"taz" und "Spiegel" mobben Lisa Fitz aus Mediathek

Nach einer Kam­pa­gne der Blät­ter gegen die Aus­strah­lung eines kaba­ret­tis­ti­schen Auf­tritts kann die "taz" Voll­zug melden:

»Ein ZDF-Spre­cher teil­te am Sams­tag mit: „3sat hat ges­tern auf die Dis­kus­si­on um die Sen­dung ‚Spät­schicht‘ reagiert und das Pro­gramm weder aus­ge­strahlt, noch in die 3sat Media­thek eingestellt.«

Video­quel­le: you​tube​.com

Ich wür­de eini­ge Aus­sa­gen nicht so tref­fen wie Fitz, aber ich mache auch nicht poli­ti­sches Kaba­rett. Und mir fällt auf, daß das regie­rungs­freund­li­che Pro­gramm der "Anstalt" in der der ZDF-Media­thek sehr wohl vor­han­den ist.

Der Zen­sor der "taz" über­schreibt sei­nen Arti­kel vom 17.12. bereits pas­send mit "Schwur­be­lei in der ARD" und meint:

»Nega­tiv auf­ge­fal­len ist die Kaba­ret­tis­tin Lisa Fitz nicht zum ers­ten Mal. Aber in der Coro­na­kri­se glei­tet ihre Empö­rung häu­fi­ger noch als frü­her ab in Schwur­be­lei. So auch in der ARD-Sen­dung „Spät­schicht“, einer Kopro­duk­ti­on von 3sat und dem SWR, die von Frei­tag- auf Sams­tag­nacht im linea­ren Fern­se­hen läuft, aber aktu­ell schon in der Media­thek zum Strea­ming bereit steht. In ihrem TV-Auf­tritt pran­gert Fitz die War­nun­gen vor der Coro­na-Vari­an­te Omi­kron als „Panik­ma­che“ an und macht sich über Ängs­te der Men­schen lus­tig. Zugleich behaup­tet sie, es gebe inzwi­schen EU-weit 5.000 Coro­na-Impft­o­te. Des­in­for­ma­ti­on und Ver­schwö­rungs­theo­rien, und das im öffent­lich-recht­li­chen Pro­gramm…«

Kritik darf schon sein. Wenn sie so formuliert wird wie in der "taz"

»Kri­tik an Po­li­ti­ke­r:in­nen darf im poli­ti­schen Kaba­rett zum guten Ton gehö­ren, eine gewis­se Schär­fe selbst­ver­ständ­lich auch. In ihrem neu­en Pro­gramm „Lisa Fitz vs. Jens Spahn“ aber wer­den die Regie­ren­den zu „Fla­schen“, und „Panik­ma­chern, die 99 Pro­zent Lem­min­ge steu­ern“. „Die pol­tern rum, du hör mal, da ist ja Trump ein Stoff­tier dage­gen“, sagt Lisa Fitz. „War­um? Ich habe die Ver­mu­tung: um ihr Ver­sa­gen zu über­tö­nen, ihre Imp­fo­tenz.“ Sie zählt auf: „Feh­ler, Fehl­aus­sa­gen, Wort­brü­che, Mist­ma­nage­ment (sic!) bei der Impf­stoff­be­stel­lung, Regel­wirr­warr.“ Auf Unge­impf­te wer­de ein­ge­prü­gelt, „zum Hala­li auf den Sün­den­bock“ gebla­sen. Die Impf­pflicht sei der „feuch­te Traum“ der Phar­ma-Kon­zer­ne. Und die selbst? „Gano­ven, dau­ernd in schwe­re Kri­mi­nal­fäl­le ver­wi­ckelt“, erläu­tert Lisa Fitz.

