Ausgabe von FFP2-Masken
Apotheken offenbar nie gezielt überprüft

Lauterbach wird immer mehr zum Skandalminister. Das "Erbe des Vorgängers" trägt nicht mehr. tages​schau​.de berich­tet am 27.9.:

»Mehr als zwei Milliarden Euro hat der Bund im Winter 2021 für die "kos­ten­lo­se" Abgabe von FFP2-Masken an alte und vor­er­krank­te Menschen sowie an Bezieher von Sozialleistungen aus­ge­ge­ben. Wobei das Wort "kos­ten­los" irre­füh­rend ist: Denn die rund 2,1 Milliarden Euro, die den Apotheken als Erstattung gezahlt wur­den, stamm­ten aus Steuermitteln. 

"Wir haben uns dumm und däm­lich ver­dient", gestand damals ein Berliner Apotheker in erstaun­li­cher Offenheit. Denn die Apotheker durf­ten für jede abge­ge­ben Maske bis zu sechs Euro abrech­nen – zu wel­chem Preis sie die Masken zuvor ein­ge­kauft hat­ten, inter­es­sier­te bei der Abrechnung nie­man­den. Den Pharmazeuten wur­den damals enor­me Gewinne ermög­licht, denn ein­kau­fen konn­te man FFP2-Masken zu die­ser Zeit schon für ein bis zwei Euro das Stück.

Hohe Preise, keine Kontrolle?

Jetzt wird klar: Die Apotheker konn­ten sich nicht nur über erstaun­lich hohe Erstattungspreise freu­en, son­dern auch dar­über, dass offen­bar nie­mand seit­her über­prüft hat, ob die Zahl der abge­rech­ne­ten Masken auch kor­rekt war. Denn Einkaufsbelege muss­ten so wenig vor­ge­legt wer­den wie die Gutscheine, die die Rentnerinnen und Rentner damals in der Apotheke abga­ben. Auch nach mehr­ma­li­gen Anfragen beim Gesundheitsministerium gibt es kei­ne Hinweise dar­auf, dass die rund 20.000 Apotheken jemals sys­te­ma­tisch dar­auf­hin kon­trol­liert wor­den sei­en, ob die Zahl der abge­rech­ne­ten Masken stimme…

Auf Anfrage des WDR ant­wor­te­te ein Sprecher im Juni 2021: "Das Bundesministerium für Gesundheit hat in die­ser Hinsicht ein hohes Vertrauen in die deut­sche Apothekerschaft". Deshalb sei eine "flä­chen­de­cken­de obli­ga­to­ri­sche Prüfung nicht vorgesehen."

Eine Argumentation, die der Kriminologe Ralf Kölbel von der Universität München "befremd­lich" nennt: "Eine sol­che Vorstellung wirkt wie ein Rückfall in die Vergangenheit, in der man Kriminalität in geho­be­nen bür­ger­li­chen Kreisen schlicht nicht wahr­ha­ben woll­te und für nicht beson­ders pro­ble­ma­tisch hielt." Während das Ministerium den Apotheken einen gro­ßen Vertrauensvorschuss ent­ge­gen­brach­te, war offen­bar die Sorge vor der Raffgier der Bürger so groß, dass man sat­te zwölf Millionen Euro in den fäl­schungs­si­che­ren Druck der Berechtigungsscheine inves­tier­te – und sich die Auslieferung der Gutscheine inmit­ten der zwei­ten Corona-Welle des­halb um Wochen verzögerte…

Wer ist zuständig?

Der heu­ti­ge Minister Karl Lauterbach war frü­her ein schar­fer Kritiker unzu­läng­li­cher Kontrollen bei den Milliardenprogrammen des Ministeriums. Als Nachfolger von Spahn lässt er auf Anfrage von WDR und SZ nun beto­nen, es sei ihm "ein wich­ti­ges Anliegen, dass mög­li­cher Abrechnungsbetrug in allen Fällen kon­se­quent ver­folgt wird". Zuständig für Kontrollen sei das dem Ministerium unter­ste­hen­de Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS). 

Konkret heißt es: "Die gespei­cher­ten Daten soll­ten vom BAS geprüft wer­den und gege­be­nen­falls bei Verdacht auf Unstimmigkeiten durch die Landesbehörden als Aufsicht über die Apotheken nach­ver­folgt wer­den." Allerdings erklär­te die ihm unter­ge­ord­ne­te Behörde sich auf Anfrage für unzu­stän­dig und teilt lapi­dar mit: "Die von Ihnen zitier­ten Aussagen des BMG sind so nicht zutreffend."

