach, Christian Drosten, Lothar Wieler usw. eine Supermutante haben, die dann alle Geimpften (immer­hin über 56 Millionen allei­ne in der BRD!) in hoch­gra­dig vul­nerable und vor­au­sicht­lich schwer an Covid erkran­ken­den Opfer die­ser wah­ni­sin­ni­gen, aber trotz­dem bis­her mehr­heits­fä­hi­gen Coronapolitik und Impfkampage ver­wan­deln wird.
    Im Gegensatz zur dem Quatsch, den "Experten" wie die Herren Montgomery und Lauterbach ver­brei­ten, ist die These von von Dr. Vanden Bossche sehr logisch und gut durch Fakten gestützt.
    Siehe z.B auch http://​www​.frei​zahn​.de/​2​0​2​1​/​1​1​/​s​i​n​d​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​-​e​i​n​e​-​g​e​f​a​hr/
    Unsere Gesellschaft könn­ten es damit wirk­lich schaf­fen, zum Abschluß des Industriezeitalters hier im Westen die mit sehr wei­tem Abstand größ­te und töd­lichs­te Katastrophe der Weltgeschichte ver­ur­sacht zu haben.

    1. @cb
      Ich bin kei­ne Medizinerin und habe auch kei­ne Ahnung von Medizin, bis auf die all­ge­mei­nen "Weisheiten."
      Aber ich bin über­zeugt – zu recht oder zu unrecht, dass es gera­de die Impfungen sind, die zu den gan­zen Mutanten und dem Chaos füh­ren, dem wir aus­ge­setzt sind oder bewusst aus­ge­setzt werden.
      Das ist hier die Frage.

  13. Todesrate bei ebo­la : 50–80 %
    Bei C19 lt. WHO ca 0,2 %.
    Das ist ja fast das Gleiche, LOL
    Ein Virus mutiert, um sich sei­nem Wirt anzu­pas­sen. Es schwächt sich dabei ab, denn es liegt nicht in sei­nem Interesse , sei­nem Wirt umzubringen.
    Wird ein Virus durch Mutation gefähr­li­cher, hat jemand dar­an gedreht.
    So hat man es mir in der Schule bei­gebracht , Montgomery hat wohl bei Bio geschwänzt und redet jetzt Blödsinn !!

  14. Ich schen­ke Montgomery die Impfdosen, die für mich reser­viert sind. Dann kann er sich mehr­fach boos­tern und opti­ma­len Schutz auf­bau­en. Er ist ja auch schon älter und da braucht er das auch.

    Er wur­de ja kürz­lich mit Saddam Hussein ver­gli­chen. Saddam Hussein wur­de nach sei­nem Sturz in einem Erdloch auf­ge­grif­fen. Das wäre auch ein mög­li­ches Ende der Karriere des Herrn Montgomery. Sollte er mal hin­ter Gittern las­sen und ich wäre sein Wächter, wür­de ich ihn pas­sen­der Situation anherr­schen: "Schluss jetzt mit die­sem Freiheitsgesäusel." Verdient hät­te er es allemal.

