20 Antworten auf „#ichhabemitgelogen: Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD)“

  1. Stand: 09.08.2022

    Christine Aschenberg-Dugnus, Gesundheitspolitische Sprecherin der FDP im Welt-Interview

    bei ca. 2:00
    "Wir wis­sen ja, dass die Impfung gut vor einem schwe­ren Verlauf schützt!"

    https://​www​.welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​v​i​d​e​o​2​4​0​3​9​4​1​0​7​/​S​t​r​e​i​t​-​u​m​-​n​e​u​e​s​-​n​e​u​e​n​-​I​n​f​e​k​t​i​o​n​s​s​c​h​u​t​z​g​e​s​e​t​z​-​F​D​P​-​u​n​d​-​U​n​i​o​n​-​u​n​z​u​f​r​i​e​d​e​n​-​m​i​t​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​.​h​tml

    Anmerkung:
    So hat sich die Einschätzung der Covid-19-Impfstoffe
    durch das ver­ant­wort­li­che Paul-Ehrlich-Institut
    in kur­zer Zeit GRUNDLEGEND geändert:

    1) Auflistung der zuge­las­se­nen Impfstoffe
    !!!
    COVID-19-Impfstoffe schüt­zen vor Infektionen mit dem SARS-CoV‑2 Virus. !!!
    Aktualisiert: 13.08.2021

    https://web.archive.org/web/20210815170420/https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

    2) Auflistung der zuge­las­se­nen Impfstoffe
    !!!
    COVID-19-Impfstoffe schüt­zen vor einem schwe­ren Verlauf einer Infektion mit dem SARS-CoV‑2 Virus.!!!

    Aktualisiert: 27.08.2021
    https://web.archive.org/web/20210907143547/https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

    3) Auflistung der zuge­las­se­nen Impfstoffe
    !!!
    COVID-19-Impfstoffe sind indi­ziert zur akti­ven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-CoV-2-Virus ver­ur­sach­ten COVID-19-Erkrankung. !!!
    Aktualisiert: 17.09.2021

    https://web.archive.org/web/20210927063835/https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

    Obige Aussage ist also seit 27.08.2021 (!) ver­al­tet und das bei der Gesundheitspolitischen Sprecherin der FDP bei die­sem LEBENSWICHTIGEN Thema!

    1. @Lüge – Unwissenheit – oder ande­re Gründe?

      Zur Ergänzung:
      Das Entscheidende ist doch, dass das PEI somit über 9 Monate die Bürger BEWUSST belo­gen hat. 

      Oder wol­len die Damen und Herren, die die­se Präparate durch­ge­wun­ken haben, uns Glauben machen, dass sie davon erst Mitte September 2021 erfah­ren haben, wozu die­ses Zeug wirk­lich nur indi­ziert war?

      Dann haben sie ent­we­der die­se so genann­ten Studien der Pharmahersteller über­haupt nicht gele­sen – das wäre dann aus mei­ner Sicht der Fall der gro­ben Fahrlässigkeit, die Hunderttausenden Menschen Schaden zuge­fügt hat.

      Oder sie haben es gele­sen und wuss­ten ganz genau davon – und haben trotz­dem die Bürger falsch infor­miert – dann ist es ganz ein­deu­tig Vorsatz!

      Denn nach der gül­ti­gen beding­ten Zulassung sind die Substanzen ja nur zur Vorbeugung der schwe­ren Lungenerkrankung – genannt COVID 19 – ver­ur­sacht durch das SARS-CoV-2-Virus indiziert.

      Ein hohes Risiko haben aber nur alte Menschen und sol­che mit schwe­ren Vorerkrankungen – wobei wir nach wie vor nicht wis­sen, wel­che Vorerkrankungen das ganz expli­zit sind.

      Und die älte­re Bevölkerung genau­so wie Menschen mit schwe­ren Vorerkrankungen waren in den so genann­ten Studien der Hersteller gar nicht eingeschlossen.
      Es wäre somit ohne­hin ein Off-Label-Use für die­se Bevölkerungsgruppe der Vulnerablen. 

