Das fängt ja gut an: "Tagesschau-Faktenfinder" attackiert Lauterbach

Wenn ein Patrick Gensing, Chefentlarver der KritikerInnen der Corona-Politik, noch vor Lauterbachs Inthronisierung so etwas vom Stapel läßt, könn­te es bald eng wer­den um den "SPD-Gesundheitsexperten". Unter dem Titel "Warner mit Ungenauigkeiten" ist auf tagesschau.de am 6.12. zu erfahren:

»… Im Frühjahr hat­te er bei­spiels­wei­se behaup­tet, die auf Mallorca ver­zeich­ne­ten Fallzahlen sei­en wohl nicht kor­rekt. Zudem leg­te er den Verdacht nahe, das Auftreten einer neu­en Corona-Variante wer­de ver­harm­lost, um dem Tourismus zu nicht zu scha­den. Aussagen, die in Spanien für Empörung und Widerspruch sorg­ten – und sich auch nicht bele­gen lie­ßen.

Im Juni behaup­te­te Lauterbach in einer Diskussion über die Gefährlichkeit der Delta-Variante, in Großbritannien wür­den bereits vie­le Kinder mit Covid-19 in Krankenhäusern behandelt.

Auf Anfrage von tagesschau.de erklär­te Lauterbach dazu, er habe sich bei sei­ner Aussage auf einen Minister aus Schottland bezo­gen, der von mehr Kindern in Krankenhäusern berich­tet, dies spä­ter aber wie­der rela­ti­viert habe. Tatsächlich zeig­ten die Zahlen aus Großbritannien kei­ne deut­li­chen Steigerungen, räum­te er ein.

Auch Behauptungen von Lauterbach zur nächt­li­chen Mobilität waren spe­ku­la­tiv, genau­so sei­ne Kritik an mög­li­chen Infektionen beim EM-Finale von Wembley im Sommer.

Schlechte Kommunikation?

Mitte Oktober ern­te­te Lauterbach auf Twitter Kritik von dem Virologen Jonas Schmidt-Chansit. Auslöser war ein Tweet, in dem Lauterbach im Bezug auf Covid-19 schrieb: "Für die vie­len, die Covid über­stan­den haben, muss noch viel getan wer­den. Studien zei­gen klar, dass die Krankheit den Prozess der Alterung deut­lich beschleu­nigt. Man altert im Zeitraffer und wird gegen chro­ni­sche Krankheiten anfäl­li­ger sein."

Schmidt-Chanasit kom­men­tier­te dies mit einem Verweis auf Leitlinien zur Kommunikation von wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnissen. So soll­ten Darstellungen ver­mie­den wer­den, "die unbe­grün­de­te Befürchtungen oder Hoffnungen" weck­ten. Damit ziel­te er offen­kun­dig dar­auf ab, dass sich Lauterbach nur auf eine Studie bezog, aber von meh­re­ren schrieb – und dass vie­le Fragen in die­sem Kontext noch unge­klärt sind.

Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te der ARD-fak­ten­fin­der meh­re­re Beispiele von unge­nau­en oder unbe­leg­ten Aussagen Lauterbachs dokumentiert…

"Immer häu­fi­ger wird dem ille­gal ver­kauf­ten Straßen-Cannabis neu­ar­ti­ges Heroin bei­gemischt, das sich rau­chen lässt. Damit wer­den Cannabis-Konsumenten schnell in eine Heroin-Abhängigkeit getrie­ben", sag­te Lauterbach. Doch Ermittlungsbehörden und Fachleute erklär­ten auf Anfrage, dies sei ent­we­der nicht bekannt oder eher ein "Drogenmythos".«

Herrn Gensing sei der hie­si­ge Blog emp­foh­len. Er kann dort zahl­rei­che wei­te­re Beispiele für Lauterbach-Irrtümer und Lügen fin­den. Vor allem aber Versuche zu erklä­ren, war­um KL sich so ver­hält. Siehe dazu:

Update: Auch wenn es nett war, der Namensfehler "Ginseng" im 1. Satz wur­de kor­ri­giert. Danke für die Hinweise!

31 Antworten auf „Das fängt ja gut an: "Tagesschau-Faktenfinder" attackiert Lauterbach“

  1. Demnächst wer­den die Zahlen nicht sta­tis­tisch erho­ben, son­dern ein­fach geschätzt. Spart Zeit und Geld und hat den glei­chen Effekt.

    Bekommt Kalle zum Amtsantritt einen Bonsai-Baum als Symbol geschenkt? 

    (Typo im ers­ten Satz. Gensing, nicht Ginseng, Obwohl – Ginseng soll ja gut für das Gedächtnis sein. Vielleicht hilft dies Kalle und dem Rest des Corona-Elferrats im Regierungsbunker.)

