"Auch Voll-Geimpfte können Delta weitergeben"

Das erklärt jemand, der mit Corona ordent­lich Geld ver­dient, näm­lich der Direktor des Hygienezentrums Bioscientia am 5.7. auf n‑tv.de unter der genann­ten Überschrift. Doppelt "geimpf­te" Krankenhausbeschäftigte kom­men in Quarantäne. Vor allem: the show must go on. Denn wer "geimpft" ist, ist "gut geschützt vor der Deltavariante". Ist doch logisch.

Bioscientia ist ein Laborkonzern mit 2.500 Mitarbeitern, der vor 50 Jahren durch Boehringer Ingelheim gegrün­det wur­de. Ein bes­se­rer Ratgeber in Fragen Gesundheit wäre allen­falls noch die Firma Biontech.

8 Antworten auf „"Auch Voll-Geimpfte können Delta weitergeben"“

  1. "Das Immunsystem ist noch mehr ange­kur­belt durch die­se 2 unter­schied­li­chen Impfstofe."
    Wer's glaubt, wird selig oder steckt sich an.

  2. Merkt der nicht, dass er sich selbst widerspricht?

    Spock wür­de die Augenbraue heben und sagen: Faszinierend!

    Ich bin nur noch fassungslos!

  3. Noch leicht ver­schwur­belt, aber mil­li­me­ter­wei­se mehr Aufklärung
    https://www.n‑tv.de/wissen/Was-bedeuten-90-Prozent-Wirksamkeit-article22655859.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    "Um die Schutzwirkung zu ermit­teln, wer­den Studienteilnehmer (Phase 3) in zwei gleich gro­ße Gruppen auf­ge­teilt. Im Falle des Biontech-Vakzins waren es bei­spiels­wei­se 43.500 Personen zwi­schen 12 und 91 Jahren. Die eine Hälfte wird geimpft, die ande­re erhält ein Placebo. Nach einer gewis­sen Zeit stellt man fest, wie vie­le aus der jewei­li­gen Gruppe erkran­ken. Dazu zäh­len auch ganz harm­lo­se Verläufe, jede Ansteckung zählt. 90 Prozent Wirksamkeit bedeu­ten, dass die Gruppe der Geimpften im Verhältnis zu den Ungeimpften 90 Prozent weni­ger Erkrankte zählte."
    War aller­dings schon mal kla­rer zu lesen – vor Zulassung
    https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/covid-19-impfstoff-von-biontech-und-pfizer-was-90-prozent-schutz-bedeutet
    "Wir hal­ten gleich zu Beginn fest: Die Daten von Biontech und Pfizer sind nur ein vor­läu­fi­ges Zwischenergebnis. Sie beru­hen auf weni­ger als ein­hun­dert Infektionsfällen unter den mehr als 40.000 Studienteilnehmern. Bis zur Zulassung des Covid-19-Impfstoffes ist es also noch ein lan­ger Weg. Trotzdem gab die Meldung vie­len Menschen welt­weit Grund zur Hoffnung."
    Der Weg war dann doch nicht so lang, hier das Endergebnis von Dezember
    https://www.pfizer.com/news/press-release/press-release-detail/pfizer-and-biontech-announce-publication-results-landmark
    "Unter den 36.523 Teilnehmern, die zum Zeitpunkt der Impfungen kei­ne Hinweise auf eine bestehen­de oder frü­he­re SARS-CoV-2-Infektion hat­ten, wur­den 170 Fälle von COVID-19 beob­ach­tet, die min­des­tens 7 Tage nach der zwei­ten Dosis auf­tra­ten; 8 Fälle tra­ten bei den Impfstoffempfängern und 162 bei den Placeboempfängern auf, was einer Wirksamkeit des Impfstoffs von 95,0 % ent­spricht (95 % Glaubwürdigkeitsintervall [CI, 90,3, 97,6]). Unter den Teilnehmern mit und ohne Nachweis einer frü­he­ren SARS CoV-2-Infektion tra­ten bei den Impfstoffempfängern 9 Fälle von COVID-19 auf und bei den Placeboempfängern 169, was einer Impfstoffwirksamkeit von 94,6 % ent­spricht (95 % CI [89,9, 97,3]).
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
    In jedem Fall haben sie ver­sucht ein abso­lu­tes posi­ti­ves PCR-Test Infektionsrisiko von unter 1 Prozent zu redu­zie­ren. Keine Aussage über Symptome/Schwere der Erkrankung. Keine Langszeitbeobachtung, die Placebo-Gruppe wur­de bis März 2020 geimpft.

  4. Ein schlau­er Fuchs der Hühnern und Gänsen Lebensversicherungen ver­kauft. Die Prämien kas­siert und das gan­ze Federvieh trotz­dem frisst 😉

  5. Als Faustregel kann man sich mer­ken und sei­nen Kindern mit­ge­ben: Fernhalten von "Gesundheits"kampagnen. Lieber drei­mal gucken und alles, aber wirk­lich alles in Frage stel­len. Die WHO hat im Laufe der letz­ten Jahrzehnte 25 Mio afri­ka­ni­sche Männer beschnit­ten, weil das angeb­lich gegen Aids hel­fen soll. Drei in Auftrag gege­be­ne Studien besag­ten das und was dann folg­te erin­nert doch sehr an die Corona Geschichte. Die Menschen glaub­ten sich geschützt und haben ande­re wirk­sa­me Vorsichtsmaßnahmen nicht mehr prak­ti­ziert. Die Folge kann man sich denken. 

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-us-kampagne-zur-beschneidung-von-maennern-der-kampf.3720.de.html?dram:article_id=478217

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.