      Einer, der ja auch für nicht weni­ge töd­lich ende­te. Wurde ja aber nicht zu Impf-Nebenwirkungen gezählt, wenn die zuerst inji­zier­ten älte­ren Patienten dann inner­halb von 2 Wochen nach der Injektion ver­stor­ben waren. 

      Die jün­ge­ren Menschen haben so gut wie kein Risiko schwer oder an COVID zu erkran­ken – für die­se gro­ße Gruppe wäre es aus mei­ner Sicht eben­falls ein Off-Lable-Use, da sie ja so gut wie kein Risiko haben.
      Erst recht mitt­ler­wei­le, wo ja immer mehr auch in der brei­ten Masse durch­si­ckert, was für fata­le Nebenwirkungen die­se Präparate haben, so dass man wohl kaum von einem posi­ti­ven Nutzen-Risiko-Profil aus­ge­hen kann.

      Und erst recht nicht, wenn wir das hohe Risiko die­ser Technologien in Bezug auf Langzeitschäden wie Autoimmunerkrankungen, Tumorerkrankungen sowie wei­te­re Systemerkrankungen und eine Schwächung des Immunsystems mit ein­be­zie­hen, was irgend­wann in den nächs­ten Jahren mit hoher Sicherheit unfass­ba­re Folgen ins­be­son­de­re für die jün­ge­ren Generationen haben wird. 

      Was bit­te­schön haben mei­ne ärzt­li­chen Kollegen da alle die gan­ze Zeit gemacht?
      Menschen inji­ziert, deren Altersgruppe nie­mals in Studien unter­sucht wur­de und Menschen, die so gut wie kein Risiko für ein schwe­res COVID haben.
      Denkt da mal einer bevor er zusticht – oder sind so vie­le der Ärzte von der eige­nen Angst – vor was auch immer – blo­ckiert und las­sen sich mani­pu­lie­ren und lenken?

      Ergo, hät­te das gan­ze Zeug sofort in die Tonne gehört. 

      Genauso, wie jetzt das von Lauterbach im Rahmen sei­ner eige­nen SARS-CoV-2-Infektion ange­prie­se­ne Paxlovid.

      Es ist nur indi­ziert bei Patienten mit hohem Risiko eines schwe­ren COVID-Verlaufes, die noch nicht einer Sauerstofftherapie bedür­fen – also in der Regel für älte­re oder Menschen mit Vorerkrankungen.

      Aber – Paxlovid macht eine Vielzahl an schwe­ren Neben- und Wechselwirkungen mit ande­ren Medikamenten.
      Die Patientengruppe für eine hohes Risiko von COVID sind aber in der Regel die­je­ni­gen, die vie­le Medikamente einnehmen.
      Somit ist es da schwie­rig Paxlovid zu geben – also qua­si kontraindiziert, 

      So was Blödes aber auch!

      Na ja, dann geben wir es doch ein­fach den jün­ge­ren Menschen oder den Kindern und Jugendlichen – oder noch bes­ser den Säuglingen und Kleinkindern.
      Denn die neh­men ja so gut wie kei­ne Medikamente – also auch kein Risiko der Wechselwirkungen mit Paxlovid.
      Und da die ja ein so hohes Risiko für COVID haben – nicht wahr? – ist damit ja alles bes­tens und eine Lösung gefunden.

      Und – ist doch egal, dass das erst ab 18 J. zuge­las­sen ist – hat ja sonst auch kei­nen geküm­mert die letz­ten 1.5 Jahre, was für wen über­haupt indi­ziert sein könn­te oder ist. 

      Irgendwie muss Lauterbach ja auch die­sen Mist an die Leute brin­gen, bevor er wie­der was ein­ge­kauft hat – natür­lich von unse­ren Steuergeldern – was eigent­lich in die Tonne gehört.

  2. Und Frau Gesundheitsministerin, was fin­den Sie, ab wel­chem Alter soll­te man vier, fünf, sechs, respek­ti­ve sie­ben­mal pik­sert sein? 