    1. Die sit­zen nicht im Bunker. Rotzfrech lau­fen die drau­ßen rum und ste­cken sich gegen­sei­tig an. Und über­trump­fen sich gegen­sei­tig mit Verschwörungstheorien.

  2. "Liebe Follower und Twitterer! Mit der Ernennung von KL zum Gesundheitsminister ist mei­ne letz­te Hoffnung gestor­ben, dass es eine Chance gibt, einen Einfluss auf das zu neh­men was die­se Gesellschaft offen­sicht­lich als ihre neu­en "Werte" definiert.
    Ich wer­de mich des­halb aus der öffent­li­chen Debatte – auch hier auf Twitter – zurück­zie­hen, in das Private und eine sich zuneh­mend kon­so­li­die­ren­de Parallelgesellschaft von gleich­ge­sinn­ten Menschen.
    Ich bli­cke fas­sungs­los auf ein Land in dem Politiker in einem erschre­cken­den Ausmaß kor­rupt sind, wis­sent­lich die Unwahrheit sagen, ver­meint­lich Wählerstimmen aber nicht ihrem Gewissen ver­pflich­tet sind und dass offen­sicht­lich als Kavaliersdelikt gese­hen wird.

    Andersdenkende von Medien, Politik, und Gesellschaft sys­te­ma­tisch dif­fa­miert, dis­kre­di­tiert und stig­ma­ti­siert wer­den, ihnen reflex­ar­tig eine rech­te poli­ti­sche Gesinnung unter­stellt wird, Verträge gekün­digt und Konten gesperrt werden,
    "Redakteure" mit zwei­fel­haf­ten Ausbildungs- und Bildungshintergrund glau­ben uns die (natur­wis­sen­schaft­li­che) Welt erklä­ren zu müs­sen, sich anma­ßen zu ent­schei­den, was rich­tig und falsch ist und dafür dann noch mit Auszeichnungen über­häuft werden

    Teile der Medien nicht (mehr) einer neu­tra­len, dif­fe­ren­zier­ten und (zumin­dest in Teilen) dia­lek­ti­schen Berichterstattung fol­gen, son­dern immer mehr zu einem Instrument der sys­te­ma­ti­schen poli­tisch gesteu­er­ten Meinungsbeeinflussung werden.

    Die (Aus)Bildung der poli­tisch und medi­al Agierenden (in mei­ner Wahrnehmung) zuneh­mend nicht mehr aus­rei­chend ist, um kom­ple­xe Sachverhalte distan­ziert beur­tei­len zu kön­nen und evi­denz­ba­sier­te Entscheidungen zu treffen.

    Wissenschaftler" die Deutungshoheit für sich bean­spru­chen und sich dabei gefal­len, die­sen Anspruch selbst­ver­liebt, medi­al im Mittelpunkt ste­hend, gebets­müh­len­ar­tig wie­der­ho­lend, anstatt sich Themen mit These und Antithese glei­cher­ma­ßen zu nähern.

    Medizinische Interventionen nicht (mehr) sorg­fäl­tig basie­rend auf einer umfas­sen­den Nutzen-Risikobewertung, son­dern aus poli­ti­schen Erwägungen ein­ge­setzt werden.

    Kinder, nicht aus­rei­chend in päd­ia­tri­schen Populationen geprüf­te Impfstoffe ver­ab­reicht bekom­men, damit die Erwachsene (auch ihre Lehrer) wie­der ein ver­meint­lich unbe­schwer­tes Leben füh­ren kön­nen – ohne dass die Kinder selbst davon einen wesent­li­chen Nutzen hätten.

    Politiker und Medien (und lei­der auch Wissenschaftler) gezielt Menschen in Angst und Schrecken ver­set­zen, anstatt ihrem Auftrag nach­zu­kom­men, sach­ge­recht Risiken und Chancen auf­zu­zei­gen und Menschen zu beruhigen."

    https://twitter.com/veit_markus

    1. @Hans P.R. Ganda

      Danke 🙂

      Das wär doch mal eine Herausforderung für @aa, als Drosten-Experte. Als sieb­zehn­tes coro­dok-Buch mal was humor­vol­les. (mit Schweinegrippenvorwort "Schon damals …) 😉

        1. @aa

          lol
          Das wird ja dann wohl ein Wälzer werden.
          "Ein gol­di­ges Accessoire für jeden gut model­lier­ten Tisch. Auch zum dar­auf legen geeignet."
          Als Einband ein hüb­sches Backsteinrot, etwas verwittert.
          😛

  3. Der möch­te­gern GröGeMinimaZ (Grösste Gesundheitsminister aller Zeiten) wird noch vor sei­ner Inthronisation aus­ge­rech­net von einem Faktenfi… äh che­cker zer­legt? Die Koordination der Obersten B&M‑G-Stiftungsleitung war schon bes­ser. Wie wär's mit ein paar Milliönchen hie & da?

