"Flut an Stellengesuchen" von Pflegekräften

rnd​.de (13.1.)

»Bay­ern. „Kran­ken­schwes­ter, unge­impft, mit lang­jäh­ri­ger Berufs­er­fah­rung sucht eine neue Arbeits­stel­le.“ In der Regi­on Rosen­heim in Bay­ern wur­den am Mitt­woch rund 20 Stel­len­ge­su­che in ähn­li­cher Form in der Print­aus­ga­be der Tages­zei­tung „Ober­bay­ri­sches Volks­blatt“ (OVB) auf­ge­ge­ben. Allen gemein war der Sta­tus „unge­impft“ sowie der Beruf als Kran­ken­schwes­ter, Sta­ti­ons­se­kre­tär oder Pflegekraft.

Die Ampel­ko­ali­ti­on kün­dig­te bereits im Dezem­ber eine Impf­pflicht für das Per­so­nal in Kran­ken­häu­sern, Pfle­ge­ein­rich­tun­gen und ambu­lan­ten Pfle­ge­diens­ten an. Die soll ab dem 16. März 2022 gel­ten. In die­sem Zusam­men­hang stellt sich bei der schie­ren Anzahl an gleich klin­gen­den Gesu­chen die Fra­ge, ob die­se echt sind oder es sich um eine geplan­te Akti­on weni­ger Per­so­nen handelt.

Studie belegt: Pflegekräfte fliehen massenhaft aus dem Job

Für die Echt­heit der Stel­len­an­zei­gen spre­chen die Ergeb­nis­se einer neu­en Stu­die: Vie­le Pfle­ge­kräf­te in der Alten­pfle­ge in Deutsch­land wol­len den Beruf auf­ge­ben. 40 Pro­zent der Befrag­ten erwä­gen, aus dem Beruf aus­zu­stei­gen, wie Ber­na­dette Klap­per, Geschäfts­füh­re­rin des Deut­schen Berufs­ver­bands für Pfle­ge­be­ru­fe, am Don­ners­tag zu einer mit dem Alten­pfle­ge-Fach­ver­lag Vin­c­entz Net­work initi­ier­ten Stu­die sag­te. „Das ist alar­mie­rend. Wir brau­chen eine Trend­wen­de in der Altenpflege.“

Nach Anga­ben des Ver­lags errech­ne­ten Exper­ten, dass rund 500.000 Pfle­ge­kräf­te bis 2030 feh­len werden…

Verdi hegt Zweifel an Echtheit

Die fast iden­ti­sche Auf­ma­chung der Stel­len­ge­su­che lässt trotz­dem Zwei­fel an der Echt­heit auf­kom­men. Dom­in­go Her­ber, Gewerk­schafts­se­kre­tär der Ver­di im Fach­be­reich Gesund­heit im Bezirk Rosen­heim, erklär­te im Gespräch mit dem OVB (Print/Donnerstag), er ver­mu­te, dass es sich um Fäl­schun­gen „oder zumin­dest eine koor­di­nier­te Akti­on“ handelt.

Nach Anga­ben der Anzei­gen­ab­tei­lung des OVB stün­den hin­ter den Stel­len­ge­su­chen jedoch unter­schied­li­che Auf­trag­ge­ber, heißt es im Arti­kel der Tages­zei­tung wei­ter. Es las­se sich aktu­ell nicht abschlie­ßend klä­ren, ob hin­ter den Anzei­gen die erns­te Absicht steckt, eine neue Stel­le zu fin­den oder es sich um eine Pro­test­ak­ti­on han­delt.«

Kol­le­ge Dom­in­go Her­ber soll­te sich von Ver­di nach­schu­len las­sen. Er könn­te dabei ler­nen, daß " koor­di­nier­te Aktio­nen" von Beschäf­tig­ten so etwas wie der Daseins­zweck von Gewerk­schaf­ten sind.

9 Antworten auf „"Flut an Stellengesuchen" von Pflegekräften“

  1. Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker unter den Recht­gläu­bi­gen in Hochform!
    Nach der hunds­ge­mei­nen, sub­ver­si­ven Pro­test­ak­ti­on "Spa­zier­gang" jetzt auch noch das!

  2. Wie man sieht, ist die Impf­pflicht im Gesund­heits­we­sen sehr frau­en­feind­lich, ist es doch gera­de die Bran­che, wo beson­ders vie­le Frau­en arbei­ten. Eigent­lich wäre das ein The­ma der Church of Woke­ness, aber hat sich ja NoCo­vid ver­schrie­ben. Ob ein altes Schlacht­ross des Femi­nis­mus wie Ali­ce Schwar­zer aus den Puschen kommt und mal dar­auf hin­weist? Aber das Schlacht­ross wur­de schon vor einen ande­ren Kar­ren gespannt: https://​www​.zusam​men​ge​gen​co​ro​na​.de/​m​i​t​m​a​c​h​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​k​r​e​m​p​e​l​t​-​d​i​e​-​a​e​r​m​e​l​-​h​o​c​h​/​a​l​i​c​e​-​s​c​h​w​a​r​z​er/

  3. Eine ähn­li­che Akti­on lief am 8. Janu­ar im Traun­stei­ner Tag­blatt (ohne bemerk­ba­re Über­ein­stim­mun­gen). Ich habe mir intern flüs­tern las­sen, daß es sich um eine kon­zer­tier­te Akti­on han­delt, die den ehren­wer­ten Zweck ver­folgt, baye­ri­sche Abge­ord­ne­te von der Zustim­mung abzu­brin­gen (also eine Art "Krus­ten­bre­chen"). Das muß nicht für alle gel­ten, und so oder so ist es als "Panik­ma­che" von der ande­ren (schwä­che­ren) Sei­te unter­stüt­zens­wert. (Wir müs­sen nur noch her­aus­fin­den, wie die Unter­stüt­zung orga­ni­siert wer­den könnte.)

    1. @Michael

      es gibt tat­säch­lich eine AA-inter­ne Anwei­sung daß Kun­den die sich ab dem 15.3.2022 als arbeits­su­chend mel­den geson­dert erfasst wer­den sol­len. MFG

  4. Wie wäre es, wenn wir die im letz­ten Win­ter falsch bestell­ten, unnüt­zen und dann ein­ge­la­ger­ten, unzweck­mä­ßi­gen chi­ne­si­schen Bil­lig- Plas­tik­kit­tel für Pfle­ge­kräf­te zu Demo- Zwe­cken nutz­ten, statt sie irgend wann doch nur zu ent­sor­gen? Jeden­falls wür­de es mords was her­ma­chen, wenn eine gro­ße erkenn­ba­re Heer­schar von Pfleger:innen und Ärz­ten die nächs­ten Demos anführ­ten‼️ Aber auch im 1€- Shop gibt es sol­che oft als Ein­mal-Regen- Jacken und als Dusch­hau­ben zu kau­fen.… Op- Mas­ken hat ja eh schon jeder 😉 ‼️

  5. Kann doch jeder sovie­le gleich­lau­ten­de Stel­len­ge­su­che auf­ge­ben wie er will. Was soll dar­an falsch sein? Ob es sinn­voll ist ist doch eine ganz ande­re Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.