"Impf-Tafel" für Studis. Piks an der Aldi-Kasse

»10-Euro-Gutschein bei Impfaktion im Studentenviertel
Köln Das Motto ist „Drinks gegen Pieks“: Die Kölner Gastronomen bie­ten im Studentenviertel „Kwartier Latäng“ am Freitag Verzehrgutscheine für Corona-Schutzimpfungen an.

Gut 20 Gastronomen hät­ten Verzehrgutscheine bei­gesteu­ert – in der Regel im Wert von zehn Euro, sag­te der Sprecher des Gastro-Vereins für das Viertel, Markus Vogt. Für den ers­ten Tag lägen 300 Gutscheine bereit. Von 17 bis 22.30 Uhr ste­he ein städ­ti­scher Impfbus mit „aus­rei­chend Impfstoff“ an der Zülpicher Straße, sag­te Stadtsprecher Benedikt Mensing.

Die Gastronomen woll­ten damit ihren Beitrag leis­ten, dass die Ansteckungszahlen nicht wei­ter hoch­gin­gen, sag­te Vogt. Die Gutscheine wer­den direkt nach der Impfung im Bus verteilt…«
rp-online.de (6.8.)

»Handelsunternehmen star­ten lan­des­wei­te Impfkampagne
Berlin Supermärkte und ande­re Handelsunternehmen wie Aldi, Rewe oder Thalia wol­len die Corona-Impfbereitschaft in der Bevölkerung mit einer eige­nen Kampagne stär­ken. In Schaufenstern oder an Kassen soll es Werbung geben. An aus­ge­wähl­ten Standorten sogar Impfangebote…«
rp-online.de (6.8.)

8 Antworten auf „"Impf-Tafel" für Studis. Piks an der Aldi-Kasse“

  1. Betreff: *GG 20, 4*

    Lieber Herr Aschmoneit,

    hof­fent­lich hat­ten Sie einen kraft­spen­den­den Kurzurlaub!
    Ich freue mich sehr dar­über, dass Sie wie­der hier sind und pos­ten – danke!

    Ich bin mitt­ler­wei­le wie­der beim Grundgesetz-Artikel 20, Satz 4 angekommen:
    "Gegen jeden, der er es unter­nimmt, die­se Ordnung [die in GG Art. 20, Satz 1–3 erläu­tert wird: BRD = demo­kra­ti­scher, sozia­ler, föde­ra­lis­ti­scher Rechtsstaat mit Gewaltenteilung]
    – nochmal:
    "Gegen jeden, der es unter­nimmt, die­se Ordnung zu besei­ti­gen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn ande­re Abhilfe nicht mög­lich ist." *

    Gestern erhielt ich zum ers­ten Mal von einer Kollegin eine Anfrage dazu, wie man etwas tun könne.
    Die Kollegin schrieb: "Liebe Corinna, wenn Du etwas Gutes fin­dest, wo ich mich enga­gie­ren kann, schreib es bit­te. Mir reichts!"
    (Ich hat­te im KollegInnen-Netzwerk gepos­tet, was ich auch hier und auf mei­nem Blog und via Mail eini­gen Menschen über mei­ne Augenzeugenschaft der Polizeigewalt bei der Demo am 1.8. mit­ge­teilt habe – inklu­si­ve mei­ner dadurch aus­ge­lös­ten Feigheit, die mich unfä­hig mach­te, an die­ser Demonstration wie von mir geplant teil­zu­neh­men, wofür ich mich wei­ter­hin zutiefst schäme.)

    Ich lese von den Protesten in Frankreich, in Italien. 

    Ich lese von den "infi­zier­ten", den erkrank­ten und den am angeb­li­chen C‑Virus "ver­stor­be­nen" Doppelgespritzten, die mitt­ler­wei­le man­cher­orts schon häu­fi­ger "infi­ziert" sind, erkran­ken und "verster­ben" als die Ungespritzen.

    Ich lese, dass der UN-Folterbeauftragte die Regierung der BRD und den Berliner Senat neu­er­dings beob­ach­tet (wie bis­lang z.B. Kolumbien und Hongkong) und zur Rechenschaft auf­ge­for­dert hat hin­sicht­lich des Vorgehens ihrer Polizei bei der von ihnen ver­bo­te­nen Demonstration am 1. August 2021 in Berlin.

    Ich lese und lese und lese.

