Söder hat nachgedacht

Auch wenn viele Menschen ihm das nicht zutrauen, fast könnte man denken, der bayerische Ministerpräsident beginne, Kreide zu fressen:

»Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will in der Corona-Politik künftig einen „breiteren Ansatz“ verfolgen. „Ich habe über den Jahreswechsel lange nachgedacht, viele Gespräche geführt – privat und politisch – und aus diesen zwei Corona-Jahren auch tiefe Lehren gezogen“, sagte der CSU-Politiker dem „Münchner Merkur“ (Samstag). „Wir brauchen jetzt, gerade bei Omikron, einen breiteren Ansatz. Es wird nicht mehr ausreichen, die Lage nur medizinisch und virologisch zu betrachten. Wir müssen auch auf die gesellschaftliche und soziale Komponente stärker achten.“

Die Gesellschaft sei nicht in zwei gleiche Teile gespalten, aber sie sei geteilt. „Eine kleine Gruppe Querdenker mit sehr abstrusen Argumenten, eine große Gruppe an sehr vorsichtigen Menschen, aber eben auch einige, die zwar alle Regeln mitgemacht haben, aber erschöpft und müde sind und am Sinn mancher Vorschriften zu zweifeln beginnen.“

Söder mahnte mit Blick auf die Omikron-Variante: „Wir müssen die Lage in den nächsten zwei Wochen sehr genau im Blick behalten.“ Bisher schilderten Experten eine geringere Anzahl Patienten in den Krankenhäusern und mildere Verläufe. „Omikron ist nicht Delta. Das heißt: Wir müssen genau justieren, welche Regeln zwingend nötig, aber auch verhältnismäßig sind. Wir wollen „Team Vorsicht“ und „Team Augenmaß" zusammenbringen.“

Der Ministerpräsident fügte an: „Wir müssen erkennen, dass die Gesellschaft mehr von uns erwartet, als jeden Tag nur neue Verordnungen zu erlassen. Wir müssen künftig genauer und verständlicher begründen, was wir tun.“«
www.faz.net (14.1.)

Der breitere Ansatz klingt plausibler als Drostens breitere Reifen (siehe Omikron mit breiten Reifen auf Sandweg).

39 Antworten auf „Söder hat nachgedacht“

  1. Auch wenn man das, was man tut, genau­er und ver­ständ­li­cher begrün­den möch­te: Schwachsinn bleibt Schwachsinn.

    Wieso wird eigent­lich immer so getan, als müss­te man es dem dum­men Pöbel nur bes­ser erklä­ren? Auch beim Impfen.

    Weil was man tut ja nicht falsch sein kann. Und wenn es die Bevölkerung trotz­dem falsch fin­det, dann nur, weil sie eben zu doof ist, es rich­tig zu verstehen.

    Tut mir leid … aber ich erken­ne bei Markus Söder bis dato nicht die kleins­te Spur davon, auch mal Fehler einzugestehen.

    1. FAZ', Söders und wei­te­rer media­ler Logik fol­gend, hät­te auch der "tota­le Krieg" der deut­schen Faschisten erfolg­reich gewe­sen sein kön­nen, wenn Goebbels und Konsorten ihn nur bes­ser erklärt hät­ten, – und – die Deutschen nicht so doof gewe­sen wären. Mein Vergleich hinkt, weil heu­te nur ein Teil des Volkes für dumm erklärt wird. Ganz sicher gleich ist der sicht- und hör­ba­re Größenwahn: Wenn alle sich immer imp­fen las­sen, ist der Krieg gewon­nen. Heute schrei ich, mor­gen impf ich, über­mor­gen hol ich mir das letz­te Kind, woll­te Rumpelstilzchen in zeit­ge­mä­ßer Fassung froh­lo­cken? Es ist kein Märchen, kein böser Traum, es ist nicht ein­mal neu, es ist ein wei­te­rer Versuch, das Unabwendbare auf­zu­hal­ten. Faschismus, der sich als Antifaschismus pro­pa­giert, wie der deut­sche sich euphe­mis­tisch "Nationalsozialismus" nann­te. »Faschismus an der Macht ist die offe­ne, ter­ro­ris­ti­sche Diktatur der reak­tio­närs­ten, chau­vi­nis­tischs­ten, am meis­ten impe­ria­lis­ti­schen Elemente des Finanzkapitals.« Wir kön­nen es ver­hin­dern, wir wer­den es ver­hin­dern, wenn wir mehr­heit­lich für eine bes­se­re Gesellschaft auf der Straße kämpfen.
      Sozialismus von unten statt Barbarei.

