Aktuelles aus den Tollhäusern (13.8.)

Es ist nicht viel los bei den "DPA-News aus Gesundheitswesen". Über den aktu­el­len Kommunikations-GAU des Ministers wird der Mantel des betre­te­nen Schweigens gehüllt.

"Hamburgs Schulsenator nennt Luftfilter-Programm einen «Flop»
… «Das Bundesförderprogramm ist aus unse­rer Sicht ein Flop», sag­te der SPD-Politiker der «Rheinischen Post» (Samstag). «Offiziell geför­dert wer­den vom Bund Luftfilter nur in sol­chen Räumen, die nicht gelüf­tet wer­den kön­nen, also ent­we­der über gar kei­ne Fenster ver­fü­gen oder nur über Fenster, die nicht geöff­net wer­den kön­nen. Solche Unterrichtsräume gibt es in der Regel in kei­ner nor­ma­len Schule", sag­te Rabe…"
kran​ken​kas​sen​.de 

Was unter­schei­det jetzt die­se Luftnummer von den ande­ren "Maßnahmen"? Die 200 Millionen Bundesmittel dafür kön­nen es nicht sein.


"Gesundheitsministerin rech­net nicht mit neu­en Lockdowns
Hannover (dpa/lni) – Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens rech­net in den nächs­ten Monaten nicht mehr mit gra­vie­ren­den Corona-Einschränkungen. Mit Blick auf die aktu­el­len Daten und die sich abzeich­nen­den Szenarien schaue sie zuver­sicht­lich auf Herbst und Winter, sag­te die SPD-Politikerin im Interview mit der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstag): «Lockdown-Phasen mit Ausgangsbeschränkungen, Schul- und Geschäftsschließungen kann ich mir nicht mehr vor­stel­len.» .."
kran​ken​kas​sen​.de

Ausgerechnet am Jahrestag des Mauerbaus eine "Niemand hat die Absicht…"-Meldung zu brin­gen, gefällt mir. Bedenklich hin­ge­gen will mir das Vorstellungsvermögen von Behrens erscheinen.


"Mehrheit für Maskenpflicht in öffent­li­chen Verkehrsmitteln
Berlin (dpa) – Eine deut­li­che Mehrheit der Menschen in Deutschland befür­wor­tet eine Maskenpflicht in öffent­li­chen Verkehrsmitteln für den kom­men­den Herbst und Winter. 63 Prozent spre­chen sich für eine sol­che Verpflichtung im öffent­li­chen Nahverkehr aus, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab…"
kran​ken​kas​sen​.de

"Hätten Sie lie­ber Schulschließungen und eine hal­be Million Tote oder wür­den Sie lie­ber eine Maske tra­gen?" Ach ja: "YouGov ist ein bör­sen­no­tier­tes bri­ti­sches Markt- und Meinungsforschungsinstitut… Zu den größ­ten Aktionären zäh­len die Investmentgesellschaften BlackRock, Liontrust Asset Management und Standard Life Aberdeen." (de​.wiki​pe​dia​.org)


"Affenpocken – Mediziner sehen fürs Oktoberfest kei­ne erhöh­te Gefahr"

Angaben zu Infektion, Beschuss und Opfern durch offi­zi­el­le Stellen des Vakzinismus kön­nen in der aktu­el­len Lage nicht unmit­tel­bar von unab­hän­gi­ger Stelle über­prüft werden.


"Ärztekammer-Präsidentin sieht Gesundheitssystem am Anschlag
Hannover (dpa/lni) – Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen sieht das Gesundheitssystem bis zum Anschlag belas­tet und warnt vor einer Verharmlosung der aktu­el­len Pandemielage. 

Sie bekom­me als Klinikärztin jeden Tag eine Statistik mit immer mehr posi­tiv getes­te­ten Patientinnen und Patienten. «Es sind vie­le Menschen, die wegen ande­rer Krankheiten ins Krankenhaus gekom­men sind, aber zusätz­lich coro­na-posi­tiv sind.»

Für die Patienten bedeu­te das eine sehr gro­ße wei­te­re Belastung und für die Kliniken mehr Aufwand, weil die­se Patienten iso­liert wer­den müss­ten. Gleichzeitig fal­le viel Personal in den Kliniken aus, weil es eben­falls erkranke…"

Wer sich selbst eine Grube gräbt, ist aller Laster Anfang, wie es so schön heißt.