    Und dass die­se Kollegin mich nun bit­tet, ihr Möglichkeiten für ein Engagement gegen die­sen Corona-Politik-Wahnsinn zu nen­nen, rührt mich, ruft mich auf (das zu tun) und lässt mich den Kopf schüt­teln: Die Frau ist min­des­tens in mei­nem Alter – kann sie denn nicht selbst gucken, wo sie sich enga­gie­ren könnte?!
    Aber ich wer­de ihr ant­wor­ten, konstruktiv.

    Soweit ich sehe, haben wir kaum noch ande­re Möglichkeiten als end­lich alle, die wir da sind, auf die Straßen zu gehen. 

    Ich wer­de, sofern noch vor­han­den, zum Coro-Doc-Treffen am 28.08. im Tiergarten kom­men (wo soll das noch­mal genau sein? Bitte pos­ten Sie die Daten erneut!).

    Ich kann für ein paar Menschen Übernachtungsmöglichkeiten vom 28. auf den 29. August (und natür­lich auch noch ein, zwei Nächte län­ger) in Charlottenburg anbie­ten (auf tep­pich­ab­ge­pols­ter­ten Dielen, Schlafsack&Isomatte wäre also ganz hilfreich – ). 

    Und ich wer­de am 29. August all mei­ne Verzweiflung zusam­men­neh­men und auf die Straße gehen.

    - "Fluide Demonstration" las ich ges­tern irgend­wo. Unangemeldet, sich immer wie­der neu ver­sam­melnd und auf­lö­send, mit zusam­men­faltba­ren Plakaten, mit Kochtöpfen und ‑Löffeln, die leicht im City-Rucksack ver­staut wer­den können.

    Jedoch:
    Damit die­se spon­ta­nen Versammlungen ins Bewusstsein der nicht dar­an teil­neh­men­den Menschen ein­drin­gen, braucht's ver­dammt vie­le Menschen, die sich spon­tan ver­sam­meln und – nach der aktu­el­len Demo-Logik – wie­der auf­lö­sen und wie­der spon­tan versammeln …
    Wie soll das gehen?

    Der 29.08.21 scheint mir ein sehr wich­ti­ges Datum zu werden.
    {Aber gleich­zei­tig bin ich seit dem Tod mei­nes Lebensmenschen an Daten der Gattung homo sapi­ens nicht mehr son­der­lich inter­es­siert. Verzeihung.)

    *(Ob Muttimufti Merkel denkt, sie sei als Beseitigerin der frei­heit­lich-demo­kra­ti­schen Verfassungsordnung da nicht ange­spro­chen, weil in Art. 20, Satz 4 das gene­ri­sche Maskulinum ver­wen­det wird?)

  2. Wie ich vor eini­gen Jahren in Mexiko war, habe ich es noch ganz kuri­os gefun­den, daß dort in der U‑Bahn Menschen durch mobi­le Impfposten geimpft wur­den (k.A. gegen was genau damals), ich habe heu­te noch ein Foto, das ich extra gemacht hat­te, weil ichs so kuri­os fand! Heute bei uns?!

  3. Andernorts wol­len sich die Profs lie­ber, dank ihrer Bildung, den Weg in den Hörsaal erstreiten.
    "NCLA Sues GMU Officials Over Their Refusal to Recognize Prof.’s Naturally-Acquired Covid Immunity
    Professor Todd Zywicki v. Gregory Washington, in his offi­cial capa­ci­ty as President of George Mason University, et al."
    https://www.globenewswire.com/en/news-release/2021/08/04/2274728/0/en/NCLA-Sues-GMU-Officials-Over-Their-Refusal-to-Recognize-Prof-s-Naturally-Acquired-Covid-Immunity.html
    "Professor Zywicki has reco­ve­r­ed from Covid-19 and ther­eby acqui­red robust natu­ral immu­ni­ty, as con­fir­med in mul­ti­ple posi­ti­ve SARS-CoV‑2 anti­bo­dy tests during the past year. Professor Zywicki’s immu­no­lo­gist, Dr. Hooman Noorchashm, has advi­sed him that, based on his per­so­nal health and immu­ni­ty sta­tus, it is medi­cal­ly unne­cessa­ry to get a Covid-19 vaccine—and that it vio­la­tes medi­cal ethics to order unne­cessa­ry pro­ce­du­res. Affidavits from Drs. Jay Bhattacharya, Martin Kulldorff, and Noorchashm exp­lain that under­go­ing a full vac­ci­na­ti­on cour­se crea­tes a risk of harm and pro­vi­des no bene­fit eit­her to Prof. Zywicki or the GMU community."

