Die "30 Millionen-Impfung-Taschen-Lüge"

»„Ich möch­te, dass wir bis Weihnachten bis zu 30 Millionen Impfungen in die Oberarme kriegen.“
Bundeskanzler Olaf Scholz am 1. Dezember auf Prosieben«
mer​kur​.de (14.12.)

Schon damals lau­te­ten Überschriften »Experten: 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten ehr­gei­zig«, »Experte kri­ti­siert Impfkampagne: "Scholz' Booster-Plan wer­den wir nicht hin­krie­gen"«. Was ist bis heu­te dar­aus geworden?

Für den 1.12., dem Tag der Scholz-Ankündigung, mel­de­te das RKI:

rki​.de (1.12.)

Heute, drei Tage vor Weihnachten, ver­öf­fent­licht es die­se Zahlen:

rki​.de (22.12.)

Es wur­den also in die­sem Zeitraum ca. 1,8 Millionen "Erstimpfungen", 1,6 Millionen "voll­stän­di­ge" und 17,7 Millionen "Booster" ver­ab­reicht. Insgesamt sind das ca. 21,1 Millionen "Impfungen". da fehlt noch eini­ges bis zu den ange­peil­ten 30 Millionen.

Das wird auch erkenn­bar an der Grafik auf tages​schau​.de am 22.12.:

Der Propagandatrick

"Täuschen und Tarnen", davon ver­steht General Breuer etwas. Weil nach­weis­lich das ehr­gei­zi­ge Ziel nicht erreicht wur­de, wird ein­fach der Bezugsrahmen ver­än­dert. Man zählt ab Mitte November und streckt das Ziel bis zum Jahresende.

tages​schau​.de (22.12.)

»Die Impfkampagne in Deutschland geht vor­an: 28 der bis Jahresende ange­streb­ten 30 Millionen Impfdosen sei­en ver­impft wor­den, teil­te der Krisenstabs-Leiter Generalmajor Breuer mit. Er will auch die Feiertage nutzen.

30 Millionen Impfungen bis Ende des Jahres: Dieses Ziel hat­te die neue Bundesregierung aus­ge­ge­ben und Generalmajor Carsten Breuer als Leiter eines Corona-Krisenstabs ein­ge­setzt. Der zeig­te sich nun zufrie­den mit dem Verlauf der Impfkampagne. "Wir sind knapp vor dem eigent­li­chen Ziel", sag­te Breuer. Am Mittwoch sei­en seit Mitte November mehr als 28 Millionen Impfungen ver­ab­reicht wor­den.«

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

33 Antworten auf „Die "30 Millionen-Impfung-Taschen-Lüge"“

  1. "Ja, Statistiken. Aber wel­che Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vier­te Mensch ein Chinese. Aber hier spielt gar kein Chinese mit." – Werner Hansch (deut­scher Sportreporter)

  2. Egal, was die Merkelvariante im Kanzleramt sagt.…

    Hier spielt die Musik – Neues von der ech­ten Seuchenfront:
    ————————- Zitat
    […]
    Ergebnisse der viro­lo­gi­schen Analysen im NRZ für Influenzaviren

    Dem Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wur­den in der 50. KW 2021 ins­ge­samt 164 Sentinelproben von 51 Arztpraxen aus allen zwölf AGI-Regionen zugesandt.
    Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wur­den in der 50. KW 2021 in ins­ge­samt 90 (55 %) der 164 ein­ge­sand­ten Sentinelproben respi­ra­to­ri­sche Viren iden­ti­fi­ziert, darunter:

    30 (18 %) Proben mit huma­nen sai­so­na­len Coronaviren (hCoV) des Typs OC43, NL63 bzw. 229E,
    23 (14 %) mit Respiratorischen Synzytialviren (RSV),
    23 (14 %) mit Rhinoviren,
    11 (7 %) mit SARS-CoV‑2,
    6 (4 %) mit Parainfluenzaviren (PIV) und
    5 (3 %) mit huma­nen Metapneumoviren (hMPV).