Über Men­schen, die sich Sor­gen machen wegen der Aus­brei­tung von Omi­kron, macht sie sich lus­tig: „Da wird geboos­tert und geroos­tert und geschus­tert, nach Del­ta und Omi­kron kommt die Xan­thip­pen- und die Zom­bie-Mutan­te aus Usbe­ki­stan, Tadschi­ki­stan, Kir­gi­si­stan und Dings-was-weiß-ich-Ver­giss-es-dann. Haupt­sa­che, die Panik bleibt frisch.“ Applaus im Fernsehstudio…

Nicht zum ersten Mal

Im Sep­tem­ber, als Lisa Fitz 70 wur­de, ließ sie sich von der Nach­rich­ten­agen­tur dpa mit dem Satz zitie­ren: „Ich bin weder links noch rechts – ich bin sau­er!“ Schon im Früh­jahr 2020 hat­te sie sich mit einem damals viel geteil­ten Video zur Wort­füh­re­rin von Maßnahmen-Kritiker:innen gemacht: „Ver­ar­schen lass ich mich nicht.“ Auch das wäre noch harm­los. Zur Vor­ge­schich­te des Abdrif­tens von Lisa Fitz aber gehört bei­spiels­wei­se auch: 2016 ein Inter­view mit dem Kreml­sen­der RT, in dem sie ihre Kabarett-Kolleg:innen „sys­tem­im­ma­nen­te Hof­nar­ren“ nann­te und über eine „Weg­lass­pres­se“ schwa­dro­nier­te…«

Da jault der getrof­fe­ne Hund ganz vernehmlich.

Ganz ähn­lich hat­te spie​gel​.de am 19.12. gepol­tert und dazu die­sen Tweet gebracht:

twit​ter​.com

Dazu den vom "Volksverpetzer"-Anwalt:

twit​ter​.com

Was sagen "taz" und "Spie­gel" zum Haß­pre­di­ger Montgomery?

Sie­he dazu Also sprach Mont­go­me­ry. Das ist nur ein Bei­spiel der all­täg­li­chen Het­ze im öffent­lich-recht­li­chen Rundfunk.


Update

»Corona-Falschaussage im TV: SWR zieht nach Skandal-Auftritt von Lisa Fitz nun doch Konsequenz

… Weil es sich um eine fal­sche Tat­sa­chen­be­haup­tung von Fitz hand­le, wer­de die Sen­dung aus der ARD-Media­thek genom­men und auch von allen SWR-Platt­for­men und ‑Kanä­len ent­fernt, teil­te der Sen­der am Sonn­tag mit…

Die Sen­dung wur­de im SWR schon am 10. Dezem­ber aus­ge­strahlt. Aller­dings beka­men die Aus­sa­gen erst wegen der ange­setz­ten Wie­der­ho­lung auf 3Sat grö­ße­re Auf­merk­sam­keit. Die taz hat­te zuvor auf Fitz‘ Aus­sa­gen hin­ge­wie­sen. Dar­auf­hin hat­te 3Sat die Sen­dung nicht aus­ge­strahlt und die­se auch nicht in sei­ne Media­thek gela­den. Schließ­lich reagier­te nun auch der SWR.«
tz​.de (19.12.)

Dürf­te nach dem Kri­te­ri­um "Falsch­aus­sa­ge" noch eine ein­zi­ge Dar­stel­lung von Lau­ter­bach, Dros­ten, Brock­mann & Co. in den Media­the­ken zu fin­den sein?

Update 2: Ich habe den ursprüng­li­chen Titel wie­der­her­ge­stellt, nach­dem dort zwi­schen­zeit­lich die 3Sat-Media­thek erwähnt war.

42 Antworten auf „"taz" und "Spiegel" mobben Lisa Fitz aus Mediathek“

    1. @Wieso:
      Die "Impft­o­ten" wer­den "geleug­net".
      Reicht doch, oder?
      (im güns­tigs­ten Fall wird ein­ge­räumt, dass es sich um "nor­ma­le" sta­tis­tisch zu erwar­ten­de Ster­be­fäl­le han­delt und/oder "Impf­durch­brü­che" wegen "neu­er Varianten")

    2. Ähem was will mir die­ser Arti­kel denn sagen? Fin­de es sehr scha­de das der besag­te Bei­trag von Frau Fitz uas der Media­thek gelöscht wur­de, Ich ves­te­he den Bei­trag bzw Arti­kel der TAZ gar nicht, ist es jetzt nor­mal das man anders­den­ken­de ein­fach nur diff­ar­miert? ist das jetzt auch normsl für die TAZ?
      Ist dcied TAZ nicht mehr offen für Kritiker?