    1. Söder hat nachgedacht(?) - Hierfür gibt es keine Anhaltspunkte, sondern nur verbale Attacken von Söder auf die "C"-Gegnerschaft. sagt:

      @ Tony:
      Es gilt für Söder, Drosten und Co., die Gegner auf die ande­re, eige­ne Befürworter-Seite zu zie­hen. Solche Strategien kom­men jetzt zum Tragen, dies ist mög­li­cher­wei­se schon lan­ge vor­be­rei­tet worden, 

      Selber schuld, wer medi­al der­art ein­ge­bun­den ist (Twitter und die ande­ren Quatsch-Kanäle), dass sie oder er jder­zeit mit­tels Überredungs-Attacken greif­bar ist und gewis­sens­tech­nisch von der Gegenseite bear­bei­tet wer­den kann. Die Gegenseite geht nach dem Motto vor: Steter Tropfen höhlt den Stein.

      Auch die Online-Versandhändler wer­den sicher­lich in die­se media­len Überredungs-Attacken auf die "C"-Stuss-Gegner ein­ge­bun­den wer­den, las­sen sich hier­in frei­wil­lig ein­bin­den. Da heißt es dann nur fol­ge­rich­tig: Nicht mehr bei den Online-Versandhändlern kaufen.

      1. @Söder hat nachgedacht…

        Man könn­te es Zuckerbrot und Peitsche nennen
        oder
        das Opfer in Sicherheit wie­gen, damit es kei­nen Verdacht auf eine bevor­ste­hen­de Attacke schöp­fen kann.

        Glauben Söder, KL und Co. wirk­lich, natür­lich außer unse­ren „Regierungstreuen, die­se bis in den Impftod hin­ein“, dass ihnen von allen ande­ren, ins­be­son­de­re natür­lich den Maßnahmengegnern, ein ein­zi­ges Wort geglaubt wird, wenn sie den Mund aufmachen?

  2. "…Wir müs­sen künf­tig genau­er und ver­ständ­li­cher begrün­den, was wir tun.“«
    Das trifft es aber lei­der nicht im Kern!
    Er hät­te sagen müs­sen: .… "ehr­li­cher, offe­ner und wahr­haf­ti­gen begrün­den, was wir tun und in einer respekt­vol­len Rhetorik gegen­über den Ungeimpften und Andersdenkenden.
    Denn schon wie­der meint er die Gruppe der Skeptiker klein­re­den und ihre Argumente als "abstrus" bezeich­nen zu dür­fen‼️

  3. Auszug:

    "Die Krux mit der Beugehaft 

    Es ist ziem­lich unklar, wie die Impfpflicht aus­se­hen soll. Das ist der ers­te und wich­tigs­te Grund. Sollen alle Bürger gezwun­gen wer­den, sich imp­fen zu las­sen? Wie vie­le Impfungen soll die Pflicht umfas­sen? Zwei? Drei? Oder sogar vier? Gilt die Impfpflicht auch für Genesene? Gibt es ohne­hin bald "mil­de­re Mittel", also weni­ger star­ke Eingriffe in das Leben der Menschen, die auch die Pandemie been­den? Beispielsweise gute Medikamente? Wie wahr­schein­lich ist eine wei­te­re Mutation – und hilft dage­gen eine Impfpflicht mit den aktu­el­len Impfstoffen?
    -
    Der zwei­te Grund, war­um die geplan­te Impfpflicht ins Wanken gerät, ist die Dominanz der Omikron-Variante. Bei den Corona-Infektionen gibt es laut Robert Koch-Institut mitt­ler­wei­le einen Höchstwert, die Weltgesundheitsorganisation rech­net damit, dass sich in sechs bis acht Wochen mehr als die Hälfte der Menschen in Europa mit Omikron infi­ziert haben könn­te. Und es zeigt sich, dass die Variante nicht zwangs­läu­fig zu einem schwe­ren Verlauf führt, im Gegenteil: Viele Infektionen gehen nur mit leich­ten Symptomen ein­her. Weil sich die­se Variante aber so rasend ver­brei­tet, spre­chen eini­ge Wissenschaftler bereits davon, dass sich eine ende­mi­sche Lage abzeich­net. Wozu braucht es dann noch eine Impfpflicht? 

    Unter Beobachtung

    Denn damit zeich­nen sich schon min­des­tens drei gro­be Linien ab, inner­halb derer es aber wei­te­ren Detailstreit geben dürf­te, man den­ke an das Impfregister: 

    Die Kubicki-Linie, also die gene­rel­le Ablehnung einer Impfpflicht
    Die Scholz-Linie, also eine Impfpflicht für Erwachsene 
    Und die Ullmann-Linie, also eine Impfpflicht ab 50 Jahren

    Es wer­den noch Monate vergehen 

    Aber im Anschluss, so heißt es in der SPD, müss­ten die Menschen ja noch aus­rei­chend Zeit bekom­men, sich auch imp­fen zu las­sen, sag­te die Parlamentarische Geschäftsführerin der Partei, Katja Mast, die­se Woche. Als Vorbild nann­te sie das Vorgehen bei der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impfpflicht. Die hat­te der Bundestag Mitte Dezember beschlos­sen. Greifen soll sie ab Mitte März. Also drei Monate später. 