So wird die Suche nach den Verantwortlichen für die Kontrollen voll­ends zur Posse. Auf erneu­te Nachfrage beim Ministerium ist dann plötz­lich von einem Kontrollauftrag an das BAS nicht mehr die Rede. Stattdessen heißt es nur noch: "Das BAS hat die Abrechnung über­nom­men. Die Apotheken waren ver­pflich­tet, die Gutscheine aufzubewahren."

Und: "Für Überprüfungen im Fall von Verdacht auf Abrechnungsbetrug wären die Landesbehörden zuständig."… 

Kritik auch an Abrechnungspraxis bei Testzentren

Fehlende Kontrollen bei den Milliardenprogrammen des Gesundheitsministeriums sind kein Einzelfall. Erst vor eini­gen Tagen hat­te der Bundesrechnungshof schar­fe Kritik an der Abrechnungspraxis für die Coronatestzentren geübt und den bis heu­te unzu­rei­chen­den Überprüfungen.

Für Kopfschütteln sorg­te all dies auch am Donnerstag ver­gan­ge­ner Woche, als sich in Berlin etwa 100 Kriminalbeamte, Gesundheitsexperten und Politiker zu einer Tagung über den "Tatort Gesundheitswesen" trafen…

In der Diskussion ließ LKA-Mann Engelhard sei­nem Ärger auch über den neu­en Gesundheitsminister Luft: "Wir hat­ten gro­ße Hoffnungen, dass mit dem Regierungswechsel auch eine Zäsur ent­steht", sag­te Engelhard. "Für mich per­sön­lich ist es beson­ders bit­ter sagen zu müs­sen, dass ich die­se Zäsur so nicht wahr­ge­nom­men habe. Sie ist mehr oder weni­ger aus­ge­blie­ben."«

24 Antworten auf „Ausgabe von FFP2-Masken
Apotheken offenbar nie gezielt überprüft“

  1. Ich bin scho­ckiert über das gera­de hier gele­se­ne. Oh mein Gott – wenn ich das vor zwei Jahren auch nur andeu­tungs­wei­se hät­te geahnt haben kön­nen – die­sen Rotzlöffeln hätt´ ich es aber gezeigt…

  2. Fehlende Kontrollen und damit ein­her­ge­hen­der Abrechnungsbetrug dürf­ten weder zufäl­lig noch aus Nachlässigkeit resul­tie­ren. Es dürf­te sich viel­mehr um eine beab­sich­tig­te Möglichkeit der Bereicherung gehan­delt haben. Finanzielle Vorteile für das Corona-System stüt­zen­de Maßnahmen. Natürlich berei­chern sich auch z.B. die Maskenhändler.

  3. Wie warn­te die Italienische AntiMafia Europa: das geht alles in einem kri­mi­nel­len Sumpf unter. Wo nicht kon­trol­liert und Sanktioniert wird, ent­ste­hen Betrugs, Mafia Strukturen

  4. Wer bis dato nicht verstanden hat dass Impfstoffe zwar Auswirkungen d Infektion reduzieren können aber das Ende der Pandemie erst durch d natürl. Immunisierung kommt, dem ist nicht mehr zu helfen @Karl_Lauterbach sagt:

    Jessica Hamed Retweeted
    Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Wer bis dato nicht ver­stan­den hat, dass die Impfstoffe zwar die Auswirkungen der Infektion redu­zie­ren kön­nen aber das Ende der Pandemie erst durch die natür­li­che Immunisierung kommt, dem ist nicht mehr zu helfen.@Karl_Lauterbach
    Quote Tweet
    Prof. Karl Lauterbach
    @Karl_Lauterbach
    ·
    17h
    Die Infektionszahlen stei­gen schon jetzt. Wenn wir, wie von den 4 Unionsländern gefor­dert, die Isolationspflicht auf­he­ben wür­den, wäre das Öl im Feuer. Immer wie­der wird das Ende der Pandemie ein­ge­for­dert. Das wer­den neue Impfstoffe brin­gen. Keine Dekrete https://spiegel.de/politik/deutschland/corona-vier-bundeslaender-fordern-von-karl-lauterbach-ende-der-isolationspflicht-a-62098974–744f-49f2-ab0a-bac274279ca9?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph
    8:10 PM · Sep 27, 2022
    https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​4​8​5​4​0​3​9​1​5​7​7​4​3​6​1​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​C​x​k​f​P​Z​g​N​s​r​A​AAA

  5. Jessica Hamed
    @jeha2019
    ·
    11h
    Wie befürch­tet, sehen die Bundesländer die Fortsetzung der #Maskenpflicht im #ÖPNV als Selbstverständlichkeit an
    (zB in Bayern). 