  1. Man hät­te auch ihre Äuße­run­gen zum Waf­fen­han­del wie­der auf­neh­men kön­nen, als ihr Anti­se­mi­tis­mus unter­stellt wurde.
    Auch tota­li­tä­re Regie­run­gen mögen kein poli­ti­sches Kabarett.

      1. @aa:
        Hal­lo Artur, set­zen Sie ruhig die ursprüng­li­che Über­schrift wie­der ein. Die kom­plet­te Sen­dung ist seit ein paar Minu­ten "weg vom Fenster".

    1. @holger blank
      Das ist der Ent­schlie­ßungs­an­trag der EU vom 23.9.2021 auf den Lisa Fitz sich bezo­gen hat
      in der Erwä­gung, dass nach Anga­ben der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel-Agen­tur die Ver­ab­rei­chung von COVID-19-Impf­stof­fen für rund 5 000 Per­so­nen in der Euro­päi­schen Uni­on töd­li­che Fol­gen hatte:
      https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B‑9–2021-0475_DE.html
      Der SWR weiß das auch schließ­lich hat Lisa Fitz die­sen Antrag vor der Sen­dung dem SWR vor­ge­legt und sagt auch "bean­tragt" anstatt "beschlos­sen"
      Doch die Pres­se­stel­le des SWR behaup­tet die Zah­len sei­en nicht belast­bar und des­halb müs­se die Sen­dung depu­bli­ziert werden.
      https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressemeldungen/lisa-fitz-spaetschicht-2021–102.html
      (Frei­lich ohne einen Beweis anzu­füh­ren war­um die EU-Zah­len nicht belast­bar sind – übri­gens ist der ehe­ma­li­ge Chef von ARD-Aktu­ell und damit ehe­ma­li­ge Chef­re­dak­teur der tages­schau aktu­el­ler SWR Inten­dant – also an Recher­che-Exper­ti­se man­gelt es bestimmt nicht)
      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​a​i​_​G​n​i​f​fke

      Was hät­te wohl Tuchol­sky zur SWR-Pres­se­stel­le gesagt?

      "Über­treibt die Sati­re? Die Sati­re muß über­trei­ben und ist ihrem tiefs­ten Wesen nach unge­recht. Sie bläst die Wahr­heit auf, damit sie deut­li­cher wird, und sie kann gar nicht anders arbei­ten als nach dem Bibel­wort: Es lei­den die Gerech­ten mit den Unge­rech­ten. … Was darf die Sati­re? Alles. "
      https://de.wikisource.org/wiki/Was_darf_die_Satire%3F_(Tucholsky)

      1. @Hier: Die­se miß­ver­ständ­li­che For­mu­lie­rung taucht oft auf, aber das ist kein "Ent­schlie­ßungs­an­trag der EU", son­dern ein Antrag von Mit­glie­dern des Par­la­ments der EU. Inso­fern ist er kein Doku­ment, das die­se Zah­len belegt. Da muß man sich schon auf die der EMA beru­fen. Aller­dings kann das das Vor­ge­hen des SWR kei­nes­wegs rechtfertigen.

  2. Ach, vom "Volksverpetzer"-Anwalt kam die Ein­schät­zung: Fal­sche Tat­sa­chen­be­haup­tun­gen sei­en jen­seits der Mei­nungs­frei­heit, die ich heu­te im DLF hörte.
    Absurd.
    Ist näm­lich eine fal­sche Tatsachenbehauptung.

    Über Sach­ver­hal­te sind Falsch­aus­sa­gen, selbst bewusst getä­tig­te, zuläs­sig, es sei denn man ist als Zeu­ge beru­fen und ver­ei­digt. Wäre Quatsch erzäh­len ver­bo­ten, müss­ten vie­le ein­pa­cken, z.B. die Kirchen.

    1. Nun, viel­leicht spricht sich ja lang­sam her­um, dass "Fak­ten­checks" nichts als Mei­nun­gen sind. Denn nur dadurch wer­den sie durch­gän­gig durch das Recht auf Mei­nungs­frei­heit gedeckt.