    Sagen Sie ein­fach irgend­wel­che Zahlen. Es gibt kei­ne fal­schen Antworten, denn wer Mitte 2022 immer­noch nicht gemerkt, dass es nicht um sei­ne Gesundheit geht, der hört offen­bar nicht zu.

  3. Ist ja auch logisch, dass ab 60, das ent­las­tet die Rentenkasse noch stär­ker. Auf die Einzahlungen bis zum Renteneintrittsalter bei der kur­zen Zeitspanne kann man verzichten.

  4. Hach, Daniela Behrens.

    Ich habe mich sooooo ange­strengt, vor eini­ger Zeit ein Virus zu desi­gnen, das harm­los, Geruchs- und Geschmacksinn-ver­fäl­schend, und trotz­dem, nee gera­de des­we­gen leicht von Mensch zu Mensch zu ver­meh­ren ist. Gain-of-func­tion, loss-of-func­tion-Forschung hin- oder her. Ich hab's pro­biert. Echt, ich habs wirk­lich pro­biert. Meine Auftraggeber, die "Impf-Stoff-Hersteller" waren super hap­py, als wir aus irgend­wel­chen Laboren die Viren los geschickt haben. Viele Viren sind ja auch kom­plett nor­mal, von ganz allein ent­stan­den, da hat­te ich lei­der kei­nen Einfluss drauf.

    Aber mein schö­nes, HOCH ANSTECKENDES, alle Zwangs-und Unterdrückungs-Maßnahmen recht­fer­ti­gen­des Design-Virus wird genau wie die natür­li­chen Viren dum­mer­wei­se nach und nach immer schwä­cher. Mist aber auch! Sie wol­len ihre Wirte nicht töten, sie wol­len sich nur ver­meh­ren. Verdammter Mist, sie wer­den schwä­cher, mei­ne am PC design­ten Viren, sie eig­nen sich nicht mehr zur Kontakt-Nachverfolgung durch die nie­der­säch­si­schen Gesundheitsbehörden. 

    Na gut. Ich wer­de mir – zusam­men mit mei­nen welt­wei­ten Kumpels – etwas Neues aus­den­ken, Neues desi­gnen und kon­stru­ie­ren müs­sen. Ihr könnt ab Herbst oder Frühjahr even­tu­ell end­lich ALLE in Niedersachsen kom­plett ein­sper­ren, Krieg gegen einen Joker füh­ren, den Ihr immer bei Bedarf aus dem Ärmel zau­bert – ich ver­su­che es wenigstens. 

    Bis dahin, Daniela Behrens, und immer schön sturm­fest und erd­ver­wach­sen blei­ben in Niedersachsen. Wie die­ser Putin-Freund, ähm, wie heißt er, Dein Partei-Genosse? Und auf­pas­sen auf das OLG, Oberverwaltungsgericht in Lüneburg, dass die nicht aus­sche­ren mit Anti-Maßnahmen-Urteilen.

  5. Tim Röhn Retweeted
    ZDF heu­te journal
    @heutejournal
    Risikopatienten soll­ten jetzt die 4. #Corona-Impfung bekom­men, sagt Gesundheitsminister @Karl_Lauterbach
    im ZDF. 

    Ab Herbst könn­ten Frischgeimpfte von den #Masken befreit werden.
    "Frischgeimpfte von Maskenpflicht befreien."
    8:15 PM · Aug 9, 2022
    https://​twit​ter​.com/​h​e​u​t​e​j​o​u​r​n​a​l​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​7​0​9​8​3​0​0​6​4​9​6​5​2​2​2​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​y​q​f​K​p​9​p​s​r​A​AAA

  6. 123 blei­ben sie dabei, wenn ich sage alles Schlechte wird über euch kom­men! Ich bin nur Einerlei.
    Das ist gut, jeder tut was ihm gut tut. Sind wir nur ein Teil von "Tünkeit" l! Vielen Dank für Austausch und Bescheidenheit. Ein Diskurs den gab es nur hier: AA und alle die es wol­len sind Teil von dir. Lasst uns reden, wis­sen und auch glau­ben dann seg­ne uns mit Friedenstauben. Wir kön­nen nicht has­sen nur lie­ben kön­nen wir. Wir sind vom Ganzen und auch von dir. Herr oder Frau wir dan­ken dir.
    Toitoitoi

  7. Interessant – Frau Behrens im Video: "… Ich fin­de ab 60 ist ein guter Wert – das zei­gen auch Studienlagen …" Frage: Wie macht man Studien in die­ser Altersgruppe!?

