Ist der Chinese noch schlimmer als der Russe?

"Wuhan Wunderland" heißt der Aufmacher der FAZ-Seite "Die Lounge" am 12.9. In der Druckausgabe liest man dort:

»Nach Virus- und Verbalattacken ist Chinas Ruf dahin. Damit sich jetzt nicht auch noch Europa abwen­det, insze­niert sich das Land als Vorbild für die Welt – mit zwei­fel­haf­tem Erfolg…

In Wuhan läuft die Propagandamaschine bereits auf Hochtouren… Den Krieg gegen das Virus habe China gewon­nen, jubelt der Kader… 4500 Menschen star­ben in der Volksrepublik offi­zi­ell an Corona. In Deutschland sind es bis heu­te dop­pelt so vie­le, in den Vereinigten Staaten mehr als 190000 Menschen. "Die Welt kann von China ler­nen", ruft der Parteisekretär. "Das Virus ist kon­trol­lier­bar, heil­bar und zu verhindern."«

Bei uns gibt es natür­lich kei­ne Propagandamaschine, die Kader hei­ßen hier Chefvirologen und die Parteisekretäre Experten.

Die genann­ten Zahlen sind nun ein­mal ein Erfolg, wenn auch die auto­ri­tä­ren Methoden sehr befrag­bar blei­ben. Konzentration auf Hotspots anstatt wochen­lan­gen Lock-Downs des gan­zen Landes, nach anfäng­li­chen Schwierigkeiten eine bei­spiel­lo­se Mobilisierung von Ressourcen waren offen­sicht­lich wirk­sa­mer als die pani­schen Maßnahmen in wei­ten Teilen der rest­li­chen Welt.

Bilder röchelnder Patienten und Show

»Welche Wendung! Verblasst sind die Bilder röcheln­der Patienten und wei­nen­der Ärzte in den über­füll­ten Fluren Wuhaner Krankenhäuser, die Ende Januar um die Welt gin­gen. Nicht weni­ger als die Legitimation der Diktatur stand plötz­lich zur Diskussion im Land.«

Der Wunschtraum der FAZ hat­te sich nicht erfüllt. So wie die Bilder aus Wuhan eine Phase der Infektionsgeschichte dar­stell­ten und nicht für das gan­ze Land stan­den, so war es mit den Bildern aus Bergamo für Europa. Kein ein­zi­ges Opfer stellt in Frage, wer kon­sta­tiert: Beide Ereignisse waren Ausschnitte, die nicht für das gan­ze Bild genom­men wer­den können.

»Als der Staatsführer am Dienstag Ärzten, Krankenhausleitern und einer an einem Impfstoff for­schen­den Generalmajorin in der Großen Halle des Volkes Medaillen um den Hals hängt, gilt die Show auch dem Publikum in Brüssel und Berlin.«

Der Chinese macht eine Show. Bundespräsident Steinmeier (den Begriff Staatsführer wei­gert sich die Tastatur anzu­neh­men) will einen Corona-Gedenktag zele­brie­ren. Wird dann man­gels einer Generalmajorin Bill Gates eine Medaille um den Hals gehängt, der in meh­re­re Impfstoff-Firmen investiert?

Die Suppe dampft

Nachdem man erfährt, daß Chinas Volkswirtschaft im Gegensatz zu allen ande­ren in der Welt ver­mut­lich in die­sem Jahr wach­sen wird, ver­blüfft dies doch:

»Im Wuhaner Wanda Reign Hotel am Donghu-See ver­sucht Lin Songtian die Scherben zusam­men­zu­keh­ren, die China in der Pandemie pro­du­ziert hat…

China, so wirkt es zuwei­len, sucht in der Pandemie auch die poli­ti­sche Isolation. In London und Berlin dro­hen Pekings Botschafter mit Rache, soll­te der chi­ne­si­sche Huawei-Konzern beim Bau der 5G-Netze nicht zum Zug kommen…

Zum Mittagessen in Wuhan hat die "Gesellschaft für Freundschaft mit aus­län­di­schen Staaten" gela­den. Die Suppe dampft. Ängste wer­den her­un­ter­ge­kocht. Europa? Der alte Kontinent sei kein "sys­te­mi­scher Rivale", wie es die Europäische Kommission zum Ärger Pekings for­mu­liert hat, son­dern ein Freund.«

Konfrontations-Schuhe und häusliche Gewalt

»Im Ausland hat Chinas Strategie, die Herkunft des Virus ein­fach ande­ren Ländern in die Schuhe zu schie­ben, für weni­ger Bewunderung gesorgt. Die Vereinigten Staaten dürf­ten auch mit einem Präsidenten Biden die Konfrontation mit Peking suchen, sind sich die Beobachter einig.«

Vermutlich auch des­sen, daß ein Außenminister Habeck ähn­lich ver­fah­ren wür­de. Wenn denn des­sen Schuhe dafür viel­leicht auch ein paar Nummern zu groß wären.

