Kölner sollen an Silvester Licht an und aus machen

Allen Erns­tes mel­det die­se Idee heu­te rp​-online​.de.

»Köln Trotz des Böl­ler­ver­kaufs­ver­bot soll es in Köln an Sil­ves­ter eine Art Feu­er­werk geben: Unter dem Mot­to: „Licht an. Jahr aus“ sol­len die Men­schen um Mit­ter­nacht für fünf Minu­ten zu Hau­se das Licht immer wie­der an und ausmachen.

Die Stadt spricht vom „größ­ten Licht­feu­er­werk der Welt“. Am Frei­tag wur­de die Wer­be-Kam­pa­gne für die Akti­on gestartet.

„Köl­le strahlt von drin­nen – ganz ohne Rake­ten und Böl­ler, ganz lei­se. Denn jeder bleibt dabei in sei­nem eige­nen Zuhau­se und ver­zich­tet auf das Böl­lern drau­ßen“, erklär­te die Stadt in einer Mit­tei­lung. „Pünkt­lich um 0 Uhr zum Jah­res­wech­sel wer­den die Lich­ter der Köl­ner Haus­hal­te ange­schal­tet, die Lich­ter sol­len für fünf Minu­ten hin und wie­der auf­leuch­ten. Die Stadt wird damit zum Leuch­ten gebracht.“

Die Köl­ne­rin­nen und Köl­ner sol­len laut Stadt über Pla­ka­te, Anzei­gen, Online-Wer­bung und Social Media dazu auf­ge­ru­fen wer­den, zudem ihre Fens­ter bunt zu bekle­ben oder zu bemalen.

Auf einer Inter­net­sei­te sowie über Social Media unter dem Hash­tag #sil­ves­ter­fens­ter wird die Akti­on ab Frei­tag erklärt.«

20 Antworten auf „Kölner sollen an Silvester Licht an und aus machen“

  1. Ob die Initia­to­ren die­ser gran­dio­sen Idee sich mal erkun­digt haben, was die E‑Energieversorger dazu sagen? Mit der Metho­de läßt sich die Ener­gie­ver­sor­gung rich­tig schön desta­bi­li­sie­ren bzw. sogar zum Zusam­men­bruch brin­gen. Dazu muß nur mög­lichst syn­chron an- und aus­ge­schal­tet werden.

  2. … die Elek­tro-Djs an den "Stadt­wer­ke-Misch­pul­ten" ste­hen jetzt schon die Haa­re zu Ber­ge … So ein "Netz­kol­laps" wird in die Geschich­te ein­ge­hen – naja, wenigs­tens die Glüh­bir­nen- und Licht­schal­ter­pro­du­zen­ten wer­den sich die Hän­de reiben … 

    Die geis­ti­gen Ver­stüm­me­lun­gen und Kurz­schlüs­se der coro­no­iden Rädels­füh­rer sind mehr als offensichtlich …

    1. @ asdf – … weil vie­le unge­dul­di­ge Mas­ken­trä­ger zügig geimpft wer­den "wol­len" … Und bis zur Erlö­sungs-Zere­mo­nie müs­sen die­se Gestal­ten irgend­wie beschäf­tigt werden …

  3. Klingt nach Werbeagentur. 

    Für Pla­kat­ak­tio­nen hät­te ich text­lich was beizusteuern: 

    #Wir­Ster­ben­Ein­sam
    Gemein­sam in der Zwangsjacke

  4. Geht es noch bescheu­er­ter? Der Hin­ter­ge­dan­ke war wohl, daß bei so einer Akti­on nie­mand das Haus ver­lässt, aber es gibt ganz sicher bes­se­re Mög­lich­kei­ten, das neue Jahr zu begrü­ßen, als die­sen kran­ken Schwachsinn.

  5. Hof­fent­lich gibt es auch Scha­blo­nen Malen nach Zah­len, von der Stadt für das Bema­len der Fens­ter, sowas wie #Köl­le is brav, schön ver­ziert mit Engel­chen und Stern­chen. Das schöns­te Fens­ter bekommt den Coro­na Son­der­mal­preis, die ers­te Impfung.

  6. Wenn davon das Netz zusam­men­bricht, müs­sen sie die bereits in Köln ein­ge­la­ger­ten BionTek- Impf­do­sen alle weg­schmei­ßen, da die Kühl­tem­pe­ra­tur bei Strom­aus­fall steigt.….. Hihihi

      1. Bevor die das fin­den lan­den sie im Kran­ken­haus, wahr­schein­lich auf der Coro­na-Sta­ti­on: "War so dun­kel im Impf­cen­ter und der digi­ta­le Tür­öff­nungs­me­cha­nis­mus hat auch nicht funk­tio­niert, kei­ne Stras­sen­la­ter­ne oder Ampel auf dem Weg dahin… Und das Not­strom­ag­gre­gat muß­te lei­der im Kran­ken­haus blei­ben." Das wird ein Fest, in Köln. Soll­ten wir für ande­re Städ­te viel­leicht auch mal vorschlagen.

  7. … vor über 20 Jah­ren habe ich die­sen Ort mei­ner Geburt ver­las­sen – weiss irgend jemand von Euch was da vor­ge­fal­len sein könn­te ? Viel­leicht ein schlim­mes Virus, mit Patho­ge­ni­tä­ten ober­halb des Halses ? 

    Auf­grund län­ge­rer Abwe­sen­heit habe ich zumin­dest vor­erst mal eine Ver­mu­tung : Et kütt wie et kütt is do ewwer dissmol nit jot jejange … 

    ( Kann man eigent­lich die­se vie­len "far­ben­präch­ti­gen" Umspann­wer­ke dann auch aus dem Welt­raum sehen ? Hat jemand zufäl­lig einen link von 'nem öffent­lich zugäng­li­chen Über­wa­chungs-Sate­lit ? Wenn ja – Bes­ten Dank im vor­aus, wenigs­tens ein Syl­ves­ter-Spe­cial wäre somit gesichert …)

  8. Soll wohl so eine Art Ersatz­be­frie­di­gung sein. Feu­er­werk für die geis­tig Armen.
    Das beson­de­re dar­an: außer einem sel­ber merkt es prak­tisch kei­ner (also nur das genaue Gegen­teil von Feu­er­werk mit weit­hin bemerk­ba­rem Licht, Krach und Bumm).

    Der Ursprung des Brau­ches soll doch das Aus­trei­ben des Win­ters sein. Der Win­ter wird sich aber über zusam­men­bre­chen­de Elek­tri­zi­täts­wer­ke und bei nicht­funk­tio­nie­ren­der elek­tro­ge­stütz­ter Hei­zung frie­ren­den Men­schen noch­mal extra die Hän­de reiben.

    ;-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.