    Den Ländern scheint nicht bewusst zu sein,
    dass sie die Voraussetzungen des § 28b Abs. 2 IfSG dar­le­gen müssen.
    Aufhebende… 1/2
    Bayern ver­zich­tet auf schär­fe­re Corona-Regeln
    br​.de
    Bayern ver­zich­tet auf schär­fe­re Corona-Regeln

    Die baye­ri­sche Staatsregierung ver­zich­tet auf eine stren­ge­re Maskenpflicht – obwohl eine Verschärfung ab 1. Oktober mög­lich wäre. "Die Maßnahmen blei­ben inhalt­lich unver­än­dert", sag­te Staatskanzlei…
    Jessica Hamed
    @jeha2019
    …Gerichtsentscheidungen sind gleich­wohl nicht zu erwarten. 

    Dass eine in ihrer Eingriffsintensität chro­nisch unter­schätz­te #Maskenpflicht von einem dt Gericht auf­ge­ho­ben wird, hal­te ich unter Berücksichtigung des bis­he­ri­gen wei­test­ge­hen­den Justizausfalls für aus­ge­schlos­sen. 2/2
    8:15 PM · Sep 27, 2022
    https://​twit​ter​.com/​j​e​h​a​2​0​1​9​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​4​8​5​5​2​4​1​7​4​8​6​4​7​940

    1. @Maskenpflicht – Justizausfall wei­ter zu erwarten:
      Yep! Diese "Maßnahmen" sind unter:
      "(2) Soweit dies zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) und zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sons­ti­gen Kritischen Infrastrukturen erfor­der­lich ist, kön­nen in der Zeit vom 1. Oktober 2022 bis zum 7. April 2023 fol­gen­de Maßnahmen not­wen­di­ge Schutzmaßnahmen im Sinne des § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 sein:" aufgelistet …
      Die Gerichte (bis hin­auf zum BVerfG) waren ja bis­her äußerst krea­tiv bei ihrer "Verhältnismäßigkeitsprüfung".
      Für den Nachweis der "Erforderlichkeit" reich­ten bereits Behauptungen (z.T., a pos­te­rio­ri, weni­ger zuver­läs­sig als ein Münzwurf) und/oder Konjunktive des RKI.
      Der Konjunktiv wird im Gesetz dann zum Indikativ auf­ge­wer­tet: "(…) kön­nen (…) not­wen­dig sein (…)", was (nicht nur für juris­ti­sche Laien erkenn­bar) trotz­dem eine wei­te­re "Verhältnismäßigkeitsprüfung" erfor­dern würde.
      Den "legi­ti­men Zweck" kann man ja schnell abha­ken (wer will schon die "Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems oder der sons­ti­gen Kritischen Infrastrukturen" gefährden?).
      Ob dar­über hin­aus die für deren angeb­li­che Aufrechterhaltung auf­ge­lis­te­ten "Maßnahmen" geeig­net, erfor­der­lich und ange­mes­sen sind?
      Gründet sich wei­ter ledig­lich auf Angaben eine der Exekutive unter­stell­te Bundesbehörde.
      Naja. Der Vatikan hat sich bei Ketzerprozessen schließ­lich auch nur auf sei­ne "Glaubenskongregation" verlassen.

      Die Lächerlichkeit (und Seligsprechung der exe­ku­ti­ven Willkür des
      § 28b) ergibt sich ansons­ten bereits aus des­sen Titel:
      "Besondere Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) unab­hän­gig von einer epi­de­mi­schen Lage von natio­na­ler Tragweite bei sai­so­nal hoher Dynamik".

  6. Prof. Karl Lauterbach
    @Karl_Lauterbach
    ·
    17h
    Die Infektionszahlen stei­gen schon jetzt.
    Wenn wir, wie von den 4 Unionsländern gefordert,
    die Isolationspflicht auf­he­ben wür­den, wäre das Öl im Feuer. 

