Corona-Pandemie: Gesundheitsministerium kann eigenen "Fakten-Booster" nicht begründen – und nimmt ihn offline

Das ist am 20. September zu lesen auf hei​se​.de:

»Kurz vor dem Herbst und einem mög­li­chen Anstieg der Corona-Zahlen hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) deut­lich über­höh­te Angaben zur aktu­el­len gesund­heit­li­chen Gefährdungslage durch Sars-CoV‑2 verbreitet.

Auch auf Nachfrage konn­ten Vertreter des Ministeriums am Montag nicht erläu­tern, wie es zu einer alar­mie­ren­den Angabe kam, die in einem soge­nann­ten Fakten-Booster – einer Art Faktencheck im Namen des BMG, der Internetseite zusam​men​ge​gen​co​ro​na​.de, des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesund­heit­li­che Aufklärung – publi­ziert wor­den ist.

Heute Vormittag nun nahm das Ministerium das Dokument off­line, wie ein Sprecher Telepolis auf Nachfrage bestä­tig­te. Am Montag hat­te das Ministerium unse­rer Redaktion zunächst noch aus­wei­chend geantwortet.

Allerdings war der inzwi­schen drit­te "Fakten-Booster" nach Angaben des Ministeriums am ver­gan­ge­nen Wochenende bereits in den regio­na­len Tageszeitungen, in Anzeigenblättern und in tür­ki­schen Zeitungen als bezahl­te Anzeige ver­öf­fent­licht worden.

Die Kosten dafür lie­gen im Millionenbereich. Unklar ist, ob und wie das Ministerium die offen­sicht­lich nicht halt­ba­re Zahl kor­ri­gie­ren wird…

Fehlerhafter Fakten-Booster kostete fünf Millionen Euro

Telepolis hat­te bei bei­den Institutionen ange­fragt, wie vie­le der in Deutschland erkrank­ten Personen nach ihrer Erkenntnis jeweils auf­grund eines schwe­ren Covid-19-Verlaufs im Krankenhaus behan­delt werden.

Die Schaltung der Anzeige mit dem "Fakten-Booster" hat nach Angaben des Ministeriums gut fünf Millionen Euro gekos­tet. Steuermittel in jeweils der glei­chen Höhe sind für die vor­he­ri­gen Anzeigen aus­ge­ge­ben wor­den. Neben den Anzeigen wer­den auch Hörfunkspots geschal­tet, Fernsehspots gibt es jedoch nicht…«

Zur inhalt­li­chen Auseinandersetzung bit­te das Original lesen!

19 Antworten auf „Corona-Pandemie: Gesundheitsministerium kann eigenen "Fakten-Booster" nicht begründen – und nimmt ihn offline“

  1. 5 Millionen … alle Achtung … das Werbebudget hät­te ich auch gern … hat jemand schon mal die Gesamtkosten der gan­zen Werbung zusam­men gezählt? Oder ist es bes­ser die­se Zahl nicht zu ken­nen … also ich den­ke da an mei­nen Blutdruck

  2. Dr. Häring - Lauterbach-Ministerium korrigiert nach meinem Bericht „redaktionellen Fehler“ in Corona-Anzeigenkampagne sagt:

    Dr. Norbert Häring

    Lauterbach-Ministerium kor­ri­giert nach mei­nem Bericht „redak­tio­nel­len Fehler“ in Corona-Anzeigenkampagne

    20. 09. 2022 | Das Gesundheitsministerium hat nach mei­nem Bericht einen von min­des­tens drei geboos­ter­ten Fakten aus den „Fakten-Boostern“ kor­ri­giert, mit denen sie per Anzeigenkampagne die Bevölkerung erschreckt. Zwei wei­te­re minis­te­ria­le Fake-News har­ren noch der Korrektur.

    Wie die Nachrichtenagentur AFP berich­tet teil­te das Ministerium mit, die Angabe im „Fakten-Booster“ Nr. 3:

    „Etwa 10 Prozent der in Deutschland erkrank­ten Personen wer­den auf­grund eines schwe­ren Covid-19-Verlaufs im Krankenhaus behandelt“,

    sei „miss­ver­ständ­lich“, was auf einen „redak­tio­nel­len Fehler“ zurück­zu­füh­ren sei. Der Anteil lie­ge aktu­ell deut­lich nied­ri­ger, zwi­schen vier und fünf Prozent.