    In der 50. KW wur­de in einer Probe (0,6 %; 95 %-Konfidenzintervall [0; 3]) Influenza A(H3N2)-Virus detek­tiert (Tab. 2; Stand: 21.12.2021).
    […]
    ———————— Ende Zitat
    Text/Layout ange­passt; Quelle: Wochenbericht der AGI, KW 50 2021, Seite 4 (PDF) #

    Aufsummiert von KW40 bis KW50 bleibt die Gruppe RSV wei­ter­hin mit 25% an der Spitze (bes­ter Gesang, bes­te Show, bes­te Kostüme); wohin­ge­gen SARS-CoV2 mit 5% an vor­letz­ter Stelle ran­giert (unter­bo­ten mit 2% nur noch von hMPV).
    Die Gruppe Influenza trat – wie schon des öfte­ren in den letz­ten Monaten – erst gar nicht an, wegen fort­ge­setz­ter Abwesenheit ein­zel­ner Bandmitglieder. Als Grund für deren Abwesenheit wird Trunkenheit angegeben.

  3. Uihh, >21 Millionen C19-Injektionen in die­ser kur­zen Zeit? Wieviel Mediziner haben wohl die­se her­ku­li­sche Leistung erbracht, wie­vie­le in Praxen(Px) und sog. Impfzentren(IZ)? Wurde jeder Impfling/Proband die­ses Phase III Weltexperiment auch gem §630ff BGB auf­ge­klärt, ggf. vor­un­ter­sucht, und ggf bei Kontraindikationen aus­ge­schlos­sen? Das dau­ert nach nmeE lege artis und gem. Berufssorsnung/Genfer Gelöbnis/Nürnberger Kodex ´47, ca 10–30min/Impfling, zwin­gend ist eine per­sön­li­che Anamnese, Sichtung evtl. Dokumente, ggf. Untersuchungen, Ekg, Lungenfunktion, Labor.… zur obli­ga­ten indi­vi­du­el­len Nutzen-Risiko-Analys, etc., Wieviele Zeitstunden sind da wohl angefallen?
    Und, ja jetzt ein leid­ges Thema: Wieviel Steuerkohle ist da geflossen?
    Also, eine HA-FA-Praxis(Px) bekommt nmW der­zeit ca. 28€/C19-Shot, inklus. aller Zeit-/Personal-/Dokumentationsleistungen, und selbst­ver­ständ­lich kei­nen zusätz­li­chen € bei "Reklamationen" , sprich auf­ge­tre­te­ne Nebenwirkung, deren Abklärungen, Behandlungen und Meldungen an Gesundheitsämter und PEI, Das wären nach Abzug Betriebskosten, Steuern etc. dem­nach ca 7€ Netto/C19-Shot.
    Ein Impfzentrum(IZ)/Betreiber bekommt angeb­lich 100–150€/C19-Shot – exklu­siv oder inklu­siv C19-Substanten, weiß da jemand was kon­kre­tes?- ein dort ange­heu­er­ter Impfmediziner, der nmW ca 2–6 Spritz-Helferlein anweist, ver­dient so um die ca. 150–175€/h(!), dh. Monatshonorare – 28.000€/Impfmediziner wären da durch­aus mög­lich – also könn­te das passen.
    -> 21.000.000 x 28€(Px) – 150€(IZ)/C19-Shot = 588.000.000- 3.150.000.000 €uro­nen St€uerg€lder, eher dtl Richtung -> 3.00.000.000, da wohl die meis­ten Probanden in IZs expe­ri­men­tal­ge­impft wer­den, und das allein in die­sem kur­zen Zeitabschnitt?
    Wow, da läßt die geflü­gel­te Jahresendzeitfigur – frü­her genannt Weihnachtsengel, oder Christkind- , und/oder die spen­da­blen 3 Könige (zZt.) Scholz-Lauterbach-Wheeler, ja ordent­lich ´was sprin­gen, oder?
    Katsching, da klin­geln die Dschingelbells ja so rich­tig fett in der Kasse.

  4. Ist es Rassismus, wenn rei­che west­li­che Staaten ihre fast abge­lau­fe­nen Impfstoffe in afri­ka­ni­sche Oberarme zu ent­sor­gen versuchen?

    "ABUJA, Dec 22 (Reuters) – Nigeria on Wednesday des­troy­ed more than a mil­li­on doses of expi­red AstraZeneca (AZN.L) vac­ci­nes in a bid to assu­re a wary public that they have been taken out of circulation.

