Berlin: Drei Millionen nicht zugelassener Tests bestellt. Und zwei Millionen untaugliche

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) macht es immer einen Tacken noch schlech­ter als die KollegInnen anders­wo. Drei Millionen geor­der­te Schnelltests bekom­men viel­leicht Ende März eine Zulassung, viel­leicht aber auch nicht. Das berich­tet tagesspiegel.de. Ersatzweise wur­den zwei Millionen "Laientests" nach­be­stellt – vom erfah­re­nen Medizinunternehmen Siemens. Die Gebrauchsanweisung hat Kalayci offen­bar nicht gelesen.

»Damit sol­len sich vor allem Schüler schnellst­mög­lich und regel­mä­ßig selbst auf das Coronavirus tes­ten können…

Das bestell­te Produkt der Marke „Clinitest Rapid Covid-19 Self-Test“ von Siemens war am Mittwoch als einer von drei Antigen-Tests auch für den Hausgebrauch zuge­las­sen wor­den. Die Tests sind für den vor­de­ren Nasenbereich aus­ge­legt und gel­ten als sehr genau.

Bei rich­ti­ger Anwendung wer­den laut Hersteller kei­ne falsch posi­ti­ven Ergebnisse gemel­det – also kei­ne Infektionen, die es nicht gibt. Die Wahrscheinlichkeit, eine vor­han­de­ne Infektion zu ent­de­cken, soll nach Angaben des Herstellers bei 97,3 Prozent lie­gen.«

Würde man die Testorgie ernst neh­men, blie­ben damit 54.000 "Infektionen" unent­deckt. In der Gebrauchsanweisung ist zu lesen:

»Nasen-Abstrichproben von Personen unter 15 Jahren soll­ten unter Aufsicht von Erwachsenen durchgeführt werden…

Prinzip des Tests
Der CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Self-Test ist ein Lateral-Flow-Test, der das Nukleokapsidprotein-Antigen des Coronavirus, das COVID-19 ver­ur­sacht, aus einem Abstrich des vor­de­ren Nasenbereichs nach­weist. Nach Zugabe in die Probenvertiefung fließt die vor­be­rei­te­te Probe den Teststreifen der Testkassette hin­auf. Die Testreaktion dau­ert 15 Minuten.«

Das wird ein Spaß vor Unterrichtsbeginn!

»Nicht im Lieferumfang enthalten
Uhr, Timer oder Stoppuhr und Plastiktüte für Abfall

Warnhinweise
Halten Sie die Sets von Kindern fern, um das Risiko des ver­se­hent­li­chen Trinkens der Pufferflüssigkeit oder des Verschluckens von Kleinteilen zu ver­rin­gern.«

Die SchülerInnen wer­den begeis­tert sein von die­ser Anleitung:

https://cdn0.scrvt.com/abe27e3c968b630873d0fca61dca543f/7883119ee5be7e18/350357c322e8/Gebrauchsanweisung_DE_CLINITEST_Rapid_Covid-19_Antigen_Self-Test_HOOD05162003171296_BfArM_03MAR2021.pdf

Besonders ein­drucks­voll sind die 13 Punkte zu Einschränkungen, darunter:

»Ein nega­ti­ves Testergebnis schließt eine Coronavirus- Infektion nicht aus und befreit Sie nicht von den gel­ten­den Regeln zur Ausbreitungskontrolle (z. B. Kontaktbeschränkungen und Schutzmaßnahmen).«

Und abschlie­ßend:

»Was bedeu­tet es, wenn ich ein nega­ti­ves Ergebnis habe?
Ein nega­ti­ves Testergebnis bedeu­tet, dass es unwahr­schein­lich ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Testung COVID-19 haben. Der Test hat kei­ne Antigene in Ihrer Abstrichprobe nach­ge­wie­sen, aber es ist möglich, dass Ihr Test ein falsch nega­ti­ves Tester- geb­nis gelie­fert hat. Falsch nega­ti­ve Testergebnisse können durch meh­re­re Faktoren ver­ur­sacht werden:

        • Die Antigenmenge in der Abstrichprobe kann über die Dauer der Infektion abnehmen.
        • Der Test kann nega­tiv sein, bevor Sie Symptome entwickeln.
        • Weitere Gründe wie unter dem Abschnitt Einschränkungen ange­ge­ben.«

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

23 Antworten auf „Berlin: Drei Millionen nicht zugelassener Tests bestellt. Und zwei Millionen untaugliche“

  1. Ich bin durch Umwege vor­ab an die Tests gekom­men und habe tes­te­ja­ku­liert – mehr­fach hintereinander. 

    Sämtliche Tests waren positiv. 

    Ist kei­ne hei­ße Luft. Die Videos in Kürze. Bei Youtube.

  2. Dank sei CORONA DOKS für – auch – die­ses Dokumentieren. 

    Vollendet gaga.

    Auch einen sol­chen Corona-Test soll­te jeder­mann boykottieren. 

    Insbesondere soll­ten Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, aber auch die Lehrer, alles in ihren Kräften ste­hen­de tun, um zu ver­hin­dern, dass Minderjährige (Menschen unter 18 Jahren) auf "Corona" ges­tes­tet werden. 

