Der Wahnsinn grassiert – auf vielen Kanälen

Offensichtlich auch auf Seiten der KritikerInnen. Auf uncutnews.ch ist am 19.5. zu lesen:

Die Information zu dem instruk­ti­ven Foto lautet:

»Eine vor­be­rei­te­te Dosis des COVID-19-Impfstoffs. Gouverneur Tom Wolf erhielt heu­te im Family First Health Center in der Innenstadt von York sei­ne zwei­te Dosis des Moderna COVID-19-Impfstoffs. Dr. Asceline Go, Vizepräsidentin des medi­zi­ni­schen Dienstes bei Family First Health, ver­ab­reich­te den Impfstoff. 17. MAI 2021 – YORK, PA«

Was ist los? Wow!

Der Text ist noch nicht ein­mal so über­prüft. daß erkenn­bar ist, wel­ches Geschlecht Dolores Cahill hat:

»Der Dokumentarfilmer Marijn Poels sieht ver­stö­ren­de Bilder von Menschen, die nach einer Impfung zusam­men­bre­chen und ster­ben. Er frag­te die iri­sche Professorin Dolores Cahill, was los sei.

Sie wies dar­auf hin, dass mRNA-Injektionen auf­grund von Krankheiten und Todesfällen bei Versuchstieren bis­her nicht zuge­las­sen wor­den waren. Die Injektionen wur­den nie zuge­las­sen, weil die Hälfte oder alle Versuchstiere star­ben, so Cahill.

Der Professor sag­te vor­aus, dass vie­le Menschen nach der Corona-Impfung ster­ben wür­den. Nicht nur unmit­tel­bar nach der Impfung, son­dern auch in den Monaten und Jahren danach. „Wir sehen jetzt Todesfälle“, sag­te er.«

Neben offen­sicht­li­chem Unfug wie "Die zwei­te Phase, in der [der Impfstoff] an Hunderten von Männern und Frauen getes­tet wer­den soll­te, wur­de aus­ge­las­sen", fin­det sich völ­lig unbelegt:

»In den Vereinigten Staaten, Großbritannien und der EU bereits mehr als 60.000 „Testpersonen“ gestorben.

„Wow“, ant­wor­te­te Poels.

Prof. Cahill, der bis vor kur­zem am University College Dublin tätig war, sag­te, dass die Wahrscheinlichkeit, dass jun­ge Männer inner­halb weni­ger Monate an einer durch den Impfstoff aus­ge­lös­ten Herzinfektion ster­ben, bei 1 zu 95 liegt.

„Sie sagen also, dass wir uns mit­ten im größ­ten Experiment der Menschheitsgeschichte befin­den“, so Poels. „Das muss gestoppt wer­den“, ant­wor­te­te Cahill und nick­te zustimmend.

Poels sag­te, er fin­de dies beängs­ti­gend, da er vie­le Menschen ken­ne, die geimpft wor­den sei­en. Cahill: „Jeder, der eine mRNA-Injektion bekommt, stirbt inner­halb von drei bis fünf Jahren, auch wenn er nur eine Injektion bekommt. Ich weiß, das ist schwer zu hören.“…«

34 Antworten auf „Der Wahnsinn grassiert – auf vielen Kanälen“

  1. Na, da kann schon was dran sein. Die mRNA bleibt dau­er­haft und Mikrothrombosen addie­ren sich über die Zeit. Sterben doch momen­tan lau­fend Leute plötz­lich und uner­war­tet an Erkrankungen, die man eher mit Ende 60 erwar­ten wür­de. Schlaganfall und Herzinfarkt ist U65 doch eher die Ausnahme, seit Impfung aber die Haupttodesursache in den jün­ge­ren Generationen. Das dau­ert noch ein paar Monate, dann kann es nicht mehr als Zufall abge­tan werden.

  2. Derartige Prognosen sind eben­so däm­lich, wie die, mit denen uns Wieler, Drosten und Lauterbach seit 2 Jahren belästigen.
    Sicher dürf­te aller­dings sein, dass die Krankenkassen im Laufe des Jahres fest­stel­len wer­den, dass eine men­ge Impfschäden ärzt­lich behan­delt wer­den müs­sen. Ich traf heu­te noch eine mir bekann­te Ärztin, bis­her Impfbefürworterin, jetzt nicht mehr. Nach Injektion mit Astra Zeneca Autoimmunösophagitis. Nach Auffrischung mit Biontech Muskelfaszikulationen und Sensibilitätsstörungen an Händen und Füßen. Seit 6 Monaten arbeitsunfähig.