    The dest­ruc­tion came more than a week after health aut­ho­ri­ties said some COVID-19 doses dona­ted by rich Western nati­ons had a shelf life that left only weeks to admi­nis­ter the shots. Reuters repor­ted on Dec. 7 that around one mil­li­on COVID-19 vac­ci­nes were esti­ma­ted to have expi­red in Nigeria in November without being used. "

    Die Nigerianer ent­spre­chen aber nicht dem Bild, das die west­li­chen Politiker von ihnen haben und ver­wei­gern sich, abge­lau­fe­ne Impfstoffe zu nutzen. 

    Die Bilder in dem Artikel von Impfstoffen auf der nige­ria­ni­schen Müllkippe fin­de ich recht gelun­gen. Einerseits sind sie sym­bo­lisch pas­send für eine ver­bes­ser­te Strategie im Umgang mit den Gen-Impfstoffen, ande­rer­seits zei­gen sie, wo die bei uns gehyp­ten abge­lau­fe­nen Impfstoffe lan­den (auf Deponien in armen Ländern, wo sie das Grundwasser ver­seu­chen können):

    https://www.reuters.com/world/africa/nigeria-destroys-1-mln-donated-astrazeneca-vaccines-with-short-shelf-life-2021–12-22/

  5. "Frau Nulleberg@nulleberg
    17 Std.

    Findet ein FDP-Wähler eine Lampe in der Wüste. Ihm erscheint ein Geist:
    „Du hast einen Wunsch frei.“
    „Ich wün­sche mir Reichtum für alle.“
    „Diesen Wunsch kann ich unmög­lich erfül­len. Zu schwer.“
    „OK, ich wün­sche mir ehr­li­che FDP-Politiker.“
    „Wie war das noch mal mit dem Reichtum?“"

    https://​twit​ter​.com/​n​u​l​l​e​b​e​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​6​9​9​8​9​0​7​0​6​3​9​9​236

  6. Na, wer wird denn so klein­lich sein !
    1. Dezember oder Mitte November oder Weihnachten nach julia­ni­schem oder gre­go­ria­ni­schem Kalender?
    Egal!
    Hauptsache 100%

  7. Stefan Homburg
    @SHomburg
    Per Email kam: "In Bayern wur­de das schon im Oktober durch­ge­führt, der 20. Senat des VGH (der die Ausgangssperre für rechts­wid­rig und die Tests an Schulen für frei­wil­lig erklärt hat) wur­de … für nicht mehr zustän­dig erklärt und ein 25. Senat gegrün­det, [der auf Linie ist]."
    8:02 AM · Dec 23, 2021
    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​9​2​6​9​5​2​5​0​7​6​5​0​051

  8. #gun­nar­kai­ser #phi­lo­so­phie #staat
    Leben wir noch in einem Rechtsstaat? – Prof. Dr. Katrin Gierhake im Gespräch
    39,570 views
    Dec 22, 2021
    4.2K
    Dislike
    Share
    Save
    Gunnar Kaiser
    246K subscribers
    Warum gibt es den Staat? Welche Befugnisse hat er? Was macht einen Rechtsstaat aus und wann droht er, in einen Unrechtsstaat zu mutie­ren? Seit den phi­lo­so­phi­schen Errungenschaften eines Kants oder Hegels wird ein Staat von der Freiheit des Subjektes her­rüh­rend gedacht und legitimiert",
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​8​x​Z​F​4​Y​J​N​5yc

  9. Der Herr Krisenstabsgeneral. Mit viel Lametta. Macht's Spaß, so als Junior-Seuchen-Chef zu agie­ren? Mal so rich­tig den Autoritären raus­hän­gen lassen? 

    Das mit der Schokoladenration hat Orwell aber bes­ser in 1984 beschrie­ben. Nicht so kom­pli­ziert, wie der Herr Krisenstabsgeneral das macht. Reduzieren Sie ein­fach auf 10 Millionen Dosen und mel­den Sie Übererfüllung. So wird das in Zukunft gemacht. Gruß aus dem Wahrheitsministerium.

