Aktuelles aus den Tollhäusern (8.6.)

Hier schon mal die Mittagsversion von ndr.de:

»Erstimpfungsquote in Bremen bei mehr als 50 Prozent
Das Bundesland Bremen hat nach Angaben des Senats als ers­tes Bundesland mehr als die Hälfte sei­ner Bevölkerung gegen Corona geimpft…
«

Der Anagramm-Generator schlägt für "Erstimpfungsquote" vor: "IQ geru­fen: Must stop!" oder aber "IQ umsonst geprueft".


»Hamburg: Kurzfristige Verbote statt dau­er­haf­te Alkoholverbotszonen
Trotz vie­ler Partys am Wochenende soll es in Hamburg kei­ne neu­en, dau­er­haf­ten Alkoholverbots-Zonen geben. Nach Informationen von NDR 90,3 hal­ten die Behörden das nicht für sinn­voll. Langfristige Alkoholverbote gel­ten zur­zeit nur auf St. Pauli und in der Sternschanze. An ande­ren Orten soll die Polizei statt­des­sen kurz­fris­tig Verbote aus­spre­chen, wenn sich zu vie­le Menschen versammeln…«

Trotz Partys kein Alkoholverbot, Donnerwetter. Hamburg mel­det eine "Inzidenz" von 17,8.


»Einzelhandel erwar­tet gerin­ge­re Umsätze zur EM als früher
Der Einzelhandel in Norddeutschland erwar­tet nur begrenz­te posi­ti­ve Auswirkungen der am Freitag star­ten­den Fußball-Europameisterschaft auf das Geschäft. "Da die EM-Spiele weit­ge­hend außer­halb Deutschlands statt­fin­den, ist mit spür­ba­ren Effekten ledig­lich in ein­zel­nen Sortimenten zu rech­nen", erklär­te der Handelsverband Nord, der die Interessen der Einzelhandelsunternehmen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ver­tritt. Mit dem Verkauf von Fanartikeln, Getränken, Grillgut, Süßigkeiten, Snacks und neu­en TV-Geräten erhoff­ten sich ins­be­son­de­re der Lebensmittelhandel und der Elektronikhandel zusätz­li­che Umsätze…«

Mit "Bounty" und Plasma-TV besie­gen wir die Krise.


»Produktpiraterie hat in Pandemie zugenommen
Minderwertige Schutzmasken, unbrauch­ba­re Schnelltests: Fälschungen von Produkten machen der­zeit vor allem im medi­zi­ni­schen Bereich Probleme – aber nicht nur dort. Laut Europäischer Union hat die Produktpiraterie wäh­rend der Pandemie gene­rell zuge­nom­men…«


»DLRG: Corona-Pandemie löst Flut an Nichtschwimmern aus
Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) ist in Sorge: Sie befürch­tet, dass auch im zwei­ten Jahr der Corona-Pandemie noch weni­ger Menschen schwim­men ler­nen. Wegen geschlos­se­ner Bäder fie­len Kurse für Anfänger aus, außer­dem konn­ten die Rettungsschwimmer kaum trai­nie­ren. Erst jetzt geht es lang­sam wie­der los. Im Interview bei NDR Info sag­te der Sprecher der DLRG Niedersachsen, Christoph Penning, dass min­des­tens ein Geburtsjahrgang beim Schwimmenlernen ver­lo­ren­ge­gan­gen sei. Er bezeich­ne­te das Schwimmen als eine Grundfertigkeit, "die wir beherr­schen soll­ten direkt nach dem Laufen". Schwimmbäder soll­ten daher unbe­dingt erhal­ten und nicht zu Spaßbädern umge­baut werden.«

Lebensrettung ist etwas für Sonntagsreden. Spaßbäder brin­gen halt mehr ein, so wie "Impfstoffe", Masken, Tests. It's capi­ta­lism, stupid!