    Was auf der Haut oder Schleimhaut eines Bürgers an Keimen her­um­liegt oder als totes (nicht repli­ka­ti­ons­fä­hi­ges) Virus bzw. als Virustrümmer her­um­liegt, geht nie­man­den etwas an, schon gar nicht Klassenkamerad, Klassenlehrer, Schulsekretär, Arbeitgeber, Bürgermeister, Gesundheitsminister, WHO-Chef oder Big Pharma. 

    Kämpft für das Bürgerrecht auf unge­tes­te­te Rotznase. 

    Im welt­weit auf­ge­spann­ten Netz der Corona-Tests lau­ert die men­schen­fres­sen­de Spinne der Corona-Impfung.

  3. SARS-CoV‑2 Rapid Antigen Test 

    Bei einer Anwendung an Jugendlichen/ Kindern unter 18 Jahren soll­te eine Anwendung nur unter Aufsicht eines Erwachsenen erfol­gen oder der Test soll­te durch einen Erwachsenen durch­ge­führt wer­den. Personen über 61 Jahre soll­ten bei der Testdurchführung und Auswertung gege­be­nen­falls auf Unterstützung einer Hilfsperson zurückgreifen. 

    https://shop.fleischhacker.biz/media/pdf/8e/c9/20/7737103_DE_Gebrauchsanleitung.pdf

    Testen ist ein Angriff auf den Körper, ein Eindringen in den Körper. Ob Mund oder Nase, auch die Zugänge zu den mensch­li­chen Atemwegen sind etwas sehr Persönliches und Intimes. Rabeneltern, die an ihrem Kind sol­che Tests dul­den, die sie zulas­sen für eine Pandemie aus dem Computer, wel­che auf ziel­si­cher erzeug­ter Angst und eben auf die­sen Tests beruht.

  4. Also "Der Test ist sicher. Wir begrün­den unse­re Maßnahmen damit."
    Und gleich­zei­tig: "Der Test ist nicht sicher, ein nega­ti­ves Ergebnis befreit sie des­halb nicht von den Maßnahmen."
    Egal, was beim Testen her­aus­kommt, es unter­stützt die Regimevorgaben.

  5. Da fällt einem mal wie­der nix mehr zu ein. Ich will mir gar nicht aus­ma­len was kommt wenn die Testnummer tat­säch­lich an den Schulen los­geht. Jeder der dann ein posi­ti­ven Test hat, wird dann aus­sor­tiert. Die Reaktionen müß­te sich eigent­lich jeder vor­stel­len kön­nen. Das mit der Kennzeichnung von Menschen gab es ja schon mal. Das wird böse enden.

  6. Machen wir uns noch­mal klar, wohin die­se Tests füh­ren werden!
    Zu deut­lich (!) stei­gen­den Infektionszahlen und damit in den nächs­ten Lockdown.
    Ich den­ke, dass das auch Sinn und Zweck war/ist der Aktion.

  7. nur ein wei­te­res Betrugs Geschäft, kri­mi­nel­ler Politiker und des Organisierten Verbrechens. Die Welt schüt­telt den Kopf über soviel Nghrandeta Geschäfte der Deutschen und EU Politik

  8. Und das, der trotz am 3.3. auf der Homepage vom RKI ver­öf­fent­lich­ten (Horror)zahl des Tages?!
    31 Prozent aller Deutschen ab 15 Jahren, sind doch von einem schwe­ren Verlauf bedroht, Schockschwerenot !! :-O

    Wie das aller­dings mit den min­des­tens 80 Prozent mil­den oder sym­ptom­lo­sen Verläufen kor­re­liert, kei­ne Ahnung – aber ich bin ja auch eine mathe­ma­ti­sche Flachpfeife und kein der Panik treu erge­be­ner Tierarzt. 😀

  9. 5 Millionen Plastikmistmüll aber dann:
    "bit­te kei­ne Plastiktüte wegen der Umwelt "
    Greta wird es freu­en. Macht aber alles nix.
    Geld und "Umwelt" sind im Überfluss vorhanden.

  10. Wäre inter­es­sant zu erfor­schen, wie oft man den Test machen muss um Schädigungen der Nasenschleimhaut zu ver­ur­sa­chen. In der Nase befin­det sich eine sehr dün­ne Schleimhaut mit fei­nen Sinneszellen. Inwieweit ver­ur­sa­chen Dauerabstriche Schäden am Riechorgan? Nasenhärchen kön­nen leicht beschä­digt wer­den und so ihre Filterfunktion nicht mehr wahr­neh­men. Die Wattestäbchen ver­ur­sa­chen eine Reizung und mecha­ni­sche Beanspruchung der Nasenschleimhaut. Wie wirkt sich das auf die Schutzfunktion der Nasenschleimhaut aus?