    Immer wie­der wird das Ende der Pandemie eingefordert.
    Das wer­den neue Impfstoffe bringen.
    Keine Dekrete

    spie​gel​.de
    Corona: Vier Bundesländer for­dern von Karl Lauterbach Ende der Isolationspflicht
    Wer sich mit Corona infi­ziert, muss min­des­tens fünf Tage in Isolation – auch ohne Symptome. Nun wen­den sich vier Bundesländer an Gesundheitsminister Lauterbach und for­dern ein Ende der Regelung.
    Jessica Hamed Retweeted
    Andreas Radbruch
    @Radbruch_lab
    Replying to
    @Karl_Lauterbach

    Ging es nicht ursprüng­lich darum,
    eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden? 

    Und jetzt doch wie­der “Zero Covid? 

    Leider der fal­sche, weil aus­sichts­lo­se Strategiewechsel. 

    Impfen hat bereits “gelie­fert”,
    das System ist auch bei hohen Infektionszahlen nicht überlastet.

    5:16 PM · Sep 27, 2022
    https://​twit​ter​.com/​R​a​d​b​r​u​c​h​_​l​a​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​4​8​1​0​3​1​3​3​0​7​9​5​5​2​0​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​C​9​l​d​z​o​7​N​o​r​A​AAA

  7. "Die Zustimmung zum Impfen ist im letz­ten Jahrzehnt deut­lich gestie­gen: Vier von fünf Deutschen sehen Impfungen inzwi­schen als wich­tig oder sehr wich­tig an.

    Die Bevölkerung in Deutschland steht dem Impfen immer posi­ti­ver gegen­über. Hielten vor zehn Jahren noch 61 Prozent Impfungen für wich­tig oder sehr wich­tig, sind es aktu­ell 81 Prozent, wie die Bundeszentrale für gesund­heit­li­che Aufklärung (BZgA) in Köln mitteilte.

    Der Umfragewert von 81 Prozent bezieht sich auf Schutzimpfungen all­ge­mein. Noch bes­ser den­ken die Befragten dem­nach über die seit Ende 2020 ver­füg­ba­re Impfung gegen das Coronavirus. 87 Prozent der Befragten bezeich­nen die­se als wich­tig oder sehr wichtig."

    "Fast drei Viertel der Befragten (72 Prozent) fühl­ten sich im Jahr 2021 (sehr) gut über Impfungen im Erwachsenenalter informiert."
    -> Wer das von denen auch für die Covid-Impfung behaup­tet… über die es im Vergleich zu den übri­gen Impfungen so gut wie kei­ne Informationen gibt… der hat den Corona-Stich wohl verdient.

    https://www.zeit.de/gesundheit/2022–09/impfungen-umfrage-deutschland-wichtig-bevoelkerung

  8. Öffentliche Tagung
    Triff den Ethikrat! Unser Leben in der Pandemie
    Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler
    28. September 2022, 10:00 Uhr

    KOSMOS Berlin, Karl-Marx-Allee 131A, 10243 Berlin

    Ethikrat live

    Zum Thema
    Programm
    Hinweise zur Teilnahme

    DesignRage/Shutterstock.com
    Zum Thema

    Junge Menschen haben ein viel gerin­ge­res Risiko als älte­re und vor­er­krank­te Personen, schwer an COVID-19 zu erkran­ken, lei­den aber beson­ders unter Einschränkungen ihrer Bildung und ihres Soziallebens. Doch genau sol­che Einschränkungen wur­den ihnen wäh­rend der Corona-Krise immer wie­der auf­er­legt, gerecht­fer­tigt mit der Rücksichtnahme auf Ältere.

    Es ist viel dar­über dis­ku­tiert wor­den, ob die Maßnahmen der Pandemiebewältigung die beson­de­re Verletzlichkeit jun­ger Menschen über Gebühr stra­pa­ziert haben und ob seit­dem zu wenig getan wur­de, um ihre Widerstandskraft zu stär­ken. Diese Fragen haben auch den Deutschen Ethikrat immer wie­der beschäf­tigt. Nun möch­te er von Schülerinnen und Schülern direkt erfah­ren, wie sie die Pandemie erlebt haben, was aus ihrer Sicht anders hät­te lau­fen sol­len, was ihnen Kraft gege­ben hat und was sie sich für die nähe­re Zukunft erhoffen.