    Für die all­ge­mei­ne Impfpflicht wür­de das bedeu­ten: Ende Juni. Vorausgesetzt, es fin­det sich über­haupt irgend­ei­ne Mehrheit.

    https://www.t‑online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_91466344/omikron-corona-kippt-die-impfpflicht-kanzler-olaf-scholz-unter-druck.html

    1. @ t‑online.de: "Scholz unter Druck-Die Impfpflicht wackelt" sagt:
      Das lässt mich hoffen.
      Die "Impf"pflicht muss unbe­dingt ver­hin­dert wer­den. Für alle: Menschen, die in Altenheimen iso­liert sind, Menschen im betreu­ten Wohnen, Menschen in Behinderten‑, Kinder‑, Jungendheimen.
      Die Mitarbeiter in den med. und sozia­len Berufen.

      Die will­kür­li­chen Ausnahmetatbestände müs­sen weg.

      Die Ideen des WEF müs­sen zurück­ge­drängt werden.

    2. @t‑online.de Scholz unter Druck …:

      "Und es zeigt sich, dass die Variante nicht zwangs­läu­fig zu einem schwe­ren Verlauf führt, im Gegenteil: Viele Infektionen gehen nur mit leich­ten Symptomen einher.

      Das ist nicht neu. Die Infektionen aller Varianten gin­gen bis­her zum größ­ten Teil ohne, oder mit leich­ten Symptomen ein­her. Nur ein klei­ner Teil hat­te schwe­re Verläufe.

      Was schrei­ben t‑online? Artikel wie Flasche leer. Ein Booster zuviel beim Autor?

  4. RT​.de
    14 Jan. 2022

    Auszug:

    "Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki spricht sich klar gegen die Einführung einer all­ge­mei­nen Impfpflicht aus, auch wenn er selbst geimpft ist und für die Impfung wirbt. Bis eine gesetz­li­che Pflicht ver­ab­schie­det sei, sei die "Omikron"-Variante des Coronavirus verschwunden. 

    "Mir fehlt die Phantasie, wie wir eine Impfpflicht auf Vorrat beschlie­ßen sol­len für eine Mutation im nächs­ten Herbst, die kei­ner kennt und einen Impfstoff, der noch gar nicht ent­wi­ckelt wor­den ist."
    "Und man muss akzep­tie­ren, dass es in einer Gesellschaft Menschen gibt, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len. Das ist aller Voraussicht nach auch nicht nötig, wenn wir uns die Daten der Omikron-Infektionen anschauen."

    Keine Impfpflicht mit noch unbe­kann­ter Substanz

    "Was wol­len Sie ver­imp­fen? Wir stel­len gera­de fest, dass die bis­he­ri­gen Impfstoffe gegen die Omikron-Mutation kei­ne nen­nens­wer­te Wirkung erzielen." 

    "Eine Impfpflicht ist immer ein gra­vie­ren­der Grundrechtseingriff in die kör­per­li­che Unversehrtheit. Der bedarf einer schlag­kräf­ti­gen Begründung, und auf Verdacht und auf Vorrat eine sol­che Grundrechtsbeeinträchtigung vor­zu­neh­men, hal­te ich nicht nur für unzu­läs­sig, son­dern es ent­spricht auch nicht mei­nem Menschenbild."

    -Wir müs­sen jetzt nicht die Ungeimpften vor sich selbst schüt­zen. Ich will dar­an erin­nern, dass wir mit 2G, wir hier im Deutschen Bundestag, ja als Gesetzgeber bereits doku­men­tie­ren, dass wir nicht dar­an glau­ben, dass die zwei­te Impfung einen wirk­li­chen Fremdschutz beinhal­tet. … Wir wis­sen mitt­ler­wei­le aus den neu­en Studien aus den USA und auch aus Dänemark, dass die dop­pelt Geimpften, also nicht die 'Geboosterten', die dop­pelt Geimpften, kei­nen nen­nens­wer­ten Beitrag leis­ten zur Reduzierung des Infektionsgeschehens. Sie sind genau­so infek­ti­ös. Und dann macht die Verimpfung als Pflicht kei­nen Sinn."

    Zurückfahren der Maßnahmen

    Das wird zwangs­läu­fig die Folge sein, wenn wir im Frühjahr sein wer­den. Wir wis­sen aus den bei­den vor­an­ge­gan­ge­nen Jahren, dass im Frühjahr, zum Sommer hin die Infektionszahlen immer dras­tisch sin­ken. Das wird auch bei Omikron der Fall sein. Dann las­sen sich ver­schie­de­ne Maßnahmen nicht mehr aufrechterhalten." 

    Recht auf freie Selbstbestimmung

    "Ich bin dage­gen, dass man Menschen ver­pflich­tet, gegen ihren Willen Fremdstoffe in ihren Körper auf­zu­neh­men. Das müs­sen sie selbst ent­schei­den. Ich will das an einem Beispiel deut­lich machen. Vor eini­ger Zeit ist eine 32-Jährige nach einer AstraZeneca-Impfung ver­stor­ben. Wie erklä­ren wir deren Mutter, dass sie sich imp­fen las­sen soll, um die Allgemeinheit zu schüt­zen, wenn wir wis­sen, dass der Fremdschutz gera­de bei der Omikron-Variante gar nicht gewähr­leis­tet ist?"