  3. Zeigt mal wie­der, war­um nie­mand Wert auf genaue Zahlen legt.

    Der letz­te PEI Sicherheitsbericht reicht bis März 2022
    https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/sicherheitsbericht-covid-19-impfstoffe-aktuell.html

    Darin akzep­tiert das Paul-Ehrlich-Institut 116 Fälle als wahr­schein­li­cher oder mög­li­cher Zusammenhang mit der Impfung von 2810 gemel­de­ten Fällen
    "In ca. einem Prozent der Verdachtsfallmeldungen (n = 2.810 Fälle) wur­de ein töd­li­cher Verlauf in unter­schied­li­chem zeit­li­chen Abstand zu einer COVID-19-Impfung mitgeteilt."
    Da das PEI kei­ne Obduktionen macht, ist die Annahme von nur 116 Fällen ziem­lich kühn 

    Ab da gibt es einem Menge unter­schied­li­cher Annahmen
    1. Die Daten des Paul-Ehrlich-Instituts sind voll­stän­dig und korrekt
    oder
    2. Es gibt eine 40fache Untererfassung der Nebenwirkungen, wie die von der Charite unter­drück­te Studie von Professor Harald Matthes nahe legt.

    Bei 2 sind wir im Worst Case bei 112.400 Verdachtsfällen für Tod auf­grund von Impfung.

    Es gibt euro­pa­weit von Euromomo bei der Altersgruppe von 15 bis 44 eine Übersterblichkeit von 100 bis 300 Personen pro Woche Ende 2021/Anfang 2022 für cir­ca 10 Wochen, die in kei­ner der vor­he­ri­gen Wintersaisonen erreicht wurde. 

    Ich hal­te daher den Bereich 1000 bis 3000 zwei­fel­lo­se Mindest- Impftote in die­ser Altersgruppe für rea­lis­tisch. Kann man dann mal 5 neh­men für alle Altersgruppen. Also 5000 bis 15000 europaweit.

    PEI 116 aller Altersstufen mal 40 Untererfassung wären allein für Deutschland 4640. Schon die 116 sind ein ziem­li­cher Skandal.

    1. Schon ein ein­zi­ger Mensch ist ein tota­ler Skandal.

      Aber es ist gut moe­g­lich dass es in D schon 50000 sind. ( die mys­te­riö­se Übersterblichkeit, die der Krankheitsminister-Irre nicht auf­klärt natürlich).

  4. Wer oder was hin­ter uncutnews.ch steht und war­um, ist nicht bekannt, man­che wür­den von Animateuren sprechen. 

    Manche Hinweise sind auch zutreffend:
    https://uncutnews.ch/von-big-pharma-finanziertes-papier-empfiehlt-die-besteuerung-von-ungeimpften/ auf https://off-guardian.org/2022/05/17/big-pharma-funded-paper-recommends-taxing-the-unvaccinated/ und bezieht sich auf https://oxfordtax.sbs.ox.ac.uk/article/taxing-the-unvaccinated und dar­in: "In the end, we belie­ve the­re is a serious case for con­si­de­ring taxes based on vac­ci­na­ti­on sta­tus, as such taxes are in the end not that dif­fe­rent from cur­rent taxes on ris­ky beha­viour." Ist natür­lich die Frage, ob solch ein Testballon-Meinungs-Artikelchen als "Paper" bezeich­net wer­den muss. Aber die Absicht ist klar.

    Auch inter­es­sant:
    "Italien muss erst­mals Entschädigung für Impfnebenwirkungen zahlen"
    Konkret geht es um einen recht unmit­tel­ba­ren Impf-Todesfall:
    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/italien-staat-muss-erstmals-entschaedigung-fuer-impfnebenwirkungen-zahlen-18044434.html

    1. Ich habe mich erin­nert, dass Dolores Cahill im Corona-Ausschuss zu Gast war (nach­dem ich schon lan­ge kei­nen Corona-Ausschuss mehr gese­hen habe, muss­te das schon eine Weile her sein) – hier bin ich fün­dig geworden:

      "Der Biochemiker und Nobelpreisträger Kary Mullis hat­te den PCR-Test im Jahr 1983 ent­wi­ckelt, um DNA-Sequenzen in vitro zu ver­viel­fäl­ti­gen. Sein Test, so Mullis, sei für dia­gnos­ti­sche Zwecke nicht geeig­net. Wie die Biologin Prof. Ulrike Kämmerer, die Immu- nolo­gin und Virologin Prof. Dolores Cahill, der Immunologe Prof. Pierre Capel und der Mikrobiologe Clemens Arvay im Corona-Ausschuss über­ein­stim­mend erklär­ten, kann mit dem Test auch heut­zu­ta­ge nicht fest­ge­stellt wer­den, ob eine akti­ve Virusinfektion vor­liegt. Die mit dem Test auf­ge­fun­de­nen Gensequenzen kön­nen eben­so gut aus einer bereits über­wun­de­nen Virusinfektion oder einer Kontamination stam­men, die gar nicht zu einer Infektion führt."

      https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2020/09/Kurzbericht_Corona-Ausschuss_14-09–2020‑1–4.pdf

      1. @Anybody: Ich habe nicht behaup­tet, daß sie immer schon Merkwürdiges ver­brei­tet hat. Wobei im Ausschuß durch­aus auch Unsinn ver­zapft wurde.