    Ich hat­te in mei­nem Bericht von Sonntag „Gesundheitsministerium ver­un­treut Steuergeld für Anzeigenkampagne mit fal­schen Horrorzahlen“ detail­liert dar­ge­legt, wie sehr man die Augen vor deut­li­chen Warnhinweisen ver­schlie­ßen müss­te, um die aus einer alten RKI-Veröffentlichung ent­nom­me­ne Hospitalisierungsquote von 10% noch im September 2022 ver­se­hent­lich als angeb­li­chen Fakt zu ver­brei­ten. Es kann sich fast nur um bewuss­te Irreführung han­deln, um die Bevölkerung zu erschre­cken und zur Einnahme mit Pfizer-Medikamenten zu bewe­gen, von denen der Minister viel zu viel ein­ge­kauft hat. Die Hospitalisierungsquote dürf­te der­zeit, wie in mei­nem Bericht dar­ge­legt, näher bei einem als bei vier oder fünf Prozent liegen.

    Die ande­ren bei­den Fake-News aus dem Fakten-Booster Nr. 2, die ich in mei­nem Bericht auf­ge­spießt habe, wur­den soweit ich weiß, bis­her noch nicht kor­ri­giert. Dort wur­de behauptet:

    Es lie­gen 5x mehr Ungeimpfte über 60 Jahren als Geboosterte mit Corona im Krankenhaus.
    Eine vier­te Impfdosis senkt die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkran­ken deutlich.

    Mein Fazit bleibt bestehen:

    Es unfass­bar, was sich ein Minister in Deutschland in die­sen Tagen erlau­ben kann, ohne ent­las­sen zu wer­den und ohne dass Rechnungshof und Staatsanwälte auf den Plan treten.
    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​n​e​w​s​/​f​a​k​t​e​n​b​o​o​s​t​e​r​-​k​o​r​r​e​k​t​ur/

    1. Die Zahlen sind schlicht und ein­fach gelo­gen! Aus dem Wochenbericht des RKI vom 8.9.2022 geht klar her­vor, dass unter den Coronafällen auf den Intensivstationen 13,5% nicht geimpft sind. Der Anteil der Nichtgeimpften an der Gesamtbevölkerung beträgt aber ca. 22%. Das heißt der über­wie­gen­de Teil der Intensivpatienten sind min­des­tens ein­mal, die meis­ten aber mehr­fach geimpft.

      Außerdem, was heißt hier "Fälle"?
      Als Fall ist defi­niert, des­sen PCR-Test posi­tiv ist. Welche Symptome die­se Patienten haben und aus wel­chem Grund sie auf der Intensivstation sind, bleibt verborgen.

      Ein Fall ist dem­zu­fol­ge ein posi­tiv Getesteter aber nicht unbe­dingt an Corona Erkrankter.
      "Eine vier­te Impfdosis senkt die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkran­ken deutlich."
      Die letz­te Aussage ist mehr als dreist. Die Aussage, dass Selbstmord vor Demenz schützt, ist immer­hin wahr.

      1. Vielleicht muss man auch die Altersverteilung berücksichtigen.

        All die gefil­ter­ten und inte­grier­ten Statistiken schei­nen mir unge­eig­net, um Ursachen und Zusammenhänge nachzuweisen.

        Unterm Strich bleibt wohl, dass das Spritzmittel nicht schützt und oben­drein Menschen gefähr­det, weil es einer­seits schlicht Wahnsinn ist, in und an den Zellen im Körper eines Menschen die gefähr­li­chen Stachelproteine zu pro­du­zie­ren (per Boten-RNS oder DNS-Virus) bzw. direkt zu sprit­zen (der Mist, der als Totimpfstoffe ver­kauft wird) und ande­rer­seits der stän­di­ge Spritzmitteleinsatz das Immunsystem nega­tiv beein­flus­sen kann. Ich bin kein Mediziner: So weit ich weis, unter­lie­gen Menschen mit chro­ni­schen Krankheiten einer höhe­ren Sterbewahrscheinlichkeit als gesun­de Menschen. Aus mei­ner Sicht macht der stän­di­ge Spritzmitteleinsatz die Menschen krank, weil es näm­lich egal ist, ob die Stachelproteine vom Virus kom­men oder vom Spritzmittel – mit einem Unterschied: Gesunde Menschen wer­den mit den Stachelproteinen durch das Spritzmittel um Größenordnungen mehr belas­tet und gefähr­det als durch eine erst­ma­li­ge Erkrankung an COVID-19.