14 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (13.8.)“

  1. Ärztekammer Niedersachsen
    info @ aekn​.de

    aekn​.de/

    Dr. med. Martina Wenker
    Präsidentin
    martina.wenker @ aekn​.de

    aekn​.de/​a​e​k​n​/​v​o​r​s​t​a​n​d​-​d​e​r​-​a​e​r​z​t​e​k​a​m​m​e​r​-​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​sen
    docam​pus​.de/​a​e​r​z​t​e​k​a​m​m​e​r​n​/​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​sen

    Ärztekammer

    Ärztekammern sind die Träger der berufs­stän­di­schen Selbstverwaltung der Ärzte in Deutschland. Sie neh­men die ihnen auf der Grundlage lan­des­recht­li­cher Heilberufe-Kammergesetze über­tra­ge­nen Aufgaben eigen­ver­ant­wort­lich wahr. Das jeweils zustän­di­ge Landesministerium übt die Rechtsaufsicht (nicht die Fachaufsicht) aus. Es gibt 16 deut­sche Länder, aber 17 Landesärztekammern, denn in Nordrhein-Westfalen haben die Landesteile Nordrhein und Westfalen-Lippe eigen­stän­di­ge Ärztekammern. 

    Die Landesärztekammern sind als Körperschaften des öffent­li­chen Rechts für die Wahrung der beruf­li­chen Belange der Ärzteschaft ver­ant­wort­lich. Die Bundesärztekammer ist Arbeitsgemeinschaft der deut­schen (Landes-)Ärztekammern, ist selbst aber kei­ne Körperschaft des öffent­li­chen Rechts, son­dern als nicht rechts­fä­hi­ger Verein organisiert. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84rztekammer_(Deutschland)

  2. Der irre­füh­rends­te Begriff der gan­zen «Corona-Inszenierung» (Kongresstitel der Neuen Gesellschaft für Psychologie, Juli 22) ist & bleibt—«Gesundheit»…

  3. "Sie bekom­me als Klinikärztin jeden Tag eine Statistik mit immer mehr posi­tiv getes­te­ten Patientinnen und Patienten. «Es sind vie­le Menschen, die wegen ande­rer Krankheiten ins Krankenhaus gekom­men sind, aber zusätz­lich coro­na-posi­tiv sind.»

    Einfach das Testen ein­stel­len und alle Probleme wären für Frau Doktor nicht mehr existent.

    Für die Patienten bedeu­te das eine sehr gro­ße wei­te­re Belastung und für die Kliniken mehr Aufwand, weil die­se Patienten iso­liert wer­den müss­ten. Gleichzeitig fal­le viel Personal in den Kliniken aus, weil es eben­falls erkranke…"

    Wer KEINE anlass­lo­sen Tests (die sowie­so grund­sätz­lich bezüg­lich ihrer medi­zin­schen Notwendigkeit frag­wür­dig sind) vor­al­lem bei asym­pto­ma­ti­schen Personen durch­führt, der kann sich auch sol­cher­lei selbst­ver­schul­de­te Unannehmlichkeiten ganz leicht vom Leib halten.

  4. [ eben­falls im ]
    Vorstand der Ärztekammer Niedersachsen 

    Dr. med. Marion Charlotte Renneberg
    Stellvertretende Präsidentin
    vize­prae­si­den­tin @ aekn​.de

    aekn​.de/​a​e​k​n​/​v​o​r​s​t​a​n​d​-​d​e​r​-​a​e​r​z​t​e​k​a​m​m​e​r​-​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​s​e​n​/​m​a​r​i​o​n​-​c​h​a​r​l​o​t​t​e​-​r​e​n​n​e​b​erg
    aekn​.de/​a​e​k​n​/​v​o​r​s​t​a​n​d​-​d​e​r​-​a​e​r​z​t​e​k​a​m​m​e​r​-​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​sen

  5. Zur "Mehrheit für Maskenpflicht in öffent­li­chen Verkehrsmitteln":

    Bei Umfragen ent­schei­det der Auftraggeber (hier: dpa) über die Formulierung der Fragen. Und die Fragen ent­schei­den bekannt­lich über die Antwort.

    Auch sind Umfrageart und Anzahl/Umfang der Fragen, um zur Aussage zu gelan­gen, ent­schei­dend, wie reprä­sen­ta­tiv die Ergebnisse sind, unab­hän­gig davon, ob das Panel reprä­sen­ta­tiv ist. Wissenschaftliche Ergebnisse (unbia­sed, repro­du­zier­bar) benö­ti­gen einen Aufwand, den man für eine Sommerloch-Frage in der Regel nicht betrei­ben und bezah­len möchte.