  5. wer­ter AA
    also F R A U Prof. Cahill warnt seit lan­ger Zeit vor den mög­li­chen Folgen die­ser Spritzen.….….….…
    mir ist sie immer ver­nünf­tig und sach­lich erschienen
    (ich habe ihre Äußerungen in ihrer Muttersprache angehört)
    auch Prf Bakdhi hat sehr ein­dring­lich vor der Giftigkeit die­ser soge­nann­ten Impfung gewarnt
    auch ver­schie­den Pathologen haben ernst zu neh­men­de Befürchtungen geäußert
    war­um zer­rei­ßen Sie jetzt die­se ver­nünf­ti­ge Frau?????????
    es gibt doch in vie­len Ländern jetzt (seit eini­ger Zeit NACH dem Beginne der Spritzerei) eine stark erhöh­te Sterblichkeit.….….….
    wie wir Alle wis­sen, wird ja eine Untersuchung mög­li­cher Zusammenhänge wei­test­ge­hend verhindert
    Beweise lie­gen also noch nicht vor – ABER soll­te nicht schon der Verdacht der Gefahr aus­rei­chen­de Warnung sein?????
    die Zukunft (bin zwar kein Schwarzseher – sehe aber durch­aus vie­le schwar­ze "Wolken") wird es ja ziegen.….……
    recht freund­li­che Grüße
    Helmut Weber
    Rudelsdorf 7
    96476 Bad Rodach
    09564 2290080

    1. @Helmut Weber:
      »Ich bin zu dem Schluß gekom­men, daß es sicher­lich auch weni­ge aus­ge­zeich­ne­te deut­sche Autoren und Kanalbetreiber gibt, die meis­ten der wirk­lich popu­lä­ren ver­meint­li­chen Alternativmedien jedoch rei­nen, oft feh­ler­haf­ten Katastrophenjournalismus betrei­ben und dazu auch noch die Fehler von­ein­an­der abschrei­ben, wobei das NIVEA Niveau oft der­ma­ßen unter­ir­disch ist, daß jeder halb­wegs gebil­de­te Mensch sich fra­gen soll­te, ob deren zahl­rei­che, zah­len­den Jünger und Kommentatoren tat­säch­lich so unge­bil­det sind, wofür sie von die­sen Medien gehal­ten wer­den, und oder wer die über­haupt tat­säch­lich bezahlt.«
      https://uncutnews.ch/alternativmedien-das-ruhmreiche-rennen-um-den-heissen-brei-den-schnoeden-mammon/

      1. na ja, Das war jetzt aber kei­ne Antwort auf mei­ne Frage, war­um Sie die­se ver­nünf­ti­ge Frau —zer­rei­ßen—.….…..
        übri­gens (hat­te ich vor­hin ver­ges­sen) auch Dr Köhnlein , Dr Wodarg, Mike Yeadon, Robert Malone war­nen (alle­samt ruhi­ge sach­li­che und unzwei­fel­haf­te Leute) sehr ein­dring­lich vor den gro­ßen Gefahren die­ser soge­nann­ten IMPFEREI
        und nicht alle ver­spritz­ten Mengen sind glei­cher­ma­ßen giftig
        man­che wer­den wohl auch nur eine völ­lig harm­lo­se Lösung bekom­men haben .….….…
        nix für ungut
        wir hier in die­sem Kreise wol­len uns ja nicht unnö­tig gegen­sei­tig angreifen
        ich woll­te nur ger­ne, daß Dolores Cahill nicht schlecht dar­ge­stellt wird, denn sie ist mit Sicherheit guten Glaubens.….…..
        also noch­mals an den so offen­sicht­lich gebil­de­ten –aa– ganz net­te Grüße, ver­bun­den mit den bes­ten Wünschen für fröh­li­ches Leben und erfolg­rei­che Arbeit

        1. @Helmut Weber: Guten Glaubens zu sein, reicht mir nicht. Das Unvermögen, Kritik auf der "eige­nen Seite" zuzu­las­sen, und die zwang­haf­te Verteidigung erin­nert mich lei­der sehr an die Reaktionen der "ande­ren Seite". Wenn ich Unsinn schrei­be, erwar­te ich von den "eige­nen Leuten", daß sie dar­auf hin­wei­sen. Warum soll­te ich micht nicht irren kön­nen (oder Wodarg, Malone und ande­re)? Beste Grüße zurück!

  6. Dass die expe­ri­men­tel­le Gentherapie toxisch wirkt, dürf­te inzwi­schen bei noch ratio­nal den­ken­den Menschen ange­kom­men sein. Sicher fällt nicht jeder tot um in den nächs­ten Jahren. Die aus­ge­lös­ten neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ven und wei­te­re Erkrankungen sind jedoch geeig­net, den Altersdurchschnitt lan­gris­tig durch­aus zu sen­ken. Das Ausmaß dürf­te schwer abschätz­bar sein. 

    Eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Politik soll­te in dem sofor­ti­gen und umfas­sen­den Verbot jegi­cher die­ser expe­ri­men­tel­len Gentherapeutika bestehen, die allgmein als "Impfung" bezeich­net wer­den. Das Gegentei geschieht: Kauf der toxi­schen Substanzen, Proapagierung der Impfung und Diskussion über Impfpflicht. Und natür­lich die Absegnung durch das BVG.