        Bis heu­te ver­ste­he ich nicht, war­um die Ärzteschaft sich nicht laut und breit dage­gen wehrt, dass der im Einzelfall nütz­li­che PCR-Test als sinn­lo­ser Massentest miss­braucht wird. Erklärungen hät­te ich schon, aber so rich­tig begrei­fen kann ich es nicht. Vielleicht haben wir es mit einem lan­ge vor­be­rei­te­ten, sys­te­ma­ti­schen Versagen eines gan­zen Berufsstandes zu tun, dem ein­zel­ne Personen macht­los gegen­über stehen.

  3. Zur Frage, wie vie­le der "Corona-Faelle" hos­pi­ta­li­siert wer­den (nicht zwin­gend *wegen* Corona, denn von etli­chen Kliniken war zu erfah­ren, dass bei vie­len der "Corona-Patienten" die Diagnose erst bei einem Test bei der Einlieferung gestellt wur­de) kann man sich die "taeg­li­chen Situationsberichhte" des RKI anse­hen. Dort ist sowohl eine "Fallinzidenz" als auch eine "Hospitalisierungsinzidenz" aus­ge­wie­sen. Dividiert man die hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz durchh die Fallinzidenz, erhaelt man eine Abschaetzung des Anteils der hhos­pi­ta­li­sier­ten unter allen "Corona-Faellen" (ver­mut­lich liegt der Wert eher zu hoch, denn waeh­rend man bei der "Fallinzidenz" von einer gewis­sen Dunkelziffer aus­ge­hen kann, duerf­te das bei der "Hopitalisierungssinzidenz" eher nichht der Fall sein, da wohl nahe­zu alle auf­ge­nom­me­nen Patienten getes­tet wer­den). Der so errech­ne­te Wert liegt seit Monaten bei maxi­mal knapp 0,016, also 1,6%. In den letz­ten Wochen eher ziem­lichh kon­stant bei Werten um die 1,4%. Das bedeu­tet jedoch, dass seit Monaten immer min­des­tens 98,4% der "Faelle" *nicht* hos­pi­ta­li­siert wur­den, also ent­we­der asym­pto­ma­tisch waren oder einen eher mil­den Verlauf hat­ten. Von eini­gen Aerzten wur­de auch beob­ach­tet, dass eher geimpf­te Personen als unge­impf­te im Krankenhaus landen …

    Unter die­sen Voraussetzungen muss man den "Faktenbooster" als "Impfwerbung" ohne Hinweis auf die Gefahren nicht nur als "Geldverschwendung" son­dern moeg­li­cher­wei­se sogar als Verbrechen (zig­tau­send­fa­che Koerperverletzung in mit­tel­ba­rer Taeterschaft) ansehen.
    Leider wird dafuer wohl nie jemand zur Rechenschhaft gezo­gen wer­den, eben­so­we­nug wiie fuer die abso­lut hirn­ris­si­ge Idee der EMA, die beding­te Zulassung der mRNA Praeparate in eine unbe­ding­te Zulassung umzu­wan­deln, noch bevor die (ohne­hin bereits von den Herstellern durch "Beseitigung der Kontrollgruppe" sabo­tier­ten) Zulassungsstudien abge­schlos­sen sind.

  4. Pandemie :
    Stiko emp­fiehlt Omikron-Impfstoffe für Corona-Booster

    Die ange­pass­ten Impfstoffe wer­den nun offi­zi­ell von der Ständigen Impfkommission empfohlen.
    An der Altersgrenzen soll sich nichts ändern.
    ctu/cs, 20.9.2022 – 12:30 Uhr

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​s​t​i​k​o​-​e​m​p​f​i​e​h​l​t​-​o​m​i​k​r​o​n​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​e​-​f​u​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​b​o​o​s​t​e​r​-​l​i​.​2​6​8​962

  5. Deutschland 2022 – wo man auch hin­sieht, es ist poli­tisch und medi­al alles irgend­wie nur noch ein rie­si­ger, depri­mie­ren­der Sumpf. Aber es ist offen­sicht­lich so gewollt, daher Kopf hoch!

