Italien: Impf- und Maskenpflicht an Schulen aufgehoben

»Das Unter­richts­mi­nis­te­ri­um hat an alle Schu­len ein Rund­schrei­ben ver­schickt. Das Rund­schrei­ben ist auch online auf der Sei­te des Minis­te­ri­ums zugäng­lich. Dar­in legt das Minis­te­ri­um fest, wel­che Coro­na-Regeln in den Schu­len im neu­en Schul­jahr gelten. 

Die wich­tigs­te Ver­än­de­rung ist das Ende der Impf­pflicht an den Schu­len. Im ver­gan­ge­nen Schul­jahr muss­ten alle in der Schu­le Täti­gen eine Imp­fung nach­wei­sen. Sonst droh­te die Sus­pen­die­rung. Für die Leh­rer wur­de die­se Rege­lung abge­schwächt, sie wur­den für unter­stüt­zen­de Tätig­kei­ten her­an­ge­zo­gen, durf­ten aber kei­nen Kon­takt zu Schüler:innen haben. 

Das ändert sich mit 31. August. Das Minis­te­ri­um stellt fest, dass der Coro­nanot­stand am 31. März aus­ge­lau­fen und nicht ver­län­gert wor­den ist. Daher ver­lie­ren auch die Coro­nabe­stim­mun­gen in der Schu­le mit 31. August ihre Wirk­sam­keit. Ganz ein­fach for­mu­liert: Ab dem 31. August gilt in der Schu­le kei­ne Impf­pflicht mehr. Auch nicht geimpf­te Leh­re­rin­nen und Leh­rer dür­fen wie­der in die Klas­sen zurück und unterrichten. 

Auch die Mas­ken­pflicht fällt. Weder für Leh­rer noch für Schü­ler ist eine sol­che vor­ge­se­hen. Als Vor­sichts­maß­nah­me sieht das Rund­schrei­ben jedoch vor, dass Schul­per­so­nal und Schüler:innen einen FFP2-Mas­ke tra­gen, wenn für sie die Gefahr besteht, dass eine Coro­na­in­fek­ti­on einen schwe­ren Ver­lauf nimmt. 

Doch die­se Regeln gel­ten nicht für alle Zeit. Das Minis­te­ri­um behält sich vor, im Bedarfs­fall die Regeln rasch wie­der zu ändern, „in Abspra­che mit den zustän­di­gen Minis­te­ri­en, der Kon­fe­renz der Regio­nen und Auto­no­men Pro­vin­zen“.«
rai​news​.it (20.8.)

10 Antworten auf „Italien: Impf- und Maskenpflicht an Schulen aufgehoben“

  1. Instead of publishing raw data for outside scientists to analyze, the CDC often only releases studies that support its policies, such as mask mandates sagt:
  2. Auch wenn die paar unge­impf­ten Leh­rer, die es noch geben mag, jetzt wie­der in die Schu­le dür­fen, behält sich das Minis­te­ri­um natür­lich vor, jeder­zeit wie­der ein Berufs­ver­bot zu ver­hän­gen. Muss toll sein, mit die­sem Damo­kles­schwert über dem Kopf arbei­ten zu müssen. 

    Und aus den Kör­pern jener, die sich nur haben "imp­fen" las­sen, damit sie ihren Beruf wei­ter aus­üben kön­nen, bekommt man die "Imp­fe" auch nicht mehr raus.

    Und wir reden uns ein, wir wären freie Men­schen, die nur sich selbst gehö­ren? Die­se "Pan­de­mie" soll­te uns eines bes­se­ren belehrt haben.

  3. Phil­ip­pi­ni­sche Schu­len öff­nen nach Schlie­ßung wieder

    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​b​a​d​e​n​-​w​u​e​r​t​t​e​m​b​e​r​g​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​a​k​t​u​e​l​l​e​r​-​l​i​v​e​-​b​l​o​g​-​i​n​-​b​w​-​1​0​0​.​h​tml

    "19:29 Uhr

    Nach mehr als zwei­jäh­ri­ger Schlie­ßung wegen der Coro­na-Pan­de­mie öff­net der über­wie­gen­de Teil der phil­ip­pi­ni­schen Schu­len am Mon­tag wie­der für den Prä­senz­un­ter­richt. Wegen der Pan­de­mie waren sie im März 2020 geschlos­sen wor­den, von da an fand in dem Insel­staat in Süd­ost­asi­en nur noch Online-Unter­richt statt. In kaum einem ande­ren Land waren die Schu­len wegen der Coro­na-Pan­de­mie so lan­ge geschlossen. "

  4. Betrifft aber nur die Covid-1984-Pik­se, oder? Ita­li­en hat­te doch vor ein paar Jah­ren, etwas vor Frank­reich und dann Schland, eine Masern­piks­pflicht für Schü­ler verordnet.