  7. Dolores Cahill ist eine Frau und war auch schon mal im Corona Ausschuss zu Gast.

    Ihre Prognose ist natür­lich abso­lut düs­ter. Und uncutnews.ch betreibt ger­ne mal Panikmache. Aber völ­lig aus­schlie­ßen kann man das heu­te auch noch nicht.

    Meiner Meinung nach wird es nicht zu einem Massensterben kom­men. Aber es wird trotz­dem noch sehr vie­le ver­meid­ba­re Todesfälle geben. Vor allem, weil man ja nicht mit der "Impferei" auf­hört, son­dern davon aus­zu­ge­hen ist, dass sich gro­ße Teile der Bevölkerung noch Jahre lang mRNA Injektionen ver­pas­sen las­sen werden.

    Ich bin mir nicht sicher, ob sich das nicht nach ein paar Jahren, oder gar Jahrzehnten, in Dingen wie all­ge­mei­ner Lebenserwartung oder Bevölkerungszahl bemerk­bar machen wird. Natürlich wird das dann nie­mand mehr mit den "Impfungen" in Verbindung brin­gen, so dass man jene, die es trotz­dem tun, wei­ter­hin als Verrückte hin­stel­len kann. Deswegen soll­te sich auch nie­mand Hoffnungen machen, dass das wah­re Ausmaß an Schädigungen durch die­se Geninjektionen jemals ans Licht kom­men wird.

    1. inzwi­schen gibt es aus­rei­chen­de Belege, daß eine stän­di­ge Nachspritzerei die ursprüng­li­che Abwehrkraft völ­lig auf­lö­sen kann
      da die Menschen unter­schied­lich stark sind – und nicht alle gespritz­ten Zuteilungen gleich gif­tig sind (Mike Yeadon hat dar­über berich­tet) kön­nen —sehr star­ke—- Menschen durch­aus überleben

      aber schon jetzt ist ja in vie­len Ländern eine sehr deut­li­che Übersterblichkeit entstanden.….….

      lie­ber zu sehr gewarnt, als nicht gewarnt oder sogar verharmlost…
      der Verbrecher Klabauterfluß hat schon frü­her in man­chen Fällen töd­lich gewirkt haben­de soge­nann­te Arzenei-Mittel beworben.….….….
      Mischpoke!!!!!!!!!!!!!!

  8. Frau Prof. Cahill ist kei­nes­wegs eine durch­ge­knall­te Spinnerin.

    Aus der aktu­el­len Covid-Plandemie Analyse des Chirurgen Dr. Blaylock:
    "Dr. Ryan Cole, a patho­lo­gist from Idaho repor­ted a dra­ma­tic spike in high­ly aggres­si­ve can­cers among vac­ci­na­ted indi­vi­du­als, (not repor­ted in the Media). He found a frigh­tenin­gly high inci­dence of high­ly aggres­si­ve can­cers in vac­ci­na­ted indi­vi­du­als, espe­cial­ly high­ly inva­si­ve melano­mas in young peop­le and ute­ri­ne can­cers in women."
    Übrigens extrem emp­feh­lens­wer­te Analyse, er zer­pflückt die gan­zen Schwachsinnsmassnahmen:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9062939/

    Ich ken­ne (kann­te) selbst 2 Menschen die nach Vakzinierung an Krebs gestor­ben sind.

    1. @Chrissie: Ich habe Frau C. so nicht bezeich­net. In dem zitier­ten Artikel steht Durchgeknalltes. Frau C. wird nicht glaub­wür­dig durch ein Zitat von Herrn C. Der zitier­te Zerpflückungsartikel strotzt vor unbe­leg­ten und fal­schen Zitaten, auch wenn man­ches Richtige dort steht.

  9. Einfach mal das Folgende anschau­en, und dann weiß auch zumin­dest auch jeder schon mal, wer Dolores Cahill ist! 😉

    Eine Kurzbeschreibung für sehr Ungeduldige:

    Dokumentation von und mit dem mehr­fach aus­ge­zeich­ne­ten hol­län­di­schen Filmemacher Marijn Poels. 

    Gespächsparter sind u.a. Prof. Ulrike Guerot (Professorin für Politikwissenschaft, Universität Bonn), Prof. Michael Meyen (Professor für Kommunikationswissenschaften, LMU München), Dr. Norbert Häring (Autor und Resortleiter für Wirtschaftswissenschaft und Konjunktur beim dt. Handelsblatt), Prof. Sucharit Bhakdi (emi­rier­ter Professor für Mikrobiologie, Immunologie und Infektionsepidemiologie, 22 Jahre der Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Prof. Dolores Cahill (Professorin für Mikrobiologie & Immunologie, University College Dublin) 