    Auch hat es sicher einen Grund, dass die dpa die Umfrage bei YouGov plat­zier­te und nicht bei einer der ande­ren gro­ßen Marktforschungsinstitute.

    "Unsere neu­es­ten Insights hel­fen Ihnen, auf dem Laufenden zu blei­ben und die Richtung vorzugeben."
    busi​ness​.you​gov​.com/​d​e​/​s​e​k​t​o​r​e​n​/​p​o​l​i​t​i​k​f​o​r​s​c​h​ung

    Die Meinungsbildung erfolgt hier also wohl eher durch die dpa als durch die Investoren hin­ter YouGov, die dort ledig­lich inves­tie­ren, weil YouGov guten Gewinn ver­spricht, und nicht, weil sie einen Weg such­ten, die öffent­li­che Meinung zu nudgen.

    Nebenbei: Dass seit 2020 durch­gän­gig eine Maskenpflicht in öffent­li­chen Verkehrsmitteln besteht und war­um in ande­ren Ländern die­se Pflichten gefal­len sind oder gera­de fal­len, schei­nen die Befragten nicht gewusst zu haben. Insofern muss man wohl Repräsentativität des Panels konstatieren.

    Warum Berlin wei­ter­hin FFP2-Pflicht in Bussen und Bahnen for­dert, obwohl Corona-Terminator Bayern das längst als unwirk­sam auf­ge­ge­ben hat, hat die dpa wohl eben­so ver­ges­sen zu recher­chie­ren, wie die Quote derer, die in Berlin der­zeit der Maskenpflicht mit wel­cher Maskenart nach­kom­men, und die Quote derer, die sich trotz durch­gän­gi­ger Maskennutzung im ÖPNV, auf der Straße und in Supermärkten trotz­dem an Covid-19 infizieren.

  6. Gut, dass dies aus den Tollhäusermündern stammt 😀

    Wer ande­ren manch­mal aus der Grube hilft, fällt meist selbst hinein.
    😀 😀

  7. Zur Ärztekammerpräsidentin:

    "Ärztekammer-Präsidentin sieht Gesundheitssystem am Anschlag"

    Es ist immer am Anschlag, es wird immer am Anschlag sein, da der Anschlag will­kür­lich defi­niert sein wird. Und wenn es etwas ent­ge­gen­ge­setzt ver­läuft, wird mit der Drohung gear­bei­tet, dass sich dies ändert. Wer soll auf solch einen Sch… noch irgend­et­was geben im drit­ten Corona-Jahr?

    "Sie bekom­me als Klinikärztin jeden Tag eine Statistik mit immer mehr posi­tiv getes­te­ten Patientinnen und Patienten…"

    Na und? Nachts ist es käl­ter als drau­ßen. Übrigens, wer­te Frau Doktor: Kennen Sie die Statstik über Sonnenbrand? Eine unge­mein wich­ti­ge Statistik. Es sind alles Fälle, bei denen Hautkrebs droht …

    "Für die Patienten bedeu­te das eine sehr gro­ße wei­te­re Belastung …"

    Es mag auch Patienten geben, denen die Corona-Infektion am Gesäß vor­bei­geht, und die eine Behandlung der Ursache wün­schen, die für den Krankenhausaufenthalt ursäch­lich ist.

    " … und für die Kliniken mehr Aufwand, weil die­se Patienten iso­liert wer­den müssten."

    Echt? Gibt's kei­ne Extra-Asche dafür? Und wer sagt eigent­lich, dass iso­liert wer­den muss. 

    "Gleichzeitig fal­le viel Personal in den Kliniken aus, weil es eben­falls erkranke…"

    Die "Impfung" wirkt. Die "Impfung" ist prak­tisch nebenwirkungsfrei …

  8. Ein klas­si­scher Schildbürger-Streich.

    "«Offiziell geför­dert wer­den vom Bund Luftfilter nur in sol­chen Räumen, die nicht gelüf­tet wer­den kön­nen, also ent­we­der über gar kei­ne Fenster ver­fü­gen oder nur über Fenster, die nicht geöff­net wer­den kön­nen. Solche Unterrichtsräume gibt es in der Regel in kei­ner nor­ma­len Schule", sag­te Rabe…""

  9. "Offiziell geför­dert wer­den vom Bund Luftfilter nur in sol­chen Räumen, die nicht gelüf­tet wer­den kön­nen, also ent­we­der über gar kei­ne Fenster ver­fü­gen oder nur über Fenster, die nicht geöff­net wer­den kön­nen. Solche Unterrichtsräume gibt es in der Regel in kei­ner nor­ma­len Schule", sag­te Rabe…"