  4. Kein Problem für Lauterbach.
    In den nächs­ten 4 Wochen hat er bestimmt 26 Fernsehauftritte und kann dann sei­ne Widersacher medi­al niederstrecken.
    Eine Ginseng-Wurzel war noch nie bei ZDF-Lanz oder wie die hoch­geis­ti­gen Sendungen alle hei­ßen. Lauterbach hat dort über­all eine Dauerkarte.

    1. @ Erfurt: Sie kann aber durch­aus auch zu gra­vie­ren­den Schäden füh­ren. Unter ande­rem das Korsakow-Syndrom. Erinnert sei an den tra­gi­schen Fall von Harald Juhnke. Es könn­te eine Erklärung für man­che kogni­ti­ven Defizite sein, sofern Alkoholsucht vor­liegt oder vorlag.

  5. Goebbels wen­det sich vom "Führer" ab?

    Hat das nicht der "treue Diener Heinrich" (Himmler) auch zuletzt noch versucht?

    Naja, der Ausgang ist klar.
    Hoffen wir end­lich mal auf eine Wiederholung der Geschichte!

  6. Lauterbach und Spahn sind eigent­lich Brüder .
    Beide sind in der Wolle gefärb­te Pharmalobbyisten, die Wähler sind vom Regen unter Umgehung der Traufe direkt in die Sch..sse geraten

  7. Breaking News: Karl Lauterbach hat eine aktu­el­le Studie gefun­den, die zwei­fels­frei belegt, dass Klinikschließungen und Bettenabbau die allei­ni­ge Schuld der Ungeimpften sind. Er warnt davor, mit der not­wen­di­gen Impfpflicht zu lan­ge zu warten.
    🙂

  8. Hat schon mal jemand das Geschreibsel Lauterbachs, dass zum Dr. Titel berech­tigt, auf Plagiate untersucht?
    Meine nur ich, dass er heu­te gel­allt hat.

    1. @I.Schmidt:
      "Plagiate"? Nicht nötig.
      Was es mit dem Doppel-Doc(k) auf sich hat:
      https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16.6.2020der_seltsame_professor
      Also nicht viel schlim­mer als das, was bei ande­ren Dr.meds so üblich ist.
      Immerhin hat er sein Medizinstudium erfolg­reich beendet.
      Bei der Approbation kann man weni­ger schum­meln (obwohl man auch unter­stel­len könn­te, dass man durch einen Doppel-Doc Prüfungskommissionen beeindruckt).

  9. Topic: Mücke spricht im Interview mit Ernst Wolf vom ORF inhalts­leer über die Impfpflicht: https://www.vienna.at/das-mysterium-impfpflicht-in-der-zib2-mueckstein-redet-lange-um-nichts-zu-sagen/7220247

    Ich habe echt Tränen gelacht. 😀 Übrigens, auch für Deutsche und ande­re Europäer inter­es­sant, weil er sich gera­de in Brüssel befin­det und ver­sucht den ande­ren Staaten den Floh (Impfpflicht) ins Ohr zu setzen…

    Viele Grüße,
    Der Ösi

  10. Aus der Kölner Tagespresse von heu­te, Dienstag, dem 07.12.21:
    Textauszug:
    In der Kölner SPD hieß es, der Arzt habe durch­aus das Zeug zum Minister. Allerdings sei es rat­sam, ihm bei der Amtsführung umsich­ti­ge Helfer an die Seite zu stel­len, die dem Kölner bei der Leitung des Hauses unter die Arme grei­fen könn­ten. „Der Karl ist fach­lich top­fit“, sagt ein Strippenzieher. Organisation und Führung zähl­ten aber nicht zu sei­nen Stärken: „Da wirkt er oft wie ein ver­peil­ter Professor.“ (Ende Textauszug) Titel: „Er wird es doch“, KStA vom 07.12.21

  11. (Durch einen Hinweis dar­auf gesto­ßen worden.)
    "Klabautermann führt das Narrenschiff"

    "Reinhard Mey – Das Narrenschiff (live)"
    https://www.youtube.com/watch?v=mLWO1F9ivl0

    "Reinhard Mey"
    https://genius.com/Reinhard-mey-das-narrenschiff-lyrics
    "[Strophe 1]
    Das Quecksilber fällt, die Zeichen ste­hen auf Sturm
    Nur blö­des Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dump­fes Mahlen grollt aus der Maschine
    Und rol­len und Stampfen und schwe­re See
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert
    Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten
    Die Seen schla­gen manns­hoch in den Laderaum
    Und Elmsfeuer zün­geln vom Ladebaum
    Doch kei­ner an Bord ver­mag die Zeichen zu deuten

    [Chorus]
    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dump­fe Lethargie versunken
    Die Mannschaft lau­ter mein­ei­di­ge Halunken
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt vor­aus und Kurs auf‘s Riff

