Drosten in Ungnade?

Natürlich ist die Bild-Zeitung als Informationsquelle trü­be. Aber viel­leicht ist ja was dran? bild.de mel­de­te jeden­falls heu­te nachmittag:

»KURZ VOR UNIONS-FRAKTIONSSITZUNG
Drosten-Auftritt in letz­ter Sekunde ABGESAGT

Die Nerven im Berliner Regierungsviertel lie­gen offen­bar blank.

Einen Tag vor der geplan­ten Verabschiedung des drit­ten Bevölkerungsschutzgesetzes im Bundestag hat die Fraktion aus CDU und CSU eine bemer­kens­wer­te Kehrtwende vollzogen.

Geplant war, dass bei der für 15 Uhr ange­setz­ten Fraktionssitzung der Berliner Virologe Prof. Christian Drosten per Video zuge­schal­tet wird. In der gedruck­ten Tagesordnung (liegt BILD vor) ist sein Statement als zwei­ter Punkt ver­zeich­net. Doch der Auftritt wur­de kurz­fris­tig abge­sagt, ohne dass bekannt wur­de, wer die­se Entscheidung letzt­lich gefällt hat.

Hinter vor­ge­hal­te­ner Hand hieß es, man habe den Termin „im gegen­sei­ti­gen Einvernehmen“ gestrichen.

Offizieller Spin: Drosten soll­te nur zum all­ge­mei­nen Infektionsgeschehen spre­chen, und man habe jetzt gemerkt, dass es einen Tag vor der geplan­ten Verabschiedung des Bevölkerungsschutzgesetzes doch einen fal­schen Eindruck machen könn­te: Den des zusätz­li­chen Drucks auf die Abgeordneten, den des Versuchs, sie auf eine ein­heit­li­che Linie einzuschwören.

Doch BILD erfuhr: Bereits am Montagabend, bei Bekanntwerden des Termins, hat­ten Abgeordnete, die den Lockdown-Kurs des Kanzleramts kri­tisch sehen, vom „letz­tem Aufgebot“ gespro­chen. Intern gab es am Dienstag hef­ti­gen Widerstand gegen die Einladung.

Brinkhaus spricht von „Missverständnis“

Brinkhaus woll­te gleich zu Beginn der Sitzung ein „Missverständnis“ aus­räu­men. Professor Christian Drosten soll­te „nicht zum Bevölkerungsschutzgesetz“ spre­chen, son­dern „als Virologe zur viro­lo­gi­schen Situation“.

Warum das Video-Gespräch plötz­lich doch nicht zustan­de kam, sag­te Brinkhaus nicht.

Interessant: Nachdem BILD berich­tet hat­te, dass es im Gespräch mit Professor Drosten und der Fraktion dar­um gehen soll­te, „Bedenken gegen das Bevölkerungsschutzgesetz aus­zu­räu­men“, teil­te Drosten die Meldung auf Twitter.

Das sagt die Charité zur Absage der Video-Schalte:

Am Dienstagabend teil­te die eine Sprecherin auf BILD-Anfrage mit, dass der Termin „auf Initiative von Prof. Drosten nicht zustan­de“ kam. Und erklär­te, dass das Infektionsschutzgesetz „nicht Gegenstand des geplan­ten Austauschs“ gewe­sen sei. „Gegenteilige Behauptungen sind falsch.“

Übergeordnetes Ziel des Gesetzes ist es nach Angaben aus der Fraktion, Leben und Gesundheit zu schüt­zen, die Ausbreitung der Pandemie zu stop­pen, Schulen und Kindergärten offen zu las­sen und die Wirtschaft am Laufen zu halten.

Denkbar ist auch, dass man mit Rücksicht auf die für Mittwoch ange­kün­dig­ten Demonstrationen rund um den Reichstag nicht zusätz­lich Öl ins Feuer gie­ßen woll­te.«

Die Nerven bei Drosten lie­gen blank:

9 Antworten auf „Drosten in Ungnade?“

  1. … ' habe kein Twitter … Solche Screenshots sind echt 'ne ande­re Welt – läuft das bei "Euch" wirk­lich so ab ? Ja jetzt "mach die Wand an" : "EuerUngnaden" wird von "Fridays no Future Germany" ver­folgt ? Puuuuh, ich muss mich sam­meln … (… ver­ste­hen "tu" ich nichts von sol­chen Gefechten, weder Zeitangaben noch den Sinn der Buchstaben aller Protagonisten pas­sen irgend­wie zusam­men – war­um "tun" die das ?)

    1. Ich bin bin ganz bei Ihnen, total unüber­sicht­ler Hokuspokus und Schlammschlachterei die­ser twitter-Käse!
      Billig ist auch bil­lig, aber einem geschenk­ten Gaul…ich nut­ze das auch wenig bis nie. Hauptsache man kriegt die­sen Dr.Osten end­lich bei den Eiern und ihm wird der Betrugsprozess gemacht!

    1. @Thorsten
      Ich konn­te den gest­ri­gen "Tagesreport" (17.11. 12:15) bereits gegen 13h abrufen.
      Die Kurve ist im Grunde schon seit ein paar Tagen ziem­lich flach.
      Ein Blick auf die "Zeitreihen" lohnt: auf­fal­lend, dass die­je­ni­gen Bundesländer, die im Frühjahr stär­ker betrof­fen waren (z.B. Bayern) jetzt bei unge­fähr 75% der damals erreich­ten "Höchstbelastung" lie­gen – umge­kehrt: in Sachsen hat sich die Auslastung ver­vier­facht, in Berlin verdoppelt.
      Warum Darth Söder, das nicht als "Erfolg" sei­nes "Durchgreifens" verkauft?
      Könnte viel­leicht jemand auf die Idee kom­men, dass der Testwahn und die "Fallzahlen" doch nicht mit der "Überbelegung" der Intensivstationen korreliert?

  2. Drosten und 'wis­sen­schaft­li­che Information und Diskussion'?

    Herr Drosten, zue­geln Sie sich bit­te. Wir wer­den doch am Ende hier – kurz vor 12 nicht etwa sowas wie einen Demokratischen Konsens, das Herz der Demokratie (nicht die Wahl), anstreben?

    Ein Schelm .. aber zu Hause bei Mutti ist es doch noch am schoensten.

    Die Geister die ich rief ..

  3. Wo Drostens Nerven lie­gen, ist mir wurscht, mei­ne lie­gen schon seit einem drei­vier­tel Jahr blank. Er hat gemein­sam mit WHO und vie­len ande­ren Banden Erkältungserreger, die es wahr­schein­lich schon solan­ge gibt, wie es Warmblüter gibt, zu einer Pandemie erklärt und damit die Grundlage geschaf­fen, welt­weit das Leben zu verbieten.

  4. "Übergeordnetes Ziel des Gesetzes ist es nach Angaben aus der Fraktion, Leben und Gesundheit zu schüt­zen, die Ausbreitung der Pandemie zu stop­pen, Schulen und Kindergärten offen zu las­sen und die Wirtschaft am Laufen zu halten."
    Was wol­len die schützen?
    Ja, genau!

    "Lüge ist Wahrheit"
    "Sklaverei ist Freiheit"
    "Krieg ist Frieden"

    Passt auch sehr gut zu der Assage oben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.