  10. Dietrich Brüggemann@dtrickb

    „Omicron wäre doch eigent­lich die idea­le Exit-Strategie. Man könn­te den gesichts­wah­ren­den Rückzug antre­ten und sagen: Es ist nur noch ein Schnupfen, unse­re Maßnahmen haben uns toll über die­se schwe­re Zeit gebracht, jetzt kön­nen wir sie lang­sam (und vor­sich­tig!) zurück­fah­ren. 1/

    Die gro­ße Erzählung blie­be intakt, man könn­te Kritiker wei­ter­hin als Terroristen ver­un­glimp­fen, aber die Mehrheit hät­te soli­da­risch die Pandemie besiegt. Die gan­zen Überwachungs- und Zensurmaßnahmen könn­te man bei­be­hal­ten (denn das sind ja wirk­lich alar­mie­ren­de Entwicklungen!) 2/

    …nur Impfpflicht und ‑Abo müß­ten unauf­fäl­lig unter den Tisch fal­len. Das wäre aber wohl­ge­merkt kein Sieg der Querdenker, denn Omicron schaff­te eben neue Verhältnisse, auf die die Politik wie immer total ange­mes­sen reagiert. 3/

    Würde ich mir an Stelle der Mächtigen gut über­le­gen. Ansonsten kann man näm­lich immer nur wei­ter eska­lie­ren und immer grö­ße­re Teile der Bevölkerung gegen sich auf­brin­gen, spä­tes­tens wenn sie aus der Gruppe der Geimpften raus­fal­len… 4/

    …weil sie sich den Booster aus rät­sel­haf­ten Gründen lie­ber spa­ren. Vieles deu­tet dar­auf hin, daß mit Impfpflicht und Abofalle der Bogen über­spannt wur­de. Hat ja auch in USA nicht funk­tio­niert. So etwas geht ent­we­der glo­bal oder gar nicht. 5/

    Die ver­bis­se­ne Eskalation, die wir jetzt sehen, ist also eigent­lich schon ein Rückzugsgefecht. Und ich bin gespannt, ob die Omicron-Exit-Strategie gewählt wird oder wie man sonst da wie­der raus­kom­men will. 6/

    Einziger Nachteil: Man müß­te dann eini­ge hun­dert Millionen Impfdosen weg­wer­fen, die man ja für­sorg­li­cher­wei­se schon bestellt hat. Und das wird wohl eher nicht pas­sie­ren. Also ins­ge­samt doch eher düs­te­re Aussichten. Lange Rede, kur­zer Sinn: Wir müs­sen auf die Straße.“

    https://​twit​ter​.com/​d​t​r​i​c​k​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​7​9​6​6​0​2​6​8​7​1​1​1​174

    1. "Einziger Nachteil: Man müß­te dann eini­ge hun­dert Millionen Impfdosen weg­wer­fen, die man ja für­sorg­li­cher­wei­se schon bestellt hat. Und das wird wohl eher nicht passieren."

      Nö, man könn­te auch ein paar Köpfe rol­len las­sen (die der Unterzeichner) und die Verträge für nich­tig erklä­ren, was sie bei genaue­rer Betrachtung wahr­schein­lich sowie­so sind. Nach dem Motto: Wenn wir das gewusst hät­ten – dem hät­ten wir nieeeeee zuge­stimmt, das waren ein­deu­ti­ge Kompetenzüberschreitungen!

    2. Teuer ein­ge­kauf­te I.stoffe oder Medikamente weg­wer­fen bzw. "ent­sor­gen" ging schon frü­her, ohne dass dafür irgend­je­mand zur Rechenschaft gezo­gen wor­den wäre, es war schlicht das gerin­ge­re Übel.(Das BSP blieb unbe­rührt, hie wie dort)
      Wir müs­sen auf die Straße. Wir müs­sen uns wei­gern. Viel zu ver­lie­ren haben wir nicht.

  11. Noch eine Milchmädchen … äh , Regierungs-Rechnung 

    "Zieldatum 7. Januar: Scholz will Impfquote von 80 Prozent
    80 Prozent Impfquote in Deutschland?
    Diese magi­sche Grenze soll nach dem Willen von Bundeskanzler Olaf Scholz schon sehr bald erreicht werden.
    Bis zum 7. Januar sol­len wei­te­re 5,3 Millionen Menschen ihre Erstimpfung erhalten."
    https://​www​.rnd​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​s​c​h​o​l​z​-​w​i​l​l​-​i​m​p​f​q​u​o​t​e​-​v​o​n​-​8​0​-​p​r​o​z​e​n​t​-​b​i​s​-​z​u​m​-​7​-​j​a​n​u​a​r​-​e​r​r​e​i​c​h​e​n​-​Q​B​H​S​W​S​D​I​I​5​U​K​C​N​P​2​S​I​J​6​Q​A​B​T​5​Y​.​h​tml