    Hierzu lädt der Deutsche Ethikrat am 28. September 2022 im Rahmen einer öffent­li­chen Tagung unter dem Titel „Triff den Ethikrat! Unser Leben in der Pandemie“ Kurse und Klassen (vor allem aus der Oberstufe) ein, ihre Erfahrungen im Umgang mit der Pandemie zu schil­dern und dazu krea­ti­ve Beiträge ein­zu­rei­chen. Dabei erhal­ten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, mit den Ratsmitgliedern zu dis­ku­tie­ren, ihnen Fragen zu stel­len und Themen im Kontext der Pandemie anzu­spre­chen, zu denen sie sich Orientierung vom Ethikrat wünschen.
    Programm
    10:00 Begrüßung
    Alena Buyx · Vorsitzende des Deutschen Ethikrates
    Teil I: Verletzlichkeit & Widerstandskraft

    Publikumsanwalt: Mark Schweda · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    10:05

    Ethikrat & Pandemie
    Andreas Lob-Hüdepohl · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    Ursula Klingmüller · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    Stephan Rixen · Mitglied des Deutschen Ethikrates

    Moderation:
    Annette Riedel · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    10:30 Interview der Schülerinnen und Schüler
    10:45

    Offene Diskussion (vor Ort sowie über ein Online-Fragemodul)

    Moderation:
    Annette Riedel · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    11:15 Pause
    Teil II: Schüler und Schülerinnen der Pandemie
    11:30

    Präsentationen der Schülerinnen und Schüler & Feedback (vor Ort sowie über ein Online-Fragemodul)

    Moderation:
    Stephan Kruip · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    13:00 Mittagspause & Poster-Ausstellung
    14:00 Schüler und Schülerinnen bera­ten den Ethikrat (Gruppenarbeit)
    Mit den Mitgliedern des Deutschen Ethikrates: Petra Bahr, Franz-Josef Bormann, Alena Buyx, Hans-Ulrich Demuth, Helmut Frister, Ursula Klingmüller, Stephan Kruip, Andreas Lob-Hüdepohl, Annette Riedel, Stephan Rixen, Frauke Rostalski, Kerstin Schlögl-Flierl, Josef Schuster, Judith Simon, Muna Tatari
    15:30 Pause
    15:45

    Präsentation der Ergebnisse aus der Gruppenarbeit

    Moderation:
    Petra Bahr · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    16:30 Resümee
    Kerstin Schlögl-Flierl · Mitglied des Deutschen Ethikrates
    16:55 Schlusswort
    Alena Buyx · Vorsitzende des Deutschen Ethikrates
    17:00

    Ende
    Hinweise zur Teilnahme

    Die Anmeldung für die Teilnahme vor Ort ist bereits geschlossen.

    Die Veranstaltung wird von 10:00 bis 13:00 Uhr und von 15:45 bis 17:00 Uhr per Livestream unter https://​www​.ethik​rat​.org/​l​ive über­tra­gen. Eine Anmeldung ist für die Online-Teilnahme nicht erforderlich.

    Fragen kön­nen wäh­rend der Veranstaltung über ein Online-Fragemodul an einen Publikumsanwalt über­mit­telt wer­den, wel­cher sie sich­ten, bün­deln und in die Diskussionen ein­spei­sen wird.

    Der Videomitschnitt sowie die wei­te­re Dokumentation der Veranstaltung wer­den im Nachgang auf der Website des Deutschen Ethikrates dau­er­haft zur Verfügung stehen.

    https://​www​.ethik​rat​.org/​w​e​i​t​e​r​e​-​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​t​r​i​f​f​-​d​e​n​-​e​t​h​i​k​r​a​t​-​u​n​s​e​r​-​l​e​b​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​p​a​n​d​e​m​ie/

    aus
    https://​twit​ter​.com/​e​t​h​i​k​r​a​t​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​5​0​1​9​6​8​3​2​1​6​2​6​5​2​1​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​U​x​d​O​D​z​N​s​r​A​AAA

  9. Nicht erforderliche Arzt- und Krankenbesuche sollen unterbleiben - damit das Gesundheitssystem wg. potentieller Coronafälle nicht überlastet wird - o.ä.!! sagt:

    Landesregierung Rheinland-Pfalz
    @rlpNews

    Einsparpotenziale müs­sen rea­li­siert werden,
    damit Gasnetz nicht in kri­ti­sche Situation kommt. 