      Also wenn jemand eine Tat­sa­chen­be­haup­tung ("Der Him­mel ist blau", "es gibt Tote durch Gen-Injek­tio­nen") macht kann die­se Tat­sa­chen­be­haup­tung durch die Mei­nung eines "Fak­ten­che­ckers", der aber dabei kei­ne Tat­sa­che behaup­tet, als "falsch" mar­kiert werden.

      Die Rich­tung, wohin es geht, ist ein­deu­tig: "es gibt nur Mei­nun­gen, und nur eine (vor­ge­ge­be­ne) Mei­nung ist jeweils die rich­ti­ge" – unab­hän­gig von jeg­li­chen Tatsachen.

  3. Dem­nach ist der Spruch von der "Pan­de­mie der Unge­impf­ten" eine Tat­sa­chen­be­haup­tung, kei­ne Mei­nungs­äu­ße­rung und dürf­te somit auch juris­tisch über­prüf­bar sein?

  4. Auch wenn die EMA neu­er­dings ver­sucht die Zah­len zu ver­ste­cken. Es reicht, wenn man sich die ame­ri­ka­ni­sche Daten­bank VAERS ansieht. Die­se mel­det mitt­ler­wei­le 20.000 Todes­fäl­le. Nun hat die USA 350 Mil­lio­nen Ein­woh­ner., die EU etwa 500 Millionen.
    Man kann sich also aus­rech­nen, was in Euro­pa zu erwar­ten ist. Oder neh­men wir das Paul Ehr­lich Insti­tut. Dort wur­den für Deutsch­land zuletzt 1800 Impft­o­te gemel­det. Wenn wir hier von 83 Mil­lio­nen auf die 5000 Mil­lio­nen in der EU schlie­ßen wol­len unter den Annah­me, dass über­all in Euro­pa in glei­chem Maße geimpft wur­de, wie in Deutsch­land, dann kommt man auf 1800*500/83, macht etwa 10.800. Da hat Lisa Fritz nur die Hälf­te erwähnt.

    1. @Archimedes:
      Yep: inso­fern sind die 5000 in der Tat eine "Falsch­in­for­ma­ti­on".
      https://​web​.de/​m​a​g​a​z​i​n​e​/​u​n​t​e​r​h​a​l​t​u​n​g​/​t​v​-​f​i​l​m​/​f​a​k​e​-​n​e​w​s​-​i​m​p​f​t​o​t​e​n​-​t​v​-​a​u​f​t​r​i​t​t​-​l​i​s​a​-​f​i​t​z​-​m​e​d​i​a​t​h​e​k​-​e​n​t​f​e​r​n​t​-​3​6​4​4​7​210
      dem­ge­mäß "[hat­te] sich "Fitz unter ande­rem Falsch­in­for­ma­tio­nen eines Ent­schlie­ßungs­an­trags der rechts­extre­men fran­zö­si­schen EU-Poli­ti­ke­rin Vir­gi­nie Jor­on vom Sep­tem­ber bedient".
      Also waren die Daten vom Sep­tem­ber. Könn­te also jetzt stimmen.

      Immer­hin, die Exper­ti­se stammt vom "Pro­gramm­di­rek­tor Infor­ma­ti­on, Sport, Fik­ti­on, Ser­vice und Unterhaltung" .
      Ich bin mir unsi­cher, wel­che der 5 hier zustän­dig ist.

  5. Den voll­stän­di­ge geboos­ter­ten Taz­Le­rIN­NEN und Spie­gele­rIN­NEN ins Poe­sie­al­bum geschrieben:

    "Karl-Heinz Kramer@kramer_heinz
    · 16. Dez.

    Ich bin mir ziem­lich sicher, dass eine Per­son, wel­che sich drei­mal im Jahr gegen ein sai­so­na­les Erkäl­tungs­vi­rus mit 99,8 5 % Über­le­bens­chan­ce einen expe­ri­men­tel­len Gen­stoff inji­zie­ren lässt, nicht in der Posi­ti­on ist, ande­re als Idio­ten zu bezeichnen."

  6. Die Zahl fin­det sich so auf der Sei­te der EU:
    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B‑9–2021-0475_DE.html

    Als ein­zi­ges "Gegen­ar­gu­ment" habe ich nur die Par­tei­zu­ge­hö­rig­keit der ein­rei­chen­den Dame gelesen.