»Bremen: Vorrang bei Corona-Impfung führt zu Rekord an Wahlhelfern
Noch nie haben sich im Bundesland Bremen so vie­le Menschen als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gemel­det wie in die­sem Jahr. "Wir haben schon eine Warteliste ange­legt, die 300 Wahlhelfer umfasst", sag­te Evelyn Temme vom Statistischen Landesamt Bremen. "Ein Zusammenhang mit der prio­ri­sier­ten Impfung ist denk­bar", erklär­te Temme. Wer als Freiwilliger bei der Bundestagswahl hilft, hat Vorrang bei der Corona-Schutzimpfung.«

Entlarvt das jetzt mehr die "Impf"-Argumentation oder den Parlamentarismus?


»Einzelhandel in MV: "Es ist noch deut­lich Luft nach oben"
Der Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern kommt erst lang­sam auf Touren. "Die Erwartungen waren am Wochenende auch nicht sehr nach oben geschraubt. Es ist noch deut­lich Luft nach oben", sag­te der Geschäftsführer vom Handelsverband Nord in Rostock, Kay-Uwe Teetz, der Deutschen Presse-Agentur. Am ver­gan­ge­nen Wochenende durf­ten erst­mals wie­der Touristen ins Land, sie muss­ten jedoch eine Übernachtung gebucht haben. Deshalb habe sich ihre Zahl auch noch in Grenzen gehal­ten. Da das Wetter sehr gut war, waren außer­dem vie­le Gäste lie­ber an den Stränden als in den Innenstädten… Ein nach wie vor vor­han­de­nes Hemmnis sei die Pflicht zum Maskentragen in den Läden. Bei die­sen Temperaturen sei es oft läs­tig, eine Maske zu tragen.«

Dann wird das halt nichts mit der Luft.


»DIHK: Jeder fünf­te Betrieb in Gastronomie, Hotellerie und Freizeitwirtschaft vor dem Aus
Die deut­schen Unternehmen erho­len sich nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) nur lang­sam von den Folgen der Corona-Pandemie. In Gastronomie, Hotellerie und Freizeitwirtschaft steht bei­na­he jedes fünf­te Unternehmen finan­zi­ell vor dem Aus, wie eine Sonderauswertung der DIHK-Konjunkturumfrage ergab, die dem "Handelsblatt" vorliegt…«

Rufen die Hoteliers dies­mal "Wer hat uns ver­ra­ten? Freie Demokraten?


»Hamburg: Abitur-Abschlussfeiern sol­len unbe­dingt stattfinden
Nach der Corona-bedingt teils trost­lo­sen Übergabe der Abiturzeugnisse im ver­gan­ge­nen Jahr soll es dies­mal wie­der fest­lich zuge­hen. "Wir erwar­ten von den Schulen, dass sie – im Rahmen der der­zeit gel­ten­den Regeln – Abschlussfeiern durch­füh­ren", sag­te ein Sprecher der Hamburger Schulbehörde der Deutschen Presse-Agentur…«

Die Kids wer­den sich vor Freude nicht mehr ein­krie­gen. Abibälle blei­ben wei­ter verboten.


»Heute neue Folge vom Coronavirus-Update mit Christian Drosten
Heute am spä­ten Nachmittag gibt es eine neue Folge des Podcasts Coronavirus-Update. Der Virologe Christian Drosten wird dar­in zu aktu­el­len Fragestellungen im Hinblick auf die Pandemie Stellung nehmen…«

Bedauerlicherweise wer­den kei­ne Einschaltquoten ver­öf­fent­licht. Manchmal glau­be ich, ich bin der Einzige, der sich das antut.

24 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (8.6.)“

  1. +++ Holiday Park in neue Saison gestartet +++
    7:45 Uhr

    Nach fast sie­ben­mo­na­ti­ger Corona-Schließung ist der
    Holiday Park in Haßloch in die neue Saison gestartet.
    Nach Angaben des Parks kamen am Samstag 2.500 Besucher. Die beim Verwaltungsgericht Neustadt ein­ge­reich­te Klage
    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ludwigshafen/holiday-park-haelt-trotz-oeffnungsschritten-an-klage-fest-100.html
    gegen die Schließung habe der Park zurück­ge­zo­gen, erklär­te Verwaltungschef Bernd Beitz der "Rheinpfalz".
    Das Land habe jetzt auf die Schreiben des Holiday Parks reagiert und wer­de sich dem­nächst das Hygiene-Konzept erläu­tern las­sen. In Haßloch hofft man, danach auch die Innenbereiche des Parks öff­nen zu dürfen. 