    1. @Gabriela: Andauerndes Testen mit Wattestäbchen kann zu einer chro­ni­schen Reizung der Nasennebenhöhlen füh­ren (lie­gen unter­halb der Wangenknochen neben dem Nasenbein). Eine dau­er­haf­te Reizung führt, wie bei einer ver­stopf­ten Nase in cir­ca drei Prozent der Fälle zu einer Nssennebenhöhlenentzündung.

      Indem meis­ten Fällen klingt die­se von selbst wie­der ab, aber wie­der­um in cir­ca drei Prozent der auf­tre­ten­den Entzündungen set­zen sich die Nasennebenhöhlen voll­stän­dig zu und ver­ei­tern. Dann muss man unter das „Messer“. Dies weiß ich genau, weil ich 2019 des­we­gen ope­riert wor­den bin und mein HNO-Arzt mir alles ver­ständ­lich erklärt hat.

      Die Anwendung von Wattestäbchen für den Test, die eine rela­tiv raue Oberfläche haben, ist unge­eig­net. Wie oben beschrie­ben könn­te es bei regel­mä­ßi­gem und zeit­lich län­ge­rem Testen häu­fi­ger zu Entzündungen kom­men – knapp jeder Tausendste läuft Gefahr, eine aku­te Entzündung / Vereiterung davon zu tragen.

      Auch hier freut sich wie­der­um die Klinik- und Pharmaindustrie ob der guten Umsatzaussichten.

  11. Geschäftsmodell Schnelltest, auch was wird scheitern.
    Über 30 Grad nicht funk­ti­ons­tüch­tig, na toll wie soll der Sommer dann gestal­tet wer­den und die Urlaube in süd­li­chen Ländern.
    Lockdowns ?

    Alles Blödsinn.

  12. Ich habe auch einen Schnelltest entwickelt.
    Anleitung: Morgens nach dem Aufwachen drei­mal bewusst durch die Nase ein­at­men und nach­spü­ren ob sie frei ist. Danach drei­mal tief ein­at­men und fest­stel­len ob du hus­test. Danach Spucke im Mund sam­meln und schlu­cken. Wenn das alles funk­tio­niert dann ist es wahr­schein­lich kein Corona. Wenn dann der Rest noch klappt. Essen, trin­ken und Ausscheidungen, dann ist es wahr­schein­lich Gesundheit.

  13. Wow, ein Antigen-Test ohne falsch-posi­ti­ve Ergebnisse? Klingt irgend­wie nach total risi­ko­lo­ser Kernenergie 😀

    Was ich mich fra­ge: hat sich schon ein Unternehmen bereit erklärt eine mehr­sei­ti­ge Gefahrenabwehr-Anleitung für die­je­ni­gen zu schrei­ben, die Zeuge eines posi­ti­ven Schnelltests wer­den? So in der Art von "Duck and Cover!"?
    Müsste nicht jede Teststation oder jede Schule, wo so was gemacht wird, auch ein schlüs­si­ges "Absonderungs- und Isolierungskonzept" haben? Gibt es dann Seuchenbusse, die posi­tiv schnell­ge­tes­te­te Schüler nach Hause fah­ren? Und müss­te nicht die "erwach­se­ne Person" nach jedem pos­ti­ven Test eines Schülers umge­hend aus­ge­tauscht werden?
    Hat Karl Lauterbach schon aus­ge­rech­net, wie vie­le Millionen ster­ben wer­den, wenn all die­se Fragen nicht geklärt und mit mili­tä­ri­scher Präzision gelöst wurden?

  14. @Ickeicke: Unsere Regierung neigt zu gren­zen­lo­sem Verfolgungswahn und ver­sucht alles, um das Corona-Märchen so lan­ge wei­ter zu erzäh­len, bis alle die­je­ni­gen geimpft sind, die heu­te noch deren Treiben gutheißen.

    Da man die I‑Zahlen des­halb noch eine Zeit lang hoch hal­ten muss, hat man ganz zwang­los den Angstbürgern und den­je­ni­gen, die unbe­dingt dem Konsum fröh­nen möch­ten, jetzt den Selbsttest ver­passt. Dieser ist noch viel grot­ti­ger als der PCR-Test und lie­fert vie­le falsch posi­ti­ve Ergebnisse.

    In der Hoffnung, ab nächs­ter Woche auf den „Teststrassen“ vie­le Infizierte zu fin­den, und dass sich ande­rer­seits vie­le „posi­ti­ve“ Selbsttester bei den Gesundheitsämtern mel­den wer­den (so bescheu­ert kann nor­ma­ler­wei­se nie­mand sein), kann man die sowie­so schon fal­schen I‑Werte wei­ter nach oben schrau­ben und glaubt somit, das gan­ze Land so lan­ge in Schockstarre/Lockdown hal­ten zu kön­nen, bis man das Impfziel erreicht hat.

    Das hofft die Regierung- wenn hier­bei nur weni­ge mit­spie­len, geht auch die­ser Schuss nach hin­ten los.

    1. Danke. Ich konn­te es nur nicht so gut for­mu­lie­ren. Ich ver­fal­le immer in Sakasmus (als mil­des­tem Zustand eines im Sternbild Stier geborenen).

Schreibe einen Kommentar zu lisamona Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.