    >>> https://rumble.com/v140n0y-pandamned-documentary.html

  10. Lieber Arthur,
    in Ihrem Zitat steht doch "die Professorin Dr. Dolores Cahill", und Dolores ist ein spa­ni­scher Frauenname für Doris.
    Ich habe den Film "Pandamned" gleich am Tag sei­ner Premiere, dem 10.05.2022 ange­se­hen. Ich kann die­sen Doku- Film nur emp­feh­len! Es hat zwar auch mich scho­ckiert, mit wel­cher Überzeugung Frau Prof. Dr. Cahill die­se schlim­me Prognose für die Geimpften abgab, aber wie sie es medi­zi­nisch begrün­de­te, war sehr fun­diert und nach­voll­zieh­bar. Das hat­te sie auch bereits im C‑Ausschuss damals ziem­lich genau­so als Befürchtung aus­ge­spro­chen, obwohl das schon lan­ge her ist. Inzwischen stel­len sich die Fakten sogar noch schlim­mer dar, als sie von den als "Covidioten" beschimpf­ten Experten befürch­tet wor­den waren (Sucharit Bhakdi, Mike Yeadon, Robert Malone, Stefan Hockertz, Martin Haditsch, Wolfgang Wodarg u. a.).
    Für geimpf­te Zuschauer lei­der ein har­ter Tobak, muss ich schon zuge­ben. Aber wenn sie das wis­sen, ach­ten sie viel­leicht bes­ser auf war­nen­de Symptome und las­sen sich nicht ein wei­te­res Mal sprit­zen! Sie soll­ten auch ihre Kinder davor bewah­ren, auf jeden Fall. Nur so lässt sich noch etwas ret­ten und dem gan­zen bösen Spiel ein Ende setzen!
    Die bei­den Filmemacher geben fol­gen­de Infos zu ihrem Film, die auf der Webseite von Milosz Matuschek
    https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/pandamnedweltpremiere?s=w
    zu fin­den sind:
    "Jeder kann nun den Film auf Rumble unter die­sem Link aufrufen:

    https://rumble.com/v140n0y-pandamned-documentary.html

    Sie kön­nen den Film öffent­lich auf­füh­ren so oft Sie wol­len, ohne unse­re wei­te­re Zustimmung. Veranstalten Sie ein­fach eine Aufführung, holen Sie sich ein Plakat auf http://www.pandamned.org zum Ausdrucken und schi­cken Sie uns evtl. Datum der Aufführung oder Fotos. Mehr gibt es eigent­lich nicht zu beach­ten. Wir freu­en uns über die maxi­ma­le Verbreitung des Films.

    Wir sind unab­hän­gi­ge Filmemacher und Produzenten, die weder Steuergelder noch irgend­ei­nen Fördertopf in Anspruch genom­men haben, um die­sen Film zu machen. Sie kön­nen jetzt mit­hel­fen, dass die­ser Film mög­lichst vie­len Menschen gezeigt wird."

    1. @D.D.: Es tut mir leid, aber sie erzählt Unsinn. "Sie haben die kli­ni­sche Studie der Phase zwei über­sprun­gen, das könn­ten Hunderte von Männern und Frauen sein. Sie gin­gen direkt von Tiermodellen, wel­che sehr schnell erle­digt waren, zum Injizieren der Weltbevölkerung über."

      Ich weiß nicht, war­um wir seit zwei Jahren die Studien der Hersteller kri­ti­sie­ren, wenn jetzt die Legende ver­brei­tet wird, es habe sie gar nicht gege­ben. Ich weiß nicht, war­um wir die (sicher unter­be­rich­te­ten) Daten zu "Nebenwirkungen" doku­men­tie­ren und skan­da­li­sie­ren, wenn auf ein­mal "allein in den USA, UK und der EU mehr als 60.000 Menschen" aus dem Ärmel geschüt­telt wer­den, die "bei die­sen kli­ni­schen Versuchen gestor­ben sind". 

      Es ist kei­ne Dokumentation, wenn ohne jeg­li­che Belege behaup­tet wird, daß "beson­ders jun­ge Männer ein Risiko von 1 zu 95 haben, inner­halb weni­ger Monate zu ster­ben, soll­ten sie nach der Impfung eine Entzündung des Herzens erlei­den". Nein, das ist die glei­che Horrormasche wie die von Lauterbach, Drosten & Co., nur mit ande­rem Vorzeichen.

      "COVID-19 ist nur auf dem Totenschein, weil sie kei­ne früh­zei­ti­ge Prävention und Behandlung erhal­ten haben… Jeder Todesfall mit COVID-19 exis­tiert, weil die­se Männer und Frauen und Kinder kei­ne siche­re Behandlung in einem frü­hen Stadium beka­men… Jeder, der eine mRNA-Injektion bekom­men hat, stirbt inner­halb von drei bis fünf Jahren, auch wenn sie nur eine Injektion haben."

      Sorry, da bin ich drau­ßen. Da ist nichts "medi­zi­nisch begrün­det" oder "sehr fun­diert und nach­voll­zieh­bar". Wie Lauterbach und Drosten erzählt sie, was ihre Blase hören will. Alle drei ver­trau­en dar­auf, daß ihnen geglaubt wird, weil sie so nett rüber­kom­men, aber nie­mand über­prüft, was sie predigen.

  11. P.S.

    Mehr Informationen von und zur Vita von Frau Prof. Cahill fin­det man z.B. hier >>> https://achern-weiss-bescheid.de/2021/04/16/professor-dolores-cahill-warum-menschen-einige-monate-nach-der-ersten-mrna-impfung-zu-sterben-beginnen/

    Es soll­te sich also jeder sein eige­nes Bild machen kön­nen. Rein fach­lich ist Frau Prof. Cahill auf jeden Fall mehr als nur kom­pe­tent, um etwai­ge Sachverhalte poten­ti­ell bewer­ten bzw. über­haupt über­bli­cken zu können.

