"Noch drei, vier Wochen durchhalten"

Es war Anfang Mai, als Karl Lauterbach das erzähl­te. Ich wie­der­ho­le hier einen Beitrag vom 7.5. unter dem Titel "Karl Rasputin zum expo­nen­ti­el­len Fall der Inzidenz":

"Die Modelle lagen nicht falsch… Wissenschaftler-Bashing ist total kon­tra­pro­duk­tiv… Gute Gesamtbilanz an Sterbefällen… Ich will hier kei­ne Namen nen­nen… Fallzahlen für die­je­ni­gen, die noch nicht geimpft sind, gehen hoch… Was expo­nen­ti­ell wächst, das fällt expo­nen­ti­ell ab…"

Quelle: zdf.de

Bekanntlich gibt es unter den LeserInnen hier sol­che, denen Comedy nicht zusagt. Sie mögen mir ver­zei­hen. Zu Rasputin weiß Wikipedia:

»Grigori Jefimowitsch Rasputin (rus­sisch Григорий Ефимович Распутин…) war ein rus­si­scher Wanderprediger, dem Erfolge als Geistheiler nach­ge­sagt wur­den. Er war mit der Familie von Zar Nikolaus II., dem letz­ten rus­si­schen Monarchen, befreun­det und gewann in den letz­ten Jahren des Russischen Kaiserreichs bedeu­ten­den Einfluss…

Berühmt wur­de Rasputin, weil er an den Zarenhof geru­fen wur­de, in der Hoffnung, die Blutungen des an Hämophilie lei­den­den Zarensohns und Zarewitsch Alexei durch Gebet zum Stillstand zu brin­gen. Zeitzeugen, wie auch Ärzte und Kritiker, bestä­tig­ten, dass Rasputin einen damals uner­klär­li­chen Einfluss auf den Zarensohn und des­sen lebens­ge­fähr­li­che Blutungen besaß. Diese Fähigkeit Rasputins brach­te die Zarin Alexandra zur Überzeugung, dass Rasputin ein Heiliger war, der ihr von Gott geschickt wor­den sei.«

Die unsterb­li­chen Boney M. san­gen Ende der 70er:

»There lived a cer­tain man, in Russia long ago
He was big and strong, in his eyes a fla­ming glow
Most peop­le loo­ked at him with ter­ror and with fear
But to Moscow chicks he was such a lovely dear
He could pre­ach the Bible like a preacher
Full of ecsta­sy and fire
But he also was the kind of teacher
Women would desire.

[Chorus]
Ra, Ra, Rasputin
Lover of the Russian Queen
There was a cat that real­ly was gone
Ra, Ra, Rasputin
Russia's grea­test love machine
It was a shame how he car­ri­ed on

He ruled the Russian land and never mind the Tsar
But the kaza­chok he dan­ced real­ly wunderbar
In all affairs of sta­te, he was the man to please
But he was real gre­at when he had a girl to squeeze
For the Queen he was no wheeler-dealer
Though she'd heard the things he'd done
She belie­ved he was a holy healer
Who would heal her son

"This man's just got to go!" decla­red his enemies
But the ladies beg­ged, "Don't you try to do it, please"
No doubt this Rasputin had lots of hid­den charms
Though he was a bru­te, they just fell into his arms
Then one night some men of hig­her standing
Set a trap, they're not to blame
"Come to visit us" they kept demanding
And he real­ly came

[Chorus]
Ra, Ra, Rasputin
Lover of the Russian Queen
They put some poi­son into his wine
Ra, Ra, Rasputin
Russia's grea­test love machine
He drank it all and he said "I feel fine"
Ra, Ra, Rasputin
Lover of the Russian Queen
They didn't quit, they wan­ted his head
Ra, Ra, Rasputin
Russia's grea­test love machine
And so they shot him till he was dead

[Outro]
Oh, tho­se Russians….«

Hier kann man es auch sehen und hören.


Im Oktober schrieb ich einem ande­ren bedeu­ten­den Gesundheitsexperten irr­tüm­lich die­sen Künstlernamen zu ("Ich bin abso­lut ersetz­bar."). Ich hat­te mich offen­bar geirrt.