    Unterrichtsräume sind kei­ne Reinräume für Halbleiterfertigung und auch kei­ne OP-Säle, wo man weit­ge­hend par­ti­kel-/keim­freie Luft bräuch­te – somit ist die­ser Aktionismus mit den Filtern auch mehr als über­trie­ben. Energieverbrauch, Platzbedarf und Lärm sind auch kaum mit den Erfordernissen von Schulräumen in Einklang zu bringen.
    Unterrichtsräume brau­chen eine ver­nünf­ti­ge Frischluftversorgung und aus­rei­chen­de Heizung. Wenn aus "Angst vor Kälte" im Winter kei­ner mehr lüf­ten will, hel­fen auch kei­ne "Luftfilter" mehr für eine Verbesserung der Luftqualität. Praxis war ja auch oft in den letz­ten bei­den Jahren, dass die Schüler mit Maulkorb und Jacken bei ganz­tags kom­plett geöff­ne­ten Fenstern im Unterricht ver­wei­len mussten.

  10. https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​r​h​e​i​n​l​a​n​d​-​p​f​a​l​z​/​l​i​v​e​b​l​o​g​-​c​o​r​o​n​a​-​1​0​0​.​h​tml

    "Amtsärzte for­dern bun­des­ein­heit­li­che Regeln
    1:45 Uhr

    Die Amtsärzte drin­gen auf ein­heit­li­che Corona-Vorgaben für Herbst und Winter. "Wir brau­chen län­der­über­grei­fen­de Maßstäbe, wann wel­che Regel gilt", sag­te der Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des öffent­li­chen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Johannes Nießen, der Funke Mediengruppe. Nötig sei­en "har­te, kla­re Stufen". Es dür­fe bei glei­cher Infektionslage nicht pas­sie­ren, dass man über die Landesgrenze von Bayern nach Baden-Württemberg fah­re und die Maske im Restaurant mal tra­gen müs­se und mal nicht. Nießen reg­te eine Art Ampelsysten an. Bei einer Inzidenz unter 500 und weni­ger als 1.000 Covid-Intensivpatienten bun­des­weit sowie kei­ner­lei besorg­nis­er­re­gen­den Hinweisen aus den Abwasseranalysen sei man wahr­schein­lich noch im grü­nen Bereich. Bei höhe­ren Werten müs­se man bei Veranstaltungen in Innenräumen Masken vor­schrei­ben. "Bei einer Inzidenz über 1.000 und mehr als 5.000 Covid-Intensivpatienten soll­te die Ampel auf Rot sprin­gen", sag­te der Arzt. "Dann soll­ten auch kei­ne Ausnahmen von der Maskenpflicht mehr mög­lich sein und es muss über wei­ter­ge­hen­de Maßnahmen ent­schie­den werden.""

    Habe ichs doch geahnt? Abwasserwerte als Begründung für sinn­wid­ri­ge und rechts­freie Maßnahmen?

    "Bundesbildungsministerin: Schulschließungen vermeiden
    4:45 Uhr

    Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) will Schulschließungen im Herbst unter allen Umständen ver­mei­den – auch falls die Corona-Zahlen wie­der stei­gen soll­ten. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" hat sie des­halb umfas­sen­de Vorbereitungen ange­kün­digt. Jetzt sei die Zeit, die Schulen auf den Winter vor­zu­be­rei­ten, etwa mit CO2-Ampeln, die die Luftqualität in Räumen mes­sen, und guten Kommunikationswegen zu den Eltern, sag­te die Ministerin. "Zur Vorbereitung gehö­ren aber auch digi­ta­le Stresstests, die zei­gen sol­len, ob es mög­lich ist, etwa Kindern in Quarantäne digi­ta­len Unterricht zumin­dest anzu­bie­ten." Sollte es lokal gehäuf­te Ausfälle bei Lehrkräften geben, kön­ne es punk­tu­ell zu Schulschließungen kommen."

    Ach was, etwas gegen den seit Jahren bekann­ten Lehrermangel zu tun, das war nicht drin. Ich seh schon kom­men, daß die Kommunen die Schulen schlie­ßen, um Gas zu sparen.