  12. @ aa

    Wissen Sie sicher, daß die Phase II statt­ge­fun­den hat ?

    Die Phasen I bis IV bezie­hen sich alle auf Menschen.
    Nur sind es ab Phase III schon tau­sen­de Probanden, von daher könn­te Ihre Aussage pas­sen, daß die Phase II über­sprun­gen wur­de, da dar­an gewöhn­lich nur weni­ge hun­dert Menschen teilnehmen. 

    Ich sel­ber ken­ne die Zulassungsdokumente nicht, über­ra­schen wür­de mich das Auslassen einer Phase aber nicht.

    Zu dem Thema:

    "… wenn auf ein­mal "allein in den USA, UK und der EU mehr als 60.000 Menschen" aus dem Ärmel geschüt­telt wer­den, die "bei die­sen kli­ni­schen Versuchen gestor­ben sind…"

    Hat Sie das wirk­lich auf die kli­ni­schen Tests bezo­gen oder auf die Bevölkerung allgemein ?

    Im letz­te­ren Fall dürf­te die Zahl viel zu nied­rig sein…

    Davon abge­se­hen, ist die Aussage, daß ALLE "Geimpften" bin­nen 3–5 Jahren ster­ben wer­den, natür­lich Unsinn, aber schon jetzt dürf­te die Zahl der Todesopfer beacht­lich sein…

    die Sterbewellen in vie­len Altenheimen, wur­den nie wirk­lich unter­sucht, aber die zeit­li­chen Korrelationen kamen längst nicht alle von ungefähr…

    1. "Davon abge­se­hen, ist die Aussage, daß ALLE "Geimpften" bin­nen 3–5 Jahren ster­ben wer­den, natür­lich Unsinn, aber schon jetzt dürf­te die Zahl der Todesopfer beacht­lich sein…"

      Ob nun wirk­lich alle oder wie­vie­le genau kann kei­ner vor­her sagen und das wer­den wir erst in 3–5 Jahren wissen.

      Aus medi­zinsch-immu­no­lo­gi­scher Sicht bie­ten die Spritzstoffe ein ernor­mes patho­ge­nes Potenzial, um auch lang­fris­tig mas­si­ve gesund­heit­li­che Auswirkungen ver­mu­ten zu lassen.

      Hier nur ein klei­ner Einblick aus neu­ren Publikationen diesbezüglich:

      In der sehr umfang­rei­chen ame­ri­ka­ni­schen peer-review Studie mit dem Titel "Innate immu­ne sup­pres­si­on by SARS-CoV‑2 mRNA vac­ci­na­ti­ons: The role of G‑quadruplexes, exo­so­mes, and MicroRNAs" kommt man zu fol­gen­den Resultaten.

      - mRNA-Impfstoffe för­dern die anhal­ten­de Synthese des SARS-CoV-2-Spike-Proteins (dem Hauptpathogen von Sars-CoV‑2)

      - Das Spike-Protein ist neu­ro­to­xisch und beein­träch­tigt die DNA-Reparaturmechanismen.

      - Die Unterdrückung der Typ-I-Interferon-Reaktionen führt zu einer Beeinträchtigung der ange­bo­re­nen Immunität.

      - Die mRNA-Impfstoffe ver­ur­sa­chen mög­li­cher­wei­se ein erhöh­tes Risiko für Infektionskrankheiten und Krebs.

      - Die Codon-Optimierung führt zu G‑reicher mRNA, die unvor­her­seh­ba­re kom­ple­xe Wirkungen hat.

      Fazit aus dem Abstract der Studie:

      "Diese Störungen ste­hen mög­li­cher­wei­se in einem kau­sa­len Zusammenhang mit neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ven Erkrankungen, Myokarditis, Immunthrombozytopenie, Bellscher Lähmung, Lebererkrankungen, beein­träch­tig­ter adap­ti­ver Immunität, beein­träch­tig­ter DNA-Schadensreaktion und Tumorentstehung. Wir zei­gen Beweise aus der VAERS-Datenbank, die unse­re Hypothese unter­stüt­zen. Wir sind der Meinung, dass eine umfas­sen­de Risiko-Nutzen-Bewertung der mRNA-Impfstoffe die­se als posi­ti­ven Beitrag zur öffent­li­chen Gesundheit in Frage stellt."

      Hier der Link zur Publikation >>> https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X?via%3Dihub

      Während inzwi­schen bereits bekannt ist (Siehe dazu u.a. >>> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8142650/), dass Spike-Proteine zu Fibrin-Amyloiden und Fibrin-Amyloide zu aty­pi­schen Blutgerinnseln füh­ren kön­nen, zeigt eine neu­er­li­che Studie wei­te­re poten­ti­ell zu erwar­ten­de Amyloidproblematiken auf.