    Wichtig sind schnel­le Hilfsprogramme & nied­ri­ge Energiepreise, so Wirtschaftsministerin Daniela @Schmitt_FDP
    .
    Wir brau­chen schnel­le Lösungen auf dem Strom- & Gasmarkt.
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​q​6​w​w​x​W​A​A​U​5​J​2​c​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    3:02 PM · Sep 27, 2022
    https://​twit​ter​.com/​r​l​p​N​e​w​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​4​7​7​6​3​7​3​4​4​4​5​9​5​7​1​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​M​C​-​v​Z​S​x​3​d​o​r​A​AAA

    [Die glei­che Strategie:
    Angst schüren,
    um so "FREIWILLIG" Verhaltensänderungen herbeizuführen,
    um spä­ter sagen zu können,
    OHNE die­se Verhaltensänderungen wäre das Befürchtete (wahr­schein­lich) eingetreten.
    Ein spä­te­rer Gegenbeweis ist so UNMÖGLICH! ]

  10. Landesregierung Rheinland-Pfalz Retweeted
    Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz
    @dieZIRP

    Es ist soweit!
    Heute Abend fin­det zum Auftakt von
    #Erlebnis22 – Grüne Transformation
    die Soirée mit Malu #Dreyer, @PositiveMaren
    & wei­te­ren span­nen­den Gästen statt.
    Interessiert?
    Schalten Sie um 18 Uhr den Livestream ein:
    https://​zirp​.come2​join​.de Wir freu­en uns auf Sie!
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​K​r​d​3​G​X​w​A​A​Q​c​u​9​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    Landesregierung Rheinland-Pfalz and 5 others
    9:01 AM · Sep 21, 2022
    https://​twit​ter​.com/​d​i​e​Z​I​R​P​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​2​5​1​1​4​3​9​6​7​5​5​9​6​8​0​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​D​R​8​d​S​0​1​9​I​r​A​AAA

  11. Zeitdokument zur Erosion an Vernunft & Intellekt in Politik & Verwaltung. Leider auch in d. Bevölkerung, die im ÖPNV mitmacht. Eine Folge der Angstpropaganda durch politisch-ideologischen Komplex sagt:

    Club der kla­ren Worte
    @langemannmedien
    Prallel Maskenpflicht im ÖPNV in Muc. 

    Zeitdokument zur Erosion an Vernunft & Intellekt in Politik & Verwaltung.
    Leider auch in d. Bevölkerung, die im ÖPNV mitmacht.
    Eine Folge der Angstpropaganda durch poli­tisch-ideo­lo­gi­schen Komplex.
    #mün­chen #Wiesn #Politik #ozapf­tis #irre
    5:27 PM · Sep 20, 2022
    https://​twit​ter​.com/​l​a​n​g​e​m​a​n​n​m​e​d​i​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​2​2​7​6​2​5​4​1​6​1​7​3​5​6​8​1​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​s​C​8​o​Y​i​7​7​N​E​r​A​AAA

  12. DrAseemMalhotra ist ein prominenter britischer Kardiologe - Im Februar 21 war er glühender Impfbefürworter - Heute fordert er den Stopp der Covid-Impfungen sagt:

    hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    .@DrAseemMalhotra
    „ist ein pro­mi­nen­ter bri­ti­scher Kardiologe,
    Kämpfer für die öffent­li­che Gesundheit, Autor meh­re­rer Bücher und Verfasser von Zeitungsartikeln“:

    Im Februar 21 war er glü­hen­der Impfbefürworter.

    Heute for­dert er den Stopp der Covid-Impfungen.

    From
    "History Rhymes"
    10:02 AM · Sep 28, 2022
    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​5​0​6​3​5​0​5​4​1​3​1​8​9​6​3​2​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​t​r​b​j​6​3​9​s​r​A​AAA

    sie­he auch
    hen­ning rosen­busch Retweeted
    Dr Aseem Malhotra
    @DrAseemMalhotra
    The most important announ­ce­ment of my life and care­er so far. 

    Please watch, lis­ten and share with fami­ly and friends.