    Eine Aus­wer­tung der EMA Daten­bank gibt es hier:
    https://​impf​ne​ben​wir​kun​gen​.net/

    Man kann es auch selbst versuchen:
    http://​www​.adrre​ports​.eu/​d​e​/​s​e​a​r​c​h​_​s​u​b​s​t​.​h​tml
    bei "C" unter Covid fin­den sich die Sub­stan­zen der Wahl

  7. Wer noch­mal sind hier die Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker? Haben Lal­ler­bach und Wüh­ler jemals ihre Behaup­tun­gen über Viren bewiesen!!?

  8. Man­che Leu­te ver­ste­he ich nicht. Von der Regie­rung ler­nen heisst Sie­gen ler­nen! Geht ganz einfach;

    Wer die Coro­na-Toten zum über­ge­ord­ne­ten The­ma macht, ver­un­glimpft alle Men­schen wel­che an ande­ren und sogar schwer­wie­gen­den Erkran­kun­gen lei­den. Er macht sich über annä­hernd 3000 Tote täg­lich lus­tig, wel­che ja angeb­lich nicht zäh­len. Ist das jetzt so schwer? Oder etwa nicht tat­säch­lich. Die Poli­ti­ker sind Betrü­ger. Das mei­ne ich durch­aus in einem juris­ti­schen Sinn. (s.Definition)

  9. Zudem treibt Mont­go­me­ry Gesund­heits­per­so­nal zu Straf­ta­ten an, und Pro­ban­den in den Tod. Er weiss um die getö­te­ten Pro­ban­den. Er han­delt dar­um auch wis­sent­lich. Übri­gens, vor weni­gen Jah­ren noch wur­de ein oben­drein sehr reu­iger und inzwi­chen sehr alter KZ-Wach­mann zu einer Frei­heits­stra­fe ver­knackt! Guck sich doch mal Einer an was für ein schö­nes und pri­vi­le­gier­tes Leben unse­re Nazi­ärz­te nach dem Krieg oft­mals füh­ren durf­ten, und erst die NS-Bon­zen von einst. Und guck doch mal was aus deren Leu­ten gewor­den ist. Das Ein­be­zie­hen in die Kri­mi­na­li­tät ist mafiös.

  10. Die 1800 stam­men ja vom PEI, zum 30.8 (oder 30.9 ?), jeden­falls gab es seit­her kei­ne Aktua­li­sie­rung mehr , ich bin sicher, gäbe es einen PEI „Ticker“der täg­lich ver­öf­fent­licht wür­de sähe die Welt etwas anders aus, dar­um gibt es ja auch keinen…

  11. Die taz schreibt 

    "Weil die Phar­ma­in­dus­trie sich drü­cke, wie Lisa Fitz erklärt. Zudem kom­me er „für 5.000 Men­schen lei­der zu spät, da waren die Fol­gen durch die Covid-19-Impf­stof­fe tödlich“.

    Und wei­ter unten 

    "Wie vie­le Men­schen durch eine Imp­fung gestor­ben sind, ist nicht bekannt."

    Und noch wei­ter unten 

    "Auch ein Fak­ten­check der Nach­rich­ten­agen­tur AFP vom März hebt her­vor, dass Face­book-Pos­tings zu meh­re­ren tau­send Covid-19-Impft­o­ten in Euro­pa falsch sei­en: „Die ech­te Zahl an Men­schen, die in zeit­li­cher Nähe einer Imp­fung gestor­ben sind, ist kleiner."

    Häh? Es sind nicht "meh­re­re tau­send Covid-19-Impft­o­ten in Euro­pa", son­dern die Zahl ist klei­ner. Was ist denn klei­ner als meh­re­re tau­send? Ein paar tausend?
    Nun gut, eini­ge Zei­len wei­ter ist eine Zahl genannt: 

    "Damals [März 2021] war von 3.963 Todes­ver­dachts­fäl­len nach Imp­fun­gen die Rede."

    Ende März 2021 hat­ten 9,97 Mil­lio­nen Men­schen die ers­te Dosis und 4,25 Mil­lio­nen Men­schen die zwei­te Dosis erhalten.
    Und 45 Men­schen die drit­te Dosis. (Das sind RKI-Zahlen).

