10 Antworten auf „Hört sich irgendwie eklig an“

  1. Ob damit die Transmission
    von aus­ge­schie­de­nen Spike-Proteinen von "infi­zier­ten" Hautzellen sowie durch Zellen an Körperöffnungen
    von einem Geimpften auf einen Ungeimpften gemeint sein könnte?

  2. Mikroorganismen, wel­che von den Geimpften aus­ge­schie­den wer­den können.
    Was solls?
    Kann man die nicht durch Alkohol unschäd­lich machen?

    Alkoholiker und alle Durstige: auf zur Impfung.
    Kann man sich eigent­lich mehr­mals imp­fen lassen?
    Ein Bier pro Impfung ist etwas wenig. Da geht bestimmt noch was.

    Freibier zur Impfung
    https://www.nbcwashington.com/news/coronavirus/dc-offers-free-beer-at-kennedy-center-for-getting-vaccine/2661082/
    und
    https://thehill.com/homenews/morning-report/551850-the-hills-morning-report
    The Hill: Washington, D.C., is offe­ring free beer to resi­dents who get a coro­na­vi­rus vac­ci­ne. Washington Mayor Muriel Bowser (D) announ­ced Tuesday that indi­vi­du­als can get Johnson & Johnson’s sin­gle-shot coro­na­vi­rus vac­ci­ne and a beer from Solace Brewing Co., a craft bre­we­ry, on Thursday.

  3. Die Nachrichten zum ver­impf­ten Spike Protein wer­den nicht besser
    https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.04.30.442194v1
    "Schließlich fan­den wir her­aus, dass das S‑Protein das Mäusegehirn über den intra­na­sa­len Weg errei­chen kann und dass reak­ti­ve ACE2-expri­mie­ren­de Perizyten in das geschä­dig­te Gewebe rekru­tiert wer­den, das eine fibro­ti­sche Vernarbung in einem Mausmodell von zere­bra­len mul­ti­fo­ka­len Mikrookklusionen durch­läuft, einer haupt­säch­lich berich­te­ten vasku­lär-ver­mit­tel­ten neu­ro­lo­gi­schen Erkrankung im Zusammenhang mit COVID-19. Unsere Daten zei­gen, dass das frei­ge­setz­te S‑Protein aus­reicht, um die Perizyten-Immunreaktivität zu ver­mit­teln, die zur Verletzung der Mikrovaskulatur IN ABWESENHEIT EINER PRODUKTIVEN VIRUSINFEKTION bei­tra­gen kann. Unsere Studie lie­fert ein bes­se­res Verständnis für die mög­li­chen Mechanismen, die den zere­bro­vasku­lä­ren Störungen bei COVID-19 zugrun­de lie­gen, und ebnet den Weg zur Entwicklung neu­er the­ra­peu­ti­scher Interventionen."
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

    Wann reagiert das völ­lig nutz­lo­se Paul-Ehrlich-Institut? Nebenwirkungen sind bekann­ter­ma­ßen Kopfschmerzen.
    Es dau­ert Tage und Wochen, bis eine Antikörperproduktion in Gang kommt, das Spike Protein wirkt sofort.
    http://www2.medizin.uni-greifswald.de/mikrobio/fileadmin/user_upload/lehre/lehrveranstaltungen/Humanmedizin/WS_2011_2012/4_Einfuehrung_in_die_Medizinische_Mikrobiologie.pdf

    Achtet auf eine gesun­de Nasenschleimhaut!

    1. @Mander: Ich erhe­be kein Urheberrecht! Im Gegenteil bin ich dank­bar für Hinweise in den Kommentaren und ver­su­che, sie in Beiträge zu packen, damit sie eher wahr­ge­nom­men werden.

  4. Es wäre auch mal inter­es­sant, war­um die Regierung(en) auf "Freiwilligkeit" der SARS-Impfe (und auch bezüg­lich Masern) bestehen -
    wo doch ein Vorgehen nach § 20 (6) IfSG (Verpflichtung zur Impfung) mög­lich wäre, auch schon immer (nur in den letz­ten Jahrzehnten ausgesetzt).

    Statt des­sen wird der Weg der Nötigung beschritten.
    Haftungsfragen?

    1. Zwangsimpfe? Wie kön­nen Sie nur die­ses böse Wort den­ken. Ja, ein wenig soziale/ gesell­schaft­li­che Ausgrenzung und Druck. Ein wenig wirt­schaft­li­che Nachteile. Das ist doch alles mit der Vertragsfreiheit ver­ein­bar. Und dem Gesundheitsschutz. Und wenn sich genug ver­wei­gern, dann gibt's eben doch die Impfkeule. Jede Dosis muss in einen Arm!

  5. Nicht ganz Off-Topic …? 

    Mir stellt sich die Frage, ob vom Körper des soge­nann­ten Geimpften – nun ein GMO – aus­ge­schie­de­ne neu­ge­bil­de­te Spikes (Stachelproteine), von einem Ungeimpften auf­ge­nom­men, die Gesundheit (auch) des Letztgenannten nicht schä­di­gen (die des sog. Geimpften sowieso). 

    Werden Unbeteiligte – z. B. ange­hus­tet – sozu­sa­gen expe­ri­men­tell "mit­ge­impft" sprich (wie ver­se­hent­lich) mit-gentherapiert? 

    Die neu­ar­ti­gen Impfstoffe, soweit gegen Infektionskrankheiten ein­ge­setzt bzw. geplant (und nicht gegen Krebs / Tumore), gehö­ren alle­samt unver­züg­lich als Sondermüll ver­brannt (Biohazard).

    System Corona – das Menschheitsverbrechen. Und was ist mit den Vektoren, etwa den mani­pu­lier­ten Adenoviren von Schimpanse (AstraZeneca), Gorilla (Sputnik) oder Mensch (Johnson & Johnson / Janssen), spa­zie­ren die, aus­ge­schie­den, nicht eben­falls bei­spiels­wei­se durch Kanalisation und Umwelt? 

    .

    Der Impfstoffkandidat cAd3-ZEBOV ist ein repli­ka­ti­ons­kom­pe­ten­tes Schimpansen-Adenovirus, das auch das Glykoprotein (GP) des Zaire-Ebolavirus codiert. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/CAd3-ZEBOV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.