    I reached the­se sobe­r­ing con­clu­si­ons reluctantly.
    To read the free full open access peer review­ed medi­cal jour­nal arti­cles visit
    http://​insu​lin​re​sis​tance​.org
    184K views
    0:14 / 0:51
    4:57 AM · Sep 28, 2022
    https://​twit​ter​.com/​D​r​A​s​e​e​m​M​a​l​h​o​t​r​a​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​4​9​8​6​5​4​1​3​0​2​1​0​4​0​6​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​q​h​c​X​6​v​N​s​r​A​AAA

  13. Bundesgesundheitsministerium
    @BMG_Bund
    ·
    18h
    Die Regierungskommission zur Krankenhausversorgung
    hat heu­te die
    zwei­te Empfehlung zur Verbesserung der sta­tio­nä­ren Versorgungsstrukturen vorgelegt. 

    Thema ist die #Tagesbehandlung im Krankenhaus. @Karl_Lauterbach
    bedank­te sich im Rahmen der Pressekonferenz für die Vorschläge.
    Bundesgesundheitsministerium
    @BMG_Bund

    „Unser Anspruch muss sein, 

    not­wen­di­ge Behandlungen dort zu erbrin­gen, wo sie medi­zi­nisch & öko­no­misch am sinn­volls­ten sind. 

    Wir haben in zu vie­le Betten
    &
    zu vie­le sta­tio­nä­re Aufnahmen,
    die wir m. glei­cher Qualität auch #ambu­lant ver­sor­gen könnten“, 

    so @Karl_Lauterbach
    .
    4:32 PM · Sep 27, 2022
    https://​twit​ter​.com/​B​M​G​_​B​u​n​d​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​4​7​9​8​3​4​8​9​4​6​6​6​1​376

  14. Keine Kritik an Masken, d. h. per­sön­li­cher Schutzausrüstung, deren Löcher drei­ßig­mal grö­ßer sind als das, wovor sie schüt­zen sol­len (SARS-CoV‑2).
    Und kei­ne Kritik an dem Terror mit den Masken.
    So sieht es aus bei der zwangs­fi­nan­zier­ten Tagesschau.

  15. Health Care
    The COVID-19 Booster’s Public Relations Problem
    With a new coro­na­vi­rus boos­ter rol­ling out, a lea­ding expert on vac­ci­nes exp­lains how public health lea­ders have strug­gled to set expec­ta­ti­ons for the COVID-19 vac­ci­ne and con­vey clear­ly who bene­fits from each addi­tio­nal shot.

    https://​www​.pro​pu​bli​ca​.org/​a​r​t​i​c​l​e​/​c​o​v​i​d​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​e​s​s​a​g​i​n​g​-​f​a​i​l​u​r​e​s​-​p​a​u​l​-​o​f​fit

    aus
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Covid-Impfstoffe – alles nur ein PR-Problem?
    Lesenswerter Artikel mit Paul Offit
    pro​pu​bli​ca​.org
    The COVID-19 Booster’s Public Relations Problem
    With a new coro­na­vi­rus boos­ter rol­ling out, a lea­ding expert on vac­ci­nes exp­lains how public health lea­ders have strug­gled to set expec­ta­ti­ons for the COVID-19 vac­ci­ne and con­vey clear­ly who benefits…
    11:00 AM · Sep 28, 2022
    ·Twitter Web App
    9
    Likes
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    50m
    Replying to
    @Impf_Info
    Wichtig aber der Einwand von @gadboit
    – anders als im Artikel insi­nu­iert wur­de (und wird – zumin­dest in D – immer noch) der fal­sche Gedanke von Fremdschutz und Herdenimmunität bei Covid-Impfstoffen kul­tisch ver­ehrt und am Leben gehalten.
    2⃣
    Quote Tweet
    Guy Gadboit
    @gadboit
    ·
    14h
    Good arti­cle alt­hough it is slight­ly rewri­ting histo­ry to imply that signi­fi­cant reduc­tion of trans­mis­si­on wasn't ever expec­ted. 95% VE in the RCTs was a good basis for belie­ving the­re would be and this was the main­stream view as I remem­ber it. There was talk of "herd immu­ni­ty".. twit​ter​.com/​D​r​P​a​u​l​O​f​f​i​t​/st…
    Show this thread

    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​5​0​7​8​1​0​6​8​0​9​1​1​4​626

