25 Antworten auf „Die Ärmel hoch, die Maske fest geschlossen“

  1. Wie naiv müs­sen die Bürger nach all den Monaten der Verarsche und Hinhaltetaktik sein, um zu glau­ben, dass es nach der Spritzung wie­der ein "nor­ma­les" Leben geben wird?

    Man ver­sucht mit allen Mitteln, die Spritzung zu erzwin­gen und den Bürgern in bekann­ter Manier immer wie­der fal­sche Hoffnungen zu machen, damit sie ein­kni­cken. Mit den Lockdowns und dem stän­di­gen Vertrösten, wann wie­der "Lockerungen" mög­lich wer­den, war es ja nicht anders.

    Schon heu­te erle­ben es ja die Gespritzten am eige­nen Leib, dass für sie kaum Erleichterungen bestehen, weil ja die "gefähr­li­chen Varianten" da sind und die Spritzung ja wis­sent­lich auch kei­ne Infektion und das Infizieren ande­rer Personen ver­hin­dern kann. Das allein begrün­det ja die nach wie vor bestehen­de Maulkorbpflicht und all die ande­ren Gängelungen.

  2. „Holen wir das vol­le Leben zurück – jede Stimme zählt“ ja, lie­be Leute, des­halb geht bit­te, bit­te zur nächs­ten Bundestagswahl und schenkt Euer Vertrauen einer Partei, die für sol­che Stuss-Videos kei­ne Steuergelder ver­plem­pern würde…

  3. Interessant, und bei T‑Online scheint es kei­ne Impfnebenwirkungen zu geben.
    Bei der Wirksamkeit sind sie sich nicht sicher:
    http://www.t‑online.de/nachrichten/deutschland/id_90496048/rki-inzidenzanstieg-vor-allem-bei-jungen-menschen.html
    "Das RKI sieht die hohe Wirksamkeit aus den kli­ni­schen Studien bestätigt."
    "Das RKI hält aller­dings eine Untererfassung von Erkrankungen bei Geimpften für wahr­schein­lich, daher wer­de die Wirksamkeit der Impfstoffe "eher überschätzt". "

  4. Dies haben sich die Werbefuzzis aus der Nazizeit abge­guckt. Einen sol­chen Film kann man ähn­lich, zu ande­ren Themen, in der Zeit der Hitlerei, im Fundus des Bundesfilmarchivs finden.

    Die Methoden, die die Werbefuzzis in dem "Impf"-Probaganda-Film anwen­den, sind Methoden aus der Werbung für Krieg und Zerstörung mit nach­fol­gen­dem Eroberungsfeier-Getöse.

    1. @Bolle: Im Prinzip funk­tio­niert jede Werbung so, vor und nach der "Hitlerei". Das Erschreckende ist der Tenor, nach dem ein den Volkskörper in sei­nen Grundfesten bedro­hen­der Gegner mit fes­tem Willen gemein­sam besiegt wer­den kann und muß. Das alles ist zudem ein­ge­bet­tet in ein media­les Trommelfeuer, um auch noch die letz­ten Kampfreserven der Nation zu mobi­li­sie­ren. Wer nicht mit­zieht, ist ten­den­zi­ell ein Volksschädling. Das Gute ist: Anders als in den letz­ten Tagen des zum Glück ver­lo­re­nen letz­ten Weltkriegs ist die Zahl der Menschen nicht so groß, die mei­nen, auch noch den letz­ten Jugendlichen in den Kampf schi­cken zu sollen.

      1. @ aa:
        "… Wer nicht mit­zieht, ist ten­den­zi­ell ein Volksschädling. …"
        Eben das ist das Faschistoide an der Dauerberieselung mit der Nötigung, sich den Schuss set­zen zu lassen.

      2. @aa
        Beziehe mich auf Ihren letz­ten Satz.
        Woher wol­len Sie wis­sen, was die in Zukunft noch alles vorhaben?
        Vergessen Sie nicht, die gan­ze Welt muss geimpft sein.
        Es ist doch trau­rig genug, wie bereit­wil­lig die Leute und jetzt auch zuneh­mend die Jugendlichen ihren Arm her­hal­ten, nur um ins "nor­ma­le Leben zurückzukehren."

