Giffey schreibt schon wieder ab, ohne Quellen zu nennen

Die Stadt, die welt­be­rühmt ist für ihre Flughafenbaugeschichte und ihre sehr spe­zi­fi­sche Auslegung der Durchführung von Wahlen, schickt sich bekannt­lich an, Franziska Giffey zur Stadt-Chefin zu machen. Sie hat groß­zü­gig auf das Führen ihres Doktorgrades ver­zich­tet, nach­dem ihr mas­sen­haf­te Plagiate nach­ge­wie­sen wurden.

Diese Tradition führt sie fort. Auf t‑online.de ist am 7.11. ihre Ankündigung zu lesen:

»Ungeimpfte kön­nen zum Beispiel kei­nen Zugang zu Kultureinrichtungen, Clubs, Fitnessstudios, Restaurants, Kinos oder auch zu Besuchen in Krankenhäusern oder Pflegeheimen bekommen.«

Daß sie die­se Idee bei einem unter­ge­be­nen Funktionär geklaut hat, gibt sie nicht an (s. Berliner Leiter des "Krisenstabs Corona" for­dert Jim-Crow-Gesetze).

Dabei weiß sie natür­lich genau, wie däm­lich, mit Verlaub, eine sol­che Regelung ist. Wenn irgend­et­was in der brei­ten Öffentlichkeit bekannt ist, dann, daß die "Impfung" kei­ne Ansteckungen ver­hin­dert. Es geht also ledig­lich um eine völ­lig sinn­lo­se Demonstration von Macht, die – das ist das Pikante dar­an – schei­tern muß. Denn schon die Durchführung der erfor­der­li­chen Kontrollmaßnahmen ist als aus­ge­schlos­sen anzu­se­hen. Dazu kommt: Die zu erwar­ten­den "Impfdurchbrüche" wer­den nicht mehr den nicht "Geimpften" ange­las­tet wer­den kön­nen. Es han­delt sich um ein irra­tio­na­les Aufbäumen gegen die Realität, aus einem sadis­ti­schen Anreiz eines "Wir haben die Macht dazu" heraus.

"Booster-Boom". "Die Hütte ist voll"

Derweil ver­sucht man, sich die Wirklichkeit schön zu reden:

»"Wir ver­zeich­nen seit gut einer Woche in den Impfzentren, aber auch bei den mobi­len Impfteams einen deut­li­chen Anstieg an Impfungen", sag­te der Berliner DRK-Präsident Mario Czaja der "Berliner Morgenpost". Ein Großteil der Termine ent­fällt dem­nach auf soge­nann­te Booster-Impfungen, die Auffrischung für Menschen, die schon voll­stän­dig geimpft waren.

"In der Messe wird das Personal jetzt wei­ter auf­ge­stockt, damit wir rela­tiv kurz­fris­tig nicht nur 2.000 Personen am Tag, son­dern 3.000 imp­fen kön­nen", sag­te Czaja. Das Impfzentrum Messe wird von den Maltesern betrie­ben. Der katho­li­sche Hilfsdienst hat­te am Mittwoch mit­ge­teilt: "Die Hütte ist wie­der voll und wir erle­ben einen Booster-Boom in unse­rem Impfzentrum." Auch Ungeimpfte sei­en wei­ter hoch­will­kom­men.«

Diese lächer­li­chen Zahlen sol­len dar­über hin­weg täuschen:

»Mit 67,3 Prozent sind nach Senatsangaben etwa zwei Drittel der Berliner voll­stän­dig gegen die Seuche geimpft. Die Quote ist bin­nen eines Monats ledig­lich um 2,7 Prozentpunkte gestie­gen, der Anteil der Erstimpfungen noch etwas langsamer.«

Und auch an der bit­te­ren Wahrheit, daß im Kampf gegen die "Seuche" das Krankenhauspersonal auf­grund der unsäg­li­chen Arbeitsverhältnisse das Weite gesucht hat und die Verantwortlichen nichts unter­nom­men haben, um die Situation zu ent­schär­fen, kommt man nicht vorbei:

»Die Charité kann ihre 3.000 Betten nach Angaben des Klinikpersonalrats nicht voll aus­las­ten. "Derzeit sind 2.500 Betten belegt, wobei wir aktu­ell eher weni­ger Pflegepersonal haben als noch vor einem Jahr", sag­te der Vorsitzende des Gremiums, Jörg Pawlowski, dem "Tagesspiegel".«

Diese Pandemie des Versagens den­je­ni­gen in die Schuhe zu schie­ben, die ihre Gründe haben, sich nicht pfi­zern zu las­sen, wird auf abseh­ba­re Sicht nicht funktionieren.

5 Antworten auf „Giffey schreibt schon wieder ab, ohne Quellen zu nennen“

  1. Apropos Flughafen BER:

    Ein Jahr nach Eröffnung
    Drohende Insolvenz: Flughafen BER bit­tet um Milliarden-Finanzspritze
    von MDR AKTUELL
    Stand: 30. Oktober 2021, 13:49 Uhr
    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​f​l​u​g​h​a​f​e​n​-​b​e​r​-​f​i​n​a​n​z​p​r​o​b​l​e​m​e​-​i​n​s​o​l​v​e​n​z​-​1​0​0​.​h​tml

    Gut, lang­wei­li­ge Meldung. Überrascht wird wohl nie­mand sein.
    Wollt's nur mal erwähnt haben.

    Gibt es eigent­lich was Neues zu den Wahlen?
    Zuerst gro­ßes Getöse. Jetzt ist es schon lan­ge ver­däch­tig ruhig.

  2. Die Hausvirologin des ORF und Frühwarnerin Monika Redlberger-Fritz hat das mit der Wirksamkeit der Impfung trotz allem noch nicht ganz ver­stan­den. https://​orf​.at/​n​e​w​s​r​o​o​m​/​s​e​g​m​e​n​t​/​1​5​0​3​0​487
    Ab Min. 3:58 erklärt sie die rela­ti­ve Wirksamkeit zur abso­lu­ten. Nachdem in Ö nun auch flä­chen­de­ckend 2G gilt, könn­te man auch hier hof­fen, der wah­re 'Schutz' durch die Spritze wer­de sich offen­ba­ren. Andererseits haben die Maßnahmen einen Grad der Willkür erreicht, der ohne­hin nicht mehr zu über­bie­ten ist. Viele wis­sen, dass sie schlicht unter­wor­fen wer­den und fügen sich. Den Hartgesottennen fehlt nach wie vor die adäqua­te Organisation und der radi­ka­le Wille, die Könige aus ihren Palästen zu fegen.

    1. @Goku
      "Den Hartgesottennen fehlt nach wie vor die adäqua­te Organisation und der radi­ka­le Wille, die Könige aus ihren Palästen zu fegen."

      Der Wille wäre schon da, aber so lan­ge man eher allein auf wei­ter Flur steht, scheint er wir­kungs­los zu bleiben.

      Interessante Lektüre für Einsteiger übri­gens: "Kleine Geschichte des Zapatismus" von Findus und L. Kerkeling.

Schreibe einen Kommentar zu Lucy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.