Generalstaatsanwaltschaft: „Pimmelgate“-Ermittlungsverfahren eingestellt

»Die Generalstaatsanwaltschaft in Hamburg ver­folgt eine wegen des Vorwurfs der Hassrede im Internet von Innensenator Andy Grote (SPD) ange­streng­te Untersuchung nicht wei­ter. Wegen feh­len­den öffent­li­chen Interesses an einer Strafverfolgung sei das Ermittlungsverfahren bereits im März ein­ge­stellt wor­den, teil­te die Staatsanwaltschaft am Samstag in Hamburg mit. Zuvor hat­te das „Hamburger Abendblatt“ berichtet.

Die Kontroverse, die als „Pimmelgate“ bekannt wur­de, hat ihren Ursprung in einem bereits im Mai 2021 an Grote gerich­te­ten Tweet mit dem Wortlaut „Du bist so 1 Pimmel“. Er kam als Reaktion auf einen Tweet von Grote, in dem er Menschen als „igno­rant“ bezeich­ne­te, die trotz Corona im Schanzenviertel gefei­ert hatten. 

Grote selbst hat­te zu Beginn der Pandemie sei­ne neu­er­li­che Berufung zum Innensenator unter Missachtung der Corona-Regeln in einer Kneipe gefei­ert und dafür eine Geldbuße zah­len müssen.

Der Innensenator sah sich durch die Wortwahl den­noch belei­digt und stell­te einen Strafantrag, wor­auf­hin im September die Wohnung des mut­maß­li­chen Urhebers durch­sucht wur­de. Tausende Menschen kri­ti­sier­ten die Aktion im Netz unter dem Hashtag „Pimmelgate“ als völ­lig unver­hält­nis­mä­ßig und über­zo­gen. Der Vorfall koch­te hoch und sogar die „Washington Post“ berich­te­te über die Angelegenheit.«
noz.de (30.7.)

2 Antworten auf „Generalstaatsanwaltschaft: „Pimmelgate“-Ermittlungsverfahren eingestellt“

  1. 'Andy Grote, du bist so 1 Pimmel!' zu pos­ten, ist also doch nicht straf­bar??? Tze, was mitt­ler­wei­le alles erlaubt ist im bes­ten Deutschland aller Zeiten…

  2. Hochverdiente Politiker, die sich selbst­los auf­op­fern, als 'Pimmel' ver­un­glimp­fen??? Unfassbar!
    Doch das gesun­de Volksempfinden weiß Rat gegen die Übeltäter: Gar nicht lan­ge fackeln und Schwanz ¹ ab! Im Wiederholungsfall noch kür­zer fackeln und Rübe¹ ab! Am bes­ten gleich bei der Hausdurchsuchung durch das uni­for­mier­te Komitee zur Ehrenrettung hoch­ver­dien­ter Politiker, die sich selbst­los aufopfern.

    ¹Alles nur, ähem, auf han­sea­ti­sche Art tem­pe­ra­ment­voll übertrieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.