    Kubicki lehnt es ab, sich bei der Ausarbeitung des Gesetzes zur Impfpflicht unter Druck set­zen zu las­sen. Der nord­rhein-west­fä­li­sche Ministerpräsident Henrik Wüst habe auf eine rasche Verabschiedung noch vor dem Frühjahr gedrängt:

    "Also es kommt nicht zu einer Impfpflicht auf Teufel komm raus, mit Geschwindigkeit. Ich weiß nicht ein­mal, ob Herr Wüst im Mai noch Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen sein wird. Vielleicht erklärt das sei­nen Drang zur Eile." 

    Der Bundespräsident habe dar­auf hin­ge­wie­sen, dass man die­se Frage gründ­lich debat­tie­ren müs­se. Der Deutsche Bundestag als Gesetzgeber sol­le sich Zeit neh­men. Gesundheitsminister Lauterbach sei der Auffassung, dass die Impfpflicht für die Omikron-Welle ohne­hin zu spät käme und des­halb kein wirk­li­cher Druck bestünde."

    https://​de​.rt​.com/​i​n​l​a​n​d​/​1​2​9​9​7​9​-​k​u​b​i​c​k​i​-​m​a​n​-​m​u​s​s​-​a​k​z​e​p​t​i​e​r​e​n​-​d​a​ss/

  5. Das soll nur ablen­ken – damit im Hintergrund ( wie so vie­les ) die Impfpflicht neben­bei ohne (mit weni­ger) Widerstand ver­ab­schie­det wer­den kann!

    Wir haben erst heu­te wie­der in zich Zeitungen Ganzseitige Anzeigen zum Boostern und Impfen – ( und natür­lich ist es wirk­sam und sicher !!! – Nebenwirkungen gibt es nicht und gab es nicht! (iro­nie off))

    1. @ navy.
      Auf Söder und Drosten zu set­zen, dass es eine "Impfpflicht" nicht geben wird, fin­de ich fahr­läs­sig, weil sich in Sicherheit gewiegt wird.
      Ich den­ke, dass Söder und Drosten jetzt anset­zen, die Widerstandsbewegung gegen den "C"-Stuss und gegen die "Impf"pflicht gegen "C" zu spal­ten. Widerstandsbewegungen zu spal­ten, hat schon immer geklappt.
      Als nächs­tes wer­den die Behinderten vor­ge­schickt, die den Widerstandsbewegten ihr Leid kla­gen, ohne "Impf"pflicht sei ihr Leben gefähr­det. Das, fin­de ich, wäre der maxi­ma­le Druck auf die "Impf"gegner.
      In Behindertenlobbyistenkreisen und Behindertenkreisen wird seit Langem die "Impf"pflicht "gegen" "Corona" gefordert.
      Allerdings sind Behinderte in Schwierigkeiten gera­ten, weil ihnen ihre Assistenten ange­kün­digt haben, das Arbeitsverhältnis auf­zu­kün­di­gen, wegen der ihnen auf­er­leg­ten "Impf"pflicht "gegen" "Corona".
      https://​kobi​net​-nach​rich​ten​.org/​2​0​2​2​/​0​1​/​1​0​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​g​e​f​a​h​r​-​f​u​e​r​-​b​e​h​i​n​d​e​r​t​e​-​a​r​b​e​i​t​g​e​b​e​r​i​n​n​en/
      und ande­re Einträge zu dem Thema.

      "… Es kann aber nicht sein, dass gro­ße Teile der Bevölkerung der­ar­tig unso­li­da­risch sind und wir wegen den Ungeimpften die­se vier­te Welle aus­ba­den müs­sen. Unsere Gesellschaft ist auf Solidarität auf­ge­baut, dies darf aber kei­ne Einbahnstraße sein. Daher bin ich ent­schie­den für eine Impfpflicht, übri­gens seit lan­gem. Wofür ich kein Verständnis habe, dass wir genü­gend Impfstoff haben, doch es gelingt uns nicht, die­sen schnell zu ver­ab­rei­chen. Wir haben eine Notlage, war­um kön­nen dann nicht auch Apotheker und Zahnärzte piksen. …"
      https://​ber​li​ner​-behin​der​ten​zei​tung​.de/​2​0​2​2​/​0​1​/​0​2​/​b​e​h​i​n​d​e​r​t​e​n​p​o​l​i​t​i​k​-​i​m​-​l​a​n​d​-​b​e​r​l​in/
      Dies Pressure Groups wer­den (mei­ner Meinung nach) in den nächs­ten Monaten vor­ge­schickt, die Stimmung für die "Impf"pflicht "gegen" "Corona" zu stei­gern und dies mit der Bereitung eines schlech­ten Gewissens bei den Nichtbehinderten und nicht chro­nisch Erkrankten zu ver­bin­den. Nach dem Motto: "Wer sich "gegen" "Corona" nicht imp­fen lässt, ist schuld an dem Tod von Behinderten."