        Die haben noch ganz ande­re Pläne in ihren Schubladen, denn die gan­ze Welt muss geimpft sein.

  5. Schmunzel, aktu­ell wird doch sogar Geimpften emp­foh­len sich wei­ter an die Abstandsregeln zu hal­ten und wei­ter Maske zu tragen.
    Fake News vom Spahn?

  6. OMG
    Was für ne plat­te, vor­der­grün­di­ge Propaganda. In schöns­ten Bildern und Farben pro­fes­sio­nell in Szene gesetzt.
    Das auch vie­le unge­fähr­de­te Leute mit die­sen Drecksimpfstoff sinn­los ihre Gesundheit rui­niert haben wird kom­plett ausgeblendet.
    Fast so schlimm wie in alten Zeiten.
    Einfach nur Dreist.

  7. In die­sem Interview:
    https://www.infosperber.ch/gesundheit/public-health/das-getoese-um-virusvarianten-und-abstruses-testen‑1/
    erwähnt Klaus Stöhr noch ein­mal den Overkill an Impfdosen, den Regierungen so bestellt haben:
    "Diese Länder wer­den spä­tes­tens in zwei Monaten mit gross­zü­gi­ger Geste mit Impfstoff bedacht wer­den. Das wird dra­ma­tisch anzie­hen. Kanada hat acht Impfdosen pro Einwohner bestellt, die USA und Europa je etwa vier Impfdosen pro Kopf. Die ent­wi­ckel­ten Länder wer­den ihre über­schüs­si­gen Dosen dem­nächst los­wer­den wol­len. Dazu kommt, dass man in Europa für 2022 noch­mals mehr als eine Milliarde Dosen vor­be­stellt hat. Ich sage vor­aus, dass man die im nächs­ten Jahr wie «sau­er Bier» anbie­ten wird."

  8. Kann man sogar weiterdichten:

    "Die Ärmel hoch, die Masken fest geschlos­sen, Corona-Polizei mar­schiert mit fes­ten Schritt…"

    sogar noch wei­ter, wenns beliebt, viel­leicht so:

    "…Kameraden wer­den geimpft und nicht erschos­sen und wer sich wei­gert bekommt von uns nen har­ten Tritt…Corona Heil !".

  9. Schöne Replik auf das Horst-Wessel-Lied. Ich muss­te häu­fig auch an die Zeile "Die Reihen fest geschlos­sen" in letz­ter Zeit den­ken, denn das ist das unaus­ge­spro­che­ne Motto der Lauterbachs, Merkels, Wielers und Spahns. Egal was ange­sagt wird, soll man Folge leis­ten und die Reihe schön geschlos­sen hal­ten. Auf abwei­chen­de Meinungen und Kritik reagiert man erstaun­lich gereizt. Die abwei­chen­de Meinung ver­un­si­che­re die Leute, so heißt es. Vielleicht wird Defätismus als Straftatbestand wie­der ein­ge­führt und er war inter­es­san­ter­wei­se in allen Regimen Straftatbestand, die tota­li­tä­ren Anspruch gel­tend machten.

    Hier waren auch die Reihen fest geschlos­sen: https://youtu.be/xS-T4V2HOxg?t=217

  10. Noch eines schö­nes Motto für Merkel und Co: Heute imp­fen wir Deutschland, mor­gen die gan­ze Welt.

    Wenn man sich den Liedtext "Es zit­tern die mor­schen Knochen" durch­liest, sind die Parallelen offen­sicht­lich. Der "rote Krieg" ist das Virus, die Spießer das sind die "Corona-Leugner". Man ist bis aufs äußers­te bereit, ohne Rücksicht auf Verluste, den Krieg gegen das Virus zu füh­ren. Die Verluste und die Scherben haben wir ja schon ja: Einzelnhandel, über­quel­len­de Psychatrien, Suizide, Impftote, Hungertote in Afrika, weil sat­te west­li­che Wohlstandsgesellschaften sich ihrer Paranoia hingeben.

  11. Was ich bemer­kens­wert fin­de ist, dass kein "Experte" bis­her stut­zig wird, wenn er dar­über nach­denkt, dass wir in allen Ländern mit stei­gen­der Impfquote etwas eigent­lich bis­her nicht bekann­tes sehen. 