    Jetzt haben 60,89 Mil­lio­nen Men­schen die ers­te Dosis und 54,86 Mil­lio­nen Men­schen die zwei­te Dosis und 25,17 Mil­lio­nen Men­schen die drit­te Dosis erhalten

    Also, im März 2021 war von 3.963 "Todes­ver­dachts­fäl­len nach Imp­fun­gen" die Rede. Die tat­säch­li­che Zah­le war klei­ner – wird behaup­tet. Dann waren es viel­leicht 3.900 "Todes­ver­dachts­fäl­le nach Impfungen"?
    Jetzt haben 6‑mal mehr Men­schen die ers­te Dosis erhal­ten und 13-mal mehr die zwei­te Dosis und 25 Mil­lio­nen die drit­te Dosis!
    Jetzt soll die Zahl der "Todes­ver­dachts­fäl­le nach Imp­fun­gen" nicht grö­ßer gewor­den sein – beträcht­lich größer?
    Wer's glaubt.

  12. Im Krieg mit dem Nach­barn wür­de sie wegen Wehr­kraft­zer­set­zung erschos­sen. Im Krieg mit dem Virus wird sie aus der Media­thek gemobbt. Was sind wir doch zivi­li­siert, und die Mei­nungs­wäch­ter eif­rig wie üblich.

  13. Wer hier nega­tiv auf­fällt (und das schon seit lan­ger Zeit), dürfte
    wohl kei­ne Fra­ge sein.
    Gehört Schwur­beln jetzt zur all­täg­li­chen 'Arbeit' von Pseudo-
    Jour­na­lis­ten (oder soll­te ich in Anleh­nung an eine Politdarstellerin
    mit äußerst begrenz­tem Hori­zont von Journ­idio­ten sprechen ) ?

  14. Dabei hat sie doch extra brav betont, wie ganz­ganz­ganz schlimm der Virus ist.
    Bei Impf-Kri­tik hilf aber auch Bück­ling. Hät­te sie eigent­lich wis­sen können.

  15. Die Falsch­be­haup­tung, die Fitz ange­las­tet wird, dürf­te wohl dar­in bestehen, dass die EMA erheb­lich mehr "Impft­o­te" in der Daten­bank führt als 5.000? Inso­fern: Ein­spruch stattgegeben.

  16. Haben die Blitz­bir­nen bei Spie­gel, taz und Co. eigent­lich schon mal vom „Strei­sand-Effekt“ gehört?

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​S​t​r​e​i​s​a​n​d​-​E​f​f​ekt

    „Als Strei­sand-Effekt wird das sozio­lo­gi­sche Phä­no­men bezeich­net, wenn der Ver­such, eine unlieb­sa­me Infor­ma­ti­on zu unter­drü­cken, das Gegen­teil erreicht, indem das unge­schick­te Vor­ge­hen eine öffent­li­che Auf­merk­sam­keit erzeugt, die das Inter­es­se an der Ver­brei­tung der Infor­ma­ti­on deut­lich steigert.“

  17. Die­se gan­ze can­cel cul­tu­re erin­nert mich an den Mon­ty Python-Sketch mit dem töd­li­chen Witz. 

    Der Aber­glau­be, dass Wit­ze qua­si töd­lich sein kön­nen, soll den Men­schen ein­ge­re­det wer­den, damit sie das Can­celn tole­rie­ren. Hier müs­sen sie vor den töd­li­chen Wit­zen von Lisa Fitz geschützt werden.

    Offen­bar sind die Meis­ten dazu auch noch bereit. Erstaun­lich. Kann man die Leu­te mit dem Sketch dage­gen impfen?

    Tat­säch­lich geht es um Macht­be­sof­fen­heit. Es wird gecan­celt, weil man es kann und es ein höhe­res Ziel zu errei­chen gilt: den gesun­den Volks­geist im gesun­den Volks­kör­per, genau wie damals. Und die Prot­ago­nis­ten sind ja meist Leu­te, die ganz begeis­tert sind, dass sie end­lich mal was zu sagen haben: media­le Schmier­fin­ken, Anti­fan­ten, schlech­te Ärz­te, geschei­ter­te Phy­si­ker ("Model­lie­rer"), Gesell­schafts­wis­sen­schaft­ler aus der drit­ten Reihe.