  5. "SARS-CoV-2-Immu­ni­täts­lü­cke bei Schü­le­rin­nen und Schü­lern und Lehr­kräf­ten im Som­mer 2022
    SARS-CoV‑2 immu­ni­ty gap among school­child­ren and tea­chers in the sum­mer of 2022

    Die­ser Pro­zess [der natür­li­chen Immu­ni­sie­rung; d. Verf.] wird annehm­bar auch über die kom­men­den Som­mer­mo­na­te anhal­ten und noch vor­han­de­ne Immu­ni­täts­lü­cken wei­ter redu­zie­ren. Die im Herbst mut­maß­lich anstei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len wer­den daher auf eine in hohem Maße immu­ni­sier­te Popu­la­ti­on tref­fen. Dies lässt erwar­ten, dass die Wahr­schein­lich­keit einer raschen unkon­trol­lier­ten Aus­brei­tung und die damit ver­bun­de­ne Gefahr einer Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems eher gering sein dürf­te, sofern sich nicht Vari­an­ten mit einem star­ken Immun­flucht-Poten­zi­al durch­set­zen werden.

    […]

    [T]rotz der Fokus­sie­rung einer Viel­zahl von Pan­de­mie­maß­nah­men auf Schü­ler – wie anlass­lo­se Testun­gen, Mas­ken­pflicht im Unter­richt, Ein­schrän­kung von Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­ten – [konn­te] die über­wie­gend natür­li­che Immu­ni­sie­rung die­ser Popu­la­ti­on nicht beein­flusst werden.
    Die ein­schrän­ken­den Maß­nah­men zur Ein­däm­mung mög­li­cher COVID-19-Infek­tio­nen haben eine Viel­zahl von uner­wünsch­ten nega­ti­ven Effek­ten auf Kin­der und Jugend­li­che, deren lang­fris­ti­ge Fol­gen aktu­ell nur einge­schränkt abge­schätzt wer­den können."

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​a​r​c​h​i​v​/​2​2​6​765

    Igno­riert man mal groß­zü­gig die soeben auch von Andre­as Rad­bruch wie­der­ent­deck­te gera­de­zu mythi­sche, Ver­zei­hung, ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Kreu­z­im­mu­ni­tät, die der her­bei­fan­ta­sier­ten Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems von Anfang an ent­ge­gen­stand, igno­riert man auch, dass die­se lächer­li­chen Maß­nah­men sie im Leben nicht ver­hin­dert hät­ten, wie im Fol­gen­den nolens volens zuge­ge­ben wird, heißt das auf Deutsch: Die staats­ter­ro­ris­ti­schen Maß­nah­men haben die Ver­brei­tung des Virus nicht beein­flusst. Dar­aus folgt, dass sie zum Schutz der Ter­ro­ri­sier­ten nichts bei­getra­gen haben. Der man­geln­den Schutz­wir­kung ste­hen Schä­den gegen­über, die sich gegen­wär­tig nicht mal ansatz­wei­se bezif­fern lassen.

    Who would have thought?

    1. Nach­trag, weil der Blog-Chef immer mosert, wenn die Quel­len­an­ga­ben fehlen.

      "Das immu­no­lo­gisch Beson­de­re an SARS-CoV‑2 ist ja, dass fast alle bereits Gedächt­nis T Lym­pho­zy­ten haben, bevor sie infi­ziert oder geimpft sind. Wahr­schein­lich durch ande­re Coro­na­vi­ren ver­ur­sacht. Die­Qua­li­tät die­ser Vor­im­mu­ni­tät scheint uns auch jen­seits der Anti­kör­per zu schützn [sic]."

      https://​twit​ter​.com/​R​a​d​b​r​u​c​h​_​l​a​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​0​7​4​3​7​8​8​8​8​4​0​4​5​824

      1. Die­se Aus­sa­ge gab es sei­tens Bhak­di bereits Mit­te 2020.

        Sei­ne Pro­gno­sen usw. erwie­sen sich stets als zutreffend.
        Und wenn er neus­tens vom Unter­gang der Mensch­heit redet, kann man nur hof­fen, daß er dies­mal danebenliegt!

        Immer­hin kennt man ihn als eher ruhig, sach­lich sowie ten­den­zi­ell zurückhaltend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.