  15. https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​c​o​r​o​n​a​-​l​i​v​e​t​i​c​k​e​r​-​s​p​a​h​n​-​w​i​l​l​-​g​u​e​l​t​i​g​k​e​i​t​s​d​a​u​e​r​-​v​o​n​-​i​m​p​f​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​e​n​-​v​e​r​k​u​e​r​z​e​n​-​1​7​3​0​5​4​4​7​.​h​tml
    "Die bis­lang auf ein Jahr ange­leg­te Gültigkeitsdauer des digi­ta­len Corona-Impfzertifikats soll laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ver­kürzt wer­den. Das berich­tet die Nachrichtenagentur AFP. Da der Impfschutz nach aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnissen nach eini­gen Monaten nach­las­se, ste­he nun eine Entscheidung dar­über an, „dass die­ses digi­ta­le Impfzertifikat ange­passt wird an die tat­säch­li­che Schutzwirkung“, sag­te Spahn am Samstag bei einer Digital-Veranstaltung sei­nes Ministeriums in Berlin.
    Die Verkürzung wer­de aber „nicht über Nacht“ erfol­gen, beteu­er­te Spahn. „Wir wer­den das so machen, dass jeder sei­ne Auffrischimpfung hat krie­gen kön­nen, um das Zertifikat zu ver­län­gern." In der Frage der Verkürzung stre­be er eine EU-weit abge­stimm­te Regelung zur Geltungsdauer des Digitalnachweises an.
    Die bis­lang aus­ge­stell­ten Impfnachweise, die etwa per Handy-App gespei­chert und vor­ge­zeigt wer­den kön­nen, sind auf zwölf Monate befris­tet. Diese Frist beginnt zwei Wochen nach der Zweitimpfung. Inzwischen hat sich aber gezeigt, dass der Impfschutz nach etwa sechs Monaten nach­lässt, des­halb wird zu die­sem Zeitpunkt eine Booster-Impfung empfohlen.
    Welche Gültigkeitsdauer die Impfpässe künf­tig haben sol­len, wird nach Worten von Lothar Wieler, dem Chef des Robert-Koch-Instituts, der­zeit bera­ten. In der Diskussion sei dabei eine Regelung mit Übergangsfristen, sag­te Wieler bei der Veranstaltung mit Spahn. Wieler sag­te zu, die Neuregelung recht­zei­tig zu kommunizieren."
    Hier hofft jemand auf Bürgerkrieg. Um die Politiker zu retten?
    https://​www​.spie​gel​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​g​e​i​m​p​f​t​-​u​n​d​-​g​e​l​a​c​k​m​e​i​e​r​t​-​k​o​l​u​m​n​e​-​a​-​9​b​5​a​a​b​f​4​-​c​8​4​4​-​4​f​c​6​-​a​e​2​e​-​2​3​e​4​8​6​9​6​b​2​7​d​?​u​t​m​_​s​o​u​r​c​e​=​p​o​c​k​e​t​-​n​e​w​t​a​b​-​g​l​o​b​a​l​-​d​e​-DE
    "Der Lockdown für alle kommt, das Hoffnungs-Narrativ der Politik zer­brö­selt. Wehe, wenn die Geimpften jetzt zor­nig werden. "
    Diesmal "schwar­ze Weihnachten" nicht "schwar­zer Winter"
    "Hin und wie­der schaue ich in die Kommentare unter den Kolumnen hier, das ist mit­un­ter sehr inter­es­sant. Vor zwei Wochen etwa ging es dar­um, ob Geimpfte de fac­to nun zu »Geiseln« der (frei­wil­lig) Ungeimpften wür­den, knapp 8000 Kommentare, der lei­der schon gewohn­te Geifereifer aus dem Eck der Impfgegner oder gar Querdenker, aber zum ers­ten Mal auch sicht­bar: eine sprach­lich kaum gebrems­te Wut der Geimpften auf die Ungeimpften. Heiliger Bimmbam, dach­te ich mir, wenn jetzt auch noch die Mehrheit im Land den Verstand ver­liert, ste­hen schwar­ze Weihnachten ins Haus."
    Die Impfung ver­liert nach 6 Monaten die Wirkung und die Ungeimpften sind schuld? Wer glaubt denn das?
    "Wenn wir aber alle glei­cher­ma­ßen wie­der in den Lockdown müs­sen, klingt der Satz wie Hohn – noch dazu wie der Hohn der Impfgegner, was es dop­pelt bit­ter macht. Die gesamt­ge­sell­schaft­li­che Erzählung von, ja, Erlösung, von der Freiheit und Wiederaushändigung des alten Lebens, sie zer­fällt. Die indi­vi­du­el­le Impfdividende wird zu Asche, 2G zu »geimpft und gelack­mei­ert«. Back to squa­re one also, ver­spro­chen, gebro­chen, verar…t.
    Die (frei­wil­lig) Ungeimpften sind dar­an nicht allein schuld, gewiss nicht. Aber sie sind der mit Abstand über­flüs­sigs­te Teil des Problems"
    Wieso? Wenn die Impfung doch nicht wirkt?

  16. Der ewi­ge Lockdown ist beschlos­sen. Spahn kün­digt an : „Stellt Euch dar­auf ein, 2G, geimpft oder gene­sen, und war auf­frisch­ge­impft dann ab einem Punkt x, gilt min­des­tens mal das gan­ze Jahr 2022. Wenn Du irgend­wie mehr tun willst als Dein Rathaus oder Deinen Supermarkt besu­chen, dann musst Du geimpft sein.“ Dies wäre eine ziem­lich kla­re Ansage. Falls die Gültigkeitsdauer der Corona-Impfzertifikate künf­tig in der EU von einem Jahr auf neun Monate ver­kürzt wer­de, soll­te dies mög­lichst euro­pa­weit gelten.
    —-
    Die Frage ist, leben die Geimpften län­ger, als die Ungeimpften das durch­hal­ten. Wer will den noch ins Restaurant mit Geimpften, oder ins Theater. Neben Faschisten will man doch nicht essen.