  6. Ich erken­ne außer der etwas weni­ger schar­fen Tonalität kei­nen wesent­li­chen Unterschied zu vor­her. Er sieht wei­ter­hin Vernünftige vs. Spinner und will wei­ter auto­ri­tär regie­ren, nur dies­mal mit ver­ständ­li­che­ren Begründungen. Mir unver­ständ­lich, wie man das als "Kreide fres­sen" kate­go­ri­sie­ren kann.

  7. Wenn das bei Söder das Ergebnis aus­gie­bi­gen Nachdenkens ist, will ich mir nicht vor­stel­len, was her­aus­kommt, wenn er nicht nachdenkt.

  8. Wenn einer wie Söder davon spricht, es müs­se einen "brei­te­ren Ansatz" geben, dann soll­ten bei uns Bürgern alle Warnlampen ange­hen. Denn das ver­heißt nichts Gutes! Wo in den letz­ten 50 Jahren hät­te es einen Politiker gege­ben, der von sei­nem eige­nen Tun ablässt und mea cul­pa sagt? Keinen ein­zi­gen kann man da nen­nen. Alle haben sie Schlimmes ange­rich­tet und das Schlimme zur Rettung ihrer selbst meist noch schlim­mer gemacht! So wird es auch bei Söder und allen ande­ren poli­ti­schen Geisterfahrern sein!
    Verstehen Sie unter "brei­te­rem Ansatz" getrost die Intensivierung der Maßnahmen gegen Ungeimpfte, poli­ti­sche Opposition und ande­re Meinungsabweichler, viel­leicht sogar bis hin zu Lagern und "Schutzhaft". Sie wer­den damit nicht weit weg von der Wahrheit sein. Die Blaupausen dazu lie­gen wahr­schein­lich längst in den Schubladen jeder Staatskanzlei und des Kanzleramts. Schließlich gehört das nach Meinung der psy­chisch kran­ken Polithirne "auch zur Regierungskunst".

    1. @ Angermann.
      Merkel hat­te bereits am Anfang des In-Gang-gesetzt-Habens des "Impf"wahns gesagt, dass gege­be­nen­falls die Widerständigen den Psychologen vor­ge­setzt wer­den. Psychologen und Psychiater haben das "hand­werk­li­che" Zeug, das Wissen, Menschen ihren Willen zu bre­chen und Menschen gene­rell zu brechen.

      Es ist ange­ra­ten, bei einem sol­chen Zwangsgespräch den Mund zu hal­ten und (statt des­sen) mit­zu­schrei­ben was die Psychos einem sagen.

      1. "Merkel hat­te bereits am Anfang des In-Gang-gesetzt-Habens des "Impf"wahns gesagt, dass gege­be­nen­falls die Widerständigen den Psychologen vor­ge­setzt wer­den. Psychologen und Psychiater haben das "hand­werk­li­che" Zeug, das Wissen, Menschen ihren Willen zu bre­chen und Menschen gene­rell zu brechen.

        Es ist ange­ra­ten, bei einem sol­chen Zwangsgespräch den Mund zu hal­ten und (statt des­sen) mit­zu­schrei­ben was die Psychos einem sagen."

        @Schuldfrage
        Aus der tech­no­kra­ti­schen Sicht mag das stim­men, wonach ein Psychologe bzw. Psychiater ein 'intel­li­gen­te­rer' Mensch sei, weil er das ja alles stu­diert habe und des­halb fähig sei, Menschen zu durch­schau­en und nöti­gen­falls zu brechen.

        Ich sage: Einen auf­rech­ten Menschen, der zu sich selbst gefun­den hat oder noch über einen gesun­den Menschenverstand ver­fügt, kann man durch Psychospielchen nicht bre­chen. Und mei­ner Beobachtung nach befin­den sich unter den Maßnahmenkritikern sehr vie­le Menschen die in ihrer psy­chi­schen Entwicklung aus­ge­spro­chen weit sind. Die sich nicht so ein­fach mani­pu­lie­ren las­sen durch Dinge wie den Herdentrieb oder finan­zi­el­le Anreize, weil sie eige­ne Werte ent­wi­ckelt haben. Eine beson­de­re Fähigkeit der Maßnahmenkritiker liegt dar­in, die Motive von Handelnden sehr gut (aus dem Bauch her­aus) durch­schau­en zu kön­nen. Wer erkannt hat, dass vie­le der Verantwortlichen Getriebene ihrer selbst, ihrer Vergangenheit oder des aktu­el­len poli­ti­schen Systems sind, kann eine Gelassenheit ent­wi­ckeln, die einen auch böses­te Dinge durch­ste­hen lässt. 