    Habe nach­ge­rech­net mit die­sen Zahlen (vom 23.12.2021)
    https://​raw​.git​hubu​ser​con​tent​.com/​r​o​b​e​r​t​-​k​o​c​h​-​i​n​s​t​i​t​u​t​/​C​O​V​I​D​-​1​9​-​I​m​p​f​u​n​g​e​n​_​i​n​_​D​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​m​a​s​t​e​r​/​A​k​t​u​e​l​l​_​D​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​_​B​u​n​d​e​s​l​a​e​n​d​e​r​_​C​O​V​I​D​-​1​9​-​I​m​p​f​u​n​g​e​n​.​csv

    Von 23. Dezember 2021 bis zum 7. Januar 2022 sind es 15 Tage.
    In den letz­ten 15 Tagen (08.12. – 22.12.) haben 1.176.727 Menschen die ers­te Dosis erhalten.
    Am 22.12.2021 hat­ten 61.313.890 Menschen die ers­te Dosis erhalten.
    Wie sagt Lauterbach? Also.
    Also, wenn man die bis­he­ri­gen Zahlen wei­ter­schrei­ben wür­de, kämen also bis zum 7. Januar 1.176.727 Erst-"Geimpfte" dazu.
    Um 5,3 Millionen zu errei­chen (vom 23.12. an gerech­net) also wür­de es ins­ge­samt 93 Tage, also vom 7. Januar an wei­te­re 78 Tage dauern.
    (Vom 21.09.2021 bis zum 22.12.2021 = 93 Tage wur­den 5.257.564 Erst-"Impfungen" verabreicht.)
    Also ca. am 26. März könn­ten die 5,3 Millionen erreicht werden.
    Diese Rechnungen … also basie­ren auf der Fortschreibung der bis­he­ri­gen Zahlen.
    Falls Scholz also eine Kalenderreform durch­füh­ren wür­de, also dass Scholz den 26. März zum neu­en 7. Januar erklä­ren wür­de, könn­te das klappen.

    1. Hut ab. Da haben wir ja rich­ti­ge Rechenkünstler.

      Obwohl es mir schnurz pie­pe egal ist, wie­viel Impfdosen da ver­bra­ten bzw. in die Oberarme ver­spritzt werden.

  12. Vom PEI gibt es nach lan­ger Schlafenszeit ein Lebenszeichen womit sicher nur weni­ge gerech­net haben,
    Man hat den Eindruck, dass aus ver­spro­che­ner offe­ner Kommunikation und kon­ti­nu­ier­li­cher Information eher Vernebelung, Vertuschung, Desinformation, Einschläferungs-Taktik und per­ma­nen­tes Desinteresse gewor­den ist.
    Da das PEI in sei­nem am 26.10. ver­öf­fent­lich­ten Bericht (27.12.2020 bis 30.09.2021) ange­kün­digt hat­te, "Sollten in der Zwischenzeit sicher­heits­re­le­van­te Erkenntnisse gewon­nen wer­den, wer­den die­se zeit­nah auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts ver­öf­fent­licht.", ist davon aus­zu­ge­hen, dass es nichts sicher­heits­re­le­van­tes Neues gibt, was zu berich­ten sich loh­nen wür­de. Sonst wäre ja zwi­schen­zeit­lich eine Information her­aus­ge­ge­ben worden.
    Also steht im Bericht wohl nur all­ge­mei­nes, nichts­sa­gen­des Geschwurbel.
    Wie dem auch sei. Heute, 23.12., hat das PEI sei­nen neu­es­ten Sicherheitsbericht vorgelegt.