»In der Changchuan-Straße prä­sen­tiert das Regime eine Grundschule… Während der Pandemie, als in Wuhan die Familien mona­te­lang in ihren Wohnungen ein­ge­sperrt waren, berich­ten Hilfsorganisationen über eine Verdreifachung der häus­li­chen Gewalt.«

Das ist natür­lich ein Merkmal der Diktatur, das in "frei­heit­li­chen Demokratien" wie in Spanien, Italien, Australien etc. nicht auf­tre­ten kann. Über Kinderbilder der Regime-Schule wird berichtet:

»Auf einem Bild beschützt ein am Himmel schwe­ben­der Xi Jinping das Volk.
In Brüssel wird Chinas Führer viel­mehr als Gegner gezeich­net. Und zuneh­mend nicht nur dort…
Im März hielt er hier [im Staatshotel] eine Telefonkonferenz mit Kadern nach­dem er den nahen Sieg über das Virus pro­kla­miert hat­te. Einfach war die­ser gewe­sen, gemes­sen an dem, was nun China droht: der Verlust der Freunde in der Welt.«

Über sol­che Freunde sag­te wei­land Mao leicht kryp­tisch-dia­lek­tisch: "Wenn uns unse­re Feinde bekämp­fen, ist das gut und nicht schlecht."

Eine Antwort auf „Ist der Chinese noch schlimmer als der Russe?“

  1. Wohl OT, soll­te aber bekannt wer­den und viel­leicht wei­ter vertieft:

    Ein Leser schreibt auf "Sperberauge":

    In mei­nem Post ges­tern 31.8. habe ich noch im Zusammenhang mit der Motion 20.3859, NR, V. Herzog Testausweitung/Ablehnung durch Bundesrat auch auf das Covid-19 Testung Merkblatt von BAG/Swissmedic ver­wie­sen. Das war die Version bis ges­tern 31.8. Heute ist eine neue Version auf­ge­schal­tet mit einer kom­plett ande­ren Beurteilung der PCR Tests. Das erin­nert mich an die Maskengeschichte – Richtlinien sind wie Windfahnen.
    Hier noch­mals die rele­van­te Schlussfolgerung in den Versionen im Vergleich:
    Covid-19 Testung Merkblatt vom 20.5., gülitg bis ges­tern 31.8.:
    "Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch kei­nen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infek­tiö­sen Erregers. Dies kann nur mit­tels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen."
    Neue Version seit heu­te 1.9. aufgeschaltet:
    "Mit die­ser sehr emp­find­li­chen Methode wird in Patientenproben spe­zi­fisch die Nukleinsäure eines Erregers nach­ge­wie­sen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt."

    Wir kön­nen also hier live die Umdeutung von Begriffen von einem Tag auf den ande­ren erleben:

    Was bis­her rich­tig als "Nachweis einer Nukleinsäure" (bzw. genau­er: eines Teils eines Nukleinsäurestranges) bezeich­net wur­de, heißt nun ab dem 01.09. "Nachweis einer Infektion".

    So funk­tio­niert das Ganze. Nun lügt kei­ner mehr, der von Infizierten spricht, wenn er Test-Positive meint. Die Umdeutung der Realität ist im vol­len Gange.

    "Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke"

    Man braucht nur einen aus­ge­bau­ten Apparat in dem die Menschen wie Zähnchen inein­an­der grei­fen – und die Definitionshoheit. Der Rest läuft über Anweisungen und Verordnungen und Regeln. … und alle tun ja nur ihren Job!

    Ich weiß, dass ich damit wie­der Widerspruch aus­lö­se von wegen Verharmlosung und so. Aber mit die­ser prak­ti­zier­ten Methode der will­kür­li­chen, inter­es­sen­ge­lei­te­ten Umdeutung, geht man direkt auf die tota­le Instrumentalisierung von Staat und Gesellschaft durch die Definitionsmacht zu – bzw. eigent­lich steht man schon mit­ten drin. Das ist Totalitarismus nicht nach der Form son­dern nach Inhalt.

    D‑A-CH oder auch ande­re west­li­che Länder sind durch die Abwesenheit einer Opposition (bzw. durch deren Unterwanderung und Instrumentalisierung, sie­he zB den CDU-Lauterbach in der sPD) zu von außer­de­mo­kra­ti­schen, geld- und macht­rei­chen Kräften steu­er­ba­ren Unterdrückkungsregimen verkommen.

    Link: https://www.infosperber.ch/Artikel/Medien/Blick-schurt-Corona-Angst-und-nahrt-Kritik-an-grossen-Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.