WHO: Mutante aus Vietman ist aus Indien

Wollte man die geo­gra­phi­schen Benennungen nicht eigent­lich weglassen?

»Neue Mutante in Vietman? [sic] – WHO gibt Entwarnung
10.20 Uhr: Der Weltgesundheitsorganisation WHO hat Sorgen über eine mög­li­che neue Mutante des Corona-Virus in Vietnam zer­streut. »Auf Basis der WHO-Definition gibt es der­zeit kei­ne Misch-Variante in Vietnam«, sagt der zustän­di­ge WHO-Vertreter der Zeitung »Nikkei«. Was die dor­ti­gen Behörden als neue Mutante aus­ge­macht hät­ten, gehö­re zur indi­schen Variante, sagt Kidong Park. Vietnam hat­te am Wochenende gemel­det, dass es eine neue Variante des Virus gebe. Dabei han­de­le es sich um eine Kreuzung aus der indi­schen und bri­ti­schen Mutanten, wur­de der Gesundheitsminister des Landes zitiert. Ob die neue Virus-Art weni­ger gefähr­lich ist, oder Anlass zu beson­de­rer Sorge gibt, dar­über wur­de nichts bekannt.
«
spiegel.de (3.6.)

4 Antworten auf „WHO: Mutante aus Vietman ist aus Indien“

  1. Puh – Glück gehabt, Vietwoman kann sich ent­spannt zurücklehnen.

    Ich war schon etwas besorgt, dass die Mutanten jetzt doch auch aus Ländern mit Rechtsverkehr kom­men. Ich hat­te für mich schon die These auf­ge­stellt, dass die aus den Ländern mit Linksverkehr (England, Südafrika, Indien…) die gefähr­lichs­ten sind.

  2. Auch noch illi­ga­le indi­sche Gastarbeiter in Vietnam…also war­te mal…warum soll­ten auch Engländer nach Vietnam gehen um sich mit InderInnen zu kreu­zen? Aber in Regierungsvierteln und Parlamenten gibt es schon immer reich­lich Mutanten, egal wo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.