    Eine Unter­stel­lung, die uns dabei mit unter­ge­scho­ben wird, ist die ver­meint­li­che Mani­pu­lier­bar­keit des Men­schen. Die­se Auf­fas­sung ist auch unter Lin­ken sehr ver­brei­tet (nach dem Mot­to: wenn die Leu­te nicht mani­pu­liert wür­den, wären sie alle unse­rer Mei­nung, weil wir ja die Wahr­heit gepach­tet haben).

    Ich kann und will dem nichts abge­win­nen, auch wenn das immer wie­der vor­kommt. Schon weil es auf ein tota­li­tä­res Poli­tik­ver­ständ­nis hin­aus­läuft: Wenn die Leu­te unmün­dig sind, kann man sie ja schlecht selbst ihr Schick­sal ent­schei­den las­sen. Auch Tier­me­ta­phern wie die von den schweig­sa­men Läm­mern oder den all­dümms­ten Käl­bern kann ich nicht leiden. 

    Man ver­gisst in die­sem Dis­kurs, dass es um Macht geht: Mei­nungs­frei­heit ist ja kein Selbst­zweck, viel­mehr dient sie dazu, Macht zu begrenzen. 

    Bekämpft wer­den bestimm­te Mei­nun­gen, weil sie der Macht Pro­ble­me berei­ten kön­nen, nicht weil sie für irgend­wen eine men­ta­le Bedro­hung wären (töd­li­cher Witz). Der Ver­lust der Mei­nungs­frei­heit ist eher ein Kollateralschaden. 

    Im dis­kur­si­ven All­tag geht es aber noch immer um das bes­se­re Argu­ment. Wenn man glaubt, schwä­che­re Argu­men­te zu haben, can­celt man lie­ber ande­re Mei­nun­gen als ihnen Raum zu geben. Tschüss, Demokratie!

  18. Zum The­ma Mei­nungs­frei­heit: Chan-jo jun behaup­tet, die Aus­sa­ge sei nicht von der Mei­nungs­frei­heit gedeckt. Das mag streng genom­men stim­men wenn man davon aus­geht, dass die Aus­sa­ge bewie­se­ner Maßen unwahr ist. Inso­fern ich die Geset­ze ver­ste­he, ist sie aber trotz­dem nicht straf­bar, da es kein Gesetz gibt, das die Ver­brei­tung "medi­zi­ni­scher Fehl­in­for­ma­tio­nen" ver­bie­tet. Das wäre anders bei einer Ver­leum­dung oder Holo­caust­leug­nung und der­glei­chen. Kor­ri­giert mich wenn ich da falsch lie­ge. Ich wür­de mich auch vehe­ment gegen eine Kri­mi­na­li­sie­rung (ver­meint­li­cher und die Volks­ver­het­zung nicht tan­gie­ren­der) "Fake News" aus­spre­chen, da alles mög­li­che ansons­ten staat­li­cher­seits als unum­stöß­li­che Tat­sa­che hin­ge­stellt wer­den kann. Nie­mand könn­te mehr wirk­lich sicher sein ob eine Aus­sa­ge unter die Mei­nungs­frei­heit fällt oder nicht.

  19. Lisa Fitz nann­te die Zahl von 5000 Toten im Zusam­men­hang mit der Ein­rich­tung eines euro­päi­schen Fonds zur Ent­schä­di­gung der Opfer der „COVID-19-Impf­stof­fe“.

    Wenn man nun auf die ent­spre­chen­de Sei­te des EU-Par­la­ments geht, fin­det man dort unter Punkt C:

    „ … in der Erwä­gung, dass nach Anga­ben der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel-Agen­tur die Ver­ab­rei­chung von COVID-19-Impf­stof­fen für rund 5 000 Per­so­nen in der Euro­päi­schen Uni­on töd­li­che Fol­gen hatte:

    – bei 4 198 Per­so­nen beim Impf­stoff von Pfizer[2],
    – bei 1 053 Per­so­nen beim Impf­stoff von AstraZeneca,
    – bei 392 Per­so­nen beim Impf­stoff von Moderna,
    – und bei 138 Per­so­nen beim Impf­stoff von Janssen; …“

    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B‑9–2021-0475_DE.html

    Herr Jun, was sagen Sie nun???

    Die Löschung des Bei­tra­ges von/mit Lisa Fitz muss wohl rück­gän­gig gemacht werden!

    1. @Cui bono?: Ich hal­te das für einen Fehl­schluß. Eine Zahl in einem Antrag ein­zel­ner EU-Par­la­ments­ab­ge­ord­ne­ter beweist gar nichts.

      1. @cuibono @aa die Zahl wird ja her­ge­lei­tet aus Anga­ben der EMA. In Abwe­sen­heit bes­se­rer Evi­denz fin­de ich die Ver­wen­dung die­ser Zahl als Schät­zung legi­tim. Sonst dürf­ten im Coro­na­kon­text über­haupt kei­ne Zah­len mehr ver­öf­fent­licht wer­den, weil die fast alle Ergeb­nis von Schät­zun­gen sind (abge­se­hen von den Mel­de­sta­tis­ti­ken des RKI, die aller­dings auch erst als Grund­la­ge von Schät­zun­gen und Ein­schät­zun­gen rele­vant werden). 

        Man könn­te höchs­tens die hier feh­len­de Anga­be über die Unsi­cher­heit der Schät­zung kri­ti­sie­ren. Die ver­steht sich aber ers­tens für den den­ken­den Men­schen von selbst und ist zwei­tens kein Grund für eine Sperrung. 

        Es geht doch offen­kun­dig eher dar­um, die Wahr­heit über die Gefah­ren der "Imp­fung" zu unter­drü­cken, um die Kam­pa­gne nicht zu gefährden. 

        Fra­pant, wie am Ziel der Erfül­lung einer "Impf"quote die Bewer­tung über Erfolg oder Miss­erfolg der Coro­na­po­li­tik aus­ge­rich­tet wird, völ­lig unab­hän­gig von der Fra­ge, wel­chen epi­de­mio­lo­gi­schen Nut­zen das am Ende hat. 

        Klingt irgend­wie auch nach real­so­zia­lis­ti­scher Ton­nenido­lo­gie: wir haben 5 Mil­lio­nen Nägel pro­du­ziert und dar­an zeigt sich die Über­le­gen­heit des Sozialismus …

  20. Der ist wirk­lich gut am Morgen—->Tatsachenbehauptung.
    Was für ein sel­ten däm­li­che For­mu­lie­rung. Ich muss also davon aus­ge­hen das das Wahr­heits­mi­nis­te­ri­um aka ÖR/ Regie­rung DIE Wahr­heit sagt und darf mit mei­nen vor­han­de­nen Infor­ma­tio­nen nicht dar­an Zwei­feln bzw eine ande­re Sicht haben .…

  21. Heu­te aus "upday News" zu den Impfreaktionen.
    Zitat: "Betrach­tet man nur die schwer­wie­gen­den Reak­tio­nen, liegt die Mel­de­ra­te bei 0,2 Ver­dachts­fäl­len pro 1000 Impf­do­sen – 0,02 Promille …"
    —Kom­men­tar: Rech­nen ist lei­der viel­fach immer noch Glücksache. 😉 —
    und wei­ter: "… Als schwer­wie­gend defi­niert das Arz­nei­mit­tel­ge­setz Neben­wir­kun­gen, die töd­lich oder lebens­be­dro­hend sind, eine sta­tio­nä­re Behand­lung erfor­dern oder zu blei­ben­den Schä­den füh­ren." Zitat ende.
    *** Rech­nen wir ein­mal nach, bis­her 123 Mil­lio­nen ver­ab­reich­te Dosen in Deutsch­land (bis Ende Novem­ber 2021), davon 0,2 Pro­mil­le bedeu­tet 24.600 Ver­dachts­fäl­le schwer­wie­gen­der Reaktionen. ***
    —Kom­men­tar: Da schei­nen 5.000 Tote nicht mehr abwe­gig, war­um aber immer nur die Toten zählen? —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.