10 Antworten auf „"Noch drei, vier Wochen durchhalten"“

  1. Prophetisch in 2013:

    La Femme – It's Time To Wake Up (2023)
    https://www.youtube.com/watch?v=iMDwrnLrdgs&list=RDYReJmmIGsRE&index=4

    Kalifornien 2023
    Es ist Zeit, aufzuwachen
    Kalifornien
    Es ist Zeit, aufzuwachen
    2023
    Putz dei­ne Zähne, nimm dei­ne Tasse
    Es ist Zeit, aufzuwachen
    Du schläfst immer noch neben mir
    Beide Sonnen sind aufgegangen
    Wie jeden Morgen bin ich glücklich
    Ich habe mei­ne bei­den Nieren und bin am Leben.
    Noch zusam­men für den Tag
    Immer, immer
    Du mein Überlebenskünstler
    Ein neu­er Krieg hat begonnen
    Ein Mikrochip in Ihrem Körper
    Freiwillig, obligatorisch
    Ich und du gegen die anderen
    Immer, immer
    Die ande­ren sind schuld
    Die Schuld der anderen
    Was geschah
    Dich stär­ker gemacht
    Was geschah
    Es ist wahr, was sie auf der ande­ren Seite sagen
    Das Gras ist grün, der Wind ist rot
    Vor elf Jahren traf ich
    Eine sehr sel­te­ne Sache, die man gut behal­ten kann
    Auf ihrer Haut wer­de ich bleiben
    Liebe, Liebe über den Atlantik
    Transgenital
    Transgenital
    Transgenital
    Transgenital
    Transgenital
    Transgenital
    Transgenital
    Sie erhal­ten die­se psy­chi­sche Welle
    Ich möch­te nach Hause gehen
    Kalifornien
    2023
    2023
    Ich möch­te nach Hause gehen
    Kalifornien
    2023
    2023
    Jeder wur­de getötet
    Um ihre Sklaven zu sein
    Silikose
    Der Krieg war vorbei
    Mata Hari
    Du wirst sterben
    Du wirst sterben
    Ich sage die Wahrheit
    die Wahrheit
    2023
    2023
    Du mein Überlebenskünstler
    Du mein Überlebenskünstler

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

  2. Bei uns gibt es ein Neubaugebiet je Eingang mit 12 Mietsparteien. In einem Block sind 9 Mietsparteien geimpft, sie alle sin infi­ziert. Die Ungeimpften nicht. Warum sind die Geimpften nur so gemein und machen nicht was der Laute sagt? Ich ver­ste­he es nicht.

    1. @Roswitha Ripke:
      die (dop­pelt?) "geimpf­ten Mietparteien" wis­sen doch, dass an ihrer "Infektion" die "Ungeimpften" Schuld sind (mal isses die nicht näher spe­zi­fi­zier­te "Escape-Variante" mal ein­fach nur die mit der Nicht-Impfung kor­re­lie­ren­de "Maskenverweigerung" o.ä.).

      Dass die "Infizierten" (falls "dop­pel­ge­impft") i.d.R. (wohl abhän­gig vom Gesundheitsamt und von Symptomen?) nicht ein­mal mehr in Quarantäne müs­sen? Egal.
      Ein mir per­sön­lich sehr gut bekann­ter und intel­li­gen­ter, durch­trai­nier­ter knapp ü60er war nach sei­nem ers­ten Astra-Zeneca-"Pieks" eine star­ke Woche hef­tig aus­ge­knockt. Hat ein paar Wochen spä­ter dann "sicher­heiz­hal­ber" doch die von Lauti emp­foh­le­ne Biontech-Plörre nach­ge­scho­ben, schmeck­te zwei Monate dar­auf ein paar Tage nix mehr: nach Selbsttest und PCR wur­de er dann 14 Tage qua­ran­tä­ni­siert (davon 10 weit­ge­hend sym­ptom­frei) und war "heil­froh", dass ihn die "Doppelimpfung" vor Triage und Beatmung bewahrt habe … .
      Da dies weder veri- noch fal­si­fi­zier­bar ist (eben­so wie reli­giö­se Dogmen), erüb­rig­te sich eine wei­te­re Erörterung.

      Die "unstrit­ti­ge" Long-Covid-Nummer von KL hat sich von 7% in 5 Monaten mitt­ler­wei­le auf 19% "ver­bes­sert" (oder "ver­rin­gert" – weil er sich auf "inner­halb von 5 Jahren" bezieht?).
      Egal. Er kommt damit durch und den Leuten scheint's zu gefallen.

  3. Um gar nicht erst auf Knarls Barkley ("I remem­ber when I lost my
    mind") einzugehen :
    Ich moch­te die Musik von Boney M immer ger­ne (bin schließ­lich in
    den 70ern auf­ge­wach­sen), aber ihre Texte (bzw. die von F. Farian)
    waren schon immer gran­di­os schwachsinnig… 🙂

  4. "Nur noch 3,50 DM" stand frü­her bereits auf dem "MAD-Magazin". Dort war es Brauch in jeder Ausgabe eine "Bauernregel" kund zu tun, von denen ich eine (oder zwei) zu prä­sen­tie­ren gewillt bin: "Sah die Magd den Bauern nackt, wurd von Brechreiz sie gepackt" oder gar "Rauchen die Kühe wie ein Kamin, gibt's Kurzschluss in der Melkmaschin". "Nur noch …" – Jajaja!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.