    Sicherheitsbericht 27.12.2020 bis 30.11.2021

    Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berich­tet über die aus Deutschland gemel­de­ten Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeit­li­chen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH) und Spikevax (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) sowie den Vektor-Impfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19 Vaccine Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 30.11.2021. Bis zum 30.11.2021 wur­den laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 123.347.849 Impfungen durch­ge­führt, davon 96.606.131 Impfungen mit Comirnaty, 10.576.131 Impfungen mit Spikevax, 12.703.030 Impfungen mit Vaxzevria und 3.462.557 Impfungen mit COVID-19 Vaccine Janssen. 113.792 Verdachtsfälle wur­den nach Impfung mit Comirnaty gemel­det, 28.289 Verdachtsfälle nach Spikevax, 46.325 Verdachtsfälle nach Vaxzevria und 7.758 Meldungen nach COVID-19 Vaccine Janssen. In 810 gemel­de­ten Verdachtsfällen wur­de der COVID-19-Impfstoff nicht spe­zi­fi­ziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusam­men 1,6 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwer­wie­gen­de Reaktionen 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen.

  13. Jessica Hamed Retweeted
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Nach Bayern & Hamburg nun #Sachsen: Auch hier gab es bedenk­li­ches Vorgehen bei Inzidenz-Ermittlung, auch hier nann­te der Ministerpräsident, @MPKretschmer
    , die­se Zahlen (u.a. 1800 zu 50) öffent­lich. Ministerium hält gesam­te Daten zurück. 

    Unser Text @welt
    :
    https://​www​.welt​.de/​v​e​r​m​i​s​c​h​t​e​s​/​p​l​u​s​2​3​5​8​4​4​8​8​0​/​C​o​r​o​n​a​-​D​a​t​e​n​-​I​n​z​i​d​e​n​z​-​b​e​i​-​U​n​g​e​i​m​p​f​t​e​n​-​A​u​c​h​-​S​a​c​h​s​e​n​-​n​i​m​m​t​-​e​s​-​n​i​c​h​t​-​s​o​-​g​e​n​a​u​.​h​tml

    Corona-Daten: Inzidenz bei Ungeimpften?
    Auch Sachsen nimmt es nicht so genau – WELT
    Nach den Fällen in Hamburg und Bayern wird nun bekannt, dass die Aufschlüsselung der Inzidenzwerte in Geimpfte und Ungeimpfte auch in Sachsen höchst unprä­zi­se war. 

    Trotzdem schaff­ten es die Daten sogar in einen Gesetzesentwurf. 

    2:10 PM · Dec 23, 2021
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​0​1​9​5​8​4​9​0​6​8​7​0​788

  14. Aktueller Wochenbericht des RKI 

    Schau dir den genau an und betrach­te ger­ne alle Kurven, die auf­fal­lend nach unten weisen.

    Aber egal, denn dann wid­me dich den „Impfdurchbrüchen“.
    Sag mir dann, was du davon hältst.

    1. Wieso gibt es Impfdurchbrüche nach Auffrischung in der Altersgruppe 5–11??? Wieviele sind dann in die­ser Gruppe bereits zum drit­ten Mal geimpft wor­den, damit es sogar zähl­ba­re Impfdurchbrüche gibt? Die Zulassung gibt es doch über­haupt erst seit weni­gen Wochen. Wie kön­nen jetzt schon Auffrischungsimpfungen ver­ab­reicht wor­den sein, und dann auch noch „Impfdurchbrüche“??? Sind die wahnsinnig?

    2. Achte auf den inzwi­schen auch statt­li­chen Anteil der Intensivpatienten und Toten, ins­be­son­de­re in der AK Ü60, trotz Boosterimpfung. 

    Wie will man denn mit sol­chen Impfstoffen eine nahen­de Impfpflicht begrün­den, wie es auch gera­de wie­der in den Radionachrichten ver­mel­det wur­de? Diesbezüglich auch ein skep­ti­scher Streeck, der im Interview sag­te, dass man gar nicht halb­jäh­rig imp­fen kann, weil die Immunantwort jedes­mal nach­lässt. Also bedarf es eines bes­se­ren Impfstoffs und des Eingeständnisses, dass die aktu­el­len Impfstoffe das Problem nicht lösen.

    Auch die WHO hat sich aktu­ell der­ge­stalt geäu­ßert, dass die Boosterkampagnen der rei­chen Industrieländer die Pandemie nur verlängern. 

    Also? Impfen Impfen Impfen!!!

    Übrigens gel­ten die Impfmusterländer Portugal (Quote über 90%) und Spanien (über 80%) ab sofort wie­der als Hochrisikoländer (no fur­ther comment) …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.