    1. @Lars: Mit sol­chen Beschimpfungen fällt man auf die gewoll­te Spaltung her­ein. Dabei bie­ten die Pläne der Regierenden doch die Möglichkeit eines gemein­sa­men Vorgehens. Schließlich sind es die "Geimpften", die jetzt ver­ar… werden.

  17. Ob er (der Monty) noch alle Muhtanten/Wellen/Booster erle­ben wird? Ich wün­sche es ihm so sehr, wir brau­chen sol­che sym­pa­thisch-kom­pe­ten­ten Vordenker doch. Nicht, dass wir Unwissenden Tyrannen auf ein­mal wie­der anfan­gen, sozi­al-empa­thisch & angst­frei zu leben.

    Danke lie­be Experten, dass ihr uns den Weg weist. Oder: Thank you for Leadership, Monty!

  18. Die Behauptung, dass Mutationen von Viren mit der Zeit angeb­lich infek­tiö­ser oder auch, wie Montgomery behau­tet so gefähr­lich wie Ebola wer­den könn­ten hat Prof. Haditsch (Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin und vor allem auch für Virologie und Infektionsepidemiologie) in einem Interview festgestellt: 

    "Corona ist ja, wie man aus allen Bereichen her­aus­le­sen kann, zen­tral kei­ne medi­zi­ni­sche Fragestellung mehr. Das heißt, die Zukunft von Corona wird, wenn es so wei­ter­geht wie aktu­ell, poli­tisch zu ent­schei­den sein.
    Rein auf Basis der Virologie und Infektionsepidemiologie beob­ach­ten wir jetzt bei SARS-CoV‑2 .…. wenn es von Mensch zu Mensch wei­ter­ge­ge­ben wird, (dass) zwei Effekte par­al­lel lau­fen. Das eine ist, dass eben durch die soge­nann­ten Escape-Mutationen oder durch die Weiterentwicklung das Virus einer­seits etwas infek­tiö­ser wird. Es lässt sich nicht genau quan­ti­fi­zie­ren, wie stark das ist. Das ist ja nicht erfreulich.
    Aber erfreu­lich ist der Paralleleffekt, der damit ver­bun­den ist, näm­lich, dass das Virus deut­lich an krank­ma­chen­der Wirkung ein­ge­büßt hat.
    Also das, was im Moment zir­ku­liert, eine soge­nann­te Delta-Variante, ist bei Weitem nicht mehr so krank­ma­chend wie das ursprüng­li­che Wuhan-Virus oder dann bei­spiels­wei­se auch die Alpha-Variante, also die bri­ti­sche Variante. Das heißt, es erfolgt im Moment die­ser Prozess der Abschwächung, der Fachausdruck dafür ist Attenuierung. Und das ist ein sehr erfreu­li­cher Prozess.

    Daran gekop­pelt möch­te ich aber auch nur eine Aussage treffen.
    In der Natur kommt es übli­cher­wei­se bei die­sem Prozess nicht zu einer erneu­ten Verstärkung der krank­ma­chen­den Wirkung. 

    Sollte also ein SARS-CoV‑2 auf­tau­chen, das wie­der deut­lich krank­ma­chen­der ist, dann wären die Leute gut bera­ten, nach­zu­schau­en, ob da nicht wie­der der Mensch Hand ange­legt hat."

    https://​www​.free​the​words​.com/​2​0​2​1​/​0​8​/​1​5​/​p​r​o​f​-​h​a​d​i​t​s​c​h​-​i​m​-​e​x​k​l​u​s​i​v​-​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​d​i​e​-​z​u​k​u​n​f​t​-​v​o​n​-​c​o​r​o​n​a​-​w​i​r​d​-​p​o​l​i​t​i​s​c​h​-​e​n​t​s​c​h​i​e​d​en/

    1. @Anybody:
      Der Eingangssatz oben muss natür­lich heißen:
      Der Behauptung, dass Mutationen von Viren mit der Zeit angeb­lich infek­tiö­ser oder auch, wie Montgomery behau­tet so gefähr­lich wie Ebola wer­den könn­ten, hat Prof. Haditsch … in einem Interview deut­lich widersprochen.

  19. Man kann direkt froh sein, dass die­ser mont­go­me­ry sein Brot als Funktionär mit dum­men Geschwafel.verdient, anstatt wehr­lo­se Patienten mit sei­nem ärzt­li­chen Wissen zu traktieren.

  20. Deutschland, 2021.
    Sie schrei­ben es tat­säch­lich an die Schaufensterscheiben.…Und schä­men sich nicht:

    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​4​6​4​3​7​0​0​9​8​2​7​9​6​296

    Und dann hilft man dem Nachwuchs bei den Hausaufgaben zum Thema Totalitarismus, Ausgrenzung und Gruppenbildung, weil man das zur Schullektüre zäh­len­de Buch "Die Welle" und des­sen Kernaussage ja so ver­in­ner­licht hat.