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/liveblog-corona-100.html

  2. > Manchmal glau­be ich, ich bin der Einzige, der sich das antut.
    Und wir dan­ken dir dafür.
    Dr. Osten ist immer für einen Lacher gut, wenn man die kogni­ti­ven Dissonanzen aus­hal­ten kann.

    Off-Topic:
    Der Off-Guardian sieht die Wuhan-Labor-Propaganda so wie ich.
    https://off-guardian.org/2021/06/07/the-wuhan-lab-leak-story-is-just-more-fear-porn/

    Das Predictive Programming der letz­ten 10–15 Jahre zu Laborviren hat­te oft einen Fokus auf Zombieabokalypse.
    Das hängt jetzt nicht direkt mit Corona zusam­men, aber:
    Die tie­fe­re Bedeutung der Zombiemetapher im Kontext der zeit­ge­nös­si­schen Propaganda ist auch inter­es­sant, David Wong hat das in "This Book is full of Spiders" the­ma­ti­siert, und auch Alex Jones hat dar­über (aus­nahms­wei­se mal) tref­fen­de Gedanken geäußert:
    https://b‑ok.as/book/1916399/9c569d
    https://anonfiles.com/rcJ1aa0bue/alexjones-militaryzombietraining_mp4

    Bei der Zombiepropaganda geht es mög­li­cher­wei­se dar­um, Gegner zu ent­mensch­li­chen, als Wesen dar­zu­stel­len, mit denen man nicht­mehr reden kann. Und sie wol­len an unser Gehirn == in unse­re Gedanken. Der ein­zi­ge Ausweg – so wird es uns gelehrt – ist, das Gehirn des Zombies zu zerstören.

  3. Es sieht so aus, als ob Wittkowski und Montagner Recht haben.

    https://www.fr.de/wissen/corona-variante-delta-indien-coronavirus-infektion-verlauf-impfung-covid-19-gesundheit-news-90789225.html
    "Was aller­dings bereits nach­ge­wie­sen wur­de: Die indi­sche Coronavirus-Variante weist eine deut­lich höhe­re Ansteckungsrate auf. Diese soll laut indi­schen Forschern um bis zu 50 Prozent höher lie­gen, als bei der Alpha-Variante. Eine Preprint-Studie habe dem­nach gezeigt, dass sich durch die Mutation auch geimpf­te Personen mit dem Virus infi­zie­ren kön­nen – eine vor­he­ri­ge Erkrankung sowie Impfungen sol­len daher als Schutz vor der Mutante nicht mehr ausreichen. "

    Lockdowns und Impfungen erzeu­gen Mutationen. Die Pandemie endet auf die­se Weise nie.

    1. So ist es. Knut Wittkowski hat von Anfang an gesagt, dass die­se Maßnahmen kon­tra­pro­duk­tiv sind. Sie haben bereits sehr vie­le Leben gekos­tet. Die Politik hilft der Gesundheit nicht, sie zer­stört sie. Man ist dort voll den Pharmas und „Eliten“ von Medizinern auf den Leim gegan­gen. Geld ist der Grund für all das. Furchtbar und zum Abgewöhnen.

    2. @ B.M.Bürger

      Gentherapierte Personen kön­nen sich ganz unab­hän­gig von der "Mutante" wei­ter infi­zie­ren; ohne vor­her­ge­hen­de Infektion wäre näm­lich sowohl Erkrankung als auch Weitergabe des Virus kaum mög­lich. Insofern ist das Geschrei wegen der "indi­schen Mutante" ein­fach wie­der Panikmache de luxe.

      Die Pandemie endet, sobald die schwach­sin­ni­gen Tests enden.

    3. Der Anagramm-Generator schlägt für "Erstimpfungsquote" vor: "IQ geru­fen: Must stop!" oder aber "IQ umsonst geprueft".

      Es gibt also doch soet­was wie künst­li­che Intelligenz bei der Beurteilung der Lage 😉

    1. Fortsetzung: mit Lauerbach – EM mit oder ohne Ton.
      Aufhören, wenn es nichts mehr ernst­haf­tes zu sagen gibt.
      Oder nur noch einen Bericht pro Tag, der wich­tig ist.