    Den Profs scheint nicht ent­gan­gen zu sein, dass sich die Hinweise verdichten.
    "Weitere Studie zeigt lang­fris­ti­ge und star­ke Immunität nach Infektion"
    https://tkp.at/2021/07/27/weitere-studie-zeigt-langfristige-und-starke-immunitaet-nach-infektion/

    "Das Bild, das sich dar­aus ergibt, zeigt, dass die kör­per­ei­ge­ne Immunabwehr nicht nur eine Reihe von neu­tra­li­sie­ren­den Antikörpern pro­du­ziert, son­dern auch bestimm­te T- und B‑Zellen akti­viert und damit ein Immungedächtnis auf­baut, das eine nach­hal­ti­ge­re Abwehr gegen eine erneu­te Infektion bietet."

    "Ein wei­te­res Ergebnis der Studie ist die Erkenntnis, dass die rekon­va­les­zen­ten Teilnehmer auch eine erhöh­te Immunität gegen gewöhn­li­che huma­ne Coronaviren sowie gegen SARS‑1, einen nahen Verwandten des aktu­el­len Coronavirus, zeig­ten. Die Studie legt damit auch nahe, dass Genese auch eine schüt­zen­de Immunität gegen diie SARS-2-Varianten besit­zen, wie das schon in meh­re­ren ande­ren Studien gezeigt wor­den war. "

    "Nochmals: Impfung Genesener scha­det die­sen mög­li­cher­wei­se durch Nebenwirkungen, ver­än­dert das Immunsystem und redu­ziert mög­li­cher­wei­se gera­de die Abwehr gegen Varianten. Genese sind auch immun gegen Infektionen, da sie auch auf den Eindringpfaden der Viren – also in Nase, Mund und Rachen – eine Immunabwehr ent­wi­ckelt haben, was bekannt­lich bei einer Impfung nicht passiert."
    (Aus wel­chen Informationen sich die angeb­li­che Minderung des Immunschutzes durch die Spritze ergibt, ist mir nicht ersicht­lich. Der Punkt mit der Umgehung der ers­ten Barrieren scheint mr einleuchtend.)

  4. Ich habe als Student mei­ne Kasse durch Plasmaspende auf­ge­hübscht. Das ging wöchent­lich und gab jeweils 20 Mark.

    Jede Woche eine sol­che "Impfungen" – käme hin. (Man muss sich ja nur lee­re Impfpässe besor­gen und Lebensmüde sein.)

    ;-(

  5. Die Stupidität der Impfpromoter ist zum Verzweifeln.
    Die Spritze, fälsch­li­cher­wei­se „Impfung“ genannt, kann über­haupt gar kei­ne Ansteckung, Erkrankung oder Weitergabe des Virus ver­hin­dern. Sie soll (!) sogar nur einen soge­nann­ten „schwe­ren Verlauf“ ver­mei­den hel­fen. Nachlesbar bei der EMA.

    Eine wirk­li­che Immunität gibt es nur mit der natür­li­chen Infektion und (häu­fig leich­ter) Erkrankung … die für halb­wegs Gesunde unter 70 Jahren meist glimpf­lich ausgeht.
    Und: Es gibt sogar wir­kungs­vol­le, güns­ti­ge Medikamente, falls es mal doch lebens­be­droh­li­cher wer­den sollte!

    Betrüblich für die Pharmaindustrie, ist schon klar. Und natür­lich die geschmier­ten Politiker.

  6. Vorgestern / ges­tern habe ich an zahl­rei­che Supermärkte geschrieben:
    »Werden Sie nur "Geimpften" / "Getesteten" den Zutritt zum Supermarkt erlauben?
    Hintergrund:
    Objektiv ist sowohl "Testen" als auch "Impfen" gefärhli­che Körperverletzung.
    Ein "Test" beweist nichts.
    Eine "Impfung" schützt nichts.
    Das alles steht sogar in den Mainstream-Medien.
    D.h. hier wird das Verhungernlassen von Realisten betrieben.
    Ich wer­de Ihre Reaktion veröffentlichen.«
    Erste Reaktionen gab es schon. Bericht nächs­te Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.