  21. Ebenfalls bei @argonerd entdeckt

    #OmicronVariant "presents mild disease with symptoms being sore muscles and tiredness for a day or two not feeling well. [...] as medical practitioners, we do not know why so much hype is being driven"

    Angelique Coetzee, chairwoman of SAMA

    https://timesofindia.indiatimes.com/world/rest-of-world/south-african-medical-association-says-omicron-variant-causes-mild-disease/articleshow/87949404.cms

    OmicronVariant "zeigt eine milde Krankheit mit Symptomen wie Muskelkater und Müdigkeit für ein oder zwei Tage, ohne sich wohl zu fühlen. [...] als Mediziner wissen wir nicht, warum so viel Hype gemacht wird". (www.DeepL.com/Translator)

    https://twitter.com/argonerd/status/1464635914144079883

    Wie auch immer
    MFG

  22. Nur ist der "Idiot" bei Dostojewski ein sehr sen­si­bler, wohl­mei­nen­der, ver­ständ­nis­vol­ler Menschenfreund
    und in sei­ner Haltung das Gegenteil von Menschen wie zB. oben genannt ,die evtl. "Sorge" sagen und "Wunsch" meinen.(könnten)

  23. Verweis auf eine treff­li­che Ansprache der RAin Beate Bahner vom 27.11.2021 an Frank Ulrich Montgomery via https://t.me/rechtsanwaeltin_beate_bahner/4327
    Zitatanfang:

    „Sehr geehr­ter Herr Montgomery, Paranoia kann man behan­deln, glau­ben Sie mir!

    Ihre Arbeit als Präsident des Weltärztebundes und der täg­li­che Umgang mit töd­li­chen Krankheiten schei­nen Sie an die per­sön­li­chen und psy­chi­schen Grenzen zu brin­gen und ziem­lich ange­grif­fen zu haben. Das kann jedem pas­sie­ren, das ist kei­ne Schande!

    Ich habe mir jedoch sagen las­sen, dass selbst die schwe­ren und sel­te­nen Fälle ärzt­li­cher Paranoia vor anste­cken­den Krankheiten (ich emp­feh­le als neue ICD-10-Bezeichnung die Diagnose "Coronoia") und die dar­aus ent­stan­de­nen Paranoia-Mutationen – wie etwa Ihre Paranoia vor Millionen von unge­impf­ten Tyrannen – behan­del­bar sind, auch wenn die Behandlung angeb­lich sehr lan­ge dau­ern kann.

    Das wich­tigs­te scheint mir, dass Sie sich sofort als Arzt zurück­zie­hen und zunächst ein­mal mit den bes­ten Medikamenten und durch die bes­ten Experten behan­delt wer­den. Denn gera­de in Zeiten von Pest, Cholera, Ebola und allen vor­an der töd­lichs­ten die­ser Krankheiten, näm­lich Corona, müs­sen Ärzte einen küh­len Kopf bewah­ren und dür­fen kei­ne Panik ver­brei­ten. Das war schon immer so: Gute Ärzte beru­hi­gen ihre Patienten, hel­fen ihnen und spre­chen ihnen Mut und Eigenverantwortung zu. Ein guter erfah­re­ner Arzt wird nie­mals Panik ver­brei­ten. Sie erken­nen daher als erfah­re­ner Arzt selbst an sich, wie die Angst einen zer­fres­sen kann. Angst ist nie ein guter Ratgeber.

    Bitte, ruhen Sie sich erst ein­mal ein paar Jahre aus, alles wird wie­der gut sein bis dahin!
    Melden Sie sich ger­ne bei mir, wir haben ein groß­ar­ti­ges Netzwerk von Therapeuten, die Ihnen hel­fen könnten!

    Alles Gute für Sie, die Zeiten sind ein­fach wirk­lich hart. In gro­ßer Sorge und mit den bes­ten Grüßen und Wünschen, Ihre

    Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht,
    Autorin des Buches "Corona-Impfung: Was Ärzte und Patienten unbe­dingt wis­sen sollten"
    Mitglied der Anwälte für Aufklärung

    P.S.: Ich bin übri­gens sicher, dass die Menschen auch die Südafrika-Variante über­le­ben wer­den, die in Südafrika aller­dings gar nicht bekannt zu sein scheint, auch nicht im übri­gen Afrika! Ihre Angst und Hysterie sind also völ­lig unbe­grün­det – und daher ganz sicher heilbar!“

    Zitatende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.