    [Strophe 2]
    Am Horizont wet­ter­leuch­ten die Zeichen der Zeit:
    Niedertracht und Raffsucht und Eitelkeit
    Auf der Brücke tum­meln sich Tölpel und Einfaltspinsel
    Im Trüben fischt der scharf­ge­zahn­te Hai
    Bringt sei­nen Fang ins Trockne, an der Steuer vorbei
    Auf die Sandbank, bei der wohl­be­kann­ten Schatzinsel
    Die ande­ren Geldwäscher und Zuhälter, die war­ten schon
    Bordellkönig, Spielautomatenbaron
    Im hel­len Licht, nie­mand muss sich im Dunkeln rumdrücken
    In der Bananenrepublik, wo selbst der Präsident
    Die Scham ver­lo­ren hat und kei­ne Skrupel kennt
    Sich mit dem Steuerdieb im Gefolge zu schmücken

    [Chorus]

    [Strophe 3]
    Man hat sich glatt gemacht, man hat sich arrangiert
    All die hohen Ideale sind havariert
    Und der gro­ße Rebell, der nicht müd‘ wur­de zu streiten
    Mutiert zu einem ser­vi­len, gif­ti­gen Gnom
    Und singt lamm­fromm vor dem schlim­men alten Mann in Rom
    Seine Lieder, für­wahr: Es ändern sich die Zeiten!
    Einst jun­ge Wilde sind gefü­gig, fromm und zahm
    Gekauft, nar­ko­ti­siert und flügellahm
    Tauschen Samtpfötchen für die einst so schar­fen Klauen
    Und eit­le Greise prä­sen­tie­ren sich keck
    Mit immer viel zu jun­gen Frauen auf dem Oberdeck
    Die ihre schlaf­fen Glieder wär­men und ihnen das Essen vorkauen

    [Chorus]

    [Strophe 4]
    Sie rüs­ten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier
    Er hat die Hand an dei­ner Gurgel, er steht hin­ter dir
    Im Schutz der Paragraphen mischt er die gezink­ten Karten
    Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg
    Und der Dunkelmann kommt aus sei­nem Versteck
    Und dealt unter aller Augen vor dem Kindergarten
    Der Ausguck ruft vom höchs­ten Mast: Endzeit in Sicht!
    Doch sie sind wie ver­stei­nert und sie hören ihn nicht
    Sie zie­hen wie Lemminge in wil­len­lo­sen Horden
    Es ist, als hät­ten alle den Verstand verloren
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschworen
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden

    [Chorus (x2)]
    Und Kurs auf's Riff…"

    1. Nachtrag: [zitat= https://tkp.at/2021/12/07/erschreckende-wissensluecken-bei-parlamentariern-ueber-corona-und-impfstoffe/ ] In Österreich herrscht offen­bar ein tota­les Chaos in der Erfassung von Daten und deren Aufbereitung. Die Corona Zahlen sind völ­lig falsch, die AGES weiß nicht wie vie­le Erkrankte es mit Impfung gibt und seit nun­mehr drei Wochen schaf­fen sie es nicht, den Wochenbericht zu den Impfdurchbrüchen her­aus­zu­brin­gen. Aber noch schlim­mer fin­de ich, dass es bei Parlamentariern ein fun­da­men­ta­les Unwissen über die recht­li­che Situation von Impfstoffen, deren Zulassung sowie ihre Nebenwirkungen gibt. [/zitat]

      Viele Grüße,
      Der Ösi

    2. @Ösi

      Das ist doch ein guter Zeitpunkt, um zu reflek­tie­ren. Mit den Korrekturfaktoren ein­fach mal zurück­rech­nen, wie denn die Zahlen der ver­gan­ge­nen Monate, ohne die­se (echt freund­lich aus­ge­drück­ten) "Rechenfehler" aus­se­hen wür­de. Daran lie­ße sich mal erken­nen, wie­viel Angst umsonst gewe­sen ist.

  12. Vielleicht ist bei fol­gen­der Theorie nur der Wunsch Vater des Gedankens, aber könn­te es sein, dass Lauterbach den Job nur bekom­men hat, weil kein ande­rer ihn machen woll­te? Der künf­ti­ge Gesundheitsminister sitzt auf einem heis­sen Stuhl (ich den­ke da vor allem an die anrol­len­de Myokarditis-nach-Impfung-Welle, aber es gibt noch vie­les ande­res), und wenn der Strick reisst und die Impfkampagne man­gels impf­be­rei­ter Ärzte und/oder Publikum abge­bro­chen wer­den muss, braucht es einen Sündenbock, und wer käme dafür bes­ser in Frage als KL? 

    Laschet ist – mei­ne Spekulation – viel­leicht gar nicht unfroh, nicht Kanzler gewor­den zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.