        Das Beste wäre wohl, mensch­lich zu argie­ren, denn mit der Menschlichkeit haben es beson­ders vie­le der Maßnahmenbefürworter nicht. (immer­hin wird ja oft laut­stark danach geru­fen, uns gan­zen Nazis, Rechtsextreme, Leugner usw' weg­zu­sper­ren, aus­zu­rot­ten oder mund­tot zu machen oder ein­fach für alle Zeit vom gesell­schaft­li­chen Leben udn Mensch-Sein aus­zu­schlie­ßen. Besonders mensch­lich ist das ja nicht…)

  9. OMG aber Söders theo­re­ti­scher Wandel zu mehr Einsicht ,ist defi­ni­tiv nur den fal­len­den Umfragewerten zuzu­ord­nen! Der Mann ist Lernresistent und nur auf Machterhaltung programmiert,inkl. sei­ner Kasperletruppe .

  10. Jetzt müss­te er noch vor­füh­ren, dass er Dinge, die er nicht genau­er und ver­ständ­li­cher erklä­ren kann, auch wirk­lich sein lässt. 

    Alles in allem könn­te es schon lus­tig wer­den, wenn die Union ihre Oppositionsrolle ver­in­ner­licht hat, auf ein­mal in die­sem Tenor kon­tra gibt und damit Landtagswahlen gewinnt.

    1. Problem bei die­ser Strategie ist die bis­he­ri­ge Corona-Angstmache der CDU, die einen Wandel kaum glaub­haft macht. Für die Union könn­te Omikron die Rettung sein.

  11. Ich habe an ande­rer Stelle auch dar­über gele­sen. Da stand aber, dass für ihn wei­ter­hin die Impfpflicht die ein­zi­ge Möglichkeit ist, die zu Frieden führt. Erst gäbe es vie­le Diskussionen, aber dann dau­er­haf­ten Frieden…

  12. "Eine klei­ne Gruppe Querdenker mit sehr abstru­sen Argumenten, …"

    Dieser Halbsatz reicht schon aus, um das ver­lo­ge­ne Geschwätz zu sehen. Es bedarf wei­te­ren Überlegungen eines amtie­ren­den Söder (ger­ne kann er die­se in einem Exil anstel­len, es sei ihm frei­ge­stellt). Es bedarf eines Wechsels des Corona-Regimes bzw. der Corona-Regime zu einer frei­heit­lich-demo­kra­ti­schen Gesellschaftsordnung ohne jeg­li­che Corona-Restriktionen und ohne jeg­li­che Kontrolle des Corona-Virus, da die­se zwangs­läu­fig den Polizeistaat erfordern.

  13. .….. und so wur­de aus Södus Pödus, und alle Menschen in Phantasialand leb­ten glück­lich und zufrie­den bis an ihr Lebensende! – Maih, is des ned scheee? Hach .….

  14. Für mich sieht das ganz klar nach poli­ti­schem Kalkül im Hinblick auf die nächs­tes Jahr anste­hen­den Landtagswahlen aus. Plötzlich und recht­zei­tig, dass es nicht auf­fällt, mimt er den Landesvater, der zumin­dest für die Mehrheit (außer der Querdenker-Minderheit) da ist und sich auf gesell­schaft­li­che und sozia­le Werte besinnt. Was für eine Farce – man kann nur hof­fen, dass die­ses Verhalten, das in mei­nen Augen nur auf Machterhalt abzielt, von den meis­ten durch­schaut wird.

  15. @Alle
    Vielen Dank für die wit­zi­gen und tref­fen­den Kommentare !
    Dem kann ich mich nur anschließen.
    Ach ja, einen hät­te ich noch an die Adresse von Söderstilzchen :
    Was für ein geis­tes­ge­stör­ter, oppor­tu­nis­ti­scher Heuchler.
    (PS : Das ist mei­ne per­sön­li­che Ansicht und fällt dementsprechend
    unter die Meinungsfreiheit) 😉

  16. Söder igno­riert seit 2 Jahren vor­sätz­lich die Forderungen, auch auf ande­re Bereiche der Gesellschaft zu schau­en und ent­spre­chen­de Fachleute mit ein­zu­be­zie­hen. Es gab und gibt mehr als genug Bürger, Fachleute und auch Politiker, die das immer wie­der ver­langt haben.
    Er hat dies ja mit aller­lei abstru­sen Begründungen abge­wie­sen. Wir ken­nen ja sei­ne Drohgebärden mit der Menge an Toten, die meh­re­ren Flugzeugladungen ent­spre­chen usw. Er ver­stand es schon immer, sei­ne bay. Politik der gan­zen Bundesrepublik über­stül­pen zu wol­len und von sei­nem eige­nen Fehlverhalten abzu­len­ken. Auch ist bis heu­te an kei­ner Stelle der Nachweis erbracht, war­um das bay. Volk selbst im hei­ßen Sommer mit FFP2-Tröten vor der Fresse im hei­ßen Bus, Zug und Büro an der frei­en und unge­hin­der­ten Atmung gehin­dert wird.