    Die Saison für grip­pa­le Infekte etc. ist bei uns Ende September bis April. Dazwischen ist nichts los. 

    So war es letz­tes Jahr über­all, auch bei uns. Aber nun, wo mehr als die Hälfte geimpft wur­de, sehen wir mit­ten im Sommer stei­gen­de Zahlen. England, Israel, ja auch bei uns. Selbst in mei­ner Stadt sind es jetzt jeden Tag so um die 15 Leute. 

    Letztes Jahr mona­te­lang maxi­mal drei oder vier Infektionen in der Woche. 

    Scheint ja irre gut zu klap­pen, wenn eine Impfung dazu führt, dass außer­halb der Saison Erkrankungen auf­tre­ten. Hatten wir letz­tes Jahr so nicht. 

    Was wird denn dann in der Saison passieren?

    1. @Lars:
      Ja, das irri­tiert mich auch gewaltig.
      Wie kann das sein, daß hier in Europa mit­ten im Sommer die Zahlen hochgehen?
      Es ist zwar nicht klar, war­um das so ist, aber es ist ganz klar, daß Grippe, Corona und ande­re Erkältungskrankheiten ein sai­so­na­les Winterphänomen sind.
      Und das was seit Menschengedenken immer so war, soll jetzt plötz­lich nicht mehr so sein?
      Warum?
      Alles nur eine Testpandemie?
      Oder wur­de durch das hin­ein­imp­fen in die Infektion ein super­in­fek­tiö­ser Virus geschaf­fen, der sich auch im Sommer ver­brei­ten kann?
      Oder hat die Impfung die Immunsysteme so geschä­digt, daß sich die Geimpften jetzt trotz Sommer anstecken?
      Ich ver­ste­he wirk­lich nicht, was hier gera­de pas­siert, aber was immer es ist, es kann nichts gutes bedeuten.

  12. Ein klei­ner Schritt hin zur neue­ren Normalität. Ein bischen pies­a­ken in die eine Richtung, ein bischen Kopf tät­scheln in die andere.
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/quarantaene-regelung-geaendert-1944412
    Mittwoch, 21. Juli 2021
    "Corona-Einreiseverordnung verlängert"
    "Was ändert sich?

    Wird ein Virusvariantengebiet nach der Einreise und wäh­rend der 14-tägi­gen Absonderung zum Hochinzidenzgebiet gestuft, gel­ten die Regelungen für Hochinzidenzgebiete. Das heißt: Freitestungsmöglichkeit ab dem fünf­ten Tag bezie­hungs­wei­se kei­ne Quarantäne für Geimpfte und Genesene. Zudem endet die Einreise-Quarantäne künf­tig, wenn das betrof­fe­ne Gebiet wäh­rend des Absonderungszeitraums kom­plett aus­ge­stuft wird.

    Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt die Quarantäne künf­tig nicht, wenn die ein­rei­sen­de Person mit einem Impfstoff geimpft ist, der gegen die Virusvariante hin­rei­chend wirk­sam ist, auf­grund derer die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist."

  13. Dieser deut­sche Beitrag zum "Eurovision Corona Song Contest" kon­kur­riert aktu­ell mit dem öster­rei­chi­schen "Baby, lass uns imp­fen!" um Platz 1.
    Beide lie­gen ziem­lich dicht beein­an­der, aber es wur­den noch nicht alle Länder abgefragt.

  14. "Scheint ja irre gut zu klap­pen, wenn eine Impfung dazu führt, dass außer­halb der Saison Erkrankungen auftreten. "

    @Lars: Ja, das ist eine pri­ma Sache, wenn sich Fallzahlen und "Impfung" gegen­sei­tig ver­stär­ken und man damit immer grö­ße­ren Druck auf die Bürger aus­üben kann, sich der Spritzung zu unterziehen.

    Die aktu­el­le "Welle" wird ja mit der Ungeimpften (v.a. Kinder) und dem Fehlverhalten der Bürger begrün­det. Vor allem die Aussage vom Lauterbach, wo er den Bürgern in vom Hochwasser zer­stör­ten Regionen noch vor­wirft, sie hät­ten unnö­ti­gen Kontakt zu ande­ren und wür­den kei­ne Masken tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.