  6. BMG_Bund korrigiert seinen Fakten-Booster- denn dort waren keine Fakten zu lesen sondern eine angsteinflößende Übertreibung sagt:

    Benjamin Stibi Retweeted
    Julius Böhm
    @julius__boehm
    Das @BMG_Bund
    kor­ri­giert sei­nen „Fakten-Booster“, denn dort waren kei­ne Fakten zu lesen son­dern eine angst­ein­flö­ßen­de Übertreibung.
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​F​4​b​9​y​X​0​A​A​H​8​H​l​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    Quote Tweet
    Julius Böhm
    @julius__boehm
    ·
    8h
    Irgendwer muss die­se #Desinformation von @Karl_Lauterbach stop­pen, die er inzwi­schen sogar mit Steuer-Millionen per Zeitungsanzeige ver­brei­tet & auch noch „Fakten-Booster“ nennt – nicht 10%, es sind weni­ger als 5% der Infizierten, die ins Krankenhaus müs­sen (1/3)
    Show this thread
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​E​2​4​e​C​W​I​A​I​6​K​t​G​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    10:25 AM · Sep 20, 2022

  7. Ermittlungen gegen Lauterbach wegen vermeintlichen Quarantäne-Verstoßes eingestellt- Wie bei einem Nicht-Minister in einem vergleichbaren Fall verfahren wurde sagt:

    Benjamin Stibi
    @aufmerken
    ·
    2h
    Das Gesundheitsamt hat die Ermittlungen gegen @Karl_Lauterbach
    wegen ver­meint­li­chen Quarantäne-Verstoßes eingestellt.
    Der Zeitablauf der vor­an­ge­gan­ge­nen Kommunikation zwi­schen dem Amt und Lauterbachs Büro wirft Fragen auf.
    @WELTspr
    welt​.de
    Karl Lauterbach: Gesundheitsamt stellt Ermittlungen gegen ein – WELT
    Der Bundesgesundheitsminister war wegen sei­ner selbst­stän­di­gen Quarantäne-Entlassung ange­zeigt worden.
    Fünf Tage nach Bekanntgabe der Untersuchung teilt die Berliner Behörde nun mit, dass kein…
    Benjamin Stibi
    @aufmerken
    ·
    2h
    Lesenswert: 

    Wie bei einem Nicht-Minister in einem ver­gleich­ba­ren Fall ver­fah­ren wurde:
    Quote Tweet
    Alex
    @tweedstorm
    ·
    2h
    Replying to @aufmerken @Karl_Lauterbach and @WELTspr
    Genau so war es es näm­lich bei mir! Selbsttest Samstag posi­tiv, PCR Mittwoch gemacht, Quarantäne begann erst Mittwoch und ende­te nach 5 Tagen.

    Gelten für Lauterbach Sonderregeln?
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​G​D​i​V​d​W​Q​A​I​w​F​3​C​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    Benjamin Stibi
    @aufmerken
    Quote Tweet
    Prof. Karl Lauterbach
    @Karl_Lauterbach
    ·
    1h
    Ermittlungen wegen Missachtung der Coronaregeln wur­den ein­ge­stellt. Trotzdem war der Vorgang voll ok, auch der Minister muss sei­ne Regeln ein­hal­ten. https://​welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​a​r​t​i​c​l​e​2​4​1​1​6​2​5​8​1​/​K​a​r​l​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​a​m​t​-​s​t​e​l​l​t​-​E​r​m​i​t​t​l​u​n​g​e​n​-​e​i​n​.​h​tml
    1:15 PM · Sep 20, 2022
    https://​twit​ter​.com/​a​u​f​m​e​r​k​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​2​1​8​0​1​1​6​8​0​4​9​7​6​642

    1. Ermittlungen gegen Lauterbach eingestellt - Der Zeitablauf der vorangegangenen Kommunikation zwischen dem Amt und Lauterbachs Büro wirft Fragen auf sagt:

      Benjamin Stibi
      @aufmerken
      ·
      19m
      Exklusiv @WELTspr
      : Die Prüfung der Anzeigen durch das Gesundheitsamt Berlin-Mitte wur­de am 16.09.2022 abgeschlossen,
      also an dem Tag,
      an dem wir über die Ermittlungen gegen Lauterbach berich­tet haben: 

      https://​welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​p​l​u​s​2​4​1​0​8​4​6​2​9​/​V​o​r​w​u​r​f​-​Q​u​a​r​a​n​t​a​e​n​e​-​V​e​r​s​t​o​s​s​-​B​e​r​l​i​n​e​r​-​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​a​m​t​-​e​r​m​i​t​t​e​l​t​-​g​e​g​e​n​-​K​a​r​l​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​.​h​tml
      Quote Tweet
      Benjamin Stibi
      @aufmerken
      ·
      4h
      Das Gesundheitsamt hat die Ermittlungen gegen @Karl_Lauterbach wegen ver­meint­li­chen Quarantäne-Verstoßes eingestellt.
      Der Zeitablauf der vor­an­ge­gan­ge­nen Kommunikation zwi­schen dem Amt und Lauterbachs Büro wirft Fragen auf.
      @WELTspr

      https://​welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​a​r​t​i​c​l​e​2​4​1​1​6​2​5​8​1​/​K​a​r​l​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​a​m​t​-​s​t​e​l​l​t​-​E​r​m​i​t​t​l​u​n​g​e​n​-​g​e​g​e​n​-​e​i​n​.​h​tml
      Show this thread
      Benjamin Stibi
      @aufmerken
      Noch am Tag zuvor hat­ten mir Pressestelle (links) und Bezirksstadtrat per­sön­lich (rechts – man beach­te die Uhrzeit!) Folgendes geschrieben:
      https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​H​A​p​b​8​X​k​A​E​g​q​k​M​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
      https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​H​A​p​b​7​X​g​A​A​0​K​K​0​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
      3:41 PM · Sep 20, 2022
      ·Twitter for iPhone
      6
      Retweets
      33
      Likes
      Benjamin Stibi
      @aufmerken
      ·
      18m
      Replying to
      @aufmerken
      Nun heißt es: 

      „Es wur­de kei­ne Ordnungswidrigkeit festgestellt.

      Mithilfe der dem Gesundheitsamt vor­lie­gen­den Informationen wur­de eine indi­vi­du­el­le Prüfung ver­an­lasst – mit dem beschrie­be­nen Ergebnis.

      Bitte betrach­ten Sie die­se Informationen als abschlie­ßen­de Antwort.“
      https://​twit​ter​.com/​a​u​f​m​e​r​k​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​2​2​4​9​5​5​8​6​6​2​4​5​1​201

  8. Das RKI hat die Mogelei ange­fan­gen, in dem es irre­füh­ren­de Tabellen ver­öf­fent­licht, flan­kiert durch will­fäh­ri­ge Medien und deren "Berichten aus Intensivstationen" , irre­füh­ren­de Angaben in Pressekonferenzen (auch von irren Ministern) – ein­fach irre! 

    Weil ich wis­sen woll­te, was es mit die­sen 10% Hospitalisierungen auf sich hat, habe ich das (anhand der Tabelle von letz­ter Woche) mit simp­len Excel-Funktionen überprüft.
    https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​f​A​Z​/​N​/​N​e​u​a​r​t​i​g​e​s​_​C​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​D​a​t​e​n​/​K​l​i​n​i​s​c​h​e​_​A​s​p​e​k​t​e​.​x​l​s​x​?​_​_​b​l​o​b​=​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​F​ile

    real kom­me ich auf 2,02% "Hospitalisierte" (Summe Hospitalisierte seit März 2020 durch Summe "Fälle gesamt")
    mit der Mogelei (Summe Hospitalisierte durch Summe "Anzahl mit Angaben zur Hospitalisierung") schafft das RKI immer­hin 4,22%
    Die 10% erreicht man aber nicht ein­mal mit der dreis­test vor­stell­ba­ren Variante:
    Durchschnitt des (mit­tels o.e. Mogelei) ermit­tel­ten "Anteil der Hospitalisierten bei Fällen mit Angabe zur Hospitalisation": der beträgt trotz­dem nur 7,56%

    Dass man fast alle Zahlen mit der "Anzahl der Testungen" sehen muss, sowie die selbst vom RKI meist gern erwähn­te (Höhe: je nach dem, was gera­de oppor­tun ist) Dunkelziffer dazu­rech­nen müss­te, ist für die meis­ten unbe­darf­ten "Journalisten" sicher etwas Brandneues.