  11. Tollhäuser?

    Wer schon ein­mal die Mammut-Trutzburg des Südwestrundfunks, SWR, Neckarstr. 230, in 70190 Stuttgart gese­hen hat weiß, dass sich dar­in Menschen ver­ste­cken, die Angst vor den Menschen drau­ßen haben. Und so was wagt sich, sich als öffent­lich-recht­li­cher Rundfunk zu titu­lie­ren. (Ganz zu schwei­gen von einem weit­ge­hend lee­ren Gebäude mit wahr­schein­lich meh­re­ren Hunderten Büros. Wahrscheinlich wol­len sich die ver­ant­wort­li­chen Verbrecher im Falle des Falles zu Ihrem Schutz dort­hin zurück­zie­hen. Fehlen nur die hoch­zie­ba­ren Zugbrücken. Ein Superluxusprivatbunker der Steigbügelhalter der ILLEGAL(!) Mächtigen.

  12. Impfempfehlungen
    Niedersachsens Gesundheitsministerin Behrens kri­ti­siert „zu lang­sa­me“ STIKO

    In vie­len Ländern wird bereits für alle ab 60 Jahren der zwei­te COVID-Impf-Booster empfohlen. 

    Hierzulande zögert die STIKO noch. Niedersachsens Gesundheitsminister for­dert des­halb eine Reform.

    Veröffentlicht: 14.08.2022, 13:22 Uhr

    https://​www​.aerz​te​zei​tung​.de/​M​e​d​i​z​i​n​/​N​i​e​d​e​r​s​a​c​h​s​e​n​s​-​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​m​i​n​i​s​t​e​r​i​n​-​B​e​h​r​e​n​s​-​k​r​i​t​i​s​i​e​r​t​-​z​u​-​l​a​n​g​s​a​m​e​-​S​T​I​K​O​-​4​3​1​4​9​4​.​h​tml

  13. Aufmerken | Benjamin Stibi Retweeted
    Andreas Rosenfelder
    @a_rosenfelder
    Eine Handvoll Leute im Kino, 44 Gäste im 500-Plätze-Theater: 

    Seit der Pandemie fehlt der Kultur das Publikum. 

    Trotzdem plant die Politik neue Restriktionen: 

    Masken, Tests, Energie-Maßnahmen. Gehen die Orte der Öffentlichkeit am „inne­ren Lockdown“ zugrunde?
    welt​.de
    Verlorenes Publikum: Das Aussterben der Kultur – WELT
    Eine Handvoll Leute im Kino, 44 Zuschauer im 500-Plätze-Theater: Seit der Pandemie fehlt der Kultur das Publikum. Trotzdem plant die Politik für den Winter neue Restriktionen: Masken, Tests, Energi…
    10:29 AM · Aug 15, 2022·
    https://​twit​ter​.com/​a​_​r​o​s​e​n​f​e​l​d​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​9​1​2​5​1​5​2​6​7​1​1​7​0​5​6​2​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​I​C​8​1​Z​q​E​k​K​M​r​A​AAA

    Anm:
    Wer mit­tel­fris­tig irgend­wel­che Karten kauft oder Urlaub bucht bzw. durch die ver­brau­cher­un­freund­li­chen Gesetze oder Umsetzungsprobleme schon ein­mal "wegen Corona-Maßnahmen" Geld in den Sand gesetzt hat, der wird sich das IM KALTEN HALBJAHR (01.10. bis 07.04.!) zwei mal überlegen.

    s. u. a.
    Kölner Band Kasalla sagt Tour ab
    Stand: 02.08.2022, 21:48 Uhr

    Eigentlich woll­te die Band Kasalla dem­nächst auf Tour gehen.
    Doch nun haben die Kölner alle Pläne abgesagt.
    Und schrei­ben, sie sei­en nicht die ein­zi­gen in der Branche, die vor schwe­ren Entscheidungen stünden.

    https://​www1​.wdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​r​h​e​i​n​l​a​n​d​/​k​a​s​a​l​l​a​-​t​o​u​r​-​a​b​s​a​g​e​-​1​0​0​.​h​tml

    sie­he dazu
    Kritiker sehen im chil­ling effect weni­ger einen juris­ti­schen Idealfall, 

    son­dern vor allem die Möglichkeit einer Selbstbeschränkung 

    (Selbstzensur,
    vor­aus­ei­len­der Gehorsam)
    vor allem von Online-Diensten,
    um das Risiko unlieb­sa­mer juris­ti­scher Auseinandersetzungen zu ver­min­dern bzw. zu vermeiden:[1]

    Häufig wür­den so Wahrnehmung und Schutz der Grundrechte, z. B. des Rechts auf infor­ma­tio­nel­le Selbstbestimmung, ausgehebelt. 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​C​h​i​l​l​i​n​g​_​e​f​f​ect

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.