    Söder schlägt nur ande­re Töne an, ohne dass damit auch eine ande­re Politik ver­bun­den wäre, da er merkt, dass sein Ansehen beim Volk und in der eige­nen Partei zuse­hens sinkt und auch im rest­li­chen Bundesgebiet er sich mehr und mehr lächer­lich macht, weil er nicht mehr in der MPK neben der "Bundesmutti" sit­zen kann und sich als "Über-MP" fühlt, der eine Stufe über den ande­ren Landesfürsten schwebt.

    Wer immer noch die wahn­haf­te Illusion hat, die Spritzung wäre die Endlösung der sog. Pandemie, hat nicht begrif­fen, dass wir dadurch kei­ne Immunisierung der Bürger errei­chen und sich das Infektionsgeschehen davon nicht beein­flus­sen läßt. Monatelange Dauerlockdowns wür­den das Land kom­plett in den Ruin trei­ben und die Durchseuchung nur unnö­tig ver­zö­gern, da sie sich ja eh nicht ver­hin­dern ließe.

  17. Der baye­ri­sche Corona-Shrek könn­te das Märchen vom Wolf und den sie­ben jun­gen Geißlein offen­sicht­lich nicht ganz ver­stan­den haben: Er hat zwar lis­tig Kreide gefres­sen und ver­sucht, in brei­tem frän­ki­schen Bauernschläue-Ansatz zu säu­seln, jedoch unge­dul­dig zäh­ne­flet­schend beim wei­te­ren Diffamieren intel­li­gen­ter, star­ker und selbst­be­wusst grund­ge­set­zes­treu­er Wohlbedachter ("klei­ne Gruppe Querdenker mit sehr abstru­sen Ideen") dro­hend sei­ne gro­be, schwar­ze CDU-Pfotenfaust erho­ben, auf dass man sei­nen unqua­li­fi­zier­ten ver­ba­len Phagen-Angriff wohl bes­ser in einem Zeit-Sicherungs-Uhrkasten aus­sit­ze, um nicht, wie die gut­gläu­big dum­men Coronazeugen-Zicklein, im dunk­len WHO-Impfabo-Bauch zu lan­den, den nie­mand selbst mit der Gen-Schere öff­nen kann, da die CRISPR-Cas13b-Komplex-Erkennungs­stellen dafür nicht bekannt sind.
    Übrigens: Die GG-Doppellipidschicht der intel­li­gen­ten, nicht käuf­li­chen deut­schen Nachkriegsgesellschaft ist nahe­zu undurch­läs­sig für bipo­la­re poli­ti­sche Affektkrampfmoleküle oder grö­ßen­wahn­sin­ni­ge Pharmakapitalismus-Makromoleküle in kova­len­ter Korruptionsbindung, gleich­zei­tig aber sehr fle­xi­bel und selbst durch neo­fa­schis­ti­schen Machtmissbrauch schwer zu zerstören.

  18. Ich hal­te mich nor­ma­ler­wei­se zurück mit Prognosen (vor allem dann, wenn sie sich auf die Zukunft bezie­hen), aber wenn ich mir die Lage vom letz­ten Frühjahr angucke
    https://​www​.inten​siv​re​gis​ter​.de/​#​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​l​a​g​e​/​z​e​i​t​r​e​i​hen
    + das, was man gemein­hin "Grippewelle" nannte,
    dann liegt es nahe, dass sehr bald (Zwischen Anfang und Mitte Februar) noch eine kom­men wird , die auch auf die Intensivstationsbelegung Einfluss hat (und sei's nur, weil ohne­hin gut 40% der Bevölkerung test­po­si­tiv wäre: und damit auch zwangs­läu­fig 40% der IntensivpatienInnen (also um die 8000).
    Die Medien wer­den täg­lich "Rekorde" mel­den, "Verantwortliche" sich vor die Kameras stel­len und über "Hilferufe" aus den Krankenhäusern berich­ten (deren Personal selbst­re­dend auch um 40% redu­ziert ist).

    Et Voilà: ein­zi­ge "Rettung" ist die "Impfpflicht" ("Lockdowns" et al sind ja aus­ge­lutscht) und die gesam­te "Volksvertretung" ist weich­ge­kocht. Das BVerfG hält sich da eh raus. Ist ja "äußers­te Notlage".
    Die "Impfpflicht" hilft zwar nicht medi­zi­nisch, aber den Herstellern und der Politik:
    . Kontrollgruppe schrumpft wei­ter und damit das Risiko, für die bereits ange­rich­te­ten Schäden auf­kom­men zu müssen)
    – "Endsieg" ver­kün­den (so ähn­lich wie bei jeder "Welle", als die "Maßnahmen" grund­sätz­lich erst ver­schärft wur­den, als sie schon am abklin­gen war), Tests ein­stel­len und an der Legende stri­cken: dass, wenn man die "Impfpflicht" schon frü­her ein­ge­führt hät­te, "uns" vie­les erspart geblie­ben wäre.