  16. Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Ist die #Myokarditis nach mRNA-Impfung eine Autoimmunerkrankung, aus­ge­löst durch die Impfung?
    Eine aktu­el­le Untersuchung im NEJM weist in die­se Richtung…
    1
    Pikant:
    nejm​.org
    IL-1RA Antibodies in Myocarditis after SARS-CoV‑2 Vaccination | NEJM
    Correspondence from The New England Journal of Medicine—IL-1RA Antibodies in Myocarditis after SARS-CoV‑2 Vaccination
    9:54 AM · Sep 28, 2022
    ·Twitter Web App
    47
    Retweets
    97
    Likes
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    2h
    Replying to
    @Impf_Info
    Die Chefs von BioNTech wie­sen schon 2014 (!) auf die grund­sätz­li­che Gefahr von Autoimmun-Antikörpern nach mRNA-Therapeutika/Impfstoffen hin
    2
    https://​natu​re​.com/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​n​r​d​4​278

    h/t @GofERabbbit
    Content cover image
    natu​re​.com
    mRNA-based therapeutics—developing a new class of drugs
    Nature Reviews Drug Discovery – The the­ra­peu­tic poten­ti­al ofin vitro-tran­scri­bed mRNA (IVT mRNA) extends from pro­phyl­ac­tic and the­ra­peu­tic vac­ci­nes to app­li­ca­ti­ons such as pro­te­in repla­ce­ment and…

    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​5​0​6​1​4​3​8​0​2​0​0​7​1​425

  17. LongCovid und Kinder - systematische Übersichtsarbeit findet keine belastbaren Belege für die Existenz u.a. John Ioannidis sagt:

    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    2h
    LongCovid und Kinder: sys­te­ma­ti­sche Übersichtsarbeit fin­det kei­ne belast­ba­ren Belege für die Existenz
    https://​impf​-info​.de/​c​o​r​o​n​o​i​a​/​l​o​n​g​c​o​v​i​d​-​u​n​d​-​k​i​n​d​e​r​-​s​y​s​t​e​m​a​t​i​s​c​h​e​-​u​e​b​e​r​s​i​c​h​t​s​a​r​b​e​i​t​-​f​i​n​d​e​t​-​k​e​i​n​e​-​b​e​l​a​s​t​b​a​r​e​n​-​d​a​t​e​n​.​h​tml
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​u​1​m​o​I​X​k​A​Q​X​R​x​5​?​f​o​r​m​a​t​=​p​n​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    2h
    Eine peer-review­te Übersichtsarbeit unter der Mitarbeit von John Ioannidis unter­such­te 21 Studien mit ins­ge­samt über 80.000 ein­ge­schlos­se­nen Kindern und Jugendlichen zu even­tu­el­len Langzeitfolgen von Covid-Infektionen bei Kindern und Jugendlichen.
    2
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    2h
    – Alle ein­ge­schlos­se­nen Studien (bis Ende Januar 2022) wie­sen ein kri­ti­sches Risiko für sys­te­ma­ti­sche Verzerrungen der Ergebnisse (bias) auf.
    3
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    ·
    2h
    – Die unter­such­ten Symptome fan­den sich ins­ge­samt bei 0 – 66,5% der KuJ MIT und 2 – 53,3% der KuJ OHNE vor­an­ge­gan­ge­ne SARS-CoV-2-Infektion.
    4
    Der Rabendoktor
    @Impf_Info
    Schlussfolgerung der Autoren: "Keine der Studien konn­te mit hin­rei­chen­der Sicherheit nach­wei­sen, ob die SARS-CoV-2-Infektion Auswirkungen auf den posta­ku­ten Gesundheitszustand hat, geschwei­ge denn in wel­chem Umfang."

    https://adc.bmj.com/content/early/2022/09/05/archdischild-2022–324455

    h/t @tomdabassman

    5
    adc​.bmj​.com
    Robustness of repor­ted pos­ta­cu­te health out­co­mes in child­ren with SARS-CoV‑2 infec­tion: a systema…
    Objective To sys­te­ma­ti­cal­ly assess the robust­ness of repor­ted pos­ta­cu­te SARS-CoV‑2 infec­tion health out­co­mes in child­ren. Methods A search on PubMed and Web of Science was con­duc­ted to identify…
    9:20 AM · Sep 28, 2022
    https://​twit​ter​.com/​I​m​p​f​_​I​n​f​o​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​5​0​5​2​1​7​2​0​6​8​3​6​0​192

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.