      In der noch im Preprint befind­li­chen Studie „Amyloidogenesis of SARS-CoV‑2 Spike Protein“ konn­ten die Wissenschaftler nach­wei­sen, dass an der Einstichstelle und in den umge­be­nen Lymphknoten Amyloide gefun­den wur­den. Desweiteren konn­ten sie fest­stel­len, dass Teile des Spike-Proteins das Potential haben, die Blut-Hirn-Schranke zu über­win­den, wo die­se u.a. die Bildung von Amyloiden trig­gern kön­nen. Daraus zu erwar­ten­de gesund­heit­li­che Beeinträchtigungen ken­nen wir bei­spiels­wei­se als Alzheimer.

      Hier der Link zur Publikation >>> https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.12.16.472920v1

      Auch sehr inter­es­sant ist das fol­gen­de Paper!

      In einer aus Deutschland stam­men­den Studie mit dem Titel „High viral loads: what dri­ves fatal cases of COVID-19 in vac­ci­nees? – an auto­psy stu­dy“, wel­che im Journal Modern Pathology bereits im ver­gan­ge­nen Monat erschien, kom­men die Wissenschaftler zu für sie doch sehr über­ra­schen­den Resultaten.

      Zitat:

      „Mittels Echtzeit-RT-PCR (RT-qPCR) wur­de bei den geimpf­ten Patienten im Vergleich zu den nicht geimpf­ten Patienten eine signi­fi­kant höhe­re Rate an gene­ra­li­sier­ter Virusverbreitung inner­halb der Organsysteme fest­ge­stellt (45 % bzw. 16 %; P = 0,008), vor allem mit Ct-Werten von mehr als 25 in nicht-respi­ra­to­ri­schen Proben.“

      Hier der Link zur Publikation >>> https://www.nature.com/articles/s41379-022–01069‑9

  13. laut Queer-Beauftragten, und
    ent­we­der UNCUT news folgt dem Trend, oder es hapert bei den Übersetzungen.
    Daher das Original ansehen.
    Ich wage die Behauptung, dass Prof Dolores Cahill PhD
    mei­ne Geschlechtsgenossin ist und fer­ner, dass ihre von einem Kritikaster als „Unfug“ bezeich­ne­te Aussage Auslegungssache ist.
    Frau Cahill benutzt das Konjunktiv:

    "They skip­ped the pha­se 2 cli­ni­cal tri­al, which would be may­be hund­reds of men and women, and they moved direct­ly from ani­mal models, that were done very quick­ly, into injec­ting the world popu­la­ti­on, which is a pha­se 3 cli­ni­cal trial."

    (Sie haben die kli­ni­sche Studie der Phase 2 über­sprun­gen, die viel­leicht Hunderte von Männern und Frauen umfas­sen wür­de, und sind direkt von Tiermodellen, die sehr schnell durch­ge­führt wur­den, zur Injektion der Weltbevölkerung über­ge­gan­gen, was eine kli­ni­sche Studie der Phase 3 ist.)

    Im Video fliegt Marijn Poels wei­ter zu sei­nem Landsmann, der Name ist nicht ange­ge­ben. Der sagt aller­dings wei­se Worte: Wenn Cahill recht behält, dann wer­den wir hier viel Platz bekommen.

    En dat is geen onzin, Mijnheer Aschmoneit.

    Regina C.

    https://www.marijnpoels.com/pandamned-dutch

  14. Lieber Artur, Sie unter­lie­gen einem Fehlschluss.
    Das Gleiche ist nicht das Selbe, wie man im Deutschen sagt.
    Die Beweislast liegt bei der Person, die die Behauptung auf­stellt, nicht bei der Person, die die Behauptung bestrei­tet (oder in Frage stellt). Der Trugschluss der Beweislast tritt auf, wenn jemand, der eine Behauptung auf­stellt, einer ande­ren Partei die Beweislast auf­bür­det, um ihre Behauptung zu widerlegen.

    @aa

    „. Da ist nichts "medi­zi­nisch begrün­det" oder "sehr fun­diert und nach­voll­zieh­bar". Wie Lauterbach und Drosten erzählt sie, (Cahill) was ihre Blase hören will. Alle drei ver­trau­en dar­auf, daß ihnen geglaubt wird, weil sie so nett rüber­kom­men, aber nie­mand über­prüft, was sie predigen.“

    Dolores Cahill behaup­tet, dass Corona Gen-Injektionen, aka „Impfungen“ töd­lich sind.
    Kritikaster: Das kann sie nicht nachweisen.
    Das muß sie nicht nach­wei­sen, wenn Lauterbach und Co. nicht nach­wei­sen kön­nen, es gibt kei­ne Langzeitstudien (sic!), dass sie nicht töd­lich sind.

    Regina C.