    "Laut einer wei­te­ren Pressemeldung des ABDA von März 2021 neh­men 7,6 Millionen Bundesbürger ab 65 Jahren neh­men täg­lich fünf oder mehr Arzneimittel ein. In der Altersgruppe zwi­schen 75 und 80 Jahren braucht jeder Dritte sogar mehr als acht Medikamente."

    Also in einer Altersgruppe, bei der man schon mas­sivs­te Probleme hat Krankheitssymptome und Neben-/Wechselwirkungen der Krankheiten und Medikamente zu unterscheiden!?

    Nicht das Alter ist das Problem! Sondern die zuneh­men­de Multimorbitität, Multimedikation und Gebrechlichkeit (Frailty) der älte­ren Menschen. Ärzteblatt 2018:

    "Das Studiendesign müs­se daher für betag­te Patienten ange­passt wer­den, for­der­te erst kürz­lich auch die DGIM. Die feh­len­de Evidenz in der Altersversorgung hat­te bereits die Leopoldina 2015 in einer Stellungnahme bemän­gelt. Seitdem hat sich an der Zahl der Studien wenig getan.'“

    Wo ist die Studie, die Wechselwirkungen der Corona-Impfungen bei Menschen mit Gebrechlichkeit und Multimedikation untersucht!?

    Als ehe­ma­li­ge Geschäftsführerin des idw – Informationsdienstes Wissenschaft – soll­te es kein Problem dar­stel­len, "Frailty" in Zusammenhang mit Corona zu bringen.

    "Frailty (Gebrechlichkeit) ist ein bis­her unter­dia­gnos­ti­zier­tes Syndrom, mit dem man bes­ser als am chro­no­lo­gi­schen Alter allein nega­ti­ve Folgen medi­zi­ni­scher Behandlungen vor­aus­sa­gen kann. In der Akutversorgung ist das Vorhandensein von Frailty mit deut­lich län­ge­ren Spitalaufenthalten und Komplikationen verbunden."

    "Wer „frail“ ist, ist ein Hochrisikopatient – nicht im Hinblick auf ein spe­zi­fi­sches post­ope­ra­ti­ves Problem, son­dern auf nahe­zu alle erdenk­lich mög­li­chen Komplikationen."

  8. "Karl Lauterbach ver­rät ein neu­es Update für die Corona-Warn-App. Unterschiedliche Farben geben künf­tig unter­schied­li­che Rechte. In China gibt es die­ses System bereits."

    "In China gibt es das System mit ver­schie­de­nen Farben bereits. Hier spie­len soge­nann­te „Health Code“-Apps eine ent­schei­den­de Rolle. Die Apps erstel­len Bewegungsprofile erstel­len und zei­gen den Gesundheitszustand an. Je nach Farbe haben die Benutzer und Benutzerinnen dann unter­schied­li­che Rechte. So erlaubt ein grü­ner Code erlaubt freie Bewegung, Orange und Rot bedeu­ten bis zu zwei Wochen Quarantäne. Das berichtet "

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​-​w​a​r​n​-​a​p​p​-​i​m​p​f​s​t​a​t​u​s​-​w​i​r​d​-​a​n​-​f​a​r​b​e​-​e​r​k​e​n​n​b​a​r​-​s​e​i​n​-​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​i​m​p​f​u​n​g​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​s​c​h​u​t​z​g​e​s​e​t​z​-​l​i​.​2​5​5​036