  4. Anmerkung: Corona kann anschei­nend sogar lesen;
    zumin­dest Straßennamen und Hausnummern!

    Regelungen bis 21. Juni
    Nach Angaben der Stadt Saarbrücken wei­sen Plakate in den ent­spre­chen­den Bereichen auf die dort gel­ten­den Regelungen hin.

    Die Regeln gel­ten vor­erst bis zum 21. Juni. Die Stadt will mit die­sen Maßnahmen
    öffent­li­che Feiern und Ansteckungen verhindern.

    An die­sen Orten gel­ten die Regelungen
    Alkoholverbot:
    Nauwieser Viertel

    Nauwieser Straße Hausnummer 23/50 bis Kreuzung Nassauerstraße
    Cecilienstraße Hausnummer 8/11 bis Kreuzung Nauwieser Straße
    Blumenstraße zwi­schen der Kreuzung Johannis- und Försterstraße
    Nassauerstraße 16 bis Kreuzung Nauwieserstraße
    Försterstraße ab Kreuzung Blumenstraße bis Kreuzung Nassauerstraße
    Nauwieser Platz
    Max-Ophüls-Platz

    St. Johanner Markt und Umgebung
    St. Johanner Markt bis zur Obertorstraße
    Bahnhofstraße ab Kreuzung Kaltenbachstraße bis Kreuzung Gerberstraße
    Kath.-Kirch-Straße
    Türkenstraße
    Saarstraße bis Kreuzung der Straße „Am Stadtgraben‟
    Kappenstraße
    Kaltenbachstraße
    Herbergsgasse
    Rathausplatz
    Gustav-Regler-Platz
    Fläche um die Johanneskirche ein­schließ­lich der dazu­ge­hö­ri­gen Mauerflächen inklu­si­ve des gesam­ten Haltestellenbereichs, begrenzt durch die Cecilienstraße, Johannisstraße und Stephanstraße

    Maskenpflicht
    Bahnhofstraße, ein­schließ­lich der durch Lichtzeichenanlage gekenn­zeich­ne­ten Fußgängerüberwege (Viktoriastraße, Dudweilerstraße und Betzenstraße)
    Reichstraße bis zur Einmündung Trierer Straße/Faktoreistraße (inklu­si­ve Vorplatz der Europagalerie) bzw. bis zur Saarbahn-Haltestelle Hauptbahnhof
    St. Johanner Markt bis zur Gebäudegrenze Hausnummer 18/20
    Kaltenbachstraße bis Kreuzung Gerberstraße Saarstraße bis Kreuzung der Straße „Am Stadtgraben‟

    https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft/alkoholverbot_und_maskenpflicht_in_saarbruecken_verlaengert_100.html

  5. Der Link zum Anagramm-Generator funk­tio­niert nicht.
    Da hat sich am Ende ein C eingeschlichen…
    Hm, ein fie­ses C, daß alles kaputt macht, wor­an erin­nert mich das nur 😉 ?

  6. Nur für den Fall, dass jemand die Berichte über den pösen Putin aus den Tollhäusern vermisst:

    EU's Michel tells Putin to stop 'dis­rup­ti­ve behaviour'

    Russia must chan­ge its beha­viour if it wants bet­ter rela­ti­ons with the EU, European Council pre­si­dent Charles Michel said on Monday after a tele­pho­ne call with Russian pre­si­dent Vladimir Putin. "The down­wards trend in EU-Russia rela­ti­ons can only chan­ge if Russia stops dis­rup­ti­ve beha­viour," Michel tweeted after the call, adding that EU-Russia rela­ti­ons were at a low point and fur­ther dete­rio­ra­ti­on is "in neit­her side's interest".
    https://euobserver.com/tickers/152071

    "Disruptive beha­viour" reicht inzwi­schen. Früher wur­den die Meldungen wenigs­tens noch mit "mys­te­riö­sen rus­si­schen U‑Booten vor Schweden" aufgepäppelt.
    https://www.bbc.com/news/world-europe-29686756