    Allen vor­an dann: Heilsbringer Södi

    1. @Peter Pan
      Er meint "eine klei­ne Gruppe von Menschen, die noch fähig sind, selbst zu den­ken und sich von der Welle der Hörigkeit der Herdentiere fern zu halten.
      Eine klei­ne Gruppe von Menschen, die trotz unmensch­li­chen Zwanges, trotz Spaltung der Gesellschaft in Menschen und Nicht-Menschen, trotz Versagung der Grundrechte seit 2 Jahren fried­lich blei­ben und sich wei­ter uner­müd­lich dafür ein­set­zen, dass wie­der die Grundrechte für alle Menschen gel­ten, dass die Hetze gegen Andersdenkende auf­hört, dass zuge­ge­ben wird, dass die Maßnahmen aus medi­zi­ni­scher Sicht wenig bis nichts nützen.
      Eine Gruppe, der man viel­leicht in 5 oder 20 Jahren dafür dank­bar sein wird, weil sie ein Zeichen dafür ist, dass Deutschland in die­ser schlim­men Zeit nicht kom­plett von Bösartigkeit durch­zo­gen war. 

      Das begreift Herr Söder aber lei­der erst im Rückblick, so wie man alles erst rück­bli­ckend begreift. Den Mitgliedern der Weißen Rose und ande­ren Organisationen, die sich gegen das Unrecht im 3. Reich gestellt haben (ich ver­glei­che hier nicht die Form des Unrechts, son­dern die Denkweise und Zielrichtung: Menschengruppen spal­ten, Menschen das Menschliche neh­men, Fokus auf Technokratie und Bürokratie und Vernachlässigen der Menschlichkeit) hät­te man ja auch vor 45 nicht auf die Schulter geklopft und dafür gedankt, dass sie sich für Menschlichkeit ein­ge­setzt haben. Soweit ich mich erin­ne­re, sind vie­le davon erhängt wor­den. Aber rück­bli­ckend hat man aner­kannt, dass sie damals das 'Richtige' taten, wäh­rend sie aus Sicht des Systems unbe­dingt zu besei­ti­gen waren.
      Die Frage ist doch, was ist der Bezugsrahmen? Sollte nicht die Menschlichkeit der Bezugsrahmen sein?

      Und ist es mensch­lich, Andersdenkende zu dif­fa­mie­ren, sie zu belei­di­gen, ihnen die Menschlichkeit zu neh­men? Nein, die­ses Recht hat auch ein Herr Söder nicht und ich hof­fe, dass bald eine Zeit kom­men wird, in der wie­der Menschlichkeit und die Menschenwürde der höchs­ter aller Maßstäbe ist. So wie es unser Grundgesetz seit jeher vor­sieht. Dafür wer­de ich mich ein­set­zen, so lan­ge ich lebe und so gut ich es eben kann.

  19. Ich wür­de weder Söders Worten, noch denen eines ande­ren Politikers noch Glauben schen­ken. Deren Strategie besteht dar­in, zu lügen. Wieeso soll­ten sie das nun ändern?
    Es wird wie­der eine Taktik sein, um von irgend­was abzu­len­ken bzw. viel­leicht erhofft man sich, dass der Protest abflaut durch Zusagen, die dann eh nie ein­ge­hal­ten wer­den. So wie die Zusage, dass der gan­ze Zirkus vor­bei ist, wenn jeder ein Impfangebot hät­te. Das war eine der beson­ders unver­schäm­ten Lügen. 

    Ich berei­te mich wei­ter auf ein Exil im Ausland vor und beob­ach­te die Lage wei­ter­hin. Was mir Hoffnung macht, sind Botschaften aus Spanien und Dänemark, wonach die Regierung dort wohl nicht nur davon faselt, den Kurs zu ändern, son­dern das tat­säch­lich schon ange­passt hat. Aber auch die kön­nen natür­lich lügen und es könn­te nur eine Strategie sein. 

    Wir dür­fen nur nicht die Nerven ver­lie­ren bei die­sem gan­zen Zirkus. Ich hof­fe, dass es in die Richtung geht, dass bald vie­le Maßnahmen ein­fach nicht mehr beach­tet wer­den, so wie die ermu­ti­gen­den Beispiele in der Region Aachen, wo nun end­lich auch Betreiber auf die Barrikaden gehen und deut­lich machen, dass die Verstöße gegen die Grundrechte nicht mehr hin­nehm­bar sind. Wenn sich das welt­weit aus­brei­tet, wer­den die­je­ni­gen, die die Grundrechte seit zwei Jahren zu Unrecht abge­schafft haben, viel­leicht auch irgend­wann auf­ge­ben, weil die Maßnahmen aus­ge­höhlt wer­den und nie­mand mehr den Zirkus ernst nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.