  9. Den dritt­klas­si­gen Mini-Polit-Bonzen, die ein­fach mit­spie­len wol­len und ger­ne von den vol­len Trögen fres­sen, braucht man mit wis­sen­schaft­li­cher Evidenz nicht zu kom­men. Das geht die­sen am Corona-Gesäß vor­bei. Hauptsache, man kann ein Sprüchlein auf­sa­gen (Die Impfung schützt vor schwe­ren Verläufen, vor Infektion) und dies noch durch "unstrei­tig" oder "belegt" ver­stär­ken. Dass dies Unsinn ist, ist bekannt. Wenn es gar nicht mehr anders geht, wird mit dem Long-Covid-Schwachsinn "argu­men­tiert". Hauptsache, das Mäulchen hat ein Sprüchlein auf­ge­sagt und man kann wei­ter aus den vol­len Trögen fressen.

    1. Sie kön­nen doch nicht ernst­haft so über unse­re über jeden Zweifel
      erha­be­nen und abso­lut inte­gren Politdarsteller her­zie­hen, ich
      bin schockiert…
      "Du pist ein Defätist !"
      "Ich pis­se was ?"
      😉

      1. @ Brian: Chleudert die Purchen zu Poden!

        Politdarsteller passt per­fekt. Politik ist zu einer Show mutiert. Entscheidungen wer­den da eher nicht getrof­fen, son­dern das mit­tels "nud­ging" von den "Hinterzimmerentscheidern" Gewünschte umgesetzt.

      1. Doch @aa, genau die­ser Satz sagt eine gan­ze Menge. Eben daß man den Namen Hitler belie­big erset­zen kann. Denn auch Hitler war nur ein Handlanger genau­so wie heu­ti­ge Politiker nur Handlanger sind. Die sich intrans­pa­rent machen damit ihre Auftraggeber nicht sicht­bar werden.

      2. @ aa: Gemeint war wahr­schein­lich eher, dass es sich um eine Bewegung han­delt. Viele klei­ne Helfer bil­de­ten die Bewegung tätig. Sicher, man kann hier vie­le Namen ein­set­zen, aber die gemein­te Bewegung kann stell­ver­tre­tend für so maches tota­li­tä­re System genannt wer­den. Ohne die "Helferlein", die zu einer Bewegung orga­ni­siert sind, dürf­te es einem tota­li­tä­ren System schwer fal­len, auf Dauer die Macht aus­zu­üben. Corona ist eine abso­lut tota­li­tä­re Ideologie. Jede Sekunde, jede Handlung, jeder Gedanke – Corona.

  10. ot

    Vertrauen Sie einfach:

    "Die deut­sche Gesundheitsagentur Gematik hat ver­fügt, dass Krankenkassen ab sofort nicht mehr das Videoident-Verfahren bei der Beantragung einer elek­tro­ni­schen Patientenakte (ePA) nut­zen dürfen."

    "Der von der Gematik ver­ord­ne­te Stopp des Videoident-Verfahrens ist bri­sant. Denn noch kann eine ePA nur mit dem Opt-in-Verfahren ange­legt wer­den, bei dem die Identität der Versicherten über­prüft wird. Hier spiel­te das Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen eine wich­ti­ge Rolle. Was die offen­bar von der Gematik beauf­trag­ten Sicherheitsforscher her­aus­fan­den, ist noch nicht bekannt. Vermutet wird, dass Deepfakes zum Einsatz kamen.

    Ebenfalls ist nicht bekannt, ob nun die Identitäten aller Versicherten nach­träg­lich über­prüft wer­den müs­sen, die bei der Beantragung ihrer ePA das Videoident-Verfahren nutz­ten. Das wür­de die Akzeptanz der ePA bei vie­len Versicherten unter­gra­ben. Aktuell gibt es rund 530.000 die­ser Akten."

    https://​www​.hei​se​.de/​n​e​w​s​/​G​e​m​a​t​i​k​-​u​n​t​e​r​s​a​g​t​-​V​i​d​e​o​i​d​e​n​t​-​V​e​r​f​a​h​r​e​n​-​b​e​i​-​d​e​r​-​e​l​e​k​t​r​o​n​i​s​c​h​e​n​-​P​a​t​i​e​n​t​e​n​a​k​t​e​-​7​2​1​5​3​4​2​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.