  15. Völlig rich­tig, Regina C.
    Und an Herrn Aschmoneit: Auch ich bin jetztz drau­ßen. Aus Ihrer eige­nen Blase, die Sie so vehe­ment ver­tei­di­gen. Es erfor­dert schon einen gewis­sen Aufwand, Frau Cahill miß­zu­ver­ste­hen und miß­zu­in­ter­pre­tie­ren, aber Sie schaf­fen das. Obwohl sie für Ignoranten wie Sie noch mal genau erläu­tert, wie das mit den "cli­ni­cal tri­als" funk­tio­niert. Und daß das Impfen der Weltbevölkerung gemäß die­sem Modell die Phase drei der cli­ni­cal tri­als ist. Sie sagt aus­drück­lich: "They (=all mRNA vac­ci­nes) are IN cli­ni­cal tri­als". Sie spre­chen von den "Studien" der Hersteller. Falls Sie die­se im Detail ken­nen bzw. auch wis­sen, wel­che tat­säch­lich cli­ni­cal tri­als sind, kön­nen Sie das ger­ne ver­öf­fent­li­chen. Sie wür­den auf einen Schlag welt­weit bekannt werden.
    In die­sem Gespräch vom Januar 2021 the­ma­ti­siert Frau Cahill schon alle Bereiche, die heu­te für das Thema mRNA-"Impfungen" rele­vant sind. Sicher auch alles Unsinn und nur für die "eige­ne Blase" fabriziert:

    https://odysee.com/@K%C3%B6lnerKarneval:c/Professor-Dolores-Cahill—36.-Corona-Ausschuss–22.01.2021:a

    Ich ver­ab­schie­de mich aus die­sem Blog, des­sen Betreiber als Einzelperson m.E. mit der Gestaltung und Moderation der Unmenge von Beiträgen, die in vie­len Fällen zum einen Ohr rein und zum ande­ren raus gehen, über­for­dert ist. Es gibt Unmengen von Information, die aber ein­fach chro­no­lo­gisch auf­taucht und wie­der ver­schwin­det. Der prak­ti­sche Nutzen die­ser Präsentation scheint mir zwei­fel­haft, ja kontraproduktiv.
    Die wich­tigs­te Frage, die ansteht, ist, ob wir im Herbst all­ge­mei­nen Impfzwang und erneu­te ver­schärf­te Repression und Einschließung ver­hin­dern können.
    Die weni­gen Widerständigen noch in ein­zel­ne "Blasen" auf­zu­tei­len, hal­te ich für den bes­ten Weg, die­sen Widerstand zu schwä­chen. Das ist deut­sche Linke vom Feinsten.

    1. @my nano

      "Und daß das Impfen der Weltbevölkerung gemäß die­sem Modell die Phase drei der cli­ni­cal tri­als ist."

      Allerdings wird die Weltbevölkerung nicht so über­wacht, wie es in einer Studie pas­sie­re müsste. 

      Die Biontech-Studie läuft ja noch – aller­dings gibt es kei­ne Kontrollgruppe mehr.

      Irgendwie gelingt es mir nicht mehr, die EU-Studiendatenbank auf­zu­ru­fen und mir die Biontech-Zulassungsstudie anzei­ge zu lassen.
      https://euclinicaltrials.eu/search-clinical-trials-reports

  16. Wenn man heu­te , am 21.5.2022, die­sen Film emp­feh­len will muss man sich auf jeden Fall vor­her von die­sem Sch… distan­ziert haben:
    „Cahill: „Jeder, der eine mRNA-Injektion bekommt, stirbt inner­halb von drei bis fünf Jahren, auch wenn er nur eine Injektion bekommt. Ich weiß, das ist schwer zu hören.“…“
    Selbst wenn das nach 5 Jahren im Rücbklick rich­tig wäre kann man heu­te so eine Aussage nicht tref­fen. Weil man kei­ne sach­li­che Grundlage dafür hat . Ich habe jetzt kei­ne Zeit her­aus­zu­fin­den wie o.g. Satz über­haupt zustan­de kam. Bisher erschien mir Frau Cahill durch­aus nicht abwegig.
    Der Schaden für uns alle, auch für den Film, ist beträchtlich.
    @aa – Danke für den Hinweis auf Andreas Ungerer.

  17. @aa

    "Cahill: „Jeder, der eine mRNA-Injektion bekommt, stirbt inner­halb von drei bis fünf Jahren, auch wenn er nur eine Injektion bekommt. Ich weiß, das ist schwer zu hören.“…«"

    Ja, so etwas soll­te nie­mand sagen, denn es kann nie­mand wis­sen ud schürt unnö­ti­ge Panik. Das heißt nicht, dass man die Gefahren nicht benen­nen soll.

    "Neben offen­sicht­li­chem Unfug wie "Die zwei­te Phase, in der [der Impfstoff] an Hunderten von Männern und Frauen getes­tet wer­den soll­te, wur­de aus­ge­las­sen", fin­det sich völ­lig unbelegt:"

    Das bezieht sich ver­mut­lich dar­auf, dass es – anders als üblich nur eine Phase 1 und eine Phase 2/3 gab.

    Siehe hier: https://cdn.pfizer.com/pfizercom/2020–11/C4591001_Clinical_Protocol_Nov2020.pdf

    Üblich ist: https://www.dimdi.de/dynamic/de/glossar/glossareintrag/Studienphasen/

    Dasswir Zeitzeugen eines der größ­ten Verbrechen in der Medizin sind, ist lei­der nicht zu bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.