  7. Es gibt mal wie­der Sonderangebote:
    Alarmruf aus dem hohen Norden! In Schleswig-Holstein dro­hen 60 000 Dosen des Impfstoffs AstraZeneca auf dem Müll zu lan­den – am 30. Juni läuft ihr Mindesthaltbarkeitsdatum ab. Doch dar­in steckt auch eine Chance für Bürger, die schnell noch eine Astra-Impfung wollen!
    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/60–000-dosen-verfallsdatum-bei-astrazeneca-impfstoff-laeuft-ab-76618122,view=conversionToLogin.bild.html

  8. Ich lebe und arbei­te in Bremen, kom­me aber aus dem Einzugsgebiet des Nordkuriers, der hier oft zitiert wird. Nun las­sen sich sogar die Studenten bei uns im Büro imp­fen. Es kommt nicht von unge­fähr bei der Bremer Bildungspolitik. Bin ich anma­ßend und Mecklenburg-Vorpommern, wo ich Abitur gemacht habe, wäre kaum bes­ser? Zu mei­ner Zeit hat­ten wir moti­vier­te Lehrer und eine Politik bis 1998, die nicht expe­ri­men­tiert hat. Die Experimente kamen, als SPD und PDS das Ruder über­nah­men und schon wur­de Theaterunterricht auf unters­ten Niveau ein­ge­führt. Ich muss­te dar­an teil­neh­men, weil ich den Religionsunterricht nicht besuch­te. Wir hat­ten den­noch ein hohes Niveau in der Oberstufe, weil wir gute Lehrer hat­ten und ich erklä­re mir das mit der DDR-Ausbildung und dem Umstand, dass die Lehrer so froh waren, ohne Störfeuer von Politik und FDJ zu unter­rich­ten. Ein Lehrer sag­te uns das auch so. Bei uns ging einer nach der 12 ab. Er hat­te bei uns den Physik-LK und war da der dritt- oder viert­schlech­tes­te. Er zog nach Hamburg und been­de­te dort sein Abitur. Sein Physiklehrer war so begeis­tert, dass er in Deutsche Physikalische Gesellschaft lotste.

  9. Neues aus der Bananenrepublik: Weiter Hürden für „Grünen Pass“

    Ende die­ser Woche soll der für 4. Juni ange­kün­dig­te „Grüne Pass“ mit EU-kon­for­mem QR-Code star­ten. Geimpfte kön­nen vor­erst ihre Impfungen aber nicht ein­tra­gen. Wann das nach­ge­holt wird, ließ das Gesundheitsministerium offen. Katharina Reich, Generaldirektorin für die Öffentliche Gesundheit, sag­te im Interview mit der ORF-Sendung „Report“ ges­tern Abend, dass geplant sei, vor dem 1. Juli damit zu star­ten. Anfang Juli ist das von der EU vor­ge­se­he­ne Startdatum für den „Grünen Pass“.

    Reich will auf­grund der „kom­ple­xen Strukturen“ daher zunächst mit zwei „Gs“- getes­tet und gene­sen – star­ten. Allerdings könn­ten auch Genesene Schwierigkeiten haben, das mit dem „Grünen Pass“ nach­zu­wei­sen, berich­te­te die ZIB1 heu­te. Denn die Gemeindeämter soll­ten zuvor eige­ne Zertifikate dafür aus­stel­len. Das funk­tio­niert offen­bar in vie­len Fällen nicht.

    „Total dane­ben gegangen“
    Entsprechend groß ist die Kritik etwa von dem Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Er bemän­gel­te die Kommunikation von­sei­ten des Bundes gegen­über den Gemeinden: „Man kann nicht die Gemeinden in die Pflicht neh­men, nicht mit ihnen spre­chen und nicht die Tools zur Verfügung stel­len. Das ist total dane­ben gegangen.“

    Das Gesundheitsministerium ver­wies dar­auf, dass auch die Bezirkshauptmannschaften und die Ombudsstellen des Elektronischen Gesundsheitsakts (ELGA) Zertifikate aus­stel­len könn­ten. Mit dem Städte- und Gemeindebund sei man in engem Austausch, zudem gebe es ein ent­spre­chen­des Handbuch. red, ORF.at

    Quelle: https://orf.at/#/stories/3216533/

    Viele Grüße,
    Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.