    Übrigens: seit "Omikron" (sagen wir: November 2021) sind die Prozentzahlen noch mick­ri­ger: zwi­schen 1,2 und 3,4%.

    Ich tip­pe mal, dass die Prozentzahlen sogar wesent­lich alar­mie­ren­der wären, wenn man, sagen wir, bei jeder hos­pi­ta­li­sier­ten Person z.B. einen Fußpilztest machen würde.
    Was dann (wie bei "Corona") noch zu klä­ren wäre (KL hat ja ver­spro­chen, die­se Datenlücke subi­to zu schließen):
    Ob die Person WEGEN oder FÜR Fußpilz ein­ge­lie­fert wur­de und dann WEGEN oder FÜR Fußpilz dort stirbt.
    Egal: Zeit für Schutz-Socken-Pflicht – hilft auch gegen Winter.

    Eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung https://​deju​re​.org/​g​e​s​e​t​z​e​/​S​t​G​B​/​1​3​0​.​h​tml (1) und (2) wür­de sich hier (bei einem gewis­sen Vertrauen in die Unabhängigkeit der Justiz) aufdrängen.

  9. Es ist und bleibt ein Lügenregime. Da braucht sich nie­mand zu wun­dern. Das Biegen der Realität, Lügen, absur­des Geschwurbel etc. sind bei einem Lügenregime voll­kom­men nor­mal. Keine Sorge, das stei­gert sich noch. Die "Spitze" (oder Spritze) ist noch nicht erreicht. Abwarten, was geschieht, wenn der Variante irgend­was Genrotz im Lager lie­gen wird und kei­ner sich abimp­fen las­sen mag.

    Kalle L. als ideo­lo­gisch ver­seuch­ter Lobbyist macht das schon. Bis zm bit­te­ren Ende. Das eigent­li­che Problem sitzt wei­ter oben, der mit Cum-Ex Erpressbare …

  10. –die­ser Papiermüll ist hier im Dorf in drei Lokalblättchen auf ganz­sei­ti­gen Anzeigen erschie­nen. Diese Blättchen wer­den vor allem von älte­ren Leuten durchgeblättert.

  11. UK-Übersterblichkeit - Todesfälle aufgrund von Herzrhythmusstörungen sind wahrscheinlich einer der Gründe dafür, dass in diesem Jahr mehr Menschen als üblich gestorben sind - die Zahl liegt bisher weit über dem Durchschnitt sagt:

    hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    ·
    34m
    UK: 

    „Todesfälle auf­grund von Herzrhythmusstörungen sind wahr­schein­lich einer der Gründe dafür,
    dass in die­sem Jahr mehr Menschen als üblich gestor­ben sind – die Zahl liegt bis­her weit über dem Durchschnitt.

    (…)
    1/2
    https://​news​.sky​.com/​s​t​o​r​y​/​i​r​r​e​g​u​l​a​r​-​h​e​a​r​t​b​e​a​t​-​l​i​k​e​l​y​-​t​o​-​b​e​-​o​n​e​-​o​f​-​t​h​e​-​r​e​a​s​o​n​s​-​m​o​r​e​-​p​e​o​p​l​e​-​t​h​a​n​-​u​s​u​a​l​-​h​a​v​e​-​b​e​e​n​-​d​y​i​n​g​-​t​h​i​s​-​y​e​a​r​-​1​2​7​0​1​948

    http://t.me/Rosenbusch
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​d​H​B​a​s​f​X​E​A​M​o​r​e​3​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​9​0​0​x​900
    hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    2/2 „Von den 6.473 über­zäh­li­gen Todesfällen im Mai waren mehr als drei Viertel (4.897 oder 76 %) nicht auf das Coronavirus zurückzuführen.

    Im Juni war der Anteil sogar noch höher: 82 % waren nicht auf Covid-19 zurück­zu­füh­ren (2.900 von 3.516).“

    3:44 PM · Sep 20, 2022
    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​7​2​2​5​0​4​2​4​3​5​0​0​6​4​641

  12. "…in tür­ki­schen Zeitungen als bezahl­te Anzeige ver­öf­fent­licht worden."

    Ob sich das "aus­zahlt"?
    Zu den 3G-Zeiten bestand die Warteschlange im Testzentrum zu gut 50% Leuten mit "süd­län­di­schem Erscheinungsbild".
    Also ver­mut­lich unge­spritzt trotz immenser Repressalien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert