Medienhuren, Mietmäuler, WissenschaftsexpertInnen?
Wie gezielt Angst gemacht wird

Anja Martini und Andre Wolf beschäf­ti­gen sich im "fak­ten­fin­der-Podcast" der "Tagesschau" am 18.6. unter dem zwei­ten Teil des Titels mit dem Thema, wie GegnerInnen der aktu­el­len gen­tech­ni­schen "Impfungen" angeb­lich Eltern ver­un­si­chern ("Warum wer­den aus­ge­rech­net Kinder immer wie­der von Aktivisten instru­men­ta­li­siert, um Angst und auch Hass zu schü­ren?"). Sie wer­den so vorgestellt:

Frau Martini, stu­dier­te Orchestermusikerin und eine der ModeratorInnen des ndr-Podcasts mit Drosten, Ciesek und ande­ren Größen der Maßnahmen-PR, war bereits im April an der Verbreitung des, sagen wir: Irrtums, über die dra­ma­ti­sche Situation auf den Intensivstationen beteiligt:

Sie ist seit Monaten eines der Sturmgeschütze der psy­cho­lo­gi­schen Kriegsführung in der "Pandemie", wie unschwer an der Liste ihrer Auftritte allein bei der "Tagesschau" zu erken­nen ist.

Daß Martini wie Drosten im Emsland gebo­ren wur­de, kann ihre feh­len­de kri­ti­sche Distanz nicht hin­rei­chend erklä­ren. Schließlich ist sie kein Einzelfall, son­dern steht für den Niedergang des deut­schen Journalismus ins­ge­samt. Insofern ist es kein Zufall, daß aus­ge­rech­net ihr die Moderation für die Verleihung des "Leuchtturm-Preises" am 20.6. über­tra­gen wur­de. Er wird seit 2002 von der Journalistenvereinigung "Netzwerk Recherche" ver­ge­ben und hat durch­aus ehr­wür­di­ge PreisträgerInnen.

Genauer gesagt mode­riert Martini die Verleihung eines Sonderpreises "an das gemein­nüt­zi­ge Science Media Center für sei­ne enga­gier­te Unterstützung von Journalistinnen und Journalisten bei Themen mit Wissenschaftsbezügen". Erstaunlicherweise ging der Preis also nicht an Christian Drosten. Dieses Science Media Center Germany, eine von der Pharmaindustrie abhän­gi­ge Organisation (s. Wir lie­ben Aufklärung.), wur­de hier in meh­re­ren Beiträgen (s.u.) als fast bis zuletzt völ­lig kri­tik­lo­se Plattform dar­ge­stellt. Erstmals am 20.4. gab es dort eine Diskussionsrunde, bei der zwar Prof. Dr. Christian Karagiannidis, Wissenschaftlicher Leiter des DIVI Intensivregisters, faust­di­cke Lügen erzäh­len konn­te, drei ande­re Gäste aber dif­fe­ren­ziert dis­ku­tier­ten (s. Sieben-Tage-Inzidenz ent­kop­pelt sich zuneh­mend von der eigent­li­chen gesund­heit­li­chen Lage in der Pandemie).


Andre Wolf, stu­dier­ter Theologe, wird als Autor bei den "Volksverpetzern" geführt, hat dort seit 2019 aber nichts mehr publi­ziert. Inzwischen ist er Pressesprecher des Konkurrenz­unternehmens "Mimikama". Diese eben­falls sehr unab­hän­gi­gen Fakten-Checker finan­zie­ren sich über Werbung von Anlage- und Immobilienberatern und stüt­zen sich auf das Facebook-Informationszentrum zu Corona (s. mimikama.at). Auch in ande­ren Medien ist Wolf gern gese­he­ner "Experte" zu Corona-Verschwörungen, etwa am 12.3. in der "Zeit" ("Rechercheplattform Mimikama: So sägen Corona-Mythen an der Demokratie"), wo er sein aktu­el­les Buch zum Thema pro­mo­ten durfte

. Er kann sich auch freuen:

at.linkedin.com

Aus dem Podcast vom 18.6.:

Hört man sich die hier dar­ge­leg­ten Falschinformationen und mani­pu­la­ti­ven Interpretationen an und ach­tet auf die Infos in den Untertiteln, dann fällt die Antwort auf die Frage im Titel schwer.

Ich bin kein Freund von Beschimpfungen. Deshalb wür­de ich die ers­ten bei­den Bezeichnungen nicht ver­wen­den. Noch schwe­rer fällt mir aller­dings der Gebrauch des drit­ten Begriffs. Vielleicht ist das Wort "PropagandistInnen" tref­fen­der. Und zwar mit bei­den Bedeutungen, einer­seits im Sinne von Verkaufsförderung (Staubsauger‑, VersicherungsvertreterInnen), ande­rer­seits im Sinne von Propaganda Treibenden. Denn auf der einen Seite wer­den sie bezahlt für ihre Produktwerbung. Auf der ande­ren ist nicht völ­lig aus­zu­schlie­ßen, daß sie das, was sie pro­pa­gie­ren, tat­säch­lich für eine unbe­dingt zu ver­brei­ten­de Wahrheit hal­ten. In bei­den Fällen han­del­te es sich weder um Journalismus noch gar um Faktenfindung.


Mehr zum Science Media Center in:

Thrombosen tre­ten als Impffolge nicht auf…
Diskussion neu­er Daten zum AstraZeneca-Impfstoff AZD1222
"Wir imp­fen grund­sätz­lich ja gesun­de Menschen, die wirk­lich kei­ner­lei Vorerkrankungen haben"
Mittel gegen Mutanten soll­ten "unge­fähr so wirk­sam sei wie der Originalimpfstoff"
ExpertInnen unter sich
Haben Stiftungen Einfluß auf öffent­li­che Meinung?

12 Antworten auf „Medienhuren, Mietmäuler, WissenschaftsexpertInnen?
Wie gezielt Angst gemacht wird“

  1. Damit ist eine mei­ner liebs­ten pole­mi­schen, eigent­lich rhe­to­risch gemein­ten Fragen – "Haben Sie eigent­lich stu­diert? Wenn ja, was?" – end­lich beant­wor­tet: Orchestermusik.

  2. Man muss die Dinge nen­nen wie sie sind: Grattler (eben­sol­che ~innen gibt’s nicht, wir Bayern den­ken da ein­fach, sprich maskulin 🙂 )

  3. Das Geschäft des Journalisten (…) ist es, die Wahrheit zu ver­dre­hen, unver­blümt zu lügen, sie zu per­ver­tie­ren, zu schmä­hen, zu Füßen des Mammon zu katz­bu­ckeln und das eige­ne Land und Volk für sein täg­li­ches Brot zu ver­kau­fen, oder, was das­sel­be ist, für sein Gehalt. Ihr wisst es und ich weiß es; Was für ein Unsinn, einen Toast auf die ‚Unabhängigkeit der Presse‘ aus­zu­brin­gen! Wir sind Werkzeuge und Dienstleute rei­cher Männer hin­ter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie zie­hen die Fäden und wir tan­zen. Unsere Zeit, unse­re Fähigkeiten, unser Leben, unse­re Möglichkeiten sind alle das Eigentum ande­rer Menschen. Wir sind intel­lek­tu­el­le Prostituierte.

    John Swinton, 1883.

  4. Widerliches Pack! Die bei­den ers­ten Titel- Bezeichnungen tref­fen es zu 100% , die drit­te ist wohl nur ein Tippfehler und müss­te Wissenschafts- LEUGNER heißen!!!!!
    Man gewinnt den Eindruck, das Erste hat völ­lig sei­ne Daseinsberechtigung als ö‑r.- Sender ein­ge­büßt; auch wegen des fol­gen­den Beitrags:
    https://youtu.be/Okkx_6dHwj0

  5. Das Wirken der oben genann­ten ist m. A. n. die Beteiligung an einer Art moder­ner Hexenprozesse. Die Abweichler und Vogelfreien wer­den zwar nicht phy­sisch gemar­tert. Vertreter der von ihnen geäch­te­ten Thesen erfah­ren den­noch mit­un­ter dras­ti­sche rea­le Konsequenzen, wie Arbeitsplatzverlust, Kontenkündigung u.s.w.
    Es sind Dogmatiker, denen es nur ums Rechtbehalten geht, kom­me was wolle.

  6. Da passt ja fol­gen­des Video gut dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=Okkx_6dHwj0&t=320s

    Und wei­ter geht es mit neu­er "Normalität"

    https://www.chip.de/news/Canon-mit-fragwuerdigen-Methoden-bei-Mitarbeitern_183667360.html

    @aa
    Manchmal fra­ge ich mich wo Sie Ihren Optimismus hernehmen. 

    Wo ste­hen wir? Ich kom­me mir vor wie auf der Titanic, die gera­de vom Eisberg auf­ge­schlitzt wur­de. Bei den gan­zen Meldungen die täg­lich auf uns ein­pras­seln kann ich lei­der kei­ne posi­ti­ven Zeichen erken­nen. Eher im Gegenteil. Den gesam­ten Impfstoffen hät­te schon längst die Zulassung ent­zo­gen wer­den müssen.
    Aber nun sol­len die Experimente an den Kindern wei­ter­ge­hen. Auf der ande­ren Seite wer­den Studien ein­fach abgebrochen:

    https://corona-blog.net/2021/06/15/biontech-pfizer-und-moderna-sagen-studie-ab-ist-die-angst-vor-nebenwirkungen-moegliche-ursache/

    Im Juli steht der Urlaub an, aber wo soll man hin als nur 1G?
    Überall gilt nur die 3G-Regel (geimpft, gene­sen, getes­tet). Als 1G (gesund) wird man dis­kri­mi­niert. Ich wer­de jeden­falls kei­nen Testmarathon machen, nur um irgend­wo eine Unterkunft buchen zu kön­nen. Eigentlich hat­te ich gehofft, das bei den sin­ken­den Fake-Zahlen auch die­se unsäg­li­chen Tests mal auf­hö­ren. Hier in der Stadt ist das auch der Fall (Restaurant oder Einzelhandel ohne Test zugäng­lich). Ein Blick nach Vorarlberg (A) lässt mich gru­seln. FFP2-Maskenpflicht über­all (Bus, Bergbahn, Hotel, Supermarkt) und dazu noch der Testmarathon.
    Und https://animap.info habe ich mir schon ange­schaut. Das ist alles noch sehr über­sicht­lich was Hotels und Pensionen angeht.

    Es macht sich lang­sam etwas Hoffnungslosigkeit breit.

  7. "das gemein­nüt­zi­ge Science Media Center"
    Die von den "Hauptschädlingen" zur media­len Informationskontrolle (im Bereich "Wissenschaft") instal­lier­te Plattform ist also gemeinnützig.
    Ich wür­de wett­ten, dass ein wesent­li­cher Teil der in den Medien ver­brei­te­ten Junk Science, ursprüng­lich aus dem SCM stammt.
    Auch hier erkennt man eine fort­s­schrei­ten­de tota­li­tä­re Durchdringung der Gesellschaft.
    Der Tipping Point ist längst über­wun­den, die­se Schäden sind nicht mehr reparabel.

  8. von mir bearbeitet:

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/23_21.pdf?__blob=publicationFile
    (Dazu die Quelle und das Dokument, um das es geht.
    Zitat:)
    "Beschluss der STIKO zur 6. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung
    Die STIKO emp­fiehlt die Impfung gegen COVID-19 mit einem der bei­den zuge­las­se­nen mRNA-Impfstoffe (Comirnaty von BioNTech/Pfizer, COVID-19-Vaccine von Moderna) oder einer der bei­den zuge­las­se­nen Vektor-basier­ten Impfstoffe (Vaxzevria von AstraZeneca, COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International). Die STIKO emp­fiehlt bei Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen auf­grund eines anzu­neh­men­den erhöh­ten Risikos für einen schwe­ren Verlauf der COVID-19-Erkrankung eine Impfung mit dem mRNA-Impf-stoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer). Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12–17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird der­zeit nicht all­ge­mein emp­foh­len, ist aber nach ärzt­li­cher Aufklärung und bei indi­vi­du­el­lem Wunsch und Risikoakzeptanz möglich."

    0:50–1:50: Ausschnit aus einem Interview (Quelle) mit Prof. Dr. Thomas Mertens
    ( https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Mitgliedschaft/Mitglieder/Profile/Mertens_Profil.html )
    dem Vorsitzenden der stän­di­gen Impfkomission.
    Herr Prof. Dr. Mertens erwähnt eine Nutzen-Risiko-Abwägung, die er fol­gen­der­ma­ßen definiert.
    zu Nutzen: die Studienlage der Zulassungsstudie, sagt ein­deu­tig, die Impfung ist sehr wirk­sam, auch bei den Kindern.
    (Anm.: Hierbei han­delt es sich um eine Studie des Herstellers (Quelle). Grundsätzlich las­sen sich alle Studien unter dem Motto "Was kann die­se Studie aus­sa­gen, was kann die­se Studie nicht aus­sa­gen" kri­tisch begut­ach­ten. Eine gute Gelegenheit für einen Faktensucher mal nachzuschauen.)
    zu Risiko: Problem bei der Studie ist, dass nur 1130 Kinder geimpft und nur 2 Monate beob­ach­tet wur­den. Dies läßt kei­nen siche­ren Schluß über Nebenwirkungen zu, die sel­te­ner sind als 1:100.
    … zusam­men mit der inten­si­ven Untersuchung dar­über, dass die Erkrankung Covid19 bei Kindern die­ser Altersgruppe kei­ne gro­ße Rolle spielt.
    (Anm.: Wie zuver­läs­sig ist die Empfehlung der STIKO, die schein­bar nur auf Grund einer ein­zi­gen Studie, die auch noch vom Hersteller ist, aus­ge­spro­chen wur­de? Gibt es ande­re Studien oder Aussagen dazu? Quellen.
    Wenn denn Die Erkrankung bei Kindern die­ser Altersgruppe kei­ne gro­ße Rolle spielt, war­um dann die Spritze? Gibt es Studien oder Aussagen dazu? Quellen.
    Nebenwirkungen sel­te­ner als 1:100, nach 2 Monaten fest­stell­bar? Was ist gefähr­lich? Was gilt als nor­mal? Welche Nebenwirkungen wur­den schon fest­ge­stellt? Gibt es Prognosen? Was ist die übli­che Forschungsdauer bis zur Prüfung über eine Zulassung? …
    Viele mög­li­che Fragen, für einen Fakttensucher.)

    (statt des­sen):
    1.51- :
    Fr. Martini zur schein­bar ver­hal­te­nen Empfehlung:
    (ein selt­sam­mer Mischmasch aus hät­te und könn­te ver­mischt mit hat und ist. Ein paar Auszüge:)
    Also wenn man ihm genau zuge­hört hat, dann kann man sagen, ja es kann ein wenig ver­hal­ten klin­gen, aber das was er eigent­lich sagt (dreist, eii­nem Prof. Dr. Worte in den Mund legen zu wol­len), das die STIKO jetzt erst­mal wei­te­re Studien abwar­ten möch­te (? Die STIKO HAT die Empfehlung herr­aus­ge­ge­ben.). Das bedeu­tet, die STIKO hat gesagt (? direkt danach die Empfehlung): … (Sollte hier ein Fehler unter­lau­fen sein? Ein kor­rek­ter Bezug.) …, und zwar so schnell wie mög­lich und so früh wie mög­lich, also jetzt. (Ergänzung von Fr. Martini. Bitte kennt­lich machen.) …
    (Anm.: Gewagte Interpretation.)
    … kei­ne all­ge­mei­ne Impfempfehlung, die die STIKO da aus­spricht und der Grund ist, die STIKO sagt, es sei abzu­war­ten, bis es mehr Studien gibt. (Falsch. Die STIKO HAT eine Empfehlung her­aus gege­ben, genau die, die hier gera­de bespro­chen wird.).
    … in den USA, Kanada und Israel wer­den Kinder geimpft … (mit schon bekann­ten Folgen; nicht unum­strit­ten; lohnt den beglei­ten­den Blick eines Faktensuchers. Quellen.)
    … je mehr Kinder geimpft wer­den, des­to mehr weiß man … (das nennt sich dann "Versuch". Normalerweise frei­wil­lig, mit Aufklärung, unter Aufsicht, mit stren­ger Risikoabwägung; mit Haftung bei mög­li­che Folgen, usw.)
    … ob es Nebenwirkungen geben kann, die ganz, ganz sel­ten nur vor­kom­men … (Bei Kindern und Jugendlichen, mit einem star­ken Immunsystem, nicht anders zu erwar­ten. Aus die­sem Grund spielt die Erkrankung auch kei­ne gro­ße Rolle. Eine Abweichung davon wäre beach­tens­wert. Für Faktensucher dabei inter­es­sant die Relation zwi­schen den Nebenwirkungen und den Folgen der Erkrankung.)

    (In die­sem Stile geht das wei­ter. Falschaussagen, Halbwahrheiten, Wahrheiten mit wahn­wit­zi­gen Bezügen, eige­ne Meinungen ande­ren unter­ge­scho­ben, mit dem Zweck die Spritze zu ver­harm­lo­sen und zu promoten.
    Mein Fazit: Dies ist eine Werbeveranstaltung auf dem Niveau der "Sendung mit der Maus", nur gefähr­li­cher. Der Titel "Faktenchecker" ist eine Irreführung.)

  9. Offensichtlich wer­den besag­te Damen und Herren auch von der
    Kloschüssel-Industrie gespon­sert. Der Bedarf, sich über sel­bi